Jump to content
Paarhomburg69

Strafe ohne Schläge?!?

Empfohlener Beitrag

Paarhomburg69
Geschrieben

Hallo zusammen,
wir sind ein Anfängerpaar und ich (er,"Dom") bin auf der Suche nach Ideen.
Als Erstes:
Ich schlage (noch) nicht! Es bereitet mir einfach keine Lust! Ich suche Möglichkeiten der Züchtigung auf subtilere Art.
Wir haben ein Regelwerk aufgestellt und auch ein Strafenkatalog:
Für das erste Vergehen setze ich eine Klammer an ihrer Brustwarze
für das dritte kommt die zweite Klammer und
für das fünfte setze ich eine klamme an ihren kitzler.
für das 10. Vergehen spucke ich ihr ins Gesucht/Mund
und an Nummer 15. darf sie meinen Po lecken.

Leider gehen mir an dieser Stelle die Ideen aus.
Ich suche kleine Gemeinheiten die eher den Stolz brechen als körperlich weh zu tun.
Strafen die sie mehr psychisch treffen als physisch. Habt ihr da weitere Anregungen?

Des weiteren suche ich "kleine Aufgaben" um Ihren Gehorsam weiter zu testen, ihre Grenzen zu erweitern und Strafen zu provozieren
Ich bin für jeden Tipp offen!
Vielen Dank


Geschrieben

Du umschreibst ja selber schon den Grund, warum man euch da schwer helfen können wird.
Keine Schläge aber Klammern im Intimbereich.
Das zeigt doch sehr schön, wie unterschiedlich die Menschen, ihr Schmerz- und Lustempfinden sind.

Was soll man da anderes empfehlen, als euch miteinander auszuprobieren und viel zu kommunizieren ?

Vielleicht ist ein Safeword eine gute Idee, damit du Feedback bekommst ohne das deine Partnerin fürchten muss, die ganze Situation zu gefährden.
Oder ein kleines "geheimes" Buch, in das ihr Beide eure Ideen zur Diskussion stellt, falls es da eine Hemmschwelle gibt.

Viel Spaß beim experimentieren


primer
Geschrieben

...
Leider gehen mir an dieser Stelle die Ideen aus.
Ich suche kleine Gemeinheiten die eher den Stolz brechen als körperlich weh zu tun.
Strafen die sie mehr psychisch treffen als physisch. Habt ihr da weitere Anregungen?...



Psychische "Bestrafung" kann schon sehr in die Hose gehen. Da weiss man nicht so genau wann es ernst wird und an die Substanz geht! Nicht umsonst kann mobbing (auch eine Form von Psychostress) Menschen gesundheitlich stark beeinträchtigen.

Wenn du trotzdem Anregungen brauchst, dann guck dir den weiblichen Teil einer fast beliebigen Ehe an und tu das, was die Frau tut wenn sie ärgerlich ist.
Oder lies Forschungen zu "häuslicher Gewalt", in denen beide Geschlechter getrennt betrachtet werden. Gibts z.B. in Familienberatungsstellen. Da findest du im weiblichen Abschnitt die Psychonummern, die du vielleicht suchst.


Geschrieben


Oder lies Forschungen zu "häuslicher Gewalt", in denen beide Geschlechter getrennt betrachtet werden. Gibts z.B. in Familienberatungsstellen. Da findest du im weiblichen Abschnitt die Psychonummern, die du vielleicht suchst.



Gottes Willen. Wo hat der TE denn bitte nach Tips für häusliche Gewalt oder Rezepten für psychische Störungen gebeten ?
Jeder, der sich ein wenig im Bdsm - Umfeld bewegt, sollte hier doch differenzieren können, oder ?

Mfg


DirtyLoverXL
Geschrieben

Mir kommt das ganze nur wenig durchdacht vor. Da wird von einem Dom, der nicht gerne schlägt, dafür aber quält und erniedrigt, ein Strafenkatalog angelegt, der der Reihe nach abgearbeitet werden soll. Die "Schwere" der Vergehen spielt keine Rolle, nur die Häufigkeit. Auch wird jede Strafe nur ein einziges Mal angewandt.

Das alles macht nicht den Eindruck, als würde es sich über einen längeren Zeitraum hinweg praktizieren lasse. Es wäre sinnvoller, Strafen für die einzelnen Vergehen festzulegen und ggf. bei einer Wiederholung das Strafmaß zu erhöhen. Umgekehrt sollte eine "gute Führung" eine Milderung der Straftat bewirken, so dass die Sub mit ihrem Verhalten eine Art Mitspracherecht am Strafmaß erhält.


ispy36
Geschrieben

ich sag es mal so. nimm einem kind den lolli weg und es fühlt sich bestraft.

es kann doch nicht wirklich so schwierig sein, jenseits des klassisch züchtigenden, an deiner devota deine vorstellungen abzuarbeiten :-)
oder sind es ihre und du bist ihr erfüllungsgehife?


Geschrieben

Also...ist das nicht etwas fade wenn man die Strafe vorher kennt? Wäre nicht das Ungewisse viel reizvoller? Lass sie doch selbst eine Strafe für ihr Vergehen vorschlagen, oder zwei Alternativen, dann kannst Du wählen und demütigend ist das auch...

Kataloge finde ich sehr starr, die Frage ist ja auch ob sie sich reumütig zeigt, oder frech...

Leider weiß ich nicht um was für einen Menschen es sich handelt. Was den einen demütigt kann den anderen schon brechen, da kann man schlecht pauschal etwas raten. Ich fürchte also Du musst sie selbst erforschen...

(Manchmal hilft ein gutes Buch zu neuen Höhenflügen, Cosett hat da viel gutes verfasst...)

Grüße,

Alexa


Yashio
Geschrieben

Wie die Strafe genau aussieht sollte sich doch erst zeigen. Die Ungewissheit macht schon einiges aus. Ansonsten würde ich den Katalog weglegen, entsprechende Safewords vereinbaren und die Reaktionen testen


ac_bicock
Geschrieben

Strafe ohne Schläge finde ich durchaus auch reizvoll. Es verlangt mehr Kreativität ab als "bloß" zu schlagen (womit ich anfangs auch Schwierigkeiten hatte) und man kann auf diesem Weg auch die Grenzen des anderen erweitern. Allerdings muss man (oder zumindest ich) dazu die zu bestrafende Person kennen um zu wissen was eine angemessene Strafe ist.

Wenn ihr Interesse habt das weiter zu vertiefen, dann schickt mir eine PN


Geschrieben

Ich suche Möglichkeiten der Züchtigung auf subtilere Art.



Nimm ihr ihre Lieblingsschuhe weg. Ist allerdings eine fortgeschrittene und etwas brutale Art der Bestrafung ...


gucktnurmalso
Geschrieben

Also finde kann oder habe mit Worten Menschen mehr verletzt als meine Hände es hin bekommen hätten.

Treffe dann immer ins Schwarze aber einem muss immer klar sein das man Worte nicht zurück nehmen kann und sehr überlegt sich ausdrücken sollte ...


Buffalofreak
Geschrieben

Hallo, also da gibt es einige Sachen die man machen könnte, finde ich, ich persönlich empfinde auch die psychische Strafe als geiler, weil sie ungleich intensiver ist, mit einer körperlichen Strafe bekommt die Sub direkt die Genugtuung dass nun alles erledigt ist... aber psychische Strafen machen vieles so viel geiler...

wenn ihr lust habt könnt ihr mich ja mal anschreiben, dann kriegt ihr ein paar Anregungen


Punk_BLN
Geschrieben

Wenn sie 30 Regeln hat, schreib sie auf, und sag ihr, dass sie die Regeln im genauen Wortlaut und Reihenfolge auswendig lernen soll. Setz ihr dafür eine realistische Frist.

Eine Regel muss sein, dass sie sich immer rein und sauber halten soll.

Nach der Frist geht ihr schlafen. Wenn Sie aufwacht, dann fang an sie zu streicheln. Dann bemerke, dass ihre Muschi streng riecht, sie nicht sauber ist. Dann lass sie Badewasser ein - und zeig Ihr die Stelle in Eurem Regelwerk mit der Regel über die Sauberkeit.

Schliesslich sag ihr, dass Du sie nun waschen musst. Reinige Sie recht ruppig. Dann soll sie in der Wanne die 30 Regeln im genauen Wortlaut und in der genauen Reihenfolge auswendig aufsagen. Drohe ihr an, dass sie für jede vergessene Regel eine Sekunde von Dir untergetaucht wird. Wenn Sie bei Regel 7 nicht mehr weiter weiss oder was falsch sagt, dann tauche sie 23 Sekunden unter.

Erweitern lässt sich das auch mit Sex. Z.B. nach besamter Muschi das zu sagen, oder abwechselnd untertauchen und Deep Throat blasen.


Geschrieben

Abgesehen davon, dass der Thread schon 1,5 Monate alt ist und der TE ausser EP nichts mehr geschrieben hat ................

Ein "echter DOM" braucht kein Skript oder Drehbuch


Geschrieben



Ein "echter DOM" braucht kein Skript oder Drehbuch



Sehr schönes Statement! Einfache kann man es nicht auf den Punkt bringen.


Punk_BLN
Geschrieben

Ein "echter DOM" braucht kein Skript oder Drehbuch



Man kann "Werkzeuge" der "Psychologie" der Bestrafung erlernen. Das Erleben kann dadurch intensiviert werden. Ein solches Werkzeug nennt man z.B. "Preperation Spot". Und das findet bspw. auch in der Filmindustrie Anwendung.

Das ist ja auch der Unterschied zum Einfach-drauf-los-Schlagen.


ilikeit002
Geschrieben

Ich stelle meine Lady schon mal als Stute zur freien Verfügung, wenn sie nicht artig war und als besondere Strafe, lass ich die Hengste auf Sie abspritzen (außer Güesicht und Fotze)


Geschrieben

Man kann "Werkzeuge" der "Psychologie" der Bestrafung erlernen. (...)


Steht ausser Frage.
Allerdings muss die dominante Person dazu "fähig" sein
Der Beitrag unten beweist, zumindest in meinen Augen, das genaue Gegenteil. Und das letzte Wort ganz besonders

Ich stelle meine Lady schon mal als Stute zur freien Verfügung, wenn sie nicht artig war und als besondere Strafe, lass ich die Hengste auf Sie abspritzen (außer Güesicht und Fotze)


Geschrieben

... als Stute zur freien Verfügung ...



Bei mir entwickelt sich ein leichter Brechreiz wenn ich so etwas lese ...


Geschrieben


und an Nummer 15. darf sie meinen Po lecken.

Leider gehen mir an dieser Stelle die Ideen aus.



hmm...nr 16 könnte ja sein, dass du ihr zur strafe in den mund kotest, wenn sie dein poloch nicht schön genug geleckt hat. oder dass sie dir die augäpfel lecken muss oder ähnliches ? oder sie muss andere arschlöcher lecken. natürlich öffentlich. eine weitere psychische bestrafung könnte sein, bilder davon zu machen, und diese bilder im internet zu veröffentlichen oder im freundeskreis zu verteilen. das wären dann aber schon nr 17, 18 und 19. selbstverständlich nur consensual !

@moody ....warum das denn...erlaubt ist, was gefällt. das solltest du aber nun wirklich mal langsam gelernt haben.


Geschrieben

Strafen sind doch eigentlich relativ leicht wenn man sein gegenueber kennt.
Du musst nur wissen was ne strafe waere. Manche dinge sind fuer mich ne indirekte belohnung wo andere vielleicht schon als strafe sehn.
Vertrauen und viel reden und sich kennen,auch mal reflektieren wie es dem partner ging. Dann weiss man schnell wie weit man gehen kann.
Und ich finde miteinander spielen...da lernt man einfach nie aus.
Bei uns ist es so das ich die strafe wenn es wirklich ne echte strafe sein soll kenne. Es gibt aber auch dinge wo eine strafe sind die er machen koennte wo er genau weiss das es fuer mich ne direkte strafe ist.
Ich denke da kann man schlecht tips geben.
Doch nicht schlagen is natuerlich schon schad.
Je nachdem wie die partnerin veranlagt ist.
Ich bin devot/maso fuer mich is schlagen nicht immer eine strafe sondern auch lustgewinn.
Drum gelten nur besondere schlaege als strafe bei uns....und die sind dann auch wirklich ne strafe.


Geschrieben (bearbeitet)

Ich finde es schon etwas befremdlich, dass man Strafen nach festem Schema und vor allem nach der Häufigkeit und nicht nach der Schwere der Vergehen festlegt.
Klingt in meinen Augen alles etwas nach Schema F und wenig spontan und kaum der Situation angemessen.

Ansonsten ist es ja nicht unüblich, dass man Subs auch ohne Schläge bestraft und es gibt auch vieles, was man da machen kann. Seile oder Ketten anlegen, die an empfindlichen Stellen durchaus ein unangenehmes Gefühl verursachen können, nur als Beispiel. Besonders gut finde ich immer Bestrafungen, die so ein bisschen das Schamgefühl kitzeln, was natürlich auch zu einer gewissen Erniedrigung beiträgt. Aber das kommt eben sehr auf den individuellen Charakter der Sub an. Manche schämen sich schon in Grund und Boden, wenn sie nur mal ohne Unterwäsche unterm Sommerkleidchen rausgehen müssen, andere würden sogar nackt die Fenster putzen ohne es Bestrafung zu sehen.

Also bitte, kein festgelegtes Drehbuch! Die Strafen müssen vom Dom kommen, er legt fest welches Vergehen wie zu bestrafen ist, nicht irgend ein Regel- oder Strafenbuch. Ihr seid der Herr!
Nichts ist langweiliger als wenn der Überraschungsmoment komplett verloren geht und die Sub schon von vornherein weiß, was sie erwartet.
Seid spontan, aber maßvoll was die Strafen angeht. Einfallsreich müsst ihr selber sein, das hängt eben alles davon ab, was die Sub mag, nicht mag und was ihr peinlich ist, was sie als Erniedrigung empfindet.
Ich mag Strafen, die einen Bezug zum Vergehen haben. Dafür muss man halt etwas spontan und einfallsreich sein. Erledigt sie eine Aufgabe nicht rechtzeitig, lasse ich sie auch warten, allerdings gefesselt in einer entsprechend unbequemen Position, evtl. mit Buttplug oder Vib.
Ist sie frech oder sagt etwas, was mir nicht gefällt, gibt es einen Knebel oder eine Klammer an die Zunge, bis sie sich selbst ansabbert.

Anregungen gibt es doch in der allgemeinen Literatur genug. Der Dom muss das eben nur richtig und passend zur Situation rüberbringen...

Verbale Bestrafungen sind auch eine gute Möglichkeit, allerdings erfordert das noch mehr Disziplin vom Dom, viel Vertrauen und gutes Einfühlungsvermögen. Ich sehe es als absolutes Tabu meine Subs z.B. über ihr Aussehen zu erniedrigen. Das geht GAR NICHT. Da gibt es viel zu vieles, was einen Menschen wirklich verletzen kann, mehr noch als jede Peitsche oder Gerte.

Ach ja, ein gutes Mittel zur Bestrafung bei manchen Subs ist auch Nichtbeachtung. Hat sich die Sub entsprechend daneben benommen, dann muss sie eben einige Zeit allein im Zimmer bleiben, gefesselt oder nicht, darf nicht zum Dom ins Bett etc. Kommt ganz gut, wenn sie sich eigentlich eine entsprechende Behandlung vom Dom erhofft hat und deshalb unartig war...
Wie gesagt, es hängt eben von der Sub ab, was als Strafe zieht und was nicht.


bearbeitet von Codeguard69
Geschrieben

mach das Ganze doch spannender für Sie. Statt einen langweiligen, starren Strafenkatalog festzulegen. So habe ich das eine Zeitlang mit einer Subbie gemacht. Ich hatte mir Strafen ausgedacht, die nicht über ihre Ausbildung hinausgingen. Von psychisch bis physisch. Verstiess sie gegen eine Regel, musste sie die Strafe sich selbst besorgen, in dem sie sie aus einem Hut mit gefalteten Zetteln zog, auf denen diese standen. War spannend für beide.


Geschrieben

Gerade im Bereich des BdsM ist Vertrauen das oberste Gebot. Dieses Vertrauen muß der Dom sich mühsam verdienen. Ja ihr habt es richtig gelesen, sich mühsam verdienen wollen. Und das jeden Tag aufs neue.

Warum sage ich das? Es bedeutet doch, das beide Seiten sich in endlos langen Gesprächen näher gekommen sind, bereit dazu sich wirklich intensiv miteinander zu beschäftigen. Sich gegenseitig ihre Wünsche und Vorstellungen darlegen und wann der Dom dann das in die Tat umsetzen wird, bleibt diesem nach Stand der Ausbildung seiner Sub, dann überlassen. Und dazu gehört auch ein gewisses Regelwerk für beide Seiten wohlgemerkt, wo jeder seine Rechte und Pflichten hat, die es zu befolgen gilt, das gilt auch für die dominate Seite. Denn wenn die dominate Seite sich nicht daran hält, ist das Ende dieser Beziehung schon eingeläutet.
Im Grunde nicht anders als bei einer Vanillabeziehung auch. Jedoch bei einer Vanillabeziehung läuft das mit dem Bestrafen des anderen eher ganz anders ab, aber das steht hier nicht zur Debatte.

Das Regelwerk, was beide Seiten sich gemeinsam erarbeitet, wobei der submissive Teil ebenso wie der dominante Teil sich eingebracht haben, jeder sich dazu verpflichtet hat dieses Regelwerk auch einzuhalten und bei Nichteinhalten derselbigen, die auferlegte Strafe auf sich zu nehmen. Und immer gilt dabei, an allererster Stelle steht immer der Mensch und erst zum Schluss kommt die Sub. Die genau zu diesem Zeitpunkt die Sub sein will, eben weil es ihrer Veranlagung entspricht und sie diese leben will zusammen mit Ihrem Herrn. Und nur für Ihren Herrn wird sie die Stute, die Sklavin, die Fotze sein und niemals für einen anderen. Das ist meine Meinung dazu und ich habe im Laufe meines bisherigen Lebens als dominater Part in einer Beziehung, die submissive Seite so gesehen und danach grundsätzlich gehandelt.
Ein Strafbuch zu führen ist wirklich eine gute Einrichtung, die die Sklavin zu führen hat, für bestimmte Vergehen bestimmte Strafen erfolgen und manchmal ist es auch so, das gerade die submissive Seite sich so verhält, weil sie eine dementsprechende Bestrafung einfach braucht, damit sie wieder normal denken kann, um mich mal etwas überspitzt auszudrücken.

Um dahin zu kommen, ist Vertrauen allerhöchstes Gebot für beide Seiten. Und somit sind wir wieder am Anfang angelangt, das man sich das Vertrauen mühsam verdienen muß.

Euch allen eine gute Zeit gönnt............

Fritz


×