Jump to content
Maara

C3 - Lover/Bull gefunden

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

hallo,
endlich habe ich den dominanten Herrn gefunden, der mich zur tabulosen Fickstute formen und erziehen kann und will, aber auch zugleich meinen Cucky seinen platz zuweisen kann!
ich und mein Cucky werden auch bald den Sklavenvertrag unterzeichnen...ich bin so gespannt darauf :-)

hier ein kleiner Auszug:

Pflichten der Herrin

Die Entscheidungsfreiheit der Herrin und Ihre bis lange Bestimmungen in dieser Beziehung wird Sie an den Herrn abgeben. Sie muss jedwede Entscheidung beim Herrn rückvergewissern, ob Sie so handeln darf. Sie behält Ihre höhere Stellung gegenüber dem Sklaven, aber kann nur in den Rahmen Entscheidungen treffen, den Sie vom Herrn bekommen hat für alles andere muss Sie sich eine Genehmigung einholen. Sie wird die Sklavin vom Herrn sein und alle Befehle von Ihm ausführen ohne Rückfrage und zögern. Zuwiderhandlungen werden bestraft! (unter Berücksichtigung des Punktes 4.1)
In der Probezeit trägt die Herrin als Zeichen Ihrer Unterwerfung ein nicht abnehmbares Fußkettchen, welches Sie als Eigentum des Herrn kennzeichnet. Nach der Probezeit wird Sie mit einer Tätowierung am Gesäß und den Fußknöchel für immer gekennzeichnet.

 Die Herrin ist dem Herrn komplett unterwürfig und führt alle Befehle von Ihm ohne Widerrede aus (in sexueller sowie in alle anderen Hinsicht, so dass aber Ihr berufliche Kariere nicht beeinträchtigt wird.)
 Die Herrin muss dem Herrn als 24/7 Sexsklavin dienen, auch in Ihrem Büro. Dies aber nur, wenn dies keine Gefährdung des Arbeitsplatzes darstellt.
 Die Herrin kann vom Herrn bestraft werden wenn Sie seine Befehle nicht unverzüglich oder zögerlich ausführt auch vor dem Diener (Cucki). Die Vormachtstellung gegenüber dem Cucki bleibt unangetastet.
 Kleidervorschriften des Herrn gegenüber der Herrin sind ohne Widerrede sofort auszuführen!
 Die Herrin hat auf Wunsch ihres Herrn, kosmetische Operationen durchführen zulassen, z.B. Brustvergrößerung, etc.
 Die Herrin hat stetig nach geeignete Frauen für ihren Herrn zu sehen, dabei bedient sie sich aller Medien und Foren die ihr zur Verfügung stehen.
 Die Herrin zeigt sich ihrem Herrn absolut tabulos.
 Die Herrin überträgt ihrem Herrn die absolute Schlüsselgewalt.
 Die Herrin steht ihrem Herrn außerhalb ihrer Arbeitszeit jederzeit und ohne Ausnahme zur Verfügung und ist jederzeit abrufbar.
 Die Herrin hat ihren Herrn ohne Ausnahme so zu dienen, so das es zur seiner absoluten Befriedigung führt.
 Die Herrin ist ohne Einschränkung zu jeglicher Art der Vermietung bereit.
 Die Herrin bildet völlig eigenständig Ihre Fotze und ihr Arschloch aus, mittels aufblasbaren Dildos, so das ihrem Herrn jede Art des Fistings gewähren kann.
 Die Herrin dient ihrem Herrn lebenslang.
 Die Herrin übernimmt die absolute Verantwortung den Sklaven, bei Abwesenheit des Herrn.
 Die Herrin führt die Erziehung und Abrichtung des Sklaven in Abwesenheit des Herrn in seinem Sinne ohne Ausnahmen durch.
 Die Herrin berichtet dabei dem Herrn ausführlich.
 Die Herrin überträgt alle Einkünfte und Ihren Besitz an ihren Herrn
 Die Herrin ist jederzeit bereit die sexuellen Handlungen und Anweisungen ihres Herrn auszuführen und/oderumzusetzen.

Die Herrin hat sich außerhalb ihres Berufes stets nuttig und nymphoman zu verhalten, dass bringt sie durch Kleidung und ihr Verhalten zum Ausdruck, außer ihr Herr wünscht was anderes.
Die Herrin unterbreitet ihrem Herrn laufend Vorschläge über ihre Piercing- und Tattoo wünsche, dabei ist von ihr der ganze Körper zu berücksichtigen. die Zeichen einer O-sklavin stehen dabei im Vordergrund.

ich glaube er ist der Richtige!!!



Was meint ihr?? habt ihr Anregungen und oder ähnliche Erfahrungen?? möchte mich jetzt gerne mit erfahrenen Bulls und Hotwifes austauschen...

Alles Liebe Maara


SubmissDoll
Geschrieben (bearbeitet)

Durch ein Tattoo ewig gebunden? Sowas würde ich nicht mal im einer Partnerschaft mit Hochzeit etc tun!
Kosmetische OPs? Warum das? Er sieht doch wie man aussieht. Wenn ihm was nicht gefällt muss er sich was anderes suchen!
Alle Einkünfte übertragen? Also du gehst arbeiten, verdienst Geld und er bekommt das?
In einem Vertrag das lebenslange dienen festhalten? Es sollte sowohl dem Herrn als auch der Dame jeder Zeit möglich sein eine solche Verbindung, aus egal welchen Gründen, zu beenden.

Ich würde so einen "Vertrag" niemals unterschreiben!
Wenn ich eine sexuelle Beziehung, egal welcher Art oder Form eingehe, sollte das ohne Vertrag möglich sein!


bearbeitet von SubmissDoll
nickless1402
Geschrieben



Ich würde so einen "Vertrag" niemals unterschreiben!



Das der "Vertrag" einfach nur Part of the Game ist, ist bekannt, oder? Eine wie auch immer geartete Rechtskraft besteht natürlich nicht, Stichwort "sittenwidrig"! Also gilt hier wie überall: was zweien -oder in dem Fall dreien- gefällt und niemanden sonst schadet, kann so schlecht nicht sein...!


Geschrieben (bearbeitet)

Teilweise finde ich diesen Vertrag gut (dass beispielsweise auf deinen Beruf Rücksicht genommen wird), bei manchen Punkten würde ich aber zweifeln:

Ein Tattoo das zeigt, dass du mit deinem Herrn verbunden bist?
Wie meine VP schon sagte, es bleibt lebenslang. Da würde ich zögern
Ich habe zwar selbst eine Triskele, die ist aber natürlich nicht personengebunden. Ist so etwas in der Art nicht Kennzeichnung genug?

Kosmetische Operationen??? Wow! Ich habe zwar schon so einige Verträge gelesen, aber so etwas stand in keinem einzigen.
Wieso solltest du dich irgendwelchen unnützen OPs unterziehen, dein Herr weiß doch wie du ausschaust? (auch da schließe ich mich meiner VP) an.
Du musst auch bedenken, dass du mit einem solchen Schritt immer auch gesundheitlichen Risiken ausgesetzt wird. Ich wäre schon arg irritiert wenn jemand so etwas von mir verlangen würde...

Absolut tabulos: hm, schwierige Kiste. Ich glaube, wenn mein Dom von mir verlangen würde würde ich etwas zweifeln.
Du bist Sklavin und hast daher kein Recht, Tabus zu haben?

Du willst diesem Mann lebenslang dienen? Auch das finde ich ein bisschen kritisch (ähnlich wie beim Tattoo).

Zum Thema sämtliche Besitztümer & Einkünfte abzugeben? Doofe Frage: Kann er bzw. will er nicht selbst arbeiten?
Darauf hätte ich, ehrlich gesagt, wirklich keine Lust


Letztendlich ist es allein deine Entscheidung, ob du diesen Vertrag eingehst oder nicht. Ich kann nur von mir sprechen, ich würde es in dieser Form nicht tun. Sklavin hin oder her - ein paar Dinge würde ich definitiv ablehnen

Trotzdem, wie auch immer du dich entscheidest: viel Glück, dass du für dich einen guten Weg findest

Lg
catta


einfach nur Part of the Game ist, ist bekannt, oder? Eine wie auch immer geartete Rechtskraft besteht natürlich nicht, Stichwort "sittenwidrig&



das ist richtig. Aber selbst als symbolische Geste finde ich manche Punkte etwas grenzwertig...

Nachtrag: Und ein Tattoo, mit dem sie sich als Eigentum ihres Herrn kennzeichnen lässt, BLEIBT nun mal lebenslänglich


bearbeitet von sub_catta
Geschrieben

Gar nicht so schlecht, so eine rossige Stute mit Sklaven ist sicher etwas feines.


Pottkind67
Geschrieben

Genau so müssen Rassestuten gehalten werden,ich hoffe du hälst uns auf dem laufenden.Geilen Gruß Jörg


SubmissDoll
Geschrieben

Ist mir bekannt das dafür keine Rechtskraft besteht!
Nur wie sub_catta schon sagte, auch sinnbildlich wäre das nichts für mich!
Klar, jedem das seine und wie man möchte, nur wenn man nach Meinungen in öffentlichen Foren fragt muss man mit sowas rechnen.
Und was sollen dann solche Punkte wie das Tattoo oder die OP, wenn sie sich nich dran halten muss?!
Nur für das "Spiel"? Fände ich für mich persönlich zu albern Dinge aufzuschreiben die ich am Ende doch nicht machen muss.


Banggangster001
Geschrieben

... was ist das für ein dominanter Mann, der selbst wenn es sich nur um part-of-the-game handelt,eines Vertrages bedarf, um seine dominanten Ansprüche durchzusetzen ???

Es reicht , wie in einer zweijährigen C3-beziehung als Bull zur Zufriedenheit aller Beteiligten praktiziert , die eiserne Regel : " Meine Wort ist mein Wille , und mein Wille geschieht... "

das ist bestimmt einer, dessen "dom" von domiziliert ableitet , höchstens ein Hausherr.


Geschrieben

@ sub catta : -- auch das was da so manchmal schriftlich ficksiert wird, schliesst Schwachsinn nicht aus



dass du (oder wer auch immer) es für Schwachsinn hältst, kann gut sein und ist ja auch dein gutes Recht.
Für manche ist es aber eine wichtige symbolische Geste und hat Bedeutung, ob du es glaubst oder nicht

Warum wertest du solche Dinge als Schwachsinn ab?

Nachtrag: fallen Dinge wie O-Ring oder Triskele für dich auch in die Kategorie Schwachsinn? Nur so als Frage nebenbei


Geschrieben

schon erstaunlich, wieviele damit nicht unmgehen können, ja es geht um Sex zwischen erwachsenen Menschen, welche gar reflektiert sind, wetten.........


Geschrieben

damit nicht umgehen können ist das eine. Manche mögen es nicht und fertig

eine Sache abwerten (das Wort "Schwachsinn" ist meiner Meinung nach eine ganz klare Abwertung) ist das andere - zeigt mir auch, dass da irgendwie ein wenig an Toleranz fehlt

Aber das wirst du @TE, leider immer mal wieder finden...


DerLeibhaftige
Geschrieben (bearbeitet)

Ihr seid erwachsen, und könnt selbst entscheiden, wie ihr eure Sexualität leben wollt, allerdings finde ich ein paar Dinge darin bedenklich. Alles, was Schranken und Abhängigkeiten aufbaut, die behindern, sich von dieser Abmachung zu lösen, sollte es denn einmal wirklich gewünscht sein, hat mit "safe sane and consensual" nichts zu tun. Ggf. wollt ihr das ja absichtlich überschreiten...

Eigentumsübertrag, Einkommensabtretung, sexuelle Verfügbarkeit am Arbeitsplatz (evtl. fristloser Kündigungsgrund!), und noch ein paar Punkte...

Bei letzten "Sklavenhalter-Skandalen" wurden auch Sklavenverträge unterschrieben, die von den ausreichend gehirngewaschenen "Sklaven" irgendwann als absolut bindend angesehen wurden.


bearbeitet von DerLeibhaftige1
Banggangster001
Geschrieben


eine Sache abwerten (das Wort "Schwachsinn" ist meiner Meinung nach eine ganz klare Abwertung) ist das andere - zeigt mir auch, dass da irgendwie ein wenig an Toleranz fehlt




...dann revidiere ich das mal auf besonderen Wunsch in die Bezeichnung " Gehirn gewaschen" , was als Endergebnis, sofern man Gehirn und Sinn als gleichbedeutend versteht, keinen großen Unterschied macht.

Aber, auch ohne vertragslosen Zustand, kann die einverständliche Sklavenhaltung als sexuelle Spielart praktiziert werden.
Aber mit oder ohne " Sklavenvertrag" hat die Unterwerfung ihre Grenzen der Selbstschädigung, mein VP wies ja bereits darauf hin.
Unnötig der Hinweis auf etwaige mögliche justitiable Folgen für den "Sklavenhalter"

O-Ringe und altgermanischen Runen nachempfundene Schmuckringe zu tragen, selbst das hat seine Grenzen wenn politisch ge/mißbrauchte Symbole verwendet werden.


Geschrieben

@Banggangster:

Gut, ich revidiere. Ich bin halt nicht so dafür, Dinge, die einvernehmlich geschehen abzuwerten (oder eben als Schwachsinn zu bezeichnen).
Aber gut, "Gehirn gewaschen" ist in Ordnung

Natürlich KANN eine Sklavenhaltung auch ohne Vertrag geschehen. Auch ich brauche als Sub keinen Vertrag da ich weiß, zu wem ich gehöre und was ich zu tun habe. Aber wenn andere es einvernehmlich eingehen, einen solchen Vertrag abschließen wollen, wieso nicht?
Leben und leben-lassen, sie tun mir (und dir) damit schließlich nicht weh

Auch ich hatte bei einigen Punkten Bedenken geäußert (bsp. Tattoo, OPs, Einkommen abgeben). Aber das müssen die Beteiligten selbst wissen ob sie solche großen Schritte eingehen wollen.
Wie gesagt, mir schaden sie damit nicht

Zum letzten Punkt: Triskelen missbrauchen nicht BDSMler für ihre Zwecke. Das tun andere Gruppen


ella1963
Geschrieben

Hallo wie so steht im Vertrag immer Herrin drin,ich denk Sie will sich als Sklavin zu Verfügung stellen? Tattoo, OPs, Einkommen abgeben würde ich selbst als Sub/Sklavin nie machen.Ein bisschen von Seiner eigenen Würde sollte sich auch eine Sub/Sklavin erhalten.


DocFeelgood1
Geschrieben

Hallo wie so steht im Vertrag immer Herrin drin,ich denk Sie will sich als Sklavin zu Verfügung




weil sie die herrin vom cucky ist und es sich hier um eine 3er beziehung handelt.

chucky ist der ehemann.
sie ist die herrin vom chucky.
der bull ist der herr von beiden.


OWLHeinz
Geschrieben

Respekt !

Da kann sich der Lover glücklich schätzen !

Bis auf ein paar Änderungen ist es genau das, was ich als Cockoldlover halt auch suche !

Habe Dein Profil schon länger unter beobachtung gehabt, nur halt aufgrund der Entfernung nicht angeschrieben...ich Blödmann...grummel...

Euch eine tolle Zeit gewünscht und toi, toi, toi !

Liebe dominante Grüße,

OWLHeinz


ella1963
Geschrieben (bearbeitet)

weil sie die herrin vom cucky ist und es sich hier um eine 3er beziehung handelt.

chucky ist der ehemann.
sie ist die herrin vom chucky.
der bull ist der herr von beiden.



Aber Sie will doch den Vertrag mit dem Herrn abschließen also ist Sie doch in dem Moment die Sub/Sklavin und nicht Herrin.Egal ob Sie die Herrin von dem Chucky ist spielt doch in dem Moment keine Rolle.Bin mal gespannt was mein Herr dazu sagt wenn Er das hier liest.


bearbeitet von ella1963
blue_elephant
Geschrieben (bearbeitet)

Brusto-OP, Eigentumsübertrag, Tatoo: weglassen. Die Gefahr, einem Betrüger aufzusitzen, ist einfach viel zu groß. Du unterschreibst jetzt was aufgrund eines seelischen Bedürfnisses und in 20 Jahren könntest du Dich ins Knie ficken dass Du Dich so hast ausnutzen lassen. BDSM setzt Vertrauen voraus und so tiefes Vertrauen kann m.E. nur entstehen, wenn man materiell unabhängig voneinander und körperlich unversehrt ist.

Alles andere: Respekt. Und viel Spaß. :-)


bearbeitet von blue_elephant
geniesserin56
Geschrieben

Einige ganz nette *g* Ideen, finde ich.

Aber eine lebenslange Bindung finde ich auch fragwürdig- selbst, wenn sie keine Rechtskraft besitzt.
Gilt die übrigens genauso für den Herrn?


Geschrieben

also ehrlich, ich bin immer noch der Meinung, das eine Dom/Sub -Beziehung auch von gegenseitiger Achtung, Respekt und Liebe gekennzeichnet sein soll.
Die folgenden Punkte aus den Vertrag klingen ehr nach Zuhälter und Nutte als Partnerschaft:


 Die Herrin hat auf Wunsch ihres Herrn, kosmetische Operationen durchführen zulassen, z.B. Brustvergrößerung, etc.
 Die Herrin hat stetig nach geeignete Frauen für ihren Herrn zu sehen, dabei bedient sie sich aller Medien und Foren die ihr zur Verfügung stehen.

 Die Herrin ist ohne Einschränkung zu jeglicher Art der Vermietung bereit.
 Die Herrin bildet völlig eigenständig Ihre Fotze und ihr Arschloch aus, mittels aufblasbaren Dildos, so das ihrem Herrn jede Art des Fistings gewähren kann.
 Die Herrin dient ihrem Herrn lebenslang.
 Die Herrin überträgt alle Einkünfte und Ihren Besitz an ihren Herrn

klar am Besten noch 10 weitere Frauen, die für mich arbeiten gehen und die ich abzocken kann .....

*kopfschüttel* ne ne


Geschrieben (bearbeitet)

.
Wow, was für ein Fred.

Stino meets Essemmer - zwei Welten prallen aufeinander.

Zunächst mal an alle, die mit BDSM nichts am Hut haben:

zum EP:

1) Wer ist die Herrin ????

"Die Herrin ist dem Herrn ..."
Steht da nicht, dass er dich zur "tabulosen Fickstute" erziehen soll/will? Wenn ich mich recht erinnere gibt es in dieser Konstellation den Bull, die Sub und den Cucki. Eine Herrin wird doch nicht zur Schlampe erzogen. Wo kommen wir denn da hin? Tausche deshalb das Wort "Herrin" gegen das Wort "Sub" aus.

2) Es fehlen die Pflichten des Herrn (Bull)

Jeder Satz beginnt mit "Die Herrin....".
Ergänze den Vertrag mit:

Der Herr garantiert der Sub, keinerlei Handlungen vorzunehmen, die bleibende Schäden an Geist oder Körper der Sub nach sich ziehen können. Der Herr schützt die Gesundheit der Sub nach bestem Wissen und Gewissen. Er hat allerdings das Recht die Sub dauerhaft zu kennzeichnen. Alle Aktivitäten des Herrn, die das Leben der Sub in Gefahr bringen, oder einen unheilbaren Schaden verursachen könnten, unzulässig und tabu sind!

Der Herr wird alle Aktivitäten im Zusammenhang mit Dritten vorher mit der Sub besprechen und sicherstellen, dass hierbei keine grundsätzlich festgelegten Grenzen verletzt werden.

Der Herr garantiert, die Anonymität und Unantastbarkeit der Sub in der Öffentlichkeit zu wahren und sie vor Dritten zu beschützen.

3) "Tabulos" ist selbst für eingefleischte SMer Käse.

TABUARM dürfte wesentlich realistischer sein. Deshalb ergänze:

Herr und Sub vereinbaren, dass im Extremfall ein Safeword zur Begnadigung der Sub führt. Die Sub hat ein Vetorecht gegenüber jedem Befehl ihres Herrn, mit dem sie ohne Folgen und rechtmäßig die Befolgung der Befehls verweigern kann. Dieses Vetorecht gilt ausschließlich für folgende Fälle: - wenn die Ausführung des Befehls nach Ansicht der Sub gegen das Gesetz verstößt und zu Geld- oder Haftstrafen führen kann. - wenn die Ausführung des Befehls nach Ansicht der Sub zu dauerhaften Gesundheitsschädigungen (auch psychologischer Art) führen kann.

Einigen von euch dürften diese Passagen bekannt vorkommen. Man muss eben immer nur wissen, wo man gut klaut. *g


Nun nun - liebe TE - HAVE FUN !

GG Isa


bearbeitet von Isabelle-X
Geschrieben

.
Wow, was für ein Fred.

Stino meets Essemmer - zwei Welten prallen aufeinander.

Zunächst mal an alle, die mit BDSM nichts am Hut haben:

[...]

2) Es fehlen die Pflichten des Herrn (Bull)

Jeder Satz beginnt mit "Die Herrin....".
Ergänze den Vertrag mit:

Der Herr garantiert der Sub, keinerlei Handlungen vorzunehmen, die bleibende Schäden an Geist oder Körper der Sub nach sich ziehen können. Der Herr schützt die Gesundheit der Sub nach bestem Wissen und Gewissen. Er hat allerdings das Recht die Sub dauerhaft zu kennzeichnen. Alle Aktivitäten des Herrn, die das Leben der Sub in Gefahr bringen, oder einen unheilbaren Schaden verursachen könnten, unzulässig und tabu sind!

Der Herr wird alle Aktivitäten im Zusammenhang mit Dritten vorher mit der Sub besprechen und sicherstellen, dass hierbei keine grundsätzlich festgelegten Grenzen verletzt werden.

Der Herr garantiert, die Anonymität und Unantastbarkeit der Sub in der Öffentlichkeit zu wahren und sie vor Dritten zu beschützen.

[...]

3) "Tabulos" ist selbst für eingefleischte SMer Käse.

TABUARM dürfte wesentlich realistischer sein. Deshalb ergänze:



Stinos einfach mal die Fresse halten? Die Einwände der Vorposter sind doch wohl absolut berechtigt. Das was Du hier an Änderungen vorschlägst steht ja in totalem Widerspruch zu dem "Vertragswerk" - dem Herrn geht es offensichtlich nicht um das Wohlergehen der Sub und der Vertrag räumt der Sub auch keinerlei Mitspracherechte ein:

" Die Herrin hat ihren Herrn ohne Ausnahme so zu dienen, so das es zur seiner absoluten Befriedigung führt.
 Die Herrin ist ohne Einschränkung zu jeglicher Art der Vermietung bereit."

Diese zwei Punkte alleine stehen schon in absolutem Widerspruch zu Deinem Punkt 2 und 3. Der Vertrag (ja, der ist nicht bindend, aber es kommt ja auf den Grundgedanken dahinter an) ist ein hanebüchenes Machwerk von jemand der keine Erfahrung hat und/oder sich nicht um die Belange der Partner kümmert - und dann kommt so ein Kommentar, dass Stinos (woher willst Du das eigentlich wissen?) sich da mal raus halten sollen.

Ganz, ganz schwach - ehrlich.


Geschrieben

.
Aha - da fühlt sich also jemand angesprochen.

Ich bleibe UNEINGESCHRÄNKT dabei: Stinos haben sich aus einer BDSM-Diskussion rauszuhalten, weil sie absolut keine Ahnung davon haben.

Wir reden hier von einer !!! C3 !!! Cuckold-Beziehung!

Wenn du keine Ahnung hast was das bedeutet - und davon muss man ja nach deinem Beitrag ausgehen - dann lies erstmal nach worüber wir hier eigentlich reden.

Das ist die höchste und härteste Form von Hotwife/Cuckolding überhaupt. Und die TE will es so. Sie will die totale Selbstaufgabe und die totale Fremdbestimmung. Das ist zu respektieren - und zwar IN ALLEN PUNKTEN.

Sie hat voller Stolz hier ihr Vertragswerk präsentiert, und dieses Vertragswerk beinhaltet sowohl die Brust-OP, als auch die Tätowierung, als auch die Übertragung von Eigentum. Man kann durchaus der Meinung sein, dass das zu weit geht, aber das steht hier nicht zur Diskussion.

Im EP steht wörtlich: "Ich glaube er ist der Richtige!!!"

Sie ist also mit dem Vertragswerk einverstanden. Meine Punkte 2 und 3 stehen in KEINERLEI Widerspruch zu dem Vertrag, sondern ergänzen ihn lediglich, bzw. haben sie Vorschlagscharakter. Sie schränken die Fremdbestimmung im BDSM-Sinne nicht ein. Aber nicht jeder ist des Lesens mächtig.



Der Vertrag ist kein hanebüchenes Machwerk. Sowas sagen eben nur Leute, die sich noch nie mit so einem Vertrag befasst haben. Der Vertrag der TE deckt sich in vielen Punkten mit den Sklavenverträgen einschlägiger Portale.

Die Belange der TE berücksichtigt er natürlich nicht. Soll er ja auch nicht. Und nein - der Herr hat sich nicht um die Belange der "Partnerin" zu kümmern, weil die "Partnerin" (die eine SUB ist) sich gefälligst zu 100% um die Belange des Herrn zu kümmern hat. Das ist der erklärte Wille der TE - das ist das, was ein Stino einfach nicht in seine Stino-Birne reinkriegt.

SIE HAT NIX MEHR ZU MELDEN ! DAS IST IHRE ENTSCHEIDUNG !

Das alles mag für manche zu heftig sein, aber so funktioniert nun mal BDSM - und die TE will es so. BASTA!

.


Geschrieben

Devote, hübsche, schlanke Frauen wie die TE sind ja schon sehr fein und selten zu finden.
Eine Frau die sich mir aber IMMER zur Verfügung stellt? Sexuell völlig uninteressant.
Für die TE scheint es die Erfüllung zu sein. Toll. Da kann ich nur viel Glück wünschen.


×