Jump to content

WM Erlebnis der besonderen Art...

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Mit viel Glück kam ich noch in letzter Sekunde an Karten für WM Spiele in Dortmund. So war ich zuerst beim Spiel Trinidad/Tobago-Schweden dabei. Allein vor dem Stadion waren sooooo viele schöne Schwedinnen da, das es wirklich Spaß machte denen beim Feiern zuzugucken. So holte ich meine Akkreditierung ab und rein gings in Stadion. Ich suchte zuerst meinen Platz und guckte mich ein wenig um.

Kurz vor Anpfiff gesellte sich eine wirklich gut aussehende Volunteerin zu mir. Höfflich fragte sie ob der Platz neben mir noch frei sei, was ich bejahte. Sie nahm strahlend Platz. Es war brütende Hitze an diesem Nachmittag und die Sonne brutzelte uns mächtig ein. Da wir in der ersten Reihe sassen, hatten wie perfekt nahe Sicht aufs Spielfeld. Ich hatte meine Digicam mit und knipste was das Zeug hielt. Interessiert bemerkte ich aus dem Augenwinkel Ihre Blicke. Unsere Blicke trafen sich und sie lächelte mich an.
"Hallo" sagte sie. Ich heisse Sandra. Ich stellte mich dann ihr ebenfalls vor. "Schade das ich meine Digicam nicht mit habe. Darauf war ich nicht vorbereitet." "Ich hab die einfach mal mitgenommen, mal sehen was da so rauskommt." entgenete ich ihr. Wir genossen sie Partystimmung die die Schweden um uns herum so veranstalteten. Irgendwie kam es mir vor als ob man sich schon ewig kennen würde.
Die Zeit verging wie im Fluge und es war Halbzeit. Ich hollte uns was zu trinken.
Die zweite Halbzeit begann.
Wir schlossen uns der Partystimmung an uns feierten mit den Schweden lecker mit.
Die Zeit verging wie im Flug. Kurz vor Spielende fragte sie mich dann noch ob ich auch beim Spiel Deutschland-Polen dabei sei. Ich bejahte dies und erntete dabei ihr süsses Lächeln. Unsere Wege trennten sich.

So kam der Mittwoch und das Spiel gegen Polen stand an. Die Vorfreude auf das Spiel und die nette gutaussehende Volunteerin wieder treffen zu dürfen rückte näher. Ich lief schnell das übliche Prozedre durch und war schnell im Stadion. Da wir kurz noch bevor wir uns trennten unsere Handynummern ausgetauscht hatten schickt ich Ihr eine SMS mit meinem Platz und wartete die Antwort ab. "Komme gleich, sobald ich kann" antwortete sie auch gleich.
Kurz vor Spielbeginn kam sie mit Ihrem süssen Lächeln dann auch auf mich zu und setzte sich nenben mich hin.
Die Stimmung im Stadion kochte. " Boooh ich bin voll Aufgeregt sagte sie". Sowas hab ich ja noch nie erlebt. Staunte sie und war ganz hin und weg von der Stimmung die da war. Die Mannschaften kamen rein und die Menge johlte. Die Fotoapparate blitzten was das Zeug hielt.
Diesmal hatte sie auch ihr Digicam mit.

Als die Hmynen begannen zu spielen standen wir auf. Bei der polnischen Hmyne guckten wir faszieniert ins weite Rund. Als dann die Deutsche abgespielt wurde, nahmen wir uns in Arm so wie die Mannschaft es unten auf dem Platz auch tat. Wir guckten uns kurz an uns sangen kräftig mit. Als die Hymne dann zu Ende war glitt ihre Hand über meinen Hintern.
"Wow ganz schön knackig und trainiert" feixte sie mich an und grinste dabei. "Danke " erwiederte ich ihr und konnte das Grinsen mir nicht verkneifen.
Das Spiel begann und es war von Anfang an sehr sehr Spannend. Die Spannung war ihr ins Gesicht geschrieben. Sie litt mit und knipste so wie ich auch was unsere Kameras hergaben. Zwischendurch lag ihr Hand auf meinen Knien so, als ob wir uns kennen würden und das Paar wären. Es war Halbzeit.
"Diesmal bin ich dran mit trinken holen" sagte sie und stand auf und ging.
Ich stand da wie eine Statue und guckte ihr nach. Was sich da wohl für eine knackige Figur unter Ihren Sachen verstecken würde ging mir so durch den Kopf. So kam es mir unendlich lang vor als bis sie wiederkam.

Wir stiessen auf eine gute zweite Halbzeit an, in der Hoffnung den verdienten Sieg doch noch einfahren zu dürfen. Wir litten beide mit und nach jeder verloren Chance lag sie mir in den Armen. Bei einer Ecke stand sie auf, während ich noch schnell meine Speicherkarte wechselte da sie schon voll war. Ihr schöner Knackarsch der in der Hose die sie anhatte voll zur Geltung kam war direkt vor mir und ich musste mich schon wahrlich beherrschen.
Als ich aufstand legte ich meine Hand auf Ihren Hintern, denn ich konnte nun wirklich nicht mehr wiederstehen. Mit Ihren braunen Rehaugen strahlte sie mich an. " Na, gefällt dir das was Du da fühlst?"
sagte sie keck zu mir. "Ja, da kann man wirklich nicht meckern." grinste ich sie an.
"Schön zu hören" sagte sie und verfolgte weiter das Spiel. "Wieso?" fragte ich keck.
" Na, jede Frau hört doch komplimente gerne." meinte sie trocken. So verfolgten sie weiter das Spiel und litten und litten.

Doch dann kam das erlösende 1:0. Neuville hatte vor unseren Augen getroffen. Sie umarmte mich und küsste mich vor freude. Ich stieg auf einen Wellenbrecher und schrie was das Zeug hielt, während dessen sie neben mir stand und johlte. Ich stieg runter und nahm sie in den Arm und nun küsste ich sie. Ihre zarten Lippen schmeckten lecker und nach mehr. So schob sie langsam Ihre Zunge in meinen Mund und so wurde aus dem Küschen ein langer heißer Kuß.
Ich genoß den Moment. Wir lösten uns und so tanzten wie mit der Menge mit.
Dann kam auch schon der Schlusspfiff und wir sanken erschöpft in unsere Sitze.
"Laß uns noch bischen hier sitzen bleiben und die Atmosphäre genießen" sagte sie.
Es hatte den Anschein als ob keiner das Stadion verlassen wolle, bis auf die Fans der polnischen Mannschaft. Wir saßen also noch eine Weile und fotografierten noch weiter. Wir standen auf und machten uns so langsam dann mal in Richtung Ausgang. Mittlerweile war es schon 23:00 Uhr. Als wir vor das Stadion traten begann es auf einmal wie aus Kübeln zu Regnen. Wir stellten uns kurz bei der Geschäftsstelle unter und berieten was wir nun tun könnten.

"Ich bin mit dem Auto hier und du?" fragte ich sie. "Ich bin mit der U-Bahn gekommen, ich wohne doch hier in Dortmund." sagte sie lächelnd zu mir.
"Sag mal, kannst du nicht noch zu mir kommen und Deine Bilder gleich auf meinen Rechner spielen,dann sparen wir uns Zeit und endloses Mailen?"
"Klar kann ich machen habe morgen eh frei." antwortete ich ihr. "Super strahlte sie dann las uns los und zu mir fahren.
Arm in Arm lagen wir uns schützen in den Armen und gingen Richtung Parkplatz. Der Regen goss wie aus Kübeln und ihr blaues Volunteer T-Schirt klebte ihr mittlerweile auf der Haut. Ihr Brustwarzen konnte man gut erkennen, und standen auch lecker ab. "Bei einem W-T-Shirt Contest würdest Du jetzt sicherlich den ersten Platz bei mir belegen" feixte ich sie an.
"Menno, das glaub ich dir gern" sagte sie und stieß mir mit dem Ellenbogen sanft in die Rippen. So kamen wir auch am Auto an und stiegen ein. Klitschnass waren wir.
Sie wies mir den Weg und nach ein paar Minuten waren wir in Ihrer Wohnung.


×