Jump to content

Die Macht der Frauen im 21. Jahrhundert

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

wir schreiben inzwischen das jahr 2008 und wenn ich mir die entwicklung zwischen M und W anschaue, kann ich eine entwicklung beobachten, die mich fragen lässt, wie ihr selbst diese entwickling enpfindet.

früher war es klar, dass der mann die rechnung zahlt, die frau den haushalt und die kids versorgt. heute sieht es ganz anders aus. der mann zahlt immer noch die rechnung - zumindest zu 90 % -, der mann hilft im haushalt und kümmert sich auch um die kids.

früher hatten die frauen nicht derart hohe ansprüche in vielen dingen, die heute für sie selbstverständlich sind. männer sind eben auch dazu da, diese wünsche zu erfüllen.......

was erwartet die männer im 22. jahrhundert ?

die rollenverteilung verschiebt sich immer weiter und dieses sehr einseitig, oder sehe ich das falsch ?


bearbeitet von NeueSocken

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Juicyfruit69
Geschrieben

welche antworten erwartest du?

nicht nur das viele frauen auch hosen tragen!
...habe letztens irgendwo gelesen, dass der anteil der weiblichen zuschauer während der aktuellen EM, den der männlichen übertrifft!

will sagen, selbst die letzte männliche bastion scheint erklommen...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Idealist01
Geschrieben

was erwartet die männer im 22. jahrhundert ?



So etwas wie einen Gleichstand, wo die Rollen gleich verteilt sind...???...

die rollenverteilung verschiebt sich immer weiter und dieses sehr einseitig, oder sehe ich das falsch ?



Nein, Du siehst das richtig. Die Frauen holen auf und das natürlich einseitig und zu recht...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
sukramknil
Geschrieben



was erwartet die männer im 22. jahrhundert ?




ganz einfach! wir werden schwanger ....bringen den frauen das bier an die couch.... wir werden uns schminken nägel lackieren...die frau lässt sich einen bart wachsen und kratzt sich am imaginären sack *g*

bei poppen.de bekommen wir haufen mails von frauen ...regen uns drüber auf das wir *ey figgen* post haben und die mädels werden rumheulen das wir nicht mal antworten oder auf *nein danke* drücken!



ja...da kommen harte zeiten auf uns zu!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Moin Oppa, ich denke Du siehst das falsch ...

Was jeder aus seiner Rolle macht ist wichtig, und wie sich sich in einer Partnerschaft ergänzen. Man darf es nicht pauschalisieren.

Ich mag es, wenn Frauen selbstbewusst sind und wissen, was sie wollen........
Auch mag ich jedoch die frühere Rollenverteilung in ein paar Punkten. Um bei Deinem Beispiel zu bleiben: Für mich käme es nie in Frage, dass beim gemeinsamen Essen gehen, oder Kaffee trinken die Frau ihre Sachen selbst bezahlt.


bearbeitet von pobiersmal
Tippsfehler :)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hi,
ich füge mich gerne "meinem" Mann , solange er mich nicht unterdrückt und mir meine Freiheiten lässt.
Eine Partnerschaft besteht einfach aus geben und nehmen , ist wirklich nicht so schwer das hin zu bekommen
Ein Mann sollte allerdings auch Mann bleiben und der Frau nicht den Arsch hinterher tragen und ihr alles Recht machen wollen.
In einer funktionierenden Partnerschaft sollte es auch egal sein wer die Rechnung zahlt , man hat eh gemeinsame Kasse.
Wer Geld braucht nimmt sich einfach welches , allerdings werden größere Anschaffungen abgesprochen.

Ich habe auch nichts dagegen wenn Mann mal den Staubsauer in die Hand nimmt , unaufgefordert
Und das alles klappt auch nach 10 Jahren Beziehung immer noch perfekt bei uns

Aber das wichtigste in einer Partnerschat ist mit einander zu reden , und das liebe ich bei meinem Schatz , er ist die reinste Laberbacke , es gibt nichts was er mir nicht erzählt

Gruß Gaby


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
NoDream82
Geschrieben

Bei mir in der unmittelbaren Nachbarschaft kenne ich zwei Hausmänner...-Die bleiben bei den Kiddies zu hause und die Frauen gehen arbeiten...

Wo das noch hinführt...

Condoleezza und Angie sind nur der Anfang....


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hmm naja ich finde, man kann das nicht so einfach vergleichen.
Sicher die früheren "Werte" sind überholt und die klassischen "Rollen" mischen sich mehr und mehr.
Schlimm oder besonders Erwähnenswert finde ich das nicht unbedingt, sofern sich jeder Part einer Beziehung wohl fühlt, spricht doch nichts dagegen.

"Schlimmer" finde ich nur, wenn Frau dann nach Emanzipation schreit und sich nur die positiven Dinge daraus zieht. Cherry-picking...
Wer gleiche Rechte fordert, sollte auch die gleichen Pflichten übernehmen.
Sei es Bund, Zahlungspflichten oder ähnliches.

Liebe Frauen- wer A sagt muss auch B sagen können und nicht kreischend auf dem Stuhl stehen, nur weil ein acht-beiniges Wesen durchs Wohnzimmer läuft


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben



früher war es klar, dass der mann die rechnung zahlt, die frau den haushalt und die kids versorgt. heute sieht es ganz anders aus. der mann zahlt immer noch die rechnung - zumindest zu 90 % -, der mann hilft im haushalt und kümmert sich auch um die kids.

früher hatten die frauen nicht derart hohe ansprüche in vielen dingen, die heute für sie selbstverständlich sind. männer sind eben auch dazu da, diese wünsche zu erfüllen.......


wäre interessant was mit früher gemeint ist?
Ich kenne dieses Altertum zum Glück nicht und bin sicher kein Teenie
Da wo ich aufwuchs gingen schon immer Beide arbeiten - somit brauchte der Mann den Macho nicht rauskehren -
ansonsten flog er raus und frau war wieder frei für den nächsten
Allerdings lebte dann dieser Geschiedene auch nicht an der Armutsgrenze
(und war mit 20 Mark Unterhalt pro Kind dabei )
Nun möchte ich nicht unbedingt wieder in "dieser Gesellschaft" leben
aber über Deine Sorgen NeueSocken kann ich mich halt nur wundern
Carmen,
die schon immer für ihre Kinder und sich selbst sorgte
auch ohne dieses genussvolle Hobby

Ich sag nur: Frauen an die Macht!!!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Natürlich hat sich die Rollenverteilung verändert, wobei ich mir nicht sicher bin, dass das ausschließlich an der Emanzipation der Frau liegt!
Frauen müssen heutzutage (fast) alle arbeiten, weil der Ehemann halt nicht mehr genügens Geld nach Hause bringt! Dann ist es doch auch selbstverständlich, dass ER im Haushalt hilft, bzw. diesen als Hausmann bewältigt, wenn SIE einen tollen Job hat...warum auch nicht! Gerade die junge Generation sieht das nicht mehr so eng!
Trotzdem finde ich, dass allgemeine Höflichkeitsregeln durchaus noch Bestand haben...einer Frau die Tür aufzuhalten, etc....
Außerdem: Die meisten Frauen wünschen sich immer noch einen "männlichen" Mann, der bestimmt nicht zu Allem Ja und Amen sagt!!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ganz ruhig Söckchen - neue Socken werden immer gebraucht .


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Im Grunde gebe ich Opppa schon Recht.....

......aber

früher wurde eine Frau nur dazu erzogen dem Herrn Gemahl zu dienen.
Sie erlernte keinen Beruf....warum auch?

Somit war sie ihr Leben lang abhängig.

Erst von den Eltern und danach auf Gedeih und Verderb ihrem Gatten ausgeliefert,den sie sich oft nicht einmal aussuchen konnte.
Er konnte sie schlagen,vergewaltigen ...kurz ge- und missbrauchen wie es ihm beliebte.

Wurde sie schwanger OHNE verheiratet zu sein, waren sie und ihr Kind ein Leben lang Geächtete.

Heute lernen Mädels auch einen Beruf, das heisst sie sind in der Lage(wenn sie es möchten) auf eigenen Beinen zu stehen.

Auch heute gibt es Alleinerziehende Mütter die aber in unserer Gesellschaft, Gott sei Dank, einen anderen Stellenwert haben als früher.

Auch heute gibt es schlagende und vergewaltigende Männer...aber eine Frau kann sich heute lösen......wenn sie es will.....und ein Mann hat dann auch mit Konsequenzen zu rechnen.

Und wie schon gesagt wurde, gehen beide arbeiten, finde ich es auch nur gerecht wenn sich beide um Haushalt und Kinder kümmern.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

was erwartet die männer im 22. jahrhundert ?
Dann haben wir mit viel Glück einen Männerbeauftragten


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Cellerpaar
Geschrieben

Und eine Männerquote die besagt: Das mindestens 15% der Führungspositionen mit Männern besetzt sein müssen und das bei gleicher Qualifizierung der Mann vorrangig eingestellt werden muss.


Gruß aus Celle


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben


Frauen müssen heutzutage (fast) alle arbeiten, weil der Ehemann halt nicht mehr genügens Geld nach Hause bringt! Dann ist es doch auch selbstverständlich, dass ER im Haushalt hilft



Sehe ich ähnlich! "Früher" sah die klassische Rollenverteilung doch so aus, dass die Herren der Schöpfung arbeiten gegangen sind, Alleinverdiener in der Familie waren und die Frau sich um die Kinder und den Haushalt kümmern konnte.
Heute ist es doch überwiegend so, dass viele Frauen (auch Mütter) berufstätig sind, die Rechnungen (mit-)bezahlen und ebenfalls Geld mit nachhause bringen. Warum sollte dann nicht das Kinder hüten und der Haushalt geteilt werden? Ich finde nicht, dass das derart hohe Ansprüche sind.

Grundsätzlich habe ich absolut kein Problem mit der "alten" Rollenverteilung.
Wenn ich einen Mann habe, der genug Geld verdient und ich nicht arbeiten muss - dann mache ich gerne komplett alleine den Haushalt und kümmere mich um evtl. vorhandene Kinder.
Wenn ich aber genauso wie mein Mann arbeiten gehe, dann möchte ich auch, dass er mir im Haushalt hilft.

Ich hatte mal so einen "Pascha" als Freund. Wir sind beide gleich lange arbeiten gewesen, nur gab es den Unterschied, dass er meinte, er kommt heim, das Essen steht auf dem Tisch und er kann auf der Couch gammeln und die Füße hochlegen, während ich den Haushalt schmeiße, einkaufen gehe und rund um ihn und seine Playstation putze.

Es lebe die Gleichberechtigung.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

ich finde diese entwicklung auch ziemlich bedenklich.
wenn ich meine freundinnen frage, ob sie schon mal DEEP geblasen hätten, kommen antworten wie "blasen nur zum geburtstag und wenn er den kleinen vom kindergarten abgeholt hat" aber selbst daliegen wie ne schildkröte aufm panzer und geniesserisch stundenlange massagen abverlangen...naja ;-)

jaaah, wo soll das hinführen?
ich sag es euch: die welt wird unter gehn wenn das so weiter geht.
deshalb:
fraun zurück an herd!



die schafi

ps: was ist daran falsch, freude und liebe dabei zu empfinden, seinen mann zu verwöhnen und sich selbst _ein_bisschen_ runter vom sockel zu manövrieren? ich erlebte oft eine riesen erwartungshaltung von muschis, ohne entsprechende "gegenleistung" ... aber so sindse halt ;-) dafür umso schöner anzusehn !


bearbeitet von Sex_und_Ska

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)


was ist daran falsch, freude und liebe dabei zu empfinden, seinen mann zu verwöhnen und sich selbst _ein_bisschen_ runter vom sockel zu manövrieren? ich erlebte oft eine riesen erwartungshaltung von muschis, ohne entsprechende "gegenleistung" ... aber so sindse halt ;-) dafür umso schöner anzusehn !



Wie sieht denn die "entsprechende Gegenleistung" der "Muschis" für Dich aus? Und was für eine Riesenerwartungshaltung haben die "Muschis"?

Nichts ist daran falsch, Freude und Liebe zu empfinden, wenn man seinen Partner (egal ob Mann oder Frau) verwöhnt. Im Gegenteil. Sollte eine Beziehung nicht immer relativ gleichberechtigt und aus geben und nehmen bestehen? Jeder bringt sich so ein, wie er es am besten kann und man findet gemeinsam Wege, wie man glücklich ist?

btw: Wenn ich meine Freundinnen frage, ob sie ihren Männern einen blasen, würden sie sicher nicht antworten, dass Oralsex nur an Geburtstagen oder zur "Belohnung" praktiziert wird.


bearbeitet von Sexperience77

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
lonesome50
Geschrieben

Macht ausüben kann nur der, der entsprechende Untergebene findet.
Es liegt also an einem selber, ob man sich durch seinen Schwanz oder sein Großhirn leiten läßt.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

...die rollenverteilung verschiebt sich immer weiter und dieses sehr einseitig, oder sehe ich das falsch ?


hallo, ich denke schon seit sehr langer zeit, dass jeder sebst wissen muss was er tut und das ist zum einen sehr abgedroschen zum anderen sehr deffizil.

wer kann das tun, wenn er von aussen vorschläge bekommt wie er etwas besser machen könnte?

eine rollenverteilung wird es immer geben zwischen zwei unterschiedlichen individuen und dass sich etwas geändert hat? es ändert sich ständig, allerdings nur äusserlich und nicht innerlich und damit verweise ich auf meinen ersten satz der nichts mit macht zu haben wird...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
narumichan
Geschrieben

Hm, da werde ich das gleiche Geld verdienen wie ein Mann in meiner Position und meine funktionsfähige Gebährmutter ist kein Thema bei der Einstellung und es ist selbstverständlich das meine Kinder während dieser Zeit gut betreut werden, genauso wie es aktzeptiert wird, das ich oder mein Kerl zuhause bleibt um sich um Haushalt und Kinder zu kümmern und alle werden auf unsere Zeit zurück schauen und sich fragen wie wir nur so Rückständig leben konnten


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

na narumichan, das ist doch schon wieder mehr eine hilferuf oder


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

mensch, sex ist mir doch auch wichtig. wenn ein attraktiver partner um mich rum ist, halte ich auch keine 2 - 4 wochen aus, was dachtest du denn? dann gehn nichtmal 2 tage ohne sex!!! aber dennoch KANN ich auch ohne ;-) und bin nicht so hilflos meinen trieben ausgeliefert wie meine männlichen kumpelz so

Wie sieht denn die "entsprechende Gegenleistung" der "Muschis" für Dich aus? Und was für eine Riesenerwartungshaltung haben die "Muschis"?



kann ick dir sagen kleene ;-) passiv statt aktiv sein und dafür auch noch komplimente erwarten, faul auf dem rücken daliegen und mich alles machen lassen, ich mag lieber "gegenseitige" massagen und "gegenseitiges" verwöhnen usw ...naja und scheinbar klannst du dir nicht vorstellen was einige frauen unter "bi" verstehen - für mich heisst das eben nicht NUR knutschen mit aner frau aber gv mit dem kerl - ich steh auf gv mit frauen und du glaubst garnicht wie schwer das ist, da eine zu finden die nicht ausm lesbenverein mit holzfäller-hemd und -face daherkommt....möchte jetzt nicht nur das negative sehen, hab ja auch genug schönes erlebt mit bunnies :-) aber um deine frage zu beantworten...bittesehr


Nichts ist daran falsch, Freude und Liebe zu empfinden, wenn man seinen Partner (egal ob Mann oder Frau) verwöhnt. Im Gegenteil. Sollte eine Beziehung nicht immer relativ gleichberechtigt und aus geben und nehmen bestehen? Jeder bringt sich so ein, wie er es am besten kann und man findet gemeinsam Wege, wie man glücklich ist?



stimm ich dir voll und ganz zu.


btw: Wenn ich meine Freundinnen frage, ob sie ihren Männern einen blasen, würden sie sicher nicht antworten, dass Oralsex nur an Geburtstagen oder zur "Belohnung" praktiziert wird.



das war auch ironisch gemeint sie sagen nur sowas in der art schlimm genug wa ?
...ich kenn auch 2-3 die das männerfreundlicher handhaben ;-) aber eben die ausnahme in meinem bekanntenkreis...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
narumichan
Geschrieben

na narumichan, das ist doch schon wieder mehr eine hilferuf oder



nö, sollte es den eine werden


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

na das weiss ich doch nicht! es liest sich eben mal nur so


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
narumichan
Geschrieben

was ist an ein wenig mehr Gleichberechtigung im Berufsleben oder der freien Wahl zwischen Kind, Karriere oder beidem auszusetzen? Für beide Geschlechter


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×