Jump to content
LucaNicht0815

SM & BDSM

Empfohlener Beitrag

LucaNicht0815
Geschrieben

Ich bin seit über 15 Jahren in diesen doch hocherotischen Gefilde unterwegs. Seit einige Filme über Soft BDSM im Fernsehen und Kino erschienen sind. Stellt sich nicht nur mir die Frage. Sind jtz alle ein wenig Fetisch angehaucht worden. Und / Oder wissen die angehauchten was eigentlich SM oder BDSM ist. Wie ist eure Erfahrung oder Meinung dazu. 

goldhasen
Geschrieben

Die meisten haben keine Ahnung was darunter zu verstehen ist.

Woher auch?  In den Filmen die du erwähnst wird nur oberflächlich auf das Thema eingegangen und ein doch sehr verschwommene Sicht vermittelt.

Zum anderen ist es für Neugierige oder Interessierte äußerst schwierig vernünftige und fundierte Information zu erhalten.

Es ist sehr mühselig und zeitraubend aus der Fülle der Informationen sachdienliches aus zu sortieren.

Und ja auf Grund der Filme und offenen Umgangs trauen sich auch mehr Menschen an das Thema heran.

  • Gefällt mir 2
Nitrobär
Geschrieben
vor 13 Stunden, schrieb LucaNicht0815:

Sind jtz alle ein wenig Fetisch angehaucht worden.

No sind garantiert nicht alle angehaucht und die die es  ,sind brauchen auch nicht zu wissen was eigentlich SM und / oder BDSM alles beinhaltet .

Solange diese Leute einfach mit gesundem Menschenverstand agieren , gibt es keinerlei " Problematik " . 

ufo-koeln
Geschrieben

Muß ja nich alles nur Schwarz/Weiß sehen.

Gibt dazwischen auch ne menge Grautöne.

Und lassen wir jeden mal was neues probieren, danach kann man entscheiden obs gefällt.

  • Gefällt mir 1
Königinkh
Geschrieben
Die Hemmschwelle ist gesunken darüber zu reden. Nun sind einer breiteren Masse Begriffe geläufig. Neben anderem
Geschrieben
Ich habe für mich festgestellt das mittlerweile mehr Menschen Interesse daran haben, aber eigentlich gar nicht wissen um was es wirklich geht. Meistens läuft es auf ein topping by the Bottom heraus und das hat eher am Rande des BDSM was zu suchen, wenn überhaupt. Viele wollen mal ausprobieren, gerade seit Shades of Grey, aber ganz ehrlich. Das war kein BDSM im Film. Das war Vanilla
Sweet-Silence
Geschrieben
Ich denke nicht das jetzt mehr Fetisch angehaucht sind, so wie du das so schön ausdrückst.. die Menschen sind vielleicht etwas offener, probieren mehr.. ich finde es nicht schlimm wenn jemand durch einen Film auf so etwas kommt.. kommunikation ist immer das A und O.. viele können es nicht und suchen lange nach der Erfüllung... 🤷‍♀️ als ich mit BDSM begann habe ich mich belesen und ausprobiert.. damals hatte ich jemanden.. es war eine schöne Zeit :) andere haben leider nicht so viel Glück...
glaubensfrage
Geschrieben (bearbeitet)

Meine Beobachtung: 

Es ist wie eh und je. Diejenigen, die neu sind und aus welchem Antrieb auch immer sich unter dem Dach BDSM einfinden, treffen auf welche,  die schon länger darunter verweilen und ihnen erzählen wollen wie man zu sein hat damit man richtig ist. Ich könnte bis heute nicht allgemeingültig erklären was SM ist. 

bearbeitet von glaubensfrage
Orchidee1977
Geschrieben

Viele denken in BDSM geht es um sex, was definitiv nicht
Viele denken das es in bdsm um sex geht, was in meinen Augen nicht so ist. Ich habe mit 34 den ersten Dom gehabt und dachte geil. Das was ich erleben durfte, war kein sex und es war toll meinen eigene Körper so kennen zu lernen. Heute bin ich immer noch neugierig. Meine Schwester stempelt mich als fickstück und als Sado-Masotochter ab, da sie mit dem ganzen nix am Hut hat. Ab u an denk ich, das ich sie gerne Peitschen würde damit sie mal weiß um was es in sm geht.

Orchidee1977
Geschrieben

Bitte net auf Schreibfehler achten sorry

SM-ArtundBabs
Geschrieben (bearbeitet)
Am 12.1.2020 at 01:12, schrieb LucaNicht0815:

Ich bin seit über 15 Jahren in diesen doch hocherotischen Gefilde unterwegs. Seit einige Filme über Soft BDSM im Fernsehen und Kino erschienen sind. Stellt sich nicht nur mir die Frage. Sind jtz alle ein wenig Fetisch angehaucht worden. Und / Oder wissen die angehauchten was eigentlich SM oder BDSM ist. Wie ist eure Erfahrung oder Meinung dazu. 

Können Sie schlecht wissen, da selbst die, die sich für "Erleuchtete" halten, nicht genau wissen (können), was BDSM genau ist, da es gar keine einheitliche Definition gibt.

Der andauernden Streitereien in einschlägigen Foren, bspw. dem Autokraten-Stadl JOY, zeigen dies sehr schön, wobei die jeweiligen Fraktionen indirekt für sich beanspruchen "wahre SMlerInnen" zu sein. 

Insofern haben wir uns (SM-Art und Babs) - eher im D/s-Bereich mit nur sehr bedingter körperlicher "Gewaltanwendung" (max. leichtes Spanking) unterwegs - für den Begriff "SOFT-SM" entschieden, obgleich D/s alles andere als soft sein muss. 

Und andere, die sich spielerisch fesseln lassen oder die Augen verbinden, rechnen sich teilweise auch dazu bzw. dann wieder nicht. Gleiches gilt für den Klaps auf den Arsch o.ä. 

Filmchen oder Literatur zur inneren Erleuchtung braucht es dazu übrigens nicht, obgleich es sicherlich nicht schaden kann Pauline Reage, Sacher-Masoch, de Sade oder Grimme gelesen zu haben. 

Erstaunlich ist ja immer wieder, wenn Minderheiten in einer Subkultur sich untereinander zu allem Überfluß auch noch ab- bzw. ausgrenzen, nämlich nach den "Wahren" und den "Anderen" (hier putzigerweise in der Variante "Angehauchte" etikettiert) zu sortieren versuchen, statt zumindest untereinander mehr Toleranz zu zeigen. 

 

Openminded, 

SM-Art und Babs 😏👌

bearbeitet von SM-ArtundBabs
  • Gefällt mir 1
waldkater1701
Geschrieben

Ich denke, dass dieses Thema inzwischen "Gesellschaftsfähiger" geworden ist.

Damals wurde über dieses Thema nur unter vorgehaltener Hand geredet. Verständlich, wenn man ließt, was selbst hier einige an Kommentaren schreiben.

Sicherlich gibt es auch im SM Bereich so viele Nuancen, dass SM sicherlich für viele Da Aufhört, wo es für andere erst anfängt.

Ich finde das ist auch gut so.

Der eine findet es gut, wenn er ans Bett gefesselt wird (BD) und er einen herten Klaps auf den Po bekommt.

Andere mögen es erst, wenn es für andere zu Extrem wird.

Jeder soll es so machen, wie er / Sie es will.

Ich persönlich glaube, dass bei vielen Leuten etwas schlummert, was erst Durch einige Filme an das Licht gekommen ist.

 

Lieben Gruß

 

Thomas

 

  • Gefällt mir 1
spannend69
Geschrieben

BDSM ist bunt und jeder setzt seine Grenzen für sich da, wo es noch gut tut.

Verantwortungsbewusstsein (für sich und andere), Einfühlungsvermögen, Vertrauen und Herz gehören in meinen Augen unablässlich dazu.

  • Gefällt mir 1
ufo-koeln
Geschrieben

Is vielleicht ganz gut, dass es keinen Studiengang mit staatlich lizensierten Lehrplänen und geprüften BDSM-Ingenieur/Bachelor

gibt. Oder nee :jumping:

  • Gefällt mir 1
×
×
  • Neu erstellen...