Jump to content

Notgeil nach neuer Diät

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo zusammen,

meine Flamme hat diese neue Steinzeit-Diät von diesem Herrn Carl S. Schlicht ausprobiert und echt irre abgenommen. Seit dem ist sie allerdings echt unersättlich geworden. Ich komme langsam schon an meine Grenzen. Hat jemand Erfahrung, ob sichh das wieder normalisiert. Liegt das an dem erhöhten Anteil von Ölen den Sie nimmt?


Geschrieben

Wenn sich eine Frau selbst attraktiv findet (und das tut sie nun bestimmt), dann hat sie auch mehr Lust auf Sex und die körperliche Fitness spielt bestimmt auch eine Rolle.


Geschrieben

Ja schon, aber es hat erst danach angefangen. Vielleicht hast Du ja recht. Aber Sie sieht auch top aus jetzt nachdem. Vielleicht sollte man es genießen, aber viagra nehmen? Nö ist nicht mein Ding!


2terFruehling
Geschrieben

nur mal eine Frage.... wenn sie unersättlich ist, wieso suchst Du dann hier noch? Wie willst das denn auch noch schaffen ?


Geschrieben

auch wenn es jetzt völlig OT ist

Aber hier angemeldet sein und dann auch tatsächlich jemanden zum poppen finden,sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe

und nun zum TE
Sie wird sich einfach in ihrer Haut wohl fühlen und das auch so ausdrücken

Susi


SexyAusMarzipan
Geschrieben

was ist das denn fürne diät?

steinzeitdiät??

ich kenne das aber auch, vor jahren hatte ich mal mit amerik diätpillen abgenommen, die waren dann ein jahr später bei uns verboten wegen des hohen ephedra anteils.

ich hatte auch 30 stunden lust am tag...grins.
mein damaliger partner ist dann schonmal am we zu mama gefahren um auszuschlafen...der ärmste.......



.


Geschrieben

altstein zeit oder jungsteinzeit ganz wichtig?
Altsteinzeit waren jäger und sammler assen fleisch, beeren,wurzeln,pilze und gemüse.
Jungsteinzeit waren ackerbauern und viehzüchter und assen viele kohlehydrate getreide brot brei.

beim fleisch verzehr also vornehmlich eiweis und fett wird eine gleichmäseider energie fluss erreicht fett wird als energie liferant verbrannt und eiweis als cellbaustoff umgewandelt. bedeutet konstante versorgung.

bei den kohlehydraten gibt es immer schübe zufur schnelle aufnahme insolin austos körperfettbildung und abschmelzung. dies gibt mattheits erscheinung und übergewicht

die lebenserwartung und repruduktion ging im wechsel von der jäger und sammler zur acherbau und viehzüchter gesellschaft auch zurück und konte durch inuwationen nur schwert wieder stabilisiert werden

der mensch ist ein primat , und die sind bekantlich allesfressende raubtiere, und keine körnerfressenden rplilien oder grassenden weidetiere.


Leckerbaer6
Geschrieben

Hab das eben gefunden:

Steinzeit-Diät
Die Steinzeit-Diät auch Steinzeiternährung genannt, appeliert an die heutige Ernährungsweise der Menschen und predigt Ernährungsweisen, die unsere Urahnen in der Steinzeit gepflegt haben.
So urig wie der Name Steinzeitdiät bereits klingt, so fallen auch die Speisen innerhalb der Steinzeiternährung aus, die ausschließlich Nahrungsmittel zulassen, die damals bereits verfügbar waren, so Feisch, Fisch, Eier, Meeresfrüchte, Obst und Gemüse, aber auch Nüsse, Pilze und Honig.
Desweiteren ist in der Steinzeit-Diät keine Milch und keine Milchprodukte erlaubt, genausowenig Getreide und Getreideprodukte wie Brot z.B.
Kräutertee und Wasser bilden in der Steinzeit-Diät die Grundlage innerhalb der Getränke.

Und dazu eine Aussage einer Anwenderin:

Du ersetzt das morgentliche Frühstück durch Speck, Öl oder Omega3-Lachsölkapseln. Dadurch sparst Du um die 800Kcal und hast keinen Hunger. Ab dem Mittagsessen geht alles jeder wieder seinen normalen Essgewohnheiten nach.
Es funktioniert, ist aber sehr gewöhnungsbedürftig.


4sarasvati
Geschrieben (bearbeitet)

Das erste Posting eines Users und zufällig gleich ne indirekte Produktanpreisung mit verbraucheruntypischerweise vollständiger Namensnennung des Erfinders (der das zur Diät zugehörige Schriftwerk als BookonDemand vertreibt) - bin ich die einzige hier, der das spanisch vorkommt?


bearbeitet von 4sarasvati
Ballou1957
Geschrieben (bearbeitet)

@sarasvati

Mitnichten! Aber Leckis Erläuterungen runden das Bild erst richtig ab:
Da ist unser kleiner Mammutjäger, gut gestopft mit lecker Mammutfleisch, voll in Kraft und Saft stehend und wenn ihm danach ist, schlendert er kurz zur Ostsee und taucht nach ein paar Miesmüschelchen und Hümmerchen, um sie mit seiner Liebsten am Lagerfeuer bei einem Kräuterweinchen zu verspeisen - und während sie zum Nachtisch noch die Nüsslein knabbern, nimmt sie den fischigen Geruch war und stürzt sich auf ihn (oder war das ein anderer Thread?)...
Mich schüttelt es durch über soviel Geschichtsklitterung: - Eiweißversorgung - absolut mangelhaft, man jage doch mal mit Pfeil, Bogen und Holzspeer - da halten Hunger und Unterernährung schlank. Und man melke mal so ein Auerochs-Weiblein! Also keine Chance auf Milchprodukte - statt dessen Grassamen fressen, Beeren, Wurzeln, jede Menge Kohlehydrate - aber eben nie genug. Herrschaft des Mangels.

Die einzig ehrliche Steinzeit-Diät ist wohl am ehesten vergleichbar mit einer Fastenkur - und das riecht wohl eher nach LoSex bei LoEnergielevel.

Aber Marketing ist alles: also stopfen wir unsere Mädels voll mit Fleisch, Fisch, Nüssen und Lachsöl-Kapseln - und alles flutscht im Bett: sie schlank wie ein Modell und scharf wie ein Rettich: der 365-Tagesplan wird gleich zu einem 730/365 ausgeweitet. Wie geschrieben für eine Seite, auf der sich nach Auskunft so manch Fachkundiger sich ohnehin nur übergewichtige alte Schabracken tummeln! Nie mehr Diskussionen über zuviele PNs, nie mehr hochgefahrene Filter - zumindest nicht mehr bei den Frauen! Und keine Klagen mehr über das falsche Zahlenverhältnis zwischen Männern und Frauen bei pp.de: denn unter 100 Männern wird keine so ernährte Frau mehr ihr Wochensoll erfüllt sehen. Wir Männer und äußeres: schietegal, Hauptsache wir lassen und poppen! (Warum heißt das eigentlich Steinzeit-Diät - müßte doch Paradies-Diät heißen???)

Und dank TE ist der Schlüssel zum Glück ganz einfach zu ergugeln! Dann schnell noch ein Bücklein kauft und der Holden zum Burtstag schenkt - und alles wird gut!


bearbeitet von Ballou1957
Geschrieben



Und dazu eine Aussage einer Anwenderin:

Du ersetzt das morgentliche Frühstück durch Speck, Öl oder Omega3-Lachsölkapseln. Dadurch sparst Du um die 800Kcal und hast keinen Hunger. Ab dem Mittagsessen geht alles jeder wieder seinen normalen Essgewohnheiten nach.
Es funktioniert, ist aber sehr gewöhnungsbedürftig.



ich wusste gar nicht, das es in der steinzeit bereits lachsölkapseln gab.
ebenso wenig, das die menschen dort bereit unterschiede gemacht haben was frühstück, mittagessen und abendbrot angeht.
ist diese aussage eine echte überlieferung aus dieser zeit?
bzw. gibt es auch ein abendliches frühstück?
ich glaube ebenso wenig daran, das die menschen eine diät nötig hatten, da das essen ja nicht auf rädern und ganz bequem zu ihnen in die höhle kam, noch das es gesundheitlich vernünftig wäre.
eine kleine frage hab ich da jedoch noch:
wo bekomme ich mammutfleisch????


Ballou1957
Geschrieben

@Backschiff

*lol* - es geht tatsächlich: in Sibirien aus dem Permafrost freigeschnittenes Mammutfleisch wird als Spezialität in "Feinkostketten" angeboten! (Vielleicht kann man das dann auch über diesen Dr. Dingsbums beziehen - z.B. als Trockenfleischriegel o.ä.)

Interessanter wäre ja die Akzeptanz dieser Diät, läge man den tatsächlichen Speiseplan steinzeitlicher Menschen zugrunde: Maden, Insekten, Eidechsen, Kleinsäuger von Maus bis Iltis, Schnecken, Würmer, viele viele Pflanzen, die wir heute für Unkraut halten, Wurzeln, Rinden... die etwas größeren Tiere eher selten, dann oft als Kadaver oder alt, zäh und flechsig...

Die diätische Wirkung dieser Variante würde mir sogar einleuchten!


2terFruehling
Geschrieben

hab auch mal bei Onkel Gockel gesucht. Die Steinzeitdiät ist ähnlich aufgebaut wie bei Atkins. Sie hat bei mir tatsächlich gewirkt (meine jetzt aber beim abnehmen ), das waren 4 kg von Dienstag bis Freitag. Aber dann konnte ich kein Fleisch usw mehr sehen.


Geschrieben



Interessanter wäre ja die Akzeptanz dieser Diät, läge man den tatsächlichen Speiseplan steinzeitlicher Menschen zugrunde: Maden, Insekten, Eidechsen, Kleinsäuger von Maus bis Iltis, Schnecken, Würmer, viele viele Pflanzen, die wir heute für Unkraut halten, Wurzeln, Rinden... die etwas größeren Tiere eher selten, dann oft als Kadaver oder alt, zäh und flechsig...

Die diätische Wirkung dieser Variante würde mir sogar einleuchten!


grööööhl balou

da fallen die ersten schon um sobald sie eine made am fleisch entdecken...und dann sollen diese leute das vieh auch noch essen?
das käme der null-diät gleich. ich fall vor lachen gleich um...*rrrumms*

nun weiss ich auch warum das mädel notgeil ist nach so einer diät: sie will schlucken was der kerl hergibt...hauptsache eiweisssssssssss

aber mal zum gesundheitlichen aspekt eine frage: wir menschen von heute dürften das fleisch doch gar nicht essen...es hat weder kontrolliert im eis gelegen und auf entdeckung gewartet, noch war es in gefriebrandsichere folien gewickelt...oder gab es damals schon tupper?

hakuna matata...schleimig, jedoch seeeehr vitaminreich...*lol*


Geschrieben

Hallo,

es gibt ja viele Formen dieser Diät (Steinzeit, Atkins, oder ketogene Ernährung) und wie immer scheiden sich die Geister an deren Umsetzung. Ich habe vor vier Jahren die ketogene Ernährung ausprobiert uns habe mit dieser Geschicht über 2 Jahre verteilt insgesamt 30 kilo abgenommen, mein Blutbild hat sich verbessert, durch regelmässigen Sport kam auch körperliche Fitrness dazu. Ich habe ansonsten eine Abneigung gegen Diäten mit reduzierte kalorienzahl, ich hasse es, wenn ich hungern muss.

Bei der ketogenen Ernährung sollte man für 6 Tage nicht mehr als 30 gramm Kohlenhydrate zu sich nehmen und am 7 Tag kannst Du schlemmen, was Dir schmeckt.

Ich bin Fleiscfresser und bin damit sehr gut zurechtgekommen!

Gruß
Nordmore


Geschrieben

Ich glaube ich muss erst mal erklären wie Sie bei der neuen Steinzeit-Diät abgenommen hat.
Morgens hat sie einfach das normale Essen ersetzt durch Speck, Pflanzenöl oder Lachsölkapseln.
Sie spart damit sich morgens so um die 800 kcal. Ansonsten hat sie ab der Mittagszeit normal gegessen.
Ist nicht wirklich appetitlich.

Vielleicht wirkt ja die Salatöldosis auf die Libido.

Kennt sich da jemand aus?


Ballou1957
Geschrieben

@Bl1973

Was uns ja alle brennend interessiert: sie ist notgeil und bringt Dich an ihre Grenzen - aber Du bist hier auf Suche nach Popp-Kontakten???????

Und "sie spart 800kcal zum Frühstück, indem sie Speck und Öl zu sich nimmt? Was ist sie? Holzfällerin? (Tagesbedarf ca. 5.000kcal)


4sarasvati
Geschrieben

Ballou und Backschiff, danke für die herrlichen Lacher von wegen Kadavern und Schlucklust...
Die beste Diät sind doch frei nach Dschungelbuch die "Bär necessecities" wer zufrieden ist, braucht keine Trosthäppchen.

In der neuen ZEIT Wissen ist ein Artikel über einen Forscher, der sich mit Sex und Essen (werden von der gleichen Stelle aus gesteuert) etwas näher befasst hat. Er mal Ratten mit was gefüttert (Leptid, ein Hormon, das dann am Hypothalamus andockt), was die Lust auf Essen unterdrückte. Dummerweise ging die Lust an so ziemlich alles anderem auch flöten.

Sein Fazit in der Zeitschrift:

Wenn man das Interesse am Essen einfach ausknipst, ist man erst schlank, dann doof und dann tot


Fand ich nett. Ich leite einfach mal daraus ab, dass Poppen eine sehr naturgemäßge Möglichkeit ist - womit wir dann wieder bei Bewährtem aus der Steinzeit wären - die Kalorienzufuhr zu managen.


Geschrieben

oder sie ist streichholzschnitzerin...ist schließlich auch ein schwerer holzbearbeitungsberuf.

aber jetzt mal zur diät zurück und die dafür eingenommenen altsteinzeilichen pflanzenöle und lachsölkapseln.
wirklich wahre wunderöle gab es damals noch nicht und das mit dem ölpressen kam, glaube ich jedenfalls, drei bis fünf jahre später *denk*

zumal sich in der altsteinzeitlichen zunft noch nichts von der herstellung, geschweige die möglichkeit diese zu produzieren, nachweislich an dokumentationen finden lässt.

waren die dinger auch so hübsch in plastik und kartonage verpackt oder musste man die kapseln erlegen...so mit keule und speer?

dazu sollte man auch nicht vergessen das frieren, was damals gang und gebe war im winter, kalorien verbrennt in massen.
oder gab es damals so ganz heimlich die zentralheizung schon???
was ein weiterer aspekt der damals mangelnden üppigen körperfülle ist, das das fleisch gefroren war und zum verzehr gelutscht werden musste. das spart kann ich euch sagen.


Ballou1957
Geschrieben

@Backschiff

Sollte man nicht realistischerweise davon ausgehen, dass die gute alte Steinzeit eigentlich die Diät schlechthin war? Gewissermaßen die Diät aller Diäten: es gab zwar alles, aber nie genug.
Allerdings muss ich jetzt von maskuliner Seite Deiner Theorie nach dem Eiweisshunger widersprechen: es mag ja sein, dass sie auf diese Weise dem Nahrungsmangel begegnen wollte - aber - ehrlich gesagt - ich hätte meinen kleinen Freund dem Risiko nicht ausgesetzt, dass sie sich wirklich mit der Flüssigration begnügt oder hätte mir zumindest ein zahnloses Exemplar ausgesucht (was wiederum den Lustgewinn geschmälert hätte)

Insofern ist für mich nach wie vor der Zusammenhang zwischen steinzeitlicher Ernährungsweise und gesteigerter Libido nicht evident!

Was übrigens das Mammutfleisch und Deine lebensmittelrechtliche Frage angeht: es darf natürlich nicht als Lebensmittel in die EU eingeführt werden. Aber die Leute, die diese Erfahrung für so lebenswichtig halten, dass sie das entsprechende Geld dafür hinlegen, sind sogar bereit in die russische Tundra zu fliegen, um dort an einem solchen Gala-Diner teilzunehmen (gab nen interessanten Bericht darüber in einem der dritten Programme)


Geschrieben

ich für mich lasse den kerl in dem glauben das die steinzeitdiät die libido der frau steigert.

wer abnimmt und schnell erfolge auf der waage registriert ist glücklich.
das kann der diätmachende an glückshormönchen festmachen, die er dem partner in sex ausschüttet, sozusagen.
doch leider ist die schwierigkeit nicht das abnehmen und die libido...
neeeeeeee

es ist eher der schwierige akt das gewicht und die libido zu halten.
ups...da ist ja doch noch ne ratte am schwanz, den wir gefangen haben...
also sowas von sag ich dir...*fg*


Geschrieben

Da ich neugierig war habe ich mich schlau gemacht ,was das eigentlich ist.
Nun es ist eine Eiweißdiät.
Bei dieser Diät muß man mehr Fleisch essen und mehr Eiweiß zusich nehmen.
Weil irgendwelche Doktoren meinen das wir Menschen das noch brauchen wie zur Steinzeit.
Nun das Lustige ist daran ,das man wohl in der Steinzeit weniger Fleisch gegessen hat ,als man annimmt.
Es gab ja auch verschiedene Lebenssitationen.
Naja werm es hilft ok ...

Aber das sie durch die mehr Eiweiß aufnahme , ,gleich mehr Lust auf Sex hat bezweifle ich.,

Ich vermute eher das sie sich wohlerfühlt und ein neues Körperbewußtsein bekommen hat und dadurch mehr Lust auf Sex hat.


Geschrieben

hexe
ich bin ein riesiger fleischfan und es kommt so gut wie täglich was fleischiges auf den tisch.
eiweissreich ernähren wir uns sowieso.
aber das dadurch mehr inner kiste passiert...kann ich nicht bestätigen.


jeano2
Geschrieben

echt mal n lustiger D&F thread. lach

ich glaube das man erst lust hat wenn man satt ist. Das hat doch sogar mal so ein berühmter von sich gegeben. Wenn dan die lust ausgelebt wird, wird auch ne menge Kalorien verbrannt. ergo. Das passt zur Abnehmgeshichte.

Hab grad den Auspruch von der Dita von These gelesen. die angeblich gesagt hat, dass eine Frau, die viel Sex hat immer mehr davon will. In gewissen Grenzen kann ich dem aus meiner Erfahrung sogar zustimmen.

Das sie Frau des TE etwas später nach der Diät und dem Schlankwerden erst rattig geworden ist, würde ich mir so erklären, dass der Körper einfach ne gewisse Zeit braucht um sich an gewisse Dinge zu gewöhnen.


Geschrieben

Na ich habe immer Lust und das ohne Diät

Aber mir macht es ja auch Spaß , vielleicht hat sie ja bisher keinen Spaß gehabt ?
Allerdings muss ich gestehen ,wenn ich wirklich satt bin , habe ich für den Moment weniger Lust.
Da sehne ich mich eher nach einen Sofa ,als nach Sex.


×