Jump to content
dresdner71

Meine Frau mit meinem Kumpel

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Sorry, die Rechtschreibung killt es total und es kommt auch so keine wirklich erotische Stimmung auf. Es wirkt Deinerseits unglaublich versessen, das nimmt viel Reiz.

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

ja rechtschreibung???

 

absätze wären gut.

 

Micchelino
Geschrieben

Rechtschreibung hin und her , wir finden es geil !

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Rechtschreibung hin oder her, mir gefällt es ;)

Geschrieben

Wäre gerne dabei gewesen

Edgar33225
Geschrieben

Geredet? Wers glaubt wird seehlig. 

rolleken6
Geschrieben

Die Rechtschreibung ist die eine Sache, aber ich erwarte hier auch keine Schriftsteller, die das beherrschen müssen. Die andere Sache ist die mit dem Sperma. Mein eigenes auf zu lecken, kann ich mir vielleicht noch vorstellen, aber fremdes? Da bin ich raus, aber es geht hier ja nicht um mich. Die Geschichte insgesamt ist schon sehr geil, war garantiert ein tolles Erlebnis. Ich finde es auch vollkommen egal, ob die beiden am Ende nur noch geredet oder weiter gepoppt haben.

Geschrieben

rechtschreibung hin rechtschreibung her, geile geschichte, bitte weiter schreiben

dresdner71
Geschrieben

Meine Frau und diesmal zwei Kumpel von mir..

Wir hatten mal wieder im Garten gegrillt, Kinder im Bett und zu viert genossen wir einen gut gekühlten Weißwein. Mein Kumpel mit dem meine Frau nun inzwischen mehrmals geschlafen hatte, hatte die ganze Zeit seine Hand auf ihrem Schenkel ohne das sie seine Hand wegschob. Ich hielt das für ein gutes Zeichen, das sie nun nach über einem Jahr, doch endlich mal wieder zusammen fickten. Meine Frau störte sich erstaunlicher weise auch nicht daran, das mein anderer Kumpel, natürlich auch sah wie seine Hand auf ihrem Schenkel lag. Und so wie sie sich wieder für den heutigen Abend angezogen hatte, wollte sie vermutlich alle geil machen. Sie hatte ein lockeres Oberteil an, bei dem, wenn sie sich etwas bückte, man bis zum Bauchnabel hinunter sehen konnte. Und auf einen BH hatte sie ganz verzichtet. Dazu noch ihre Hotpants, wo man nun wirklich jede Falte ihrer Möse erahnen konnte.
Nach der zweiten Flasche Wein wurde es mir dann aber zu kalt, aber leider folgte mir keiner der drei nach drinnen.  Da ja alle was getrunken hatten, wollten sie bei uns übernachten. Ich machte also schon mal für die Schlafgäste, die Betten fertig. Da ich nun müde war, verabschiedete ich mich ins Bett. Natürlich konnte ich nicht schlafen, schließlich erhoffte ich mir, das meine Frau mit meinem Kumpel im Gästezimmer verschwindet. Irgendwann sind sie dann doch mal reingegangen und ich hörte leise Musik aus der Wohnstube. Ich schlich also leise die Treppe nach unten und späte durch die Glastür. Aber sie tanzen nur beide abwechselnd mit meiner Frau.
Ich also wieder hoch bis es dann unten ruhiger wurde. Ich schlich also leise die Treppe hinunter und konnte schemenhaft sehen, das jemand auf dem Boden lag. Ich hatte für einen von beidem eine unserer Camping Matratzen zum schlafen hingelegt.
Leise öffnete ich die Tür zur Stube. Beide Kerle hatte nur noch ihre Unterhose an und meine Frau lag splitterfaser nakt auf meinem Kumpel, mit dem sie noch nie etwas hatte und knutschte wild mit ihm rum. Der andere fingerte ihre Möse von hinten. Ohne ein Wort zu sagen, legte ich mich zu den dreien. Zusammen verwöhnten wir nun ihren Körper. Überall waren unsere Hände und Zungen. Wie liebe ich es ihre Rosette zu lecken. Immer mal einer fickte sie kurz und jeder kam in den Genuss, ihre Lippen an seinem Schwanz zu spüren. Nachdem der erste dann seinen Saft in ihrer Möse gespritzt hatte, lag sie mit gespreizten Beinen vor mir. Sonst macht sie sich immer Gedanken, sie könnte ja das Bettzeug vollsauen, diesmal war es ihr egal. Ich wollte sie nur noch schmecken und natürlich auch das Sperma ihres Liebhabers. Ich schleckte sie aus wollte jeden Tropfen ihrer Lust schmecken. Als ich sie dann selber noch gefickt habe, bin ich sehr schnell gekommen, so aufgegeilt war ich. Wir sind dann alle hoch und die Jungs wollten nun doch zusammen im Gästezimmer schlafen. Platz war da ja genug und wir machten schnell alles für die Nacht fertig. Alle waren wir noch komplett nagt. Und ich machte spaßeshalber die Tür zu und ließ die drei allein. Und nicht wie ich erwartet hatte, kam meine Frau nicht wieder raus zu mir in die Schlafstube . Bald konnte ich auch hören, wie meine Frau mit den beiden abging. Ihr stöhnen und keuchen war recht laut. Und als ich dann noch das gleichmäßige klatschen hörte, was immer schneller ging, wuste ich, das sie gerade von hinten gefickt wurde.

  • Gefällt mir 2
rolleken6
Geschrieben

Auch diese Fortsetzung ist sehr geil. 

Geschrieben

wie immer mit fehlern, aber auch wieder gei

×