Jump to content

Milch 5 - Wellnesscenter (Teil 2 von 2)


CaptainHarkness

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
vor 5 Stunden, schrieb zuse201xxx:

Gerne eine Fortsetzung.

Die Lena braucht bald mal einen spritzenden Schwanz.

Fauli_Schlumpf
Geschrieben

Wie immer super geschrieben. 

Warte gespannt auf die Fortsetzung. 

Mal schauen ob Lena auch mal nen Mann bekommt...

  • 1 Monat später...
Geschrieben

Grrr alle Teile gelesen und ich fands sehr geil. Ich würde mich auch über eine Fortsetzung freuen.... 

Geschrieben
Am 2.7.2020 at 00:31, schrieb CaptainHarkness:

Wir setzen uns in das Restaurant was in dem Wellness - Center war und studierten jeder die Karte. Die hatten schon leckere Sachen da. Er bestellte sich irgendwas was ich nicht mal aussprechen kann, also so Le Croissant Le Baguette – Kram (Französisch ist für mich ne gräßliche Sprache so nebenbei), Frauke nahm einen Salat und ich wollte irgendwas mit Fritten. Pommes sind Liebe, genau wie Pizza oder Eis. Man darf sich ja auch mal was gönnen nach einem richtigem Orgasmus.

Das Essen kam ungefähr nach 35 Minuten oder so und war gar nicht mal so schlecht. Ich mampfte genüsslich mein Schnitzel und die Fritten, als mir plötzlich ein Bissen im Halse stecken blieb und meine Augen wohl groß wie Untertassen wurden, was nur Frauke auffiel, die von ihrem Salat hoch sah.  An unseren Tisch trat die großgewachsene Frau aus der Sauna und dann wurde es noch seltsamer.
"Guten Tag, Herr W.", sagte sie und ich hörte nun wirklich erst das sie einen leichten Akzent hatte, irgendwie süß.
Er sah auf und wirkte überrascht.
"Ja guten Tag, Frau Kowalewski, sie auch auch hier? Das ist ja mal eine Überraschung. Ich bin heute mit meiner Frau und der besten Freundin unserer Tochter da."
Frauke gab der Frau die Hand, während ich schnell einen Schluck Sprite trank, weil ich mich sonst richtig verschluckt hätte. Dann gab ich auch der Frau die Hand, die mir dabei irgendwie sehr seltsam, keine Ahnung wie man das beschreiben soll, zu lächelte.
"Herr W., ich weiß das es sehr unhöflich vielleicht ist, aber könnte ich mal kurz unter vier Augen mit ihnen sprechen?"
"Aber gern, Frau Kowalewski. Ihr entschuldigt mich eben?"
Wir nickten nur und er war mit dieser Frau, die echt größer war als er, verschwunden.
"Pssst, Frauke, woher kennen die sich denn?", fragte ich, weil das interessierte mich nun wirklich.
"Das ist die Frau von seinem Chef."
BOOOOOOOOOOM!!!
In mir flog gerade eine Atombombe in die Luft. Ach! Du! Kacke!
"Auf der letzten Tagung wo wie waren sollte ich sie eigentlich kennen lernen, also da wo er mich mal mitgenommen hat und Du bei uns übernachtet hast. Da war sie aber krank und ich hab die bis Heute nie kennen gelernt. Macht aber echt einen sehr freundlichen Eindruck, hoffe nur das sie ihn jetzt nicht noch mit der Arbeit zu textet, wir wollen doch einen schönen Tag haben hier."
"Ich hoffe das sie ihn mit der Arbeit zu textet...", murmelte ich und stocherte nach ein paar Pommes.
Frauke widmete sich wieder ihrem Salat, während in meinem Kopf nun ein völlig anderer Film lief. Das war die Frau von seinem Chef, die es sich in der Sauna selber gemacht hat, während sie Frauke und mich beobachtete wie wir es gemacht haben. Ouh mann, ich hoffte das sie jetzt nicht ihn auf das ansprach oder irgendwas in der Form sagte. Gibt so ein beknacktes Lied was irgendwie "Tanz der Moleküle" heißt und das passte jetzt gerade, weil mein Herz tanzte nicht, mein Herz war auf einer Technofete. Er kam zurück an den Tisch, ich glaub sein Essen war schon kalt.
"Und was wollte Frau Kowalewski?", fragte Frauke.
"Ach, da reden wir später drüber. Aber sie hat uns beiden gerade sozusagen Zugang verschafft zu einer Wellnesskur mit Massagen."
"Du warst doch schon zur Massage."
"Jein, ich hab mich nur etwas durchkneten lassen und war dann wieder Schwimmen. Hast Du denn Lust?"
"Und was ist mit Lena?"
"Frau Kowalski hat angeboten die Zeit mit Lena zu verbringen, während wir weg sind, also bzw. bei der Anwendung."
Atombombenteppich im inneren meines Körpers und ich exte den Rest Sprite, über das halbe Glas und mein Appetit war gerade im Keller.
"Das ist aber nett von ihr", meinte Frauke und sah mich fragend an.
"Joa, öhh, also ihr könnt das wohl machen, dann häng' ich halt mit der Frau Kowalschidings rum."
Er musste lachen, drehte sich dann um und winkte Frau Kowalewski zu und gab ihr dann den Daumen nach oben oder neuerdings "nen Like". Schien also alles glatt zu gehen. Hmhm, so glatt wie die Pussy von Frau Kowalewski.

Etwa 20 Minuten später machten Frauke und ihr Mann sich dann auf den Weg, während ich halt nun etwas allein da saß, aber da kam auch schon Frau Kowalewski an meinen Tisch und setzte sich.
"Ich hoffe es stört dich nicht das ich die Beiden sozusagen eingeladen habe."
"Öhm, nöö nöö, die sollen sich ja auch mal erholen und alles, he he."
Keine Ahnung ob ich mich dämlich verhielt oder so, jedenfalls schien das eben die Frau vom Chef nicht zu stören.

"Na dann ist ja gut", lachte sie und es war fast so hübsch wie das von Frauke.
"Und was machen wir jetzt? Ich meine weil die lassen jetzt ja sich verwöhnen."
"Wir können uns doch auch verwöhnen", sagte sie und in mir ging wieder eine Atombombe hoch inklusive Herzschlag bis zum Hals.
"Ähhh ja...haha...gute...gute Idee. Aber von Sauna oder so hab ich heute auch genug", brabbelte ich und schlug innerlich meinen Kopf gegen die Tischplatte.

Mein Gegenüber lächelte mir zu und die ganze Situation war mehr als komisch. Also nicht lustig komisch, sondern so komisch komisch.
"Wir könnten doch auch etwas schwimmen gehen oder es uns in einem der Whirlpools, die sind hinter dem Saunabereich, schön machen. Die Beiden werden ja etwas beschäftigt sein und Du sollst dich ja nicht langweilen."
"Äh nee ganz sicher nicht. Also nein, ich meine das jetzt im Punkt langweilen. Aber vom Schwimmen habe ich heute auch genug, das hat mich doch echt geschafft."
"Wie die Sauna?", fragte Frau Kowalewski und ich wurde rot glaube ich.
"Also...ähähä...Whirlpool klingt okay", stammelte ich und da stand Frau Kowalewski auch schon auf.
Ich erhob mich auch von meinem Stuhl und bemerkte nun wirklich wie klein ich neben dieser Frau wirkte. Also ich bin ja auch nun wirklich nicht groß, aber der Unterschied war dann doch schon krass. Okay, selbst Herr W. wirkte neben der Frau seines Chefs ja kleiner und ich fragte mich wie der ihr Mann wohl aussah. Entweder war das ein Mostrum von Mann oder der war auch kleiner als sie. Ich glaube die letztere Variante war wahrscheinlicher als das Frau Kowalewski mit dem unglaublichen Hulk verheiratet war.
"Wollen wir dann?"
"Ähm, also das ist hinter dem Saunagebiet oder wie man das in so einem Laden nennt?"
"Hahaha, ja, aber man nennt es Saunalandschaft in den meisten Fällen", lachte Frau Kowalewski, fasste mich an der Schulter und wir gingen zusammen zu den Whirlpools. Dort angekommen zog Frau Kowalewski ihren Bademantel aus und war darunter komplett nackt.
"Ähm Frau Kowalewski...äh...und was ist wenn jemand kommt?"
"Heute nicht, wie Du gesehen hast war es auch in der Sauna sehr leer."
"Wo ist eigentlich ihre Begleitung hin?"
"Die ist nach Hause gefahren, der geht es nicht so gut. Kommst Du nicht mit rein?"
"Äh...doch doch."
Ich zog auch meinen Bademantel aus und war natürlich auch nackt, schämte mich aber dann doch etwas, weil Frau Kowalewski war ja nun mir doch fremd.
"Alles okay?", fragte sie und ich nickte nur und stieg dann in den Whirlpool.
Die Blubberblasen schossen auch schon gleich nach oben. Ich war zum ersten Mal in so einem Ding und ich fragte mich gerade ernsthaft ob es noch merken würde wenn man hier drinne pupst, also vielmehr ob das die andere Person merken würde. Furzen Fische eigentlich? Warum frage ich mich gerade so was? Frau Kowalewski lächelte mich an, was ich nur erwidern konnte, denn sie hatte genauso ein schönes Lächeln wie Frauke. Ich glaube sie war vielleicht etwas älter als sie, aber ich konnte das nicht wissen und raten wollte ich nicht, erst recht nicht fragen. Irgendwie war die Stimmung doch komisch. Da saß ich nun mit dieser Frau in einem Whirlpool, die meine Liebhaberin und mich in der Sauna "erwischt" hatte und nun wollte irgendwie keiner was sagen.

"Ist echt schön hier", sagte ich dann schließlich, um das Schweigen mal zu brechen.

"Du auch", kam es von Frau Kowalewski zurück.
"Äh ja, danke, finde ich selber nicht so. Aber sie sind auch ganz hübsch."
Frau Kowalewski kam zu mir herüber, denn wir hatten uns entspannt gegenüber gesessen. Sie spreizte ihre Beine auseinander, wobei ich durch die Blubberblasen des Whirlpools ihre rasierte Muschi sehen konnte und setzte sich dann sozusagen auf meinen Schoß. Da sie so immer noch größer war als ich, musste ich zu ihr hoch sehen um ihr ins Gesicht zu gucken, ansonsten müsste ich mit ihren Brüsten reden. Die waren bei weitem echt nicht so groß wie die von Frauke, aber immerhinhatte sie welche im Gegensatz zu mir und ich wäre schon mit der Größe zufrieden. Sie lächelte mich an.
"Warum findest Du dich denn nicht hübsch? Kann ich ja gar nicht verstehen.“

"Naja ich bin irgendwie zu klein finde ich und...ähm...meine Brüste...ha ha...da wünschte ich das man da überhaupt was sehen könnte."
Ich spürte plötzlich wie ihre Hände an meinen Flanken hoch glitten, dann waren ihre Finger auf meiner flachen Brust. Sanft strichen diese über meine Nippel. Ich dachte mir das so was passieren würde, nein eigentlich hatte ich mir das gewünscht, nach dem ich ihr schon in der Sauna zwischen die Beine schauen konnte und jetzt das hier.
"Du bist wirklich hübsch, ich weiß nicht was Du hast", sagte sie und ihre Finger strichen mehr und mehr über meine Nippel. Und Brüste sind nicht alles oder sollen die so groß werden wie die von Frau W.?"
Ich biss mir auf die Unterlippe und konnte nur leicht nicken, während ich Frau Kowalewski tief in die Augen schaute.

"Na wären die nicht etwas groß für dich? Aber deine sind wirklich sehr anziehend. Darf ich..."
Mit diesen Worten hob sie mich auf den Rand des Whirlpools und sie küsste eine meiner flachen Brüste. In mir bebte es.

"Ich habe gesehen wie Du mich angesehen hast als ich euch in der Sauna überrascht habe. Mir ist nicht entgangen wie Du zwischen meine Beine geschaut hast. Es hat mich sehr erregt euch zuzusehen, dabei..."
"Dabei was, Frau Kowalewski?"
"Das hier ist für mich selber neu, aber ich konnte nicht anders. Deine Blicke waren so erregend und dann kam alles zum anderen und ich musste mich dann einfach selber berühren."
"Warum...warum haben sie dann nicht Frauke..."
"Weil es mich doch mehr erregt weil ich mir vorgestellt habe es mit dir zu tun. Deine Blicke. Deine Erregung. Ich habe gesehen wie es dich auch erregte."
Mit diesen Worten küsste sie wieder meine Brust, dann spürte ich ihre Zähne an meinem Nippel, ein leichter Biss und ich war völlig perplex. Gleich darauf war ihr Gesicht vor meinem und unsere Lippen trafen sich. Ich wusste nicht ob ich meinen Mund öffnen sollte, doch ich merkte wie ihre Zunge in meinen wollte. Diese Frau war wirklich mehr als geil auf mich, das spürte ich mit jeder Sekunde. Meine rechte Hand griff nach ihrer Brust und ich spürte dann ihren Herzschlag, der wie ein Presslufthammer in ihrem Brustkasten hämmerte. Sie war aufgeregt, genau wie ich. Ihre rechte Hand wanderte zwischen meine Schenkel und nur wenig später spürte ich ihre Finger die meinen Kitzler massierten. Ich umfasste ihre Brust etwas fester, während unsere Zungen sich weiter umspielten. Dann löste sie den Kuss und sah mir tief in die Augen, während ihre Hand weiter unten dabei war mich weiter feucht zu wichsen. Sie wurde mutiger und dann hatte ich auch schon einen Finger in meiner engen Pussy und ich wurde wieder richtig feucht, was auch Frau Kowalewski zu überraschen schien.
"Oh..."
"Keine Sorge...hhhhh...das ist normal..."

"Aber gleich so extrem?"
Ich nickte nur und Frau Kowalewski zog ihren Finger aus meiner extrem nassen Spalte und ich dachte schon das jetzt alles vorbei sei, weil ihr das vielleicht doch zu viel sei, doch von wegen. Sie legte mich nun zurück, so das ich mit dem Rücken auf der Holzablage lag, winkelte dann meine Beine an und dann spürte ich auch schon ihre Zunge bei mir unten. Es war als würde um mich herum die Welt verschwinden, denn diese Frau leckte so gut, das sie das unmöglich zum ersten Mal bei einer Frau machte. Ab und an spürte ich wie ihre Zungenspitze in mein enges Loch eindrang und sie mich sozusagen damit fickte, was bei mir auslöste das ich plötzlich und ohne Vorwarnung abspritzte, mitten in ihr hübsches Gesicht. Das schien sie aber nicht zu stören, eher wurde ihr lecken wilder und energischer, so als wolle sie meinen ganzen Pussysaft haben. Ich legte meine Hände auf meine Brsute, knetete und drückte sie, stöhnte, jedoch nicht so laut das es jemand außerhalb von hier hören konnte.
"Oh Gott...jaaaaa...hnnn...oaaaah..."
Meine Nippel waren sehr hart und ich spürte wie es mir unten noch mal kam und gleich darauf wieder ein Schwall Pussysaft in das Gesicht meiner viel älteren Liebhaberin, die mich zu einem weiteren Höhepunkt brachte. Ihre Zunge fickte wieder mein kleines Loch, dann spürte ich auch wieder ihre Finger und sie machte das alles so gut.
"Oah ist das geil...jaaa jaaa...richtig geil...", hörte ich nur Frau Kowalewski wie durch Watte gedämpft sagen und dann war sie plötzlich über mir mit ihrem Gesicht.

Ich konnte sehen wie mein Saft in ihrem Gesicht klebte und unsere Lippen trafen sich wieder zu einem Kuss. Der Whirlpool, der gerade völlig uninteressant war, blubberte indes weiter. Jetzt war ich dran. Ich drückte Frau Kowalewski von mir herunter, legte sie jetzt auf den Rücken und bestieg sie. Meine Lippen umschlossen ihre Brüste und ich spürte ihre schon erregten Nippel in meinem Mund, während sie mir mit ihren Fingern durch mein Haar streichelte. Ich liebkoste ihre Brüste so gut wie ich es eben immer bei Frauke machte und wanderte dann Stück für Stück nach unten. Frau Kowalewski spreizte ihre sehr langen Beine und ich konnte ihre geile Muschi nun von nahem betrachten. Sehr schön rasiert und wunderschön sah sie aus, ein Traum zum lecken und das tat ich jetzt auch. Meine Zunge spielte mit ihrem Kitzler, der schon sehr gut geschwollen war und zwischen ihren herrlichen Schamlippen gut sichtbar war und ein Stöhnen entfuhr der Frau des Chefs von Fraukes Mann. Allein diese Vorstellung war so unwirklich, aber ich trieb es hier gerade sozusagen mit einer völlig fremden Frau. Wahnsinn!

"Uhhhh...ooooh jaaa..."
Frau Kowalewskis Möse war echt ein Traum und mit meinen Fingern zog ich gierig ihre Schamlippen auseinander, um wirklich alles sehen zu können. Mit meiner Zunge leckte ich über das rosa Fleisch, spürte den Geschmack ihres Saftes auf meiner Zunge, um deine meine Lippen über ihren Kitzler zu stülpen, um an ihn genüsslich zu saugen.
"Ahhhh...ohhh jaaaa...jaaaa...mmmhmmmm...jaaaaaaa"

Ich lutschte und saugte ausgiebig an dem dicken Kitzler dieser Frau und es machte mich selber richtig geil. In meiner Muschi zuckte es wieder und mein Saft lief mir wieder an den Beinen lang, während ich nun auch meine Zungenspitze über die Knospe tanzen ließ. In meiner Gespielin bebte es, dass spürte ich total und vielleicht würde sie ja so kommen wie ich. Frauke kommt zwar auch gut, aber ich hatte bisher nicht das Gefühl das sie so kommt wie ich es tue. Ich möchte auch einmal richtig mit Pussysaft bespritzt werden, dieses Gefühl erleben.

"OH GOTT! OH GOTT! JAAAAAA!"

Und kam Frau Kowalewski und so wie ich es gehofft hatte. Ein heftiger Strahl Pussysaft schoss mir entgegen, wobei einiges in meinem Mund landete. Ich leckte aber weiter, es war einfach zu geil und ihre Möse zuckte unter jeder Berührung die nun von meiner Zunge kam. Ich musste sie jetzt einfach mit meinen Fingern bearbeiten, ich musste einfach. Ihr Loch war so saftig nass, das ich problemlos Zeige- und Mittelfinger in sie hinein bekam und das dann auch sehr weit. Ich spürte etwas in ihr und drückte.
"AHHHHHH! JAAAA! JAAA! JAAA, OH MEIN GOTT! WAS MACHST DU DA MIT MIR! AHHHHHH!
Musste wohl ihr G-Punkt sein oder so und den bearbeitete ich nun so geht ich es konnte, es dauerte nur vielleicht zwei Minuten, da schoss wieder ein Schwall Pussysaft aus ihrem Loch und voll gegen meine Brust. Pussysaft rann von meinen Nippeln und ehe ich mich versah hatte sich Frau Kowalewski aufgesetzt und leckte mir ihren eigenen Saft vom Körper. Diese Frau war der pure Sex, eine Göttin der Erregung.
"Ahhh...komm...komm her..."
Sie zog mich fester an sich heran, ihre Titten pressten sich gegen meine und wir küssten uns leidenschaftlich. Wir sahen uns tief in die Augen und in ihren konnte ich so was wie Dankbarkeit sehen.

"Das war unglaublich...so was hatte ich bisher noch nicht mal mit meinem Mann. Danke."
Ich wurde leicht rot, küsste dann noch die Brust meines Gegenübers und stand dann auf. Ich zog meinen Bademantel an und reichte Frau Kowalewski ihren. Auch sie zog ihren an und dann gingen wir beide wieder hinaus.
"Sagen sie mal, darf ich sie noch was fragen, Frau Kowalewski?"
"Ja, was denn?"
"Über was haben sie mit eben mit ihm gesprochen?"
"Nichts schlimmes, nur über das was ich in der Sauna gesehen habe."
"WAS?!!!"
"Keine Sorge, es ist alles gut, wirklich."
"Aber...aber...aber..."
"Es ist wirklich alles gut, Süße."
Wir traten wieder in den normalen Bereich, während meine Gedanken Karussell fuhren. Ehepaar W. kam uns auch schon fröhlich entgegen.
"Ach das trifft sich gut, wir sind auch gerade fertig", lachte er.
"Wie war es bei euch?", fragte Frauke und grinste.
"Ähm...öhm...toll?Was soll denn die Frage?."
"Lena war wirklich süß und wir hatten unseren Spaß oder etwa nicht?"
"Ja, war wirklich besonders schön", sagte ich und wurde wohl wieder leicht rot.
"Na dann hatten ja wohl alle was von diesem Tag", lachte er wieder, "dann lasst uns noch was trinken gehen und dann geht es ab nach Hause. Frau Kowalewski, wir können sie gern nachher mitnehmen und Zuhause absetzen."
"Danke, sehr freundlich, dann gehen die Getränke aber auf mich", sagte diese wunderschöne Frau und wir ließen den Tag nun bei ein paar Getränken ausklingen.
Ich war jedoch neugierig was sie ihm erzählt hatte, aber das sollte ich noch erfahren...

 

 

CaptainHarkness
Geschrieben

Warum wird die ganze Geschichte jetzt noch mal als Zitat gesetzt? o.O

×
×
  • Neu erstellen...