Jump to content
devRubi

Meine Fantasie

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Langsam biege ich mit meinem Auto um die Ecke. Hier in dieser Straße müsste es sein - hier wohnt der Unbekannte, der mich zu sich bestellt hat.
Je näher das Haus rückt, desto langsamer fahre ich. Meine Hände zittern und werden feucht.
Fast neige ich dazu schnell das Fahrzeug zu wenden und heim zu fahren, aber meine feuchte Möse erinnert mich an meine Lust.
Erst einige Meter hinter der passenden Hausnummer parke ich mein Auto. Mit zitternten Knien steige ich aus und nähere mich dem Haus.
Tausende Gedanken schießen mir durch den Kopf. War es nicht leichtsinnig sich so anonym auf ein Date einzulassen? Wird er nicht schrecklich enttäuscht sein von meinem Äußeren - dick und groß. Was wird mich erwarten?
Ich habe mich einem erfahrenen Meister angeboten. Endlich einmal wollte ich mich in die tiefen der Lust einweisen lassen - mich ausliefern, erniedrigen und erziehen lassen. Wollte ich das wirklich? Meine Schritte zögerten, aber meine feuchte Spalte sprach anderes.
Ich beschleunige meine Schritte und klingle schnell bevor ich es mir anders überlegen könnte, an der Haustür.Sofort öffnet sich diese und eine starke Hand führt mich in den Flur.

"Ich habe auf dich gewartet!" mit strengem Blick schaute er mich an "und ich warte nicht gerne"
Ich senke meinen Blick und schäme mich für mein Zögern. Habe ich ihn jetzt schon verärgert?

Seine Hand umfasst mein Kinn und zwingt mich seinen Blick zu erwidern. "Du hast jetzt die letzte Chance zu tun, was du möchtest. Ein klares NEIN und du kannst sofort wieder nach Hause gehen, völlig frei" Sein Blick und seine fast zärtlich, jedoch bestimmt gesprochenen Worte lassen mich erschaudern und ziehen mich in seinen Bann. "Mit einem JA, gibst du dich jedoch ganz in meine Hände. Du wirst meine Sklavin für diese Nacht sein und dich mir ganz ausliefern"
Wie von selbst hauche ich ein JA. Dieses genügt ihm jedoch nicht "Ich höre dich so schlecht! Sag laut und deutlich, was du möchtest"
Und da höre ich mic laut und deutlich sagen: "Ja, mein Herr, ich will mich dir hingeben"


Geschrieben

Ohne ein weiteres Wort dreht er mich um. ein dunkles Tuch legt sich über meine Augen und nimmt mir so jede Sicht. Entschlossen führt er mich weiter. Nach wenigen Schritten hält er inne. "Zieh dich aus! Sofort und vollständig!"
Seine Ansage lies keinen Zweifel offen, dieser Mann wusste was er wollte und forderte es ein.
Langsam beginne ich mich zu entkleiden. Meine Bluse fällt zu Boden, danach auch mein Rock. Nur in Unterwäsche stehe ich jetzt vor ihm und schäme mich abgrundtief für meine vielen überzähligen Pfunde. "Na, du hast ja ordentlich was auf den Rippen. Das ist nicht mehr mollig, sondern richtig fett!" Seine Worte treffen mich tief und die Schamesröte färbt meine Wangen. "Runter mit der Wäsche! Ich will alles sehen" Seine Worten setzen mich augenblicklich in Bewegung. Nach wenigen sekunden stehe ich splitterfasernackt vor ihm.

Ich spüre seine durchdringenden Blicke förmlich auf meinem Körper. Die Scham und Lust bringen meine Möse fast zum tropfen.
Langsam höre ich, wie er um mich rum läuft und mich von allen Seiten betrachtet. Unerwartet und plötzlich ist seine Hand wieder da. Mit schnellen und geübten Handgriffen befestigt er ein dickes Halsband an meinem Hals. Ein leises Klicken und ich spüre den Zug. er hat mich an die Kette genommen! wie ein Hund führt er mich nun durchs Haus.

"Zuerst wirst du deine Strafe erhalten, weil du mich hast warten lassen!" und schon spüre ich, wie mein Bauch an etwas hartes stößt. Der Zug am Halsband zieht nun meinen Kopf nach unten. Langsam komme ich über einem Bock zum liegen. Die Kette wird festgehakt. Schnell folgen auch Fesseln um Füße und Handgelenke. In kurzer Zeit hat er mich auf den Bock fixiert. Hoch ragt mein Hintern in die Höhe.
"Bitte mich, die hart zu erziehen, dir eine gerechte Strafe zu schenken!" Ohne zu zögern komme ich seinem Wunsch nach. Ich ahne, was mich erwartet.
Seine Hand fährt zärtlich über meinen Rücken und die dicken Hinterbacken. Eine Gänsehaut zieht sich über meinen ganzen Körper. Plötzlich der erste schlag. Nur mit der flachen Hand - aber das Unerwartete entlockt mir einen kleinen Schrei. "Du wirst schweigend deine erste Lektion empfangen. Öffne deinen Mund weit!" Kaum komme ich dem Befehl nach spüre ich auch schon den Knebel in meinem Mund.
Im Laufe der nächsten Minuten mache ich mit all seinen Schlagmitteln Bekanntschaft. Er setzt Hände, Paddel, Gerten, Peitsche und den Rohrstock geübt und sicher ein. Nach der Aufwärmphase schließt er meine erste Lektion mit je 8 schnellen und sich in meine Backen beissende Schläge ab.


Geschrieben

Noch während mein Hintern brennt spüre ich seine Finger, die sich den Weg zu meiner Möse bahnen.
"Das hat dich richtig geil gemacht, du kleine Schlampe. Du bist ja völlig nass." Seine Finger entlocken mir durch den Knebel ein leises Stöhnen.
Langsam löst er meine Fesseln und stellt mich wieder auf die Beine. Der Zug an meinem Halsband führt mich weiter. Dann drehen mich seine starken Arme ein wenig und er schiebt mich an das nächste Foltergerät.
"Setz dich und lehn dich ganz zurück"

Gehorsam setze ich mich. Mein geschundenes Hinterteil erinnert mich dabei sofort an meine zuvor empfangene Strafe. Kaum habe ich mich zurück gelegt, wird mein Kopf wieder fixiert "Heb dein rechtes Bein an". schnell und geschickt legt er dieses dann in eine Beinschale Das ist ein Gynstuhl! Nun habe ich erkannt auf was er mich fixiert. Das andere Bein und die Arme folgten zügig.
Mit weit gespreizten Beinen und fast bewegungslos lag ich nun vor ihm. Seinen Blicken, Fingern, Händen völlig ausgeliefert. Wie ich in den nächsten Minuten feststellen musste, nicht nur diesen.
Er verstand es auch alle möglichen Hilfmittel einzusetzen. Spreizte meine Fotze mit einem Spekulum weit, führte Dildos und Plugs in meine Löcher. Immer wieder stöhne ich vor Lust auf. Es wird fast unerträglich. Nichts wünscht ich mir in diesem Moment so sehr, wie das er mich nun endlich nimmt. Er tut mir den Gefallen, jedoch nicht bevor er tief in meinem Hintern einen dicken Plug versenkt. Dann spüre ich seine harten Stöße. Tief dringt sein Schwanz in mich ein und reibt sich innen am Plug. Vor Lust bäume ich mich auf und zerre an meinen Fesseln. Diese geben jedoch keinen Millimeter nach. Unerbittlich rammt mich sein Schwanz. Erst nach langen Minuten kommt er und läßt dann von mir ab.

"Fürs erste ganz ordentlich. so ein dickes geiles Weib wie du, kann jedoch noch mehr vertragen. Nach einer Ruhepause werde ich mich nochmals ausführlich deinem Arschlöchlein widmen. dann werden wir dein Löchlein und die Fotze schön weiten, deine Arschbacken wieder etwas erhitzen und uns auch deinen geilen dicken Titten widmen. Keine Sorge, du wirst nicht die ganze Nacht in dieser Stellung verbringen. wir werden schön abwechseln und so auch deinen Kreislauf in schwung halten. Für später erwarte ich dann auch noch Besuch, der dich für die lange Nacht vorbereiten wird. Ein befreundeter Arzt wird dir einen Katheter legen und auch dein Loch säubern. Als Dank, wirst du auch ihm eine Stunde zur Verfügung stehen. Nun genieße deine freien 15min und freu dich auf das kommende."

Sanft entfernt er mir noch den Knebel, aber die Fesseln bleiben und so warte ich weit gespreizt, zitternd jedoch auch noch immer geil auf das was mich noch erwartet......


DrTutdasNot
Geschrieben

Willkommen im Forum devRubi!

WOW! Das ließt sich sehr gut! Da wäre dringend mal eine Behandlung von Nöten *grins*

Viele Grüße vom Doc *sabber*


Geschrieben

Danke, Doc. Und für Behandlungen bist du ja zuständig, oder?






DrTutdasNot
Geschrieben

Hehehe - Das kannst Du laut sagen *fg*

Vor allem für die Behandlungen, die bei Dir nötig erscheinen *lächel*

Viele Grüße vom Doc


Geschrieben

Super Geschichte

du darfst mich gerne mit in die weitere Fortsetzung einbauen

denn für LK73 bin --ICH--zuständig

Perotixs


DrTutdasNot
Geschrieben

Oha!

Da kommen schon die ersten Gebietsansprüche auf!

OK perotixs - Du darfst dann den Katheter setzen *grins*

Viele Grüße vom Doc der schon im Auto sitzt


Geschrieben

Ist in Ordnung wenn du die Schüssel hältst

Perotixs

ob ich jetzt wohl Assistentsdoc werde ???????


Geschrieben

Nix da, perotixs! Wer sich nicht öffentlich in seinem Profil zu sehr molligen bis richtig Runden bekennt sieht garnix von mir und rührt mich auch nicht an! :fing006: Pech gehabt.
1. Runde geht an den Doc


DrTutdasNot
Geschrieben

Tja, da haben wirs wieder - "Das gute Profil" *lach* Ich bin ja immer ein Verfechter des aussagekräftigen Profils gewesen....

Na gut perotixs - ausnahmsweise würde ich mal einem Assistenzdoc die Schüssel halten - aber nur ausnahmsweise *ggg*

Viele Grüße vom Doc

PS: Wann gibts den ersten Mecker mit dem Hinweis auf die Flirtbase? *kopfeinzieh*


×