Jump to content

Eifersucht


Telefongeliebte

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

"Eifersüchtig sein heißt: Nicht an seiner Frau, sondern an sich selbst zweifeln." Honoré de Balzac

Mich interessiert das Thema sehr. Warum sind die meisten Menschen eifersüchtig? Warum können andere hingegen problemlos teilen und eine offene Beziehung führen. Es gab und gibt durchaus Gesellschaften, die das Phänomen kaum kennen. Andererseits unterstellt man temperamentvollen Südländern eher leidenschaftliche Eifersucht als den kühleren Nordländern.

Reagiert man eifersüchtig, weil man Angst hat, den Partner zu verlieren?
Oder will man nur mit niemanden verglichen werden oder hat gar Angst, in manchen Belangen unterlegen zu sein?
Liebt man jemanden besonders, wenn man eifersüchtig ist oder eher mehr, wenn man es schafft, ihn/sie mit anderen zu teilen?
Kann jemand, der eifersüchtig ist, lernen die Eifersucht abzubauen oder gar irgendwann nicht mehr eifersüchtig zu sein? Oder ist es dann eher Gleichgültigkeit? Sind Menschen, die sehr selbstbewusst sind, weniger eifersüchtig, als unsichere Personen?
"Die reizlose Frau ist immer auf ihren Gatten eifersüchtig. Die reizvolle Frau ist es niemals." Oscar Wilde


Geschrieben (bearbeitet)

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht was Leiden schafft. (Franz Grillparzer)

Ich glaube, dass Eifersucht oft mit Unsicherheit zu tun hat, oft mit Besitzdenken (und gerade in Ländern, in denen Machismo zur Männlichkeit gehört, spielt das sicher eine Rolle) und oft mit Ängsten, die Du beschrieben hast.

Was ist aber ein gesundes Maß an Eifersucht? Das muss wohl individuell bestimmt werden...
Mir geht es so, dass die völlige Abwesenheit von Eifersucht mich trifft, weil sie mir zu gleichgültig und zu wenig wertschätzend erscheint, die zu intensive Eifersucht setzt mich unter Druck und macht mich befangen.

Für mich ist es wichtig, dass man zur Eifersucht steht, sie sich bewusst macht und so herausfindet, warum sie da ist. In einer Partnerschaft gehört es für mich dazu, dass man das dem Partner erklärt: "Ich fühle mich nicht gut dabei, wenn Du mit einer anderen Frau so innig sprichst, mit ihr lachst und sie dabei leicht berührst, das wirkt auf mich wie eine Form der Intimität, von der ich möchte, dass Du sie nur mit mir teilst." Klar kommt das auf die Frau an.

Eifersucht ist sicher eine Form der Verlustangst, was man zu verlieren befürchtet, variert dabei sicher sehr. Ich denke, dass es bei mir oft die Angst vor Vertrauensverlust ist, vor enttäuschtem Vertrauen. Nun kann ich keine Beziehung führen, wenn ich nicht vertraue.
Vielleicht stehe ich deshalb darauf, auch unliebsame Wahrheiten direkt zu hören, was manchmal ganz schön fies sein kann - aber dann kann ich wenigstens damit umgehen. Jedenfalls bin ich viel eher auf eine geistige als auf eine körperliche Intimität eifersüchtig.

Eifersucht lässt sich sicher regulieren, es gibt jede Menge Therapeuten, die sowas anbieten und die einem erklären, dass Eifersucht aus eigener Unsicherheit resultiert.


bearbeitet von griselda
Wie immer verbuchstabselt...
Geschrieben (bearbeitet)

warum soll immer der eifersüchtige seine eifersucht unterdrücken?
der andere aber nie seine lust auf fremde haut? Liebt er den anderen Partner vielleicht nicht genug um die Bedürfnisse des anderen zu aktzeptieren?

Andauernde Lust auf fremde Haut läßt sich übrigends genauso von therapeuten behandeln. Haben einige Promis ja schon gezeigt das sie es zumindest versucht haben
Und der Therapeut erklärt einem bestimmt das man nur aus mangelnden Selbstwertgefühl heraus durch wechselnde Partner seine Selbstbestätigung holen muss

Ich spreche hier auch nicht von krankhafter Eifersucht. Sondern davon das es mir in der Beziehung nicht gut geht, wenn mein Partner fremdgeht. Und eine Beziehung die mir nicht gut tut, ist schlecht für mich. Und was schlecht für mich ist , beende ich


bearbeitet von mausi2603
Geschrieben

Für mich bedeutet Eifersucht Zweifel an der eigenen Person und auch Zweifel an der Liebe des Partners zu einem selber.
Es bedeutet auch, dass man kein Vertrauen hat und das ist mit das Schlimmste überhaupt.
Mein Ex-Mann war sehr eifersüchtig und es war manchmal kaum noch zu ertragen und hat viel an Lebensqualität gekostet.
In Phasen in denen ich ein Problem mit mir selbst habe kann ich eifersüchtig sein und dann leide ich mehr wegen meinen wirren Gedanken und Hirngespinsten die sich dann auftun und das kann sich wirklich so steigern, dass es ein Handeln nach sich zieht, dass in keinem Verhältnis zu dem steht was es ausgelöst hat, als an dem Gefühl nicht geliebt zu werden.
Es ist nicht einmal das körperliche Betrügen was quält, sondern wenn man mitbekommt, dass der Partner Intimitäten austauscht die eher geistiger Natur sind.
Nicht, dass ich laut würde oder um mich schlage, sondern ich ziehe mich in mein Schneckenhaus zurück und leide vor mich hin, meine Worte sind dann zwar leise, treffen aber wie Giftpfeile.
Eifersucht kann sehr viel kaputt machen und ich weiss aus jüngster Erfahrung, dass ich kein Mensch bin der einen Mann der mir im Herzen ist, teilen kann.
Manchmal wünschte ich mir, dass ich diese Stärke besitzen würde, aber diese Seite in mir ist mit das Schwächste überhaupt.


Geschrieben

also ich habe vor ein paar jahren mal ein 3 oder 4 bücher über verhaltensforschung gelesen . in diesen wurde sehr glaubhaft die these vertreten das unser ganzes zivilisiertes auftreten nur eine hauchdünne schicht ist unter der tierisches verhalten noch sehr stark ausgeprägt ist .

das heißt der mensch zeigt noch unglaublich viele verhaltensweisen die man so oder ähnlich auch bei tieren beobachten kann .

für mich ist männliche eifersucht vom ursprung her daher die angst davor das andere männchen ihre gene über das "eigenen weibchen" weitergeben wollen .
die weibliche eifersucht die angst den beschützer und ernährer zu verlieren .

aspekte die heute natürlich keine rolle mehr spielen müßen was unser ziemlich zurückgebliebenes unterbewußt/urbewußtsein allerdings absolut nicht überzeugt .


Geschrieben

Also - bei mir ist das zwiegespalten. Mein Verstand sagt, Eifersucht ist unsinnig, aber mein Gefühl kann ich leider nicht ganz abstellen.

In meinem Fall nenne ich das immer das "Erstgeborenensyndrom": Ich war das älteste Kind und wurde vom Thron gestürzt und das ist mir anschließend leider noch einige Male passiert, denn ich wurde abserviert, sobald eine andere Frau auftauchte. Daher bin ich diesbezüglich durchaus verletzlich und kann die Angst, in die zweite Reihe gedrängt zu werden, nicht so ganz abstellen.


Geschrieben

Eifersucht in einem gewissen Mass ist ganz normal - meine Meinung! Und gehört in diesem Umfang auch zu jeder gesunden Beziehung!

Aber es gibt natürlich auch Menschen die "krankhaft" eifersüchtig sind - wo der Partner oder Freund kontrolliert wird ohne Ende. Sowas hab ich schon hinter mir - nein danke. Wobei ich mich nicht frei von einer gewissen Art von Eifersucht spreche - aber ich denke, die ist normal! Hmm, was ist schon normal?


Geschrieben



Warum können andere hingegen problemlos teilen und eine offene Beziehung führen.

Reagiert man eifersüchtig, weil man Angst hat, den Partner zu verlieren?
Oder will man nur mit niemanden verglichen werden oder hat gar Angst, in manchen Belangen unterlegen zu sein?



Teilen !!!
Einen Menschen teilen !!!

Das ist jetzt nicht gegen dich persönlich, aber man liest es ja oft in Profilen und auch ab und an hier im Forum.

"Ich teile nicht gern"

Den Spruch kann ich nicht mehr hören und sehen.

Das ist für mich nichts anderes an Besitzdenken. "Der oder die gehört mir, das teile ich nicht". Einen Menschen kann man nicht besitzen, ergo, kann man ihn also auch nicht teilen. Es wurde mir schon die Frage gestellt "Du lässt einen anderen Mann an deine Frau?" Das hört sich für mich an als würde ich sie in gewissem Sinne "beschmutzen" lassen, wer so denkt soll es doch, einer logischen Argumentation verschliessen sich die meisten.

Angst vor Verlust? Diese Angst wird meiner Meinung dadurch ausgelöst das mangelndes Selbstbewußtsein vorhanden ist, aber ab und an auch das Wissen seinem Partner doch nicht alles zu geben was er oder sie benötigt.


Geschrieben

Hallo Wolf,

sowas geht nur, wenn beide Partner sich einig sind!

In einer "normalen" Parterschaft teile ich nicht!!!!!! Das ist MEIN Partner und ich bin SEI'NE Partnerin - sorry, vielleicht ist das "altes" denken, aber so bin ich erzogen worden und ich möchte es in dem Sinn auch nicht anders.

Was das Gestalten des Sexlebens angeht ist nochmal eine andre Angelegenheit - wenn allles passt, warum nich swingern oder P'T ..... aber das hat nichts mit der "normalen" Eifersucht zu tun.


Geschrieben

vielleicht entsteht Eifersucht da, wo man nicht in der Lage ist, Liebe und Sex voneinander zu trennen.


Geschrieben

Angeblich können aber gerade das die meisten Männer Prickel, und die sind dann am eifersüchtigsten.


Geschrieben

Das mit der Eifersucht habe ich mir in einem langen Prozess abtrainiert, glaube ich zumindest..Zumal Eifersucht ein ziemlich lästiges Gefühl ist und überhaupt nichts bringt, als die Gewissheit auf einem Egotrip zu sein...
Wenn ich zu einem Mann meine ganz eigene Interpretation von der reinen unverfälschten Liebe spüre, würde ich versuchen ihm keinen Grund für Eifersüchteleien zu geben. Eher werden Ego und Bedürfnisse hinten angestestellt...

Wenn Mann von Liebe spricht, erwarte ich es, in gewisser Form, auch von ihm...

Ist wahre Liebe mit im Spiel zählt für mich 100% Treue, da gibts keine Ausnahmen....

Ist es aber eine locker flockige Fickfreundschaft, kann er alles machen wo nach ihm ist...sofern er sich vernünftig schützt und kontrollen durchführt, ist alles gut...

Sobald aber die Worte "ich liebe dich" fallen, ist schluss mit lustig


Geschrieben

Wolf, da muss ich dir natürlich Recht geben - einen Menschen kann man nicht teilen - wohl aber die Zeit, Zuwendung, evtl auch das Gefühl. Obwohl ich auch glaube, dass man durchaus mehrere Menschen gleichzeitig lieben kann. Ich habe ja meinen Erstgeborenen auch nicht weniger geliebt als ich ein zweites Kind bekam - allerdings hatte ich dann weniger Zeit für ihn. Er war übrigens sehr eifersüchtig, obgleich er seinen Bruder liebte. Das Gefühl scheint also durchaus angeboren.

Sex und Liebe kann ich sehr gut trennen und meine Eifersucht verstandesmäßig auch in den Griff bekommen - wenn nur dieses nagende Gefühl nicht wäre.....


Geschrieben (bearbeitet)

Ja, mit diesen 3 kleinen Wörtchen sollte man/n vorsichtig sein, wenn man/n mit dem Echo nicht klar kommt.
Kann Man/n oder Frau eigentlich gleichzeitig mehrere Frauen/Männer lieben oder ist das lediglich ein Alibigefühl um ein besseres Gefühl zu haben fremd zu gehen?
Ist Eifersucht eigentlich berechtigt, wenn ein Partner für sich die Freiheit geniessen möchte seine Sexualität auszuleben, da er ja nicht Eigentum eines anderen Menschen sein kann.
Jeder Mensch ist frei oder ist er das nicht mehr, wenn man diese 3 Worte sagt?
Müssen diesen Worten dann nicht auch Taten folgen oder werden sie somit nicht zu einer Floskel degradiert?


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Wenn Man(n) aus freien Stücken sagt "ich liebe dich" erwarte ich die höchste Form der Loyalität...von mir wird niemand gezwungen mir Liebesbekundungen an den Kopf zu werfen...Aber wenn, dann soll es recht überlegt sein und nicht einfach so dahin geschwafelt

Denn aus meinem Mund hört man "Ich liebe dich" sehr sehr selten...Ich sage es nur wenn ich bereit wäre, für diese Person zu sterbem..

Aber besitzen tut man Menschen, Aufgrund der drei Worte, wirklich nicht,
Jeder soll das tun was er selbst für Richtig hält...es sollte aber jedem Bewusst sein dass jede Handlung Konsequenzen mit sich zieht, die nicht immer angenehm sind


Geschrieben

Zeit, Zuwendung, evtl auch das Gefühl. Obwohl ich auch glaube, dass man durchaus mehrere Menschen gleichzeitig lieben kann.
Sex und Liebe kann ich sehr gut trennen und meine Eifersucht verstandesmäßig auch in den Griff bekommen - wenn nur dieses nagende Gefühl nicht wäre.....



Über die Vielschichtigkeit von Liebe und Gefühlen kann man nicht mit jedem diskutieren, sie können oder wollen es nicht begreifen, das muß man als gegeben hinnehmen und akzeptieren.

Ein nagendes Gefühl !

Hmmmmm, das ein anderer eventuell einen "größeren" hat ? Es vielleicht Oral etwas besser kann als ich ? Ich denke es gibt wichtigeres.

Es gab ja hier schon Erzählungen von Paaren wie sie es handhaben wenn sie mit anderen Paaren zusammen kommen. So manches bringt mich schon zum grübeln, z.B. wenn es heisst "küssen ist Tabu" und nur gemeinsam in einem Raum.


Geschrieben

das gefühl der eigersucht kenne ich sehr wohl-wer nicht?
allerdings gibt es für mich verschiedene definitionen von eifersucht an sich...genauso wie es für jeden verschiedene defiitionen von treue gibt.
eine gesunde portion von eifersucht gehört meiner meinung dazu, alles andere brächte mich doch sehr zum grübeln;allerdings icht unbedingt auf sexueller ebene....
fr mich persönlich gibt es nur die eine wahre liebe...und wenn man davon überzeugt ist diese gefunden zu haben warum sollte man dann in sexueller hinsicht eifersüchtig sein?
wie mein vorposter bereits erwähnte...wovor sollte mein partner angst haben, dass ich etwa einen treffe der nen größeren hat?
na und, was hätte ich davon wenn ein einen treffe der nen größeren schniedel hat, mit dem ich aber vllt menschlich noch lange nicht soviel anfangen kann wie mit ihm...
liebe und partnerschaft bestehen noch lange nicht aus purer sexualität...vorallem weil man sex mit liebe noch lange nicht mit sex ohne liebe vergleichen kann....
warum sollte ich meinen partner, bei dem die beziehung im besten falle ,,perfekt'' läuft und das sexualleben gut ist, für jemanden verlassen mit dem ,nur' der sex gut ist?!
mein partner vertraut mir und ich ihm, und in diesen 4 jahren waren sicherlich auch schon frauen dabei die er toll fand und männer die ich toll fand trotzallem sind wir immernoch zusammen und genießen jeden tag aufs neue.....ohne in sexueller hinsicht eifersüchtig zu sein.
denn nur weil ich mit anderen männern schlafe bedeutet dass nicht das ich ihm nicht treu bin.....
treu sein bedeutet für mich dass mein partner sich immer auf mich verlassen kann und ich immer für ihn da bin, in guten wie in schlechten zeiten.....


Geschrieben


allerdings gibt es für mich verschiedene definitionen von eifersucht an sich...
eine gesunde portion von eifersucht gehört meiner meinung dazu, alles andere brächte mich doch sehr zum grübeln;allerdings icht unbedingt auf sexueller ebene....



Neid ist für mich eine eher harmlose Angelegenheit, Eifersucht ist dagegen die extremere Variante, ich weigere mich in der Eifersucht etwas positives zu sehen. Sicher war ich auch schon mal neidisch auf irgendetwas, z.B das ein Arbeitskollege zu einer Fortbildung durfte und ich nicht, für mich wäre es Eifersucht gewesen wenn ich wütend ins Büro gestürmt wäre.



treu sein bedeutet für mich dass mein partner sich immer auf mich verlassen kann und ich immer für ihn da bin, in guten wie in schlechten zeiten.....



Das war eine Punktlandung.


Geschrieben

Wenn Man(n) aus freien Stücken sagt "ich liebe dich" erwarte ich die höchste Form der Loyalität...von mir wird niemand gezwungen mir Liebesbekundungen an den Kopf zu werfen...Aber wenn, dann soll es recht überlegt sein und nicht einfach so dahin geschwafelt

Denn aus meinem Mund hört man "Ich liebe dich" sehr sehr selten...Ich sage es nur wenn ich bereit wäre, für diese Person zu sterbem..



Hört sich gut an

Man sollte bei der Eifersucht auch mal Unterscheiden zwischen begründet und unbegründeter Eifersucht.

Denke wenn man beim Partner fremde Liebesbriefe liest oder ihn mit jemand anders sieht, dann wäre man schon sehr emotionslos, wenn einem das kalt ließe.

Klar, dem gegenüber steht eine übertrieben Eifersucht. Man dreht schon durch wenn der Partner mit anderen Menschen redet, kontrolliert Mails und Handies....

Da ich persönlich eher an geistige Treue als an körperliche Treue glaube ist es mir relativ egal, wenn Frau sich mit anderen Kerlen trifft oder flirtet. Denn entweder bin ich der richtige und sie bleibt bei mir, oder halt nicht. Dann war ich es nicht.
Allerdings bin ich sehr empfindlich was Kleinigkeiten in Bezug auf Ehrlichkeit und Vertrauen angeht.

Also wenn ich herausfinde, das man mich angelogen hat. Dabei geht es weniger um das was passierte, als um das Lügen an sich.

Das ich ansonsten Frauen sehr viel Freiheit gebe, führte aber teilweise dazu, das Frau meinte ich meine es nicht ernst

Denke Eifersucht in einem normalen Maß ist eine gute Sache, weil es zeigt das man sich nciht egal ist. Wie bei vielen Sachen kann man es aber halt auch übertreiben.


Geschrieben



Da ich persönlich eher an geistige Treue als an körperliche Treue


genau das habe ich gemeint nur konnte es nicht so toll ausdrücken wie du jetztdanke


Geschrieben (bearbeitet)

Eifersucht ist bestimmt kein Beweis für Liebe, sondern eher ein Ausdruck der Angst, die Liebe des anderen zu verlieren. Diese Angst vor dem Verlust der Liebe entsteht, wenn man zu wenig Selbstwertgefühl hat und man sich völlig vom Partner abhängig macht .
Hat teilweise etwas damit zu tun, dass viele versuchen den anderen nach Ihren Vorstellungen formen zu wollen .(Du sollst so sein wie ich es will) Eiversucht ähnelt häufig auch einem Besitzanspruch, ich kann aber keinen Menschen besitzen ich kann Ihn nur ein Stück begleiten . Menschen kann man nicht Kaufen , auch nicht durch Heirat den jeder gehört in erster Linie mal sich selber .
Ich denke mal wer Eifersüchtig ist traut seinem Partner nicht über den Weg und ist mit sich selber unzufrieden.

Im Meer der Liebe kannst du nur schwimmen,
wenn du bereit bist, alle Ängste abzulegen –
vor allem aber die Angst vorm Ertrinken!


bearbeitet von Sternenhimmel01
Geschrieben

Wäre es nicht komisch, wenn man jemand liebt und sich dann bei gewissen Punkten Sorgen macht denjenigen zu verlieren?

Wenn man sich gar keine Sorgen machen würde, dann wäre es keine Liebe mehr sondern für mich eher Gleichgültigkeit bzw. man fühlt sich so sicher, das man meint, man müsste um den anderen gar nicht mehr kämpfen.


Geschrieben (bearbeitet)

Eifersucht ist ein ganz beschissenes Gefühl und ich habe eine Beziehung hinter mir , in der ich Eifersucht richtig kennengelernt habe .

Diese Angst vor dem Verlust der Liebe entsteht, wenn man zu wenig Selbstwertgefühl hat und man sich völlig vom Partner abhängig macht .


An zu wenig Selbstwertgefühl hat es mir nie gemangelt und ich war von meinem letzten Partner auch nicht abhängig , außer vielleicht emotional ( für mich ) .

Ich denke mal wer Eifersüchtig ist traut seinem Partner nicht über den Weg und ist mit sich selber unzufrieden.


Mit mir selber unzufrieden war ich auch nie und kannte Eifersucht von mir nicht .
Mein letzter Partner hat mir immer wieder Anlass gegeben ein schlechtes Gefühl zu haben , immer wieder mein Selbstwertgefühl niedergetreten .
Es gab viele Momente , in denen ich eifersüchtig war , weil mir mein Bauch irgendetwas angedeutet hat .
Und jedes Bauchgefühl wurde irgendwann bestätigt !

In meiner über 10 jährigen Beziehung dagegen hatte ich nie ein Eifersuchtsgefühl . Das gab es nicht !
Dieser Mann hat mir , im Vergleich zu dem letzten , aber auch nie das Gefühl vermittelt , daß sein Leben aus Heimlichkeiten besteht .


Ich persönlich war eifersüchtig und wer das einmal erlebt hat , der weiß , wie beschissen sich sowas anfühlt .
Heute , mit dem Abstand von über 2 1/2 Jahren kann ich nur sagen , daß ich solche Gefühle nie wieder erleben will und ich der Meinung bin , daß man Eifersucht auch "besiegen" kann bzw. daran arbeiten kann .
Mittlerweile weiß ich auch , daß ich mich für keinen Mann dieser Welt nochmal selber aufgebe , mein Selbstwertgefühl so zerstören lasse , daß ich diejenige bin , die auf der Strecke bleibt und dann wieder langsam anfangen muss , mich selber zu lieben .
Das ist vorbei ! Never again !


bearbeitet von Geile72
Geschrieben (bearbeitet)

@Geile 72
Ich kann nur von mir sprechen Eifersucht kenne ich nicht . Ich bin 26 Jahre verheiratet und lebe seid dem in einer Beziehung die für beide in alle Richtungen offen ist .
Ich weis das mein Mann schon über Jahre eine feste Freundin hat ,und kenne sie sogar persönlich .
Ich kannn damit umgehen den ich weis er ist grundsätzlich für mich da wenn ich ihn brauche .
Ich denke ganz einfach wenn ich es verbieten würde müsste ich damit Leben das er Lügen würde.
Und dass ist ein Ding da könnte , kann und will ich nicht mit Leben
Mit der Wahrheit kann ich sehr gut umgehen , besser als mit einer lüge .
Für mich kann eine Partnerschaft egal wie man sie nimmt nur gut gehen wenn beide sich vertrauen und man sich gegenüber ehrlich ist.Nur dann kommt auch keine Eifersucht auf
Wenn mir hier einer erzählt er ist Single kann aber Samstags nicht weil seine Frau zu hause ist , er ein Kind von 4 Jahren hat er selber aber 7 Jahre lang keinen Sex mehr mit seiner Frau hatte . Hallo?, das geht gar nicht , habs aber dennoch schon geschrieben bekommen!


bearbeitet von Sternenhimmel01
×
×
  • Neu erstellen...