Jump to content

Ältere Sexpartner Teil 2 - Die Morgenlatte


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Wer die erste Geschichte bereits gelesen hat weiß was passiert war und weiß auch das ich nun, als 19 jähriger Jungspund bei der 47 Jahre jungen Mutter eines Kumpels saß zu Kaffee trinken. Beim Kaffee unterhielten wir uns ganz normal, auch über das vorher geschehene, dabei bat sie mich darum das ihr Sohn nichts davon wissen müsse. Er weiß es bis heute nicht. Ihr Alkoholpegel ließ auch allmählich nach und sie wurde ein wenig nüchterner. Bei der zweiten Tasse Kaffee würde ich immer müder, mittlerweile war es kurz nach 4 Uhr morgens. Ich gähnte immer wieder und heftiger. Sie bot mir an bei ihr zu schlafen denn es wäre nicht gut wenn ich so übermüdet noch fahren tue. Also geleitete sie mich in das Wohnzimmer wo ich mein Shirt und meine Hose auszog, sie holte mir währenddessen eine Decke und zog sich danach in ihr Schlafzimmer zurück. Ich zog noch meine Unterhose aus, da ich Nacktschläfer bin, legte mich rücklings auf das Sofa dachte nochmal kurz an das was ich mit ihr erlebt habe, ich schließ die Augen und schlummerte langsam aber sicher weg. Kurz danach erwachte ich plötzlich nochmal ruckartig. Da stand sie neben mir in einem undurchsichtigen, schwarzen Negligee und sagte leise meinen Namen. Sie meinte das sie in ihrem großen Bett nicht alleine schlafen mag, sie zog die Decke beiseite und nahm mich mit in ihr Bett. Sie kuschelte sich Löffelchen an mich heran. Mein Gemächt lag nun an ihren prallen Arschbacken. Ein Arm lag unter ihrem Kopf, der andere über ihrer Brust. Ich griff in ihr Negligee, legte meine Hand auf die unten liegende Brust, klemmte ihren Nippel zwischen Zeige und Mittelfinger ein. Ich fragte sie noch ob es so bequem für sie sei. Sie stöhnte ein "Mhmm" heraus und so schliefen wir dann ein. Gegen Mittag bin ich wieder erwacht, ihr Kopf lag noch auf meinem Arm aber der Rest ist selbstverständlich etwas auseinander gedriftet. Sie schien noch zu schlafen. Ich rückte wieder näher an sie heran, drückte meine Lenden wieder gegen ihren Arsch. Dabei legte sich meine Morgenlatte, die ich erst jetzt richtig wahrgenommen habe, an ihre Poritze. Meine Latte war so nun eingeklemmt zwischen Ihrer Poritze und meinem Bauch. Langsam spürte ich die Erregung in mir aufsteigen und aus meiner ganz normalen Morgenlatte wurde eine erregte Morgenlatte. Ich schaute nochmal ob sie wirklich schlief. Es schien zumindest so aber ich wusste nicht wann genau sie erwacht war. Ich griff nach ihrer oberen Arschbacke und zog sie langsam und sanft nach oben, meine Latte drückte ich immer tiefer in die Ritze, bis nichts mehr ging. Ich ließ die Backe wieder los und als sich beide Arschbacken um meinen steinharten Schwanz schlossen stöhnte ich ein leises "Ohhhh" heraus. Verdammt war das geil. Plötzlich bemerkte ich das ihre Augen einen Spalt weit offen waren und ein schelmisches grinsen ihr Gesicht zierte. Dann schlossen sich ihre Augen wieder und sie kreiste mit ihrer Hüfte und sie genoss das leidenschaftliche Spiel das ich da mit ihr anstellte. Meine Atmung wurde immer schwerer und ich fing leise an zu stöhnen. Hin und wieder kniff sie ihre schönen, runden Pobacken zusammen. Der Druck dabei auf meinem Schwanz entlockte immer wieder ein lauter gestöhntes "Ahhh" meiner Kehle. Ich griff nach ihrem wunderschönen D-Körbchen und spielte mit ihren Nippeln. Ich nahm sie zwischen Daumen und Zeigefinger und zwirbelte sie und zog an ihnen. Ihre Erregung bei dem ganzen Liebesspiel war ihr mittlerweile deutlich ins Gesicht geschrieben. Sie stellte ein Bein angewinkelt auf und fing an sich an ihrer nassen Spalte rum zu spielen. Beim aufstellen des Beines übten ihre Arschbacken so einen intensiven Druck auf meinen vor Erregung strotzenden Schwanz aus das ich laut aufstöhnen musste. Ich griff nach ihrer Hand an ihrer Möse und stieß sie weg und meinte zu ihr "Lass mich das mal machen!" Wobei sich hier schon erste Tendenzen dazu zeigten das ich eher der Dominantere Part bin und auf Dominanz und Unterwerfungsspielchen stehe. Was mir zu dem Zeitpunkt natürlich noch nicht bewusst war. Also nahm sie ihre Arme über ihren Kopf und hielt sich am Bettpfosten fest und lies mich einfach mal machen. Nun spielte ich, während sie ihre Hüfte immer noch kreisen lies, an ihrer Spalte herum. Als ich beherzt an ihre Spalte  griff zog sich ihr ganzer Körper zusammen, ihr Kopf legte sich in den Nacken, ihr Becken drückte sich fester gegen meine Lenden. Ich kreiste mit meinen Fingern um ihren Kitzler, ihre plötzliche Erregung war deutlich und laut zu hören. Immer wieder strich die ganze Strecke über ihre Lustvollen Lippen und drang leicht dabei in sie ein. Ich klemmte ihren Kitzler zwischen Zeige und Mittelfinger und zupfte leicht daran. Dann machte ich das selbe mit ihren Schamlippen. Dann steckte ich ihr Zeige und Mittelfinger in ihre Liebesgrotte und massierte sie währen mein Handballen ihren Kitzler massierte. Dann begann ich das Spiel wieder von vorne, klemmte Kitzler und Schamlippen ein und zupfte an ihnen, dann wieder mit meinen Fingern in ihrer feuchten Grotte. Sie war so erregt davon das ihr bereits die Nässe an ihren Schenkeln herunter lief und sich das Bettlaken nässte. Zum Glück für mich faszinierte mich ihre Erregung so sehr das ich meine eigene Erregung vergessen hatte sonst hätte ich mit Sicherheit schon längst abgespritzt. Diese lustvolle, leidenschaftliche Ergung bei Frauen fasziniert mich bis heute noch immer. Aber nun zurück zur Geschichte. Ich trieb dieses Spiel mit ihr so lange bis sie es absolut nicht mehr aushielt und sie mich regelrecht anflehte sie endlich zu nehmen. Ich gab ihrem flehen nach, zog meinen Schwanz aus ihrer Poritze, kniete mich hinter sie, packte ihre Hüfte und richtete sie auf. Sie war so nass das ihre Spalte ihre Lust auf das Bettlaken tropfen ließ. Ich prächtiger Po streckte sich mir nun entgegen, Ihre Spalte gierig, verlangend voll raus gestreckt, ihr Oberkörper und Kopf flach auf dem Bett aufliegend in voller Erwartung, ihre Hände immer noch stützend am Bettpfosten. Ich gab ihr einen leichten Klaps auf den Po, griff beidseitig ihre Hüfte und führte meinen Schwanz in Richtung ihrer Liebesgrotte. Ich schob ihn langsam in sie hinein. gierig umschlossen ihre Schamlippen meinen steifen Schaft. Ich nahm sie wie ein Hengst seine Stute nehmen tut. Immer schneller und heftiger stieß ich in sie hinein. Bei jedem heftigeren Stoß stöhnte sie lauter. Schmatzend und klatschend nahm ihre Liebesgrotte mich voll in sich auf. Ihre Lust spritzte dabei auf meinen Bauch und lief an meinem Bein herab auf das Laken. Sie bäumte sich auf, hielt sich nun am oberen Bettrahmen (Metallgestell) fest. Ich gab ihr noch einen Klatscher auf ihren Arsch und griff mit einer Hand nach ihren Haaren und zog ihren Kopf leicht in den Nacken. Von der Lust gepeitscht rammte ich meinen Schaft noch heftiger und schneller in sie hinein. Laut stöhnend durchzog eine Welle der Lust ihren Körper und beglückte ihn mit einem heftigen Orgasmus. Als ich sah wie diese Welle ihren Körper erfasste kam auch ich und ich entlud meine Lust in ihr. Sie sank zusammen, mein Schwanz glitt aus ihr heraus und ihre Atmung normaliesierte sich langsam wieder. Ich beugte mich über ihren Rücken, mein Schwanz noch immer knüppelhart, schob sich dabei wieder zwischen ihre Pobacken, ich leckte über ihren Rücken. und ihren Nacken und gab ihr einen Kuss auf ihre Wange. Sie grinste bis hinter beide Ohren. Als wir uns etwas erholt hatten gingen wir dann beide gemeinsam duschen, wobei sie mich wusch und ich wieder geil wurde. Es kam dann nochmal zum Sex aber nicht ganz so aufregend wie vorher. Wir rauchten dann noch eine, tranken einen Kaffee und haben was gegessen, dann musste ich auch leider wieder nach hause. Wir tauschten noch die Handynummern (naja, damals eher mobile Telefonzellen als Handys) aus. Wir beschlossen das wir eigentlich eine Freundschaft Plus fürhren können und ich fuhr dann erstmal nach hause.

 

Demnächst gehen meine Erlebnisse mit ihr weiter.

 

Viel Spaß beim lesen.

Geschrieben

Bitte schnell weiter schreiben. Bin schon gespannt was da noch alles passiert. 

Geschrieben (bearbeitet)

Das ist schon eine geile Geschichte. Aber warum einen neuen Thread aufmachen (Teil 2 usw.). Schreib doch einfach hier weiter.  Dann ist es nicht so unübersichtlich, wie bei einigen anderen Geschichten mit Teil 1 bis ....  

Ein paar Absätze wären auch hilfreich.. Liest sich einfach leichter. ;)

Freue mich auf die Fortsetzung.

bearbeitet von 269leo
×
×
  • Neu erstellen...