Jump to content
joergie

Nur Phantasie? Dom. - dev. Rollenspiel

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Ich, männl. 37 Jahre treffe mich mit einem Paar mittleren Alters.
Sie ist devot veranlagt, er dominat.
Wir verabreden ein Rollenspiel, wo er den Herren spielt und wir ihm gehorchen müssen.
Zuerst schickt er uns zum duschen, natürlich muss das vor seinen Augen passieren. Ich muss sie abseifen, jeden Teil ihres Körpers, jede Ritze. Nach dem Duschen darf ich sie abtrocknen. Dann verbindet er ihr die Augen und führt und anschliessend in einem Raum, inmitten steht ein fast hüfthoher Tisch, auf der einen Seite des Tisches steht ein Sessel, auf der anderen ein einfacher Stuhl. Nun muss ich sie mit Öl einreiben, danach legt er sie rücklings auf den Tisch, so, das er jeder ihrer Hände bequem an ein Tischbein fesseln kann. Er setzt sich in den Sessel. Mit einem Eiswürfel muss ich nun über ihren Körper gleiten. Ihre Nippel werden dabei ganz steif. "Spiele nun mit Deiner Zunge auf ihrem Körper" laute der nächste Befehl, den ich empfange. Bin gehorsam und meine Zunge beginnt auf ihrem Körper zu tanzen und zu spielen. Der Befehl nun mit meinem Kopf zwischen ihre Beine zu wandern und dort mit mit der Zunge zu spielen gefällt mir ausgesprochen gut. Gesagt - getan. Ich schmecke, wie ihre Lust steigt, meine Zunge fühlt, das sie mehr und mehr feucht in ihrer Liebesgrotte wird. Auch wird ihr Verlangen immer deutlicher im Raum hörbar. Anfänglich ein leises und unscheinbares stöhnen, welche mit der Zeit lauter und intensiver wird. Der Herr gibt mir einen Dildo. Wortlos weiss ich, was ich zu tun habe. Erst langsam und vorsichtig, mit der Zeit tiefer, schneller und enthemmter spiele ich damit in ihrem Lustloch. Plötzlich steht er auf, entkleidet sich, nimmt mich zu Seite und führt mich zum Stuhl. "Hinsetzen" lautet seine Aufforderung, welcher ich sofort nachkomme. Deutlich zu sehen ist seine, wohl beim Zusehen, entstandene Geilheit im Lendenbereich. Meine Hände werden noch schnell hinter der Rückenlehne zusammengebunden. Er begibt sich zu ihr an den Tisch, geht zwischen ihre Beine und drückt sie dabei gekonnt auseinander. Sein Glied dringt in sie ein und vor meinen Augen fickt er sie. Nach einer geraumen Zeit sieht man ihm an, das es nicht mehr lange dauern kann. Er zieht seinen harten Penis aus der Scheide, und mit der Hand macht er sein Werk zuende und sein Liebessaft spritzt auf ihren Venushügel oberhalb der Fickspalte und auf den Bauch. Erschöpft bitte er mich los und setzt sich wieder in den Sessel. Mein Herr verspricht mir eine Belohnung, wenn ich die Zofe sauber lecke. Beflügelt von der zu erwartenden Belohnung mache ich mich ans Werk. Als ich meine Aufgabe erledigt habe, kommt er zum Tisch und bindet die auch noch erschöpfte Frau los, führt sie vom Tisch, bis sie direkt vor mir steht. Nun muss sie sich hinknieen, damit ich meine Belohnung bekomme. Sie muss mich mit dem Mund verwöhnen, welches sie ausgezeichnet macht und ich vollkomme geniesse. Unser Herr gibt dabei das Tempo an, indem er ihren Kopf führt. Durch das, was ich vorher mit ansehen musste/durfte angeheisst, dauerte es nicht lange, das sie die Ladung meines Saftes in ihrem Mund spürte.
Wir, hauptsächlich sie, sollten uns jetzt etwas "frisch" machen und mit einem leichten Grinsen im Gesicht sagte er leise aber bestimmend "gleich machen wir weiter, sie hat noch ein Loch, welches ebend noch keinen Schwanz gesehen hat!"
Lächelnd gingen sie und ich Richtung Badezimmer, wobei ich ihr "richtungsweisend" einen Klapps auf ihrem Po gab. .............


Hoffe es hat gefallen, leider derzeit nur eine Phantasie !


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Für alle, die vielleicht noch Interesse haben, an einer kleinen erotischen Fantasiegeschichte, hole ich diesen Beitrag nochmal nach oben!


Geschrieben

Hallo, eine nette Kurzgeschichte. Und man bekommt schon Lust beim Lesen Würde mir natürlich eine Fortsetzung wünschen, weil das Ende ist ja relativ offen...

Vielleicht erfreust du uns ja noch damit...


Geschrieben

Möchte mich kurz für Lob und Kritik bedanken!

Also, vielen Dank!


Gruss
joergie


Geschrieben

Ich, männl. 37 Jahre treffe mich mit einem Paar mittleren Alters.
Sie ist devot veranlagt, er dominat.
Wir verabreden ein Rollenspiel, wo er den Herren spielt und wir ihm gehorchen müssen.
Zuerst schickt er uns zum duschen, natürlich muss das vor seinen Augen passieren. Ich muss sie abseifen, jeden Teil ihres Körpers, jede Ritze. Nach dem Duschen darf ich sie abtrocknen. Dann verbindet er ihr die Augen und führt und anschliessend in einem Raum, inmitten steht ein fast hüfthoher Tisch, auf der einen Seite des Tisches steht ein Sessel, auf der anderen ein einfacher Stuhl. Nun muss ich sie mit Öl einreiben, danach legt er sie rücklings auf den Tisch, so, das er jeder ihrer Hände bequem an ein Tischbein fesseln kann. Er setzt sich in den Sessel. Mit einem Eiswürfel muss ich nun über ihren Körper gleiten. Ihre Nippel werden dabei ganz steif. "Spiele nun mit Deiner Zunge auf ihrem Körper" laute der nächste Befehl, den ich empfange. Bin gehorsam und meine Zunge beginnt auf ihrem Körper zu tanzen und zu spielen. Der Befehl nun mit meinem Kopf zwischen ihre Beine zu wandern und dort mit mit der Zunge zu spielen gefällt mir ausgesprochen gut. Gesagt - getan. Ich schmecke, wie ihre Lust steigt, meine Zunge fühlt, das sie mehr und mehr feucht in ihrer Liebesgrotte wird. Auch wird ihr Verlangen immer deutlicher im Raum hörbar. Anfänglich ein leises und unscheinbares stöhnen, welche mit der Zeit lauter und intensiver wird. Der Herr gibt mir einen Dildo. Wortlos weiss ich, was ich zu tun habe. Erst langsam und vorsichtig, mit der Zeit tiefer, schneller und enthemmter spiele ich damit in ihrem Lustloch. Plötzlich steht er auf, entkleidet sich, nimmt mich zu Seite und führt mich zum Stuhl. "Hinsetzen" lautet seine Aufforderung, welcher ich sofort nachkomme. Deutlich zu sehen ist seine, wohl beim Zusehen, entstandene Geilheit im Lendenbereich. Meine Hände werden noch schnell hinter der Rückenlehne zusammengebunden. Er begibt sich zu ihr an den Tisch, geht zwischen ihre Beine und drückt sie dabei gekonnt auseinander. Sein Glied dringt in sie ein und vor meinen Augen fickt er sie. Nach einer geraumen Zeit sieht man ihm an, das es nicht mehr lange dauern kann. Er zieht seinen harten Penis aus der Scheide, und mit der Hand macht er sein Werk zuende und sein Liebessaft spritzt auf ihren Venushügel oberhalb der Fickspalte und auf den Bauch. Erschöpft bitte er mich los und setzt sich wieder in den Sessel. Mein Herr verspricht mir eine Belohnung, wenn ich die Zofe sauber lecke. Beflügelt von der zu erwartenden Belohnung mache ich mich ans Werk. Als ich meine Aufgabe erledigt habe, kommt er zum Tisch und bindet die auch noch erschöpfte Frau los, führt sie vom Tisch, bis sie direkt vor mir steht. Nun muss sie sich hinknieen, damit ich meine Belohnung bekomme. Sie muss mich mit dem Mund verwöhnen, welches sie ausgezeichnet macht und ich vollkomme geniesse. Unser Herr gibt dabei das Tempo an, indem er ihren Kopf führt. Durch das, was ich vorher mit ansehen musste/durfte angeheisst, dauerte es nicht lange, das sie die Ladung meines Saftes in ihrem Mund spürte.
Wir, hauptsächlich sie, sollten uns jetzt etwas "frisch" machen und mit einem leichten Grinsen im Gesicht sagte er leise aber bestimmend "gleich machen wir weiter, sie hat noch ein Loch, welches ebend noch keinen Schwanz gesehen hat!"
Lächelnd gingen sie und ich Richtung Badezimmer, wobei ich ihr "richtungsweisend" einen Klapps auf ihrem Po gab. .............


Hoffe es hat gefallen, leider derzeit nur eine Phantasie !







Mal schauen, ob sich nach so langer Zeit, ein paar User noch an dieser Geschichte erfreuen können?


rogerffm
Geschrieben

oh ja, ich.
Schreibe bitte weiter.
Roger


bitte_besonders
Geschrieben

richtig klasse


×