Jump to content
sklavin_rubi

Erfahrungen zu "forced bi" unter Frauen gesucht!

Empfohlener Beitrag

sklavin_rubi
Geschrieben

Hallo werte Leserinnen,

unter Männern liest man öfters, dass es gewünscht ist.
Nur wie sieht das unter Frauen aus.

Mich macht es an und noch mehr im BDSM Kontext.
Vielleicht nimmt hier der "Zwang" auch eine Hemmung bei mir,
eine gesellschaftliche Konvention wird bei mir ausgeblendet.

Wie tickt ihr Mädels bei Thema "forced bi" ?

Bopps
Geschrieben

Wenn's dich geil macht, warum nicht ...

darkmother
Geschrieben

Was ist forced bi ?

raptormax
Geschrieben

mir alles

Nitrobär
Geschrieben

@darkmother

Der Herr oder die Herrin zwingt Dich zu BI-Praktiken

darkmother
Geschrieben (bearbeitet)

Danke @Nitrobär  , bei google hab ich nichts gefunden =O

Nun, wer darauf steht und dieser Zwang zum spiel dazu gehört...warum dann nicht.

Allerdings zu etwas zwingen, wenn ich dies nicht im Vorfeld schon ausgeschlossen habe ( oder auch mittendrin sage, dass ich das nicht möchte und trotzdem darauf bestanden wird ), gehört sich nicht

bearbeitet von darkmother
Nitrobär
Geschrieben

@darkmother

Darf ich nix zu sagen , nur so viel das " Zwang " in Anführungszeichen  geschrieben ja eigentlich klar machen sollte wie Das gemeint ist . 

SevenSinsXL
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb sklavin_rubi:

Wie tickt ihr Mädels bei Thema "forced bi" ?

Das wäre für mich unvorstellbar und ein absolutes Tabu. Hätte das je ein Herr von mir gefordert im Wissen, dass ich rein hetero bin, wäre er für mich erledigt gewesen. Ist quasi genau so ein Go oder Nogo wie alle möglichen anderen Praktiken.

sklavin_rubi
Geschrieben

Danke, aber mir geht es mehr um praktische Erfahrungen mit "forced bi".

also selbst erlebt z.B. im submissiven Kontext als Gehorsam oder weil man der Herrschaft eine Freunde machen möchte

und sich devot den Wünschen hingibt. Die Motivationen mögen unterschiedlich sein.

Das es danach dann ein Tabu sein kann, ist natürlich möglich.

BerlinerMaedchen
Geschrieben

Nee, mich macht es definitiv nicht an. Ich stehe nicht auf Frauen und würde mich nie dahin gehend erziehen lassen oder gar dazu zwingen. Für andere es mag im ersten Moment nach Zwang anhören aber sie als Sub scheint es zu mögen. Und wenn er ein guter Dom ist, und sie es als Tabu deklariert hätte, wäre es was anderes.

FettFrei
Geschrieben

Bin nicht mal Herr der ringe Fan. Daher, mit Herr und Herrin bekomme ich eher das grinsen im Gesicht 😀

Geschrieben

Dem Herrn einen Gefallen tun und über meine Tabus hinwegsehen? Als nächstes dann Sex mit Hunden vielleicht?

Kommt überhaupt nicht in die Tüte.

sklavin_rubi
Geschrieben

Danke, aber ich habe nicht vor eure Tabulisten zu diskutieren,

oder wie ihr über diese euren "dominanten Part" maßregelt.

Nitrobär
Geschrieben

Nun zumindest bei der TE ist ja kein Tabu ,

sondern eher eine Art Befreiung von den in ihr verankerten Konventionen , also schon unterschwellig eindeutig so gewünscht . 

Geschrieben (bearbeitet)

@sklavin_rubi: Du hast gefragt, ich habe meine Sicht der Dinge dargestellt. Ganz einfach.

bearbeitet von cogida271
sklavin_rubi
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb cogida271:

Du hast gefragt,

und das ist deine praktische Erfahrung mit forced bi

oder deine Erwartungshaltung an Top ?

sklavin_rubi
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb Nitrobär:

eine Art Befreiung von den in ihr verankerten Konventionen

Danke, ich würde sogar noch weiter gehen und einen Zusammenhang zur Unterwerfung wie dem Selbstbewusstsein sehen.

Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb sklavin_rubi:

und das ist deine praktische Erfahrung mit forced bi

oder deine Erwartungshaltung an Top ?

Nun, so wie ich das verstanden habe, ging es darum eines deiner Tabus zu brechen, zum gefallen des Doms.

Sowas würde ich nicht machen.

Nitrobär
Geschrieben

Grenzüberschreitungen sind immer sehr individuell zu handhaben , zu merken was unterschwellig gewollt ist Da die große Kunst .

Geschrieben

Hmmm. Okee... Dann ist es aber nicht wirklich forced.

sklavin_rubi
Geschrieben (bearbeitet)
vor 6 Minuten, schrieb cogida271:

Nun, so wie ich das verstanden habe, ging es darum eines deiner Tabus zu brechen, zum gefallen des Doms.

Nein, ich gehe von "unter Frauen" aus.

Und ja, ich bin submissiv und sehe Dominanz dort beginnend, wo meine Komfortzone aufhört.

Im Laufe der Jahre wurden auch viele Tabus gebrochen, was aber eher eine Geschichte von dem Motto ist:

"Mit dem Einen geht das, was mit einem Anderen nicht geht und umgekehrt".

 

Es gibt vieles in meinem Leben, was ich nie vorhergesehen hätte,...ich sehe meine Erfahrungen auch als persönliche Weiterentwicklung an.

bearbeitet von sklavin_rubi
sklavin_rubi
Geschrieben
vor 8 Minuten, schrieb Nitrobär:

was unterschwellig gewollt ist

Das weiß man doch oft selbst nicht. Ich würde es nicht als Kunst ansehen. Hellsehen kann niemand wirklich.

Nitrobär
Geschrieben

@sklavin_rubi

Die eigene Sub zu lesen ist die Kunst , aber klar gibt es da keine Unfehlbarkeit , deshalb sollten Grenzgänge auch im Schritttempo erfolgen .

Dann sollte der Dom schon merken ob´s der richtige Weg ist . 

Geschrieben

Inwiefern ist es Zwang wenn man sich freiwillig darauf einlässt? Außerdem hat man per Safeword selbst alles unter Kontrolle. Kann mir nicht vorstellen, dass Leute, die Grenzüberschreitungen nötig haben, mit so einem Fake längerfristig befriedigt werden können.

×