Jump to content

...du liegst auf dem bett

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

hallo,

ich schreibe für mein leben gern. und was gibt es schöneres, als seine erlebnisse, erfahrungen, wünsche niederzuschreiben?! :-)
deswegen poste ich nun einfach eine meiner geschichten und bin mal auf euer feedback gespannt - sofern ihr bereit seid, mir eins zu geben *zwinker*

in diesem sinne viel spaß beim lesen!!!

lieber gruß von
ellen




du liegst auf dem bett,du bist nicht nackt,dein rechter und linker arm ist jeweils mit einem seidentuch an den bettpfosten gebunden,deine beine sind zusammengebunden und am bett befestigt,so dass du sie nicht wirklich bewegen kannst.deine augen habe ich mit einer schwarzen binde verbunden so dass du nichts sehen kannst sondern vollständig auf dein gehör und geschmacksinn angewiesen bist....
ich hab dich festgebunden und du hörst wie ich im zimmer umhergehe.ich sehe eine leichte ausbuchtung in deiner jeans.leise musik spielt im hintergrund,sie ist aber egal,tut nichts zur sache.du hörst ein zischen,als ich ein streichholz anreiße und die kerzen entzünde.du riechst den duft des ausgehenden streichholzes.unter deinem engen shirt zeichen sich geil und hart deine nippel ab...
dann stille.du hörst nur die leise musik,ich bin verschwunden,du bist alleine...denkst du.du kannst mich nicht wahrnehmen,hebst deinen kopf,legst ihn schräg zur seite um besser hören zu können,deine ohren zu spitzen.du kannst mich nicht orten.ich bin aber ganz in deiner nähe.
ich hatte kurz das zimmer verlassen und bin nun wieder da.du spürst meine anwesenheit und dein kleiner reagiert und die delle wird größer...
langsam gehe ich um das bett herum.du riechst mein parfüm...oh,es macht dich wahnsinnig.du hörst meine schritte auf dem laminatboden und kannst dir genau vorstellen,wo ich mich im zimmer befinde...
plötzlich bleibe ich stehen.du hörst das geräusch eines reißverschlusses.ein rascheln.du weißt,es ist meine jeans,die grade zu boden gleitet.ein weiteres rascheln,mein shirt fällt fast lautlos zu boden,ein leises klicken,der bh ist auf....du weißt,was nun los ist.ich stehe nackt vor dem bett im zimmer.meine nippel sind hart und stehen vor erregung,ich bin feucht im schritt und würde mich am liebsten auf dich stürzen (du fragst dich,warum ich keinen slip ausgezogen habe?ich trage einfach bei einem heißen date keinen.... ;-) )ich tue es aber nicht....
du merkst wie ich mich langsam aufs bett gleiten lasse.du merkst,wie die matratze zu deiner rechten seite sich leicht senkt.dann merkst du,dass ich über dir stehe,breitbeinig.das macht dich fast wahnsinnig,denn du kannst es dir vorstellen:du,angezogen und gefesselt auf dem bett.ich,nackt über dir auf dem bett stehend.....
du windest dich und würdest die fesseln gern abstreifen aber ich lasse es nicht zu.langsam lasse ich mich in die hocke nieder,und du nimmst kurz über deinem gesicht meinen geruch wahr.ich lasse meine muschi über deinem gesicht kreisen und du kannst nur riechen,nichts sehen.du bittest darum,mich lecken und berühren zu dürfen.du willst meine rasierte muschi spüren,mich lecken,aushölen,deinen saft mit meinem vermengen und mir unendliche lust bescheeren....
du kannst mich intensiver riechen,als ich mit meiner muschi näher komme.ich lasse es grade so zu,dass deine zungenspitze meinen kitzler berührt und zucke wohlig zusammen.mir entfährt ein stöhnen und ich bin kurz davor,mich auf deinen mund zu setzen um dich voll in mich zu lassen,dich aufzunehmen und es mir richtig geil machen zu lassen...aber dafür habe ich noch zu viel vor.... ;-)
ruckartig erhebe ich meine muschi von deinem gesicht.du bist noch bekleidet,das geht gar nicht.ich setze mich auf deinen schoß,auf deine beule in der hose und reibe meine nackte muschi an deinem harten jeansstoff,ein stöhnen ist zu hören,von dir und von mir.dann spürst du kurz etwas kaltes.erregend,glatt,hart.es ist ein messer,dass ich sehr kurz platt auf deinen bauch gedrückt habe.nun hebe ich dein shirt und beginne es mit dem messer zu zerschneiden.sehr sehr vorsichtig.du hörst das geräusche des zerschnittenen stoffes und ich merke in deinem schoß das tier,was endlich spielen will...
dein shirt ist zerschnitten.ich lege das messer beiseite,es hat seinen dienst getan.deine brust liegt stolz vor mir,deine nippel stehen hart und aufrecht und bitten darum,geleckt zu werden.ich beuge mich vor und umschließe einen nippel mit meinen lippen,sauge zärtlich an ihm.dann knabbere ich an ihm und ziehe ihn mit den zähnen ein wenig lang.es gefällt dir und du windest dich unter mir.ich spiele mit meiner zungenspitze an deinem harten nippel und sauge weiter,während meine hände deine starke brust umfassen.
mit dem mund wandere ich langsam nach oben.zu deinem hals,an dem ich knabbere,zu deinem ohr in das ich dir versaute sachen flüstere (so leise dass du sie kaum verstehen kannst,was dich noc geiler macht) nachdem ich es dir ausgeleckt habe.nun arbeite ich mich in dein gesicht vor.küsse durch die augenbinde deine augen,fahre mit der zungenspitze an der nase herunter,bis ich bei deinen lippen lande und sie in besitz nehme.ich küsse dich wild und leidenschaftlich.wir wissen beide,wenn ich dich weiter so küsse und weiter mein becken so auf deinem schwanz kreisen lasse dabei dass wir kommen werden.also stoppe ich apprupt.mit der zunge fahre ich an deinen lippen entlang.koste sie....
ich setze mich auf.rutsche mit der muschi an deinen beinen lang,bis ich an deinen hosenschlitz komme.ich beginne die knöpfe zu öffnen und ziehe dir die jeans bis zu den knien herunter.nun liegst du vor mir:noch immer die augen verbunden,mit einem zerschnittenen hemd,die hose an den knien,in geil engen boxershorst,die deine geilheit kaum verbergen können.ich streichel mit der hand über deinen schwanz und du stöhnst,ich solle nicht aufhören.wieder merkst du kalten stahl,als das messer wieder zum einsatz kommt.vorsichtig legt es die gesamte pracht frei....
ich sehe ihn.er gefällt mir.ich weiß dass ich ihn will,jetzt sofort.und dass ich es noch nicht darf...
du bemerkst dass ich aufstehe und das zimmer verlasse.du stutzt und rufst mir hinterher,was das soll.leichte verärgerung aber auch erregung ist in deiner stimme zu hören.ich komme zurück und setzte mich wieder aufs bett.du spürst wärme und nässe an deinem schwanz und danach vorsichtige finger,die deinen schwanz aufrichten.dann etwas kaltes,nicht unangenehmes...ich rasiere dich!du genießt es,denn das hat noch nie eine frau getan.sehr vorsichtig und zärtlich rasiere ich dich und prüfe als ich fertig bin mit der zunge ob auch alles schön glatt ist...
du genießt das gefühl der machtlosigkeit und hast auch ein wenig angst vor dem nächsten schritt.was werde ich tun!?...
ich richte deinen schwanz auf,meine feuchte muschi sitzt auf deinem knie und reibt sich an ihm.meine feuchtigkeit macht dich geil,du hörst wie die schamlippen schmatzen als ich mich an deinem knie reibe.mein mund nähert sich deiner eichel.ich umsch´ließe mit den lippen deine eichel und kreise mit der zunge auf ihr.du stöhnst und genießt es unendlich.mit der zungenspitze fahre ich an der unterseite deines schwanzes runter bis zu deinem sack,den ich genüßlich in den mund nehme um den hoden zu lutschen.du erschrickst im ersten moment,genießt es aber dann.meine hände halten ihn fest und reiben langsam auf und ab,ich schmatze und knabbere mich wieder nach oben.weiterhin reibe ich mich an deinem knie und werde fast wahnsinnig....
du bemerkst wieder,wie ich mich auf der bett stelle.aber es geht ganz schnell.plötzlich ist meine feuchte muschi über dir und mein mund auf deinem schwanz und wir lecken uns wild gegenseitig.du fluxhst über deine fesseln,denn du willst mich endlich ganz haben,aber ich binde dich nicht los...
kurz bevor wir beide kommen,dein schwanz immer größer und härter wird,fast schon explodiert,rutsche ich an deiner brust nach vorne und setzte mich rücklings auf deinen schwanz,lasse ihn tief in mich gleiten und reite dich richtig schön ein.dabei kraulen meine hände vorsichtig deinen sack und du schreist vor lust,als meine muschi dich umschließt,feucht und warm und geil und eng...
auch nun höre ich wieder auf.aber nicht für lange.ich drehe mich um und sitze nun richtig auf dir.du merkst wie du wieder in mich gleitest,diesmal sehr sehr langsam und ich dich ganz aufnehme.in dieser stellung verharre ich kurz.nehme dir die augenbinde ab und binde dir die hände los.du rutschst am kopfteil nacxh oben,so dass du sitzt und ich auf dir sitze.du schaust mich an,siehst meine geilheit und meine geilen großen titten mit den harten nippeln und weißt du mußt nicht mehr viel tun.du knetest meine brüste,deine zunge darf nun endlich mit meiner spielen,deine finger zwicken meine nippel,während ich uns beide zum orgasmus reite und wir lautschreiend gemeinsam explodieren...


© by ellen


Geschrieben

...sehr erotisch geschrieben... kompliment ;-)))


tom39owl
Geschrieben

sehr nett geschrieben, sehr anregend, stelle mich sofort für die Realisierung dieser heissen Fantasie zur Verfügung ...


Geniessender
Geschrieben

[hat mir sehr gut gefallen - ich sehe schon, Du liebst Sex und Du verstehst ihn zu zelebrieren


Geschrieben

sehr nett geschrieben, sehr anregend, stelle mich sofort für die Realisierung dieser heissen Fantasie zur Verfügung ...





*räusper* stand irgendwo, dass es eine fantasie ist?! ;-)))))))

lieber gruß, und danke fürs feedback!

ellen


Knuti
Geschrieben

ich bin noch völlig außer atem ... was ich eben las schwirrt durch meinen kopf ... mir ist ganz schwindelig ... ich höre deine stimme, shcmecke deinen süßen atem, rieche dein schweres parfüm ...

doch da weckt mich der lüfter meine notebooks ... ich hab enur geträumt

geträumt von dir ... danke, dass ich es durfte

Knuti


Geschrieben

Hey, Du hast ja Männerphantasien derart einfühlsam und plastisch beschrieben, da konnte man sich einfach nur forttragen lassen und träumen – bis die unerfüllte, geile Sehnsucht durch den schmerzhaft harten Schwanz bewusst wurde …

Danke!


Geschrieben

mhhhh....
ich lese Deine Zeilen, kann nur träumen und
spüre Deinen Atem, Deine Lippen und Deinen Körper.
Kann die Klinge des Rassierers spüren und werde immer
erregter. Die Hosewird immer engen und ich beginne mich
nach Dir zu sehnen, nach der Erfüllung welche Du mir bringst ...

mach weiter so
lg
Torsten


Galaktika1972
Geschrieben

Toll geschrieben. Du hast eine schön erotische Fantasie und schreibst echt super erotisch.


×