Jump to content

Beim Frauenarzt


jungfrau011

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Viele Frauen gehen bereits im Teenager Alter zum ersten Mal zum Frauenarzt und machen dort Bekanntschaft mit dem gynäkologischen Stuhl.
Den Männern bleiben solche Untersuchungen im Intim Bereich in jungen Jahren meist erspart.
Für die jungen Frauen steht dann meist der Stuhl im Mittelpunkt der Erzählungen.
Viele fühlen sich während der Untersuchung ausgeliefert, da die Beine breit in Halteschalen liegen.
Würde mich jetzt mal interessieren, was Frauen während der Untersuchung auf dem Stuhl denken oder ob es auch Neid auf Männer gibt, die noch nicht auf so einem Stuhl waren.
Eine Freundin von mir sagte mal: "Ob er (Arzt) weiß, wie frau sich auf so einem Stuhl fühlt."
Oder habt Ihr schon mal etwas peinliches erlebt, was euch wirklich unangenehm war während Ihr gerade zum oder vom Stuhl unterwegs oder auf dem Stuhl wart.
Hier ein peinliches Erlebnis aus dem Internet: Eine junge Frau ist beim ersten Absteigen vom
Stuhl weggerutscht und hätte sich fast hingelegt - natürlich unten ohne.
Danke für Antworten


Geschrieben

...wenn der Beitrag mal nicht in die Fetisch-Ecke gehört...

Ich denke es gibt mehrere Aspekte der Betrachtung, zum einen die Frau selbst, die so aus der Untersuchung rauskommt, wie sie reingegangen ist, soll heißen, es gibt die gesamte Bandbreite der denkbaren Einstellung dazu, von einer natürlichen Scham, der ein erfahrener(-e) Untersucher(-in) würde- und repektvoll begegnen kann, bis zu einem krankhaft gesteigerten Angstgefühl, bei dem gar nicht mehr geht.

Der untersuchende Arzt (Ärztin) sollte im Allgemeinen schon so viel Erfahrung haben, dass den unterschiedlchen Einstellungen adäquat begegnen kann, also eine Untersuchung so durchzuführen, dass sie die Frau nicht traumatiesiert (körperlich wie psychisch) und der Untersucher zu einem brauchbaren Ergebnis (Diagnose) kommt. Beides ist manchmal nicht einfach, wobei es der langjährig betreuende Arzt sicher einfacher hat als der im Notdienst, der diese Frau nicht kennt und sich innerhalb von Sekunden ein Bild von deren mentalen Verfassung muss - kurz, die Chemie muss stimmen und es liegt (wie im richtigen Leben) an beiden Partnern, das Beste draus zu machen.
Macht die Patientin 'zu' geht nix, ist der Untersicher(-in) ein Grobian, geht auch nix.

Die von Dir beschriebene 'peinliche Situation' finde ich nun überhaupt nicht peinlich, immerhin ist die Untersuchung (und alles was dazu gehört) ein geschützer Raum - egal was passiert an vermeintlich peinlchen Dingen, es bleibt da drin. Auch hier sollte ein erfahrener Arzt gut reagieren können und es nicht in Peinlichkeit ausraten lassen.

Merkwürdig, dass immer wieder 'der Stuhl' das Obejkt der Aufmerksamkeit ist und das es Frauen git, die 'diesen bösen Männern' auch mal diese ach so diskriminierende Erfahrung angedeihen lassen wollen. Ihr Lieben - ich kann Euch etlche solcher Situationen nennen, die auch für einen Mann ein volle Breitseite in die Intimzone bedeuten - nur, diesen besondern 'Stuhl' hat nur doe Gyn, auf dem die '...männlichen Gynäkolgen den Frauen ungestraft auf die Pussy schauen dürfen...' (Zitat aus der Klinik)

Wenn Du einige tausend Pussies in allen erdenkbaren Lebenslagen gesehen hast, und ich sage Dir, dass Du das gar nicht alles wissen willst, dann findest Du das überhaupt nicht mehr spannend.

Von daher fällt imho dieser Kult um den gynäkologischen Stuhl wohl hauptsächlich in das Kapitel 'männliche Klinikphantasie' oder 'schlechte Erfahrungen' bei Frauen.

In diesem Sinne...

Sven


Geschrieben

Ganz ehrlich?

Ich fand und finde den Stuhl weder besonders unangenehm noch besonders angenehm.
Diese Untersuchungen sind nun einmal notwendig und darum kratzt mich das herzlich wenig.

Es ist ein Arzt oder eine Ärztin der/die mich sieht und ich war nicht die Erste Person auf so einem Stuhl und ich werde auch nicht die letzte Person sein...es ist reine Routine und von daher denke ich da nicht weiter drüber nach.

Ich verstehe allerdings nicht, was so besonders peinlich daran sein soll, wenn man vom Stuhl steigt und dabei auch mal abrutscht - wenn überhaupt hat es dem Arzt peinlich zu sein, dass er nicht dafür sorgt, dass die Patientin gefahrlos da herunterklettern kann.




Frau lucky


Geschrieben

Für mich ist es auch nur eine notwendige Untersuchung, nicht peinlich und auch nicht besonders angenehm. Ich bin immer froh, wenn ich das hinter mir habe ... und Sex ist das letzte, an was ich dort denken würde.


Geschrieben

Männer assozieren wesentlich mehr mit dem Gynstuhl als Frauen. Meine Güte, das ist ein Arzt, das ist nicht sexuell erregend oder abregend, das ist notwendig und wichtig. Männer bekommen keine Periode, Männer haben keinen Gebärmutterhals, der eine häufige Krebsquelle darstellt, was bei regelmäßiger Kontrolle und frühen Schutzimpfungen vermieden werden kann, Männer haben keine nach innen liegenden und so empfindlichen und anfälligen Geschlechtsorgane. Ein Penis ist wesentlich weniger empfindlich (und ich meine nicht sensorisch) als eine Vagina.

Du bist hier nicht in einem Teenieforum, hier hast Du es mit sexuell aktiven Frauen zu tun, von denen kaum eine ein Gynstuhl-Trauma haben wird. Die meisten Gynäkologen sind gerade beim ersten Besuch sehr umsichtig und aufmerksam und erklären alles, aber schwarze Schafe gibt es immer.


Geschrieben

Da kann ich den anderen Frauen nur beipflichten: es muss sein, der Arzt sieht den ganzen Tag in den Unterleib von Frauen und denkt sich dabei nichts weiter und der Stuhl ermöglicht eben bestmöglichen Zugang. Mein Frauenarzt erzählt während der Untersuchung ständig irgendwas (meist schimpft er über die Gesundheitsreform), was eine mögliche Aufregung mindert und im Nu ist es geschehen. Stört mich nicht mehr, als wenn ein Arzt die Lunge abhört.

Lustigerweise habe ich aber erst gestern im Club mal so einen Stuhl ins Liebesspiel eingebaut - und da war das durchaus erotisch


Geschrieben


Du bist hier nicht in einem Teenieforum, hier hast Du es mit sexuell aktiven Frauen zu tun, ..........................



Das wäre ja schon fast etwas für "Lustige Fundsachen" .................


Geschrieben

vor allem
der liebe onkel doctor sieht nicht nur die knackigen schlanken 20 jährigen
der darf sich auch schon mal ne übergewichtige frau von 60 oder mehr näher betrachten
von den erdferkeln gar nicht zu reden die vorm frauenarzt schon einige tage keine dusche mehr gesehen hatten


Geschrieben

Sollte ich verbessern in "nicht mit jedem, aber grundsätzlich durchaus sexuell aktiven Frauen"?

Das Einbauen eines Gynstuhls in sexuelle Praktiken ist übrigens witzig, hat aber für Männer sicher viel mehr von einem Doktorspiel als für Frauen. Die Dinge sind echt verdammt bequem, wenn sie gut sind.


Geschrieben (bearbeitet)

Sollte ich verbessern in "nicht mit jedem, aber grundsätzlich durchaus sexuell aktiven Frauen"?




Aber nein, bitte nicht verbessern. Dann wäre ja die Ironie weg.

"Grundsätzlich durchaus" ist aber auch nicht schlecht.

Und ja, ich finde Gyn-Stühle auch enorm bequem ........... für gewisse Praktiken


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

also ich muss sagen, dass ich die diger ebenfalls sehr bequem finde....während der arzt da ,,rumpfuscht'' guck ich mir meistens die einrichtung und die utensilien und gerätschaften oder den ultraschall an, wenn er den benutzt....ich geh irgendwie auch gerne zum frauenarzt....meiner ist eigentlich gaz lustig der spricht von meiner möse immer in dritter person..lach....bei meiner ersten untersuchung als 14 jährige hat er mir dann schön erzählt wie klein und fest meine gebärmutter ist....war ein seltsames gefühl sowas mit 14 gesagt zu bekommen....dann machte er einen abstrich untersuchte den unterm mikroskop und meinte ich würde gut riechen....das brachte ziemliche röte in mein gesicht.....


Geschrieben

Ich denke auch, dass Männer viel mehr in diesen Stuhl hineininterpretieren als Frauen. Ich finde die Untersuchung auch harmlos und denke dabei am allerwenigsten an Sex.
Mein letzter Besuch beim FA ist noch nicht allzulange her und ich muss sagen, ich fand das abtasten meiner Brüste viel intimer und unangenehmer. Kann nicht genau sagen warum, vielleicht weil man dabei auf Augenhöhe ist ?


Geschrieben

ich fand das abtasten meiner Brüste viel intimer und unangenehmer. Kann nicht genau sagen warum,


dem kann ich zustimmen, zudem fühlt es sich irgendwie komisch an....


Geschrieben

Ich bin froh, dass ich einen Gyn habe, der das ganz prima macht. Bei meiner früheren Ärztin war das manchmal richtig schmerzhaft. Bei ihm finde ich das sogar durchaus angenehm.

Ich finde, dass dieser Thread ein tolles Beispiel für die sehr unterschiedliche Sexualität von Frauen und Männern ist.


Geschrieben


Ich finde, dass dieser Thread ein tolles Beispiel für die sehr unterschiedliche Sexualität von Frauen und Männern ist.



In wiefern?


Geschrieben

Griselda meint bestimmt, dass ihr Männer vor Begeisterung nen Abgang bekommt, wenn der Urologe euch den Finger in den Bobbes steckt


Geschrieben

Mist. ich hab mich grad verschluckt vor lauter Schreck


Geschrieben

dann machte er einen abstrich untersuchte den unterm mikroskop und meinte ich würde gut riechen....das brachte ziemliche röte in mein gesicht.....



Das Verhalten finde ich ziemlich unprofessionell! Von einem Frauenarzt erwarte ich bei der Untersuchung nur rein medizinische Kommentare und keinerlei Aüßerungen, wie sie vielleicht ein normaler Mann in der Situation machen würde.

Da fällt mir noch eine unglaubliche Geschichte ein. Ich hatte mal einen Arzt, der auch Naturheilmediziner war und immer sehr hochtrabend von ganzheitlichem Bewusstsein sprach. Eines Tages hörte ich im Radio, dass er verhaftet wurde: Er hatte 22 Frauen (sogar eine 13-jährige) in den Tiefschlaf versetzt und vergewaltigt. Eine Frau war wohl nicht vollständig weggetreten und hatte ihn angezeigt. Er hatte seine Taten teilweise sogar gefilmt! Zum Glück war ich wohl nicht sein Typ!


Geschrieben

Ja das hab ich mir beim Lesen auch gedacht, wusste es nur nicht so gut zu kommentieren wie du


Geschrieben

Ich finde, dass dieser Thread ein tolles Beispiel für die sehr unterschiedliche Sexualität von Frauen und Männern ist.

Ich weiß nicht, ob Frauen irgendetwas sexuelles auf dem Stuhl beim Frauenarzt finden.
Obwohl - die Beine sind breit wie beim Geschlechtsakt. Insofern hat der Stuhl schon was besonderes.


Geschrieben

.

Ich weiß nicht, ob Frauen irgendetwas sexuelles auf dem Stuhl beim Frauenarzt finden.
Obwohl - die Beine sind breit wie beim Geschlechtsakt. Insofern hat der Stuhl schon was besonderes.


sicherlich nicht!
also wenn ich mir meinen arzt, so alt und schrumpelig wie er ist vorstelle, wie er mir da in diesem kühl-eingerichteten raum im weißen kittel ein kaltes metallenes spekulum einführt, sich otizen macht und mir erzählt, bzw per ultraschall zeigt wie meine gebärmutter aussieht und anschliessend meinen abstrich unterm mikroskop anschaut finde ich dies sicher nicht erregend.....*mitdenaugenroll*sowas kann auch nur aus dem munde eines mannes kommen......achherje......fandest du es beim bund erotisch wie dir der arzt an die murmeln gegriffen hat?


Geschrieben

Die Diskussion hatten wir hier irgendwann auch schon: Ist es erregend, wenn Frau vom Gynäkologen untersucht wird?

Nein, ist es nicht. Mein Gyn ist nen ziemlich attraktiver und angenehmer Mann, aber er hat mich noch nie erregt, er ist mein Arzt. Und ich meine mich zu erinnern, dass die Frauen durchweg meinten, dass sie eine solche Untersuchung nicht erregt.

Wenn eine Frau nackt ihre Beine spreizt, ist das für sich ganz sicher kein sexueller Akt.


Geschrieben



Wenn eine Frau nackt ihre Beine spreizt, ist das für sich ganz sicher kein sexueller
Akt.

lach, der satz erinnert mich an meine kindheitstage in denen ich noch davo überzeugt war das wenn man nackt aufeinanderliegt und sich dann mit zunge küsst, schwanger wird


Geschrieben

Meiner auch ... die letzten Wochen sogar sehr


×
×
  • Neu erstellen...