Jump to content
JustNeedFun

Psychische Folgen des Sexentzugs?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Also mit Depressionen ist im allgemeinen nicht zu spaßen und du solltest dir schleunigst externe Hilfe holen! Depressionen haben nichts mit zu wenig Sex zu tun. Rede mit deiner Partnerin (falls vorhanden) und lass dich schnell behandeln.
  • Gefällt mir 5
daredevil
Geschrieben
Der fehlende Sex ist nur symptomatisch für ein anderes Problem ... hol die Hilfe
  • Gefällt mir 3
Magic_SexAppeal
Geschrieben
Es ist möglich, dass mangelnder Sex auch zu einer Depression beitragen kann, denn grundsätzlich fehlt auch da ein Stück, um sich glücklich zu fühlen. Es sind aber zusätzlich der Lebensumstände an sich die letztendlich dazu führen und nicht nur fehlender Sex! Eine Beratung im näheren Umfeld, oder eine fachkundige Beratung sind jetzt sehr wichtig für Dich! Bitte scheue den Weg nicht, sondern lasse Dir dabei behilflich sein, den Weg zu Dir wieder zurück zu finden, damit Du zukünftig wieder ein glückliches und erfülltes Leben führen kannst. Ich wünsche es Dir sehr und zusätzlich viel Gesundheit, Glück und alles Gute! 🙏🏻💫🧚🏼‍♂️💕🍀✨
  • Gefällt mir 5
Geschrieben

So einfach läßt sich das nicht mit "ja" oder "nein" beantworten, da auch in eine Depression sehr viele verschiedene Faktoren mit hineinspielen. Gewollte oder ungewollte Sexlosigkeit? Akzeptanz der Situation oder doch eher Frustration und daraus resultierend ein zunehmend sinkendes Selbstwertgefühl? Fragen, die du für dich selbst klären und dann entsprechend gegensteuern solltest. Ich würde das auch alles nicht nur an dieser einzelnen Situation festmachen, sondern dich als Ganzes sehen, bzw. dich als Mensch und Summe deiner Empfindungen, Wahrnehmungen und Erfarhungen.

Im allgemeinen kann ich mir aber tatsächlich vorstellen, dass Männer unter sexueller Askese, bestenfalls mit Handbetrieb, tendenziell mehr "leiden" als Frauen. Aber ob das jetzt hilfreich für dich ist?

 

 

 

 

Fragen,

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Sexentzug ist ein psychischer Stressfaktor. Mann oder Frau kann sich als Person abgelehnt fühlen, selbst wenn die Ursachen in einer Partnerschaft bekanntermaßen zb gesundheitlich sind. Außerdem wird man zu etwas gezwungen, das man gar nicht möchte. Eben zu verzichten oder mit einem Menschen Sex zu haben, den man nicht so liebt wie den Partner.
  • Gefällt mir 2
Pastor2710
Geschrieben
Da ich an Depressionen leide denke ich nicht das mangelnder Sex der Auslöser ist aber dennoch etwas mit reinspielt....
  • Gefällt mir 1
Pastor2710
Geschrieben
vor 16 Minuten, schrieb daylight2018:

Das Thema Depression ist nicht zu unterschätzen. Zu viel steht auf dem Spiel, und da ist Sexlosigkeit das kleinste Übel....LG ❤

Das stimmt.....

  • Gefällt mir 1
JustNeedFun
Geschrieben

Danke für eure Antworten. Therapie habe ich bereits jahrelang versucht. Das hilft leider nicht.

  • Gefällt mir 1
Pastor2710
Geschrieben
Im übrigen haben die wenigsten die Depressionen haben Lust auf Sex
  • Gefällt mir 5
JustNeedFun
Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb Rolfi:

Ist das jetzt eine Kontaktanzeige die auf das Mitleid der Frauen anspielt?

Ne, ich bin vergeben und treu. Die Frage beschäftigt mich nur einfach und daher wollte ich mal hören, was andere dazu zu sagen haben.

  • Gefällt mir 1
701
Geschrieben
Ich werde aggressiv...
  • Gefällt mir 2
mariaFundtop
Geschrieben
Wenn nur fehlender Sex das Problem ist. ...weshalb gehst du dann nicht in ein Bordell? Sex ist doch sehr einfach zu bekommen.
  • Gefällt mir 5
Wolfwalk
Geschrieben
vor 54 Minuten, schrieb JustNeedFun:

Ich habe allerdings die Vermutung, dass in meinem Fall fehlender Sex der Grund für meine schwere Depression ist. Weiß da jemand etwas zu?

Das kann durchaus sein.... Guck Dir mal die Autorin JoEllen Notte an. Hier ein Auszug:

.....Notte, auch als "Redhead Bedhead" bekannt, ist Autorin, Bloggerin und Aktivistin im Bereich psychische Gesundheit. Sie wurde auf das Thema aufmerksam, als sie sich im Alter von 32 nach einer "sexlosen" Ehe scheiden ließ. Daraufhin suchte sie das Gespräch mit Leuten, um so viel wie möglich über deren Sexleben herauszufinden. Als ihr dabei aufging, dass Andere ebenfalls Probleme mit ihrer Sexualität hatten, begann sie zu schreiben......

Quelle: VICE, 09.08.2016

Sie geht sehr exakt auf genau diese Problematik ein, führt Diskussionskreise mit Betroffenen und sammelt eben keine Zahlen für irgendeine Statistik!

  • Gefällt mir 4
Geschrieben
Ich glaube, dass es weniger um den Sexentzug geht, als vielmehr um Nähe und Verständnis seitens der Partnerin. Sex mit der eigenen Partnerin ist definitv befriedigender als in den Puff zu gehen.
  • Gefällt mir 4
Wolfwalk
Geschrieben
vor 14 Minuten, schrieb Pastor2710:

Im übrigen haben die wenigsten die Depressionen haben Lust auf Sex

Das habe ich auch immer fest angenommen.....auch hierzu hat die genannte Autorin Fakten gesammelt.....mal ein Ausschnitt:

.....Erst einmal habe ich einen Fehler in der ersten Umfrage entdeckt, bei dem ich mir heute noch an die Stirn klatsche! Es gab eine Liste mit möglichen depressiven Symptomen, und darunter stand "Abnahme der Libido", aber ich hatte keine Option für Leute vorgesehen, die bei Depressionen mehr Sex wollen—und das stellte sich als recht verbreitet heraus. Ich hatte einfach die verbreitete Annahme verinnerlicht, dass depressive Menschen keinen Sex wollen, und hatte diese Voreingenommenheit in die Frage eingebaut. In der zweiten Interview-Runde habe ich den Teilnehmern stattdessen die Gelegenheit gegeben, die Auswirkungen ihrer (medikamentös unbehandelten) Depression auf ihr Sexleben in Essay-Form zu beschreiben. Mehr als 25 Prozent schrieben, ihre sexuelle Aktivität habe zugenommen.....

Quelle: VICE, 09.08.2016, JoEllen Notte

  • Gefällt mir 2
böses_Mädchen781
Geschrieben (bearbeitet)
vor 20 Minuten, schrieb Pastor2710:

Im übrigen haben die wenigsten die Depressionen haben Lust auf Sex

Das stimmt, weil man allgemein lustlos und antriebslos ist und die Tätigkeiten die vorher Spass machten auch keinen Spass mehr bringen. Man muss sich erst aufraffen z.B. weiter Hobbies nachzugehen, um dann zu merken, dass es doch (noch) Spaß macht. 

Das würd in Therapien angeraten. 

Sex ist sicherlich nicht schlecht, da viele körpereigene Glückshormone ausgeschüttet werden. Aber Sexlosigkeit ist ganz sicher kein Auslöser für Depressionen und Sex kann da auch nicht helfen.

bearbeitet von böses_Mädchen781
  • Gefällt mir 4
Ersatzverkehr
Geschrieben
Jetzt verstehe ich die frustrierte Laune bei vielen Damen hier - depressive Verstimmung
  • Gefällt mir 4
Wolfwalk
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb böses_Mädchen781:

 Aber Sexlosigkeit ist ganz sicher kein Auslöser für Depressionen und Sex kann da auch nicht helfen.

Da liegst Du falsch.

  • Gefällt mir 1
böses_Mädchen781
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Wolfwalk:

Da liegst Du falsch.

Wieso?

Es gibt viele Menschen, die Mal eine Zeit keinen Sex haben? Werden alle depressiv? 

Ich nahm jetzt Sex als den reinen Akt an, so wie im EP steht, dass sexmangel zu Kopfschmerzen führen kann. 

Die Tatsache nicht regelmäßig Druck ablassen zu können, kann keine Ursache für Depressionen sein. Wenn überhaupt, dann die dahinter stehenden Gefühle z.B. es nicht wert zu sein. 

 

 

jaybear
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb JustNeedFun:

Ich habe allerdings die Vermutung, dass in meinem Fall fehlender Sex der Grund für meine schwere Depression ist. Weiß da jemand etwas zu?

Dann solltest du dich an einen geeigneten Therapeuten wenden.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Also fehlenden Sex als Hauptursache für die Depression, würde ich selbst eher ausschließen. Klar kann es mit rein spielen, da Nähe und Zuneigung fehlen, meist sind die Gründe aber doch etwas komplexer. Ich weiß nicht wie weit sich deine Therapie erstreckt, bzw wie sie aussieht. Jedoch würde ich dir gerade bei einer schweren Depression immer einen stationären Aufenthalt empfehlen. Mit ambulanten Sachen ist es meist leider nicht getan. LG
  • Gefällt mir 1
Wolfwalk
Geschrieben
vor 15 Minuten, schrieb böses_Mädchen781:

Wieso? Weil Du falsch liegst! Ich habe nicht aus Spaß aus dem Bericht zitiert.

Es gibt viele Menschen, die Mal eine Zeit keinen Sex haben? Werden alle depressiv? Steht nirgendwo, hat Niemand behauptet. Du hast behauptet, sexlose Zeit löst keine Depression aus.

Ich nahm jetzt Sex als den reinen Akt an, so wie im EP steht, dass sexmangel zu Kopfschmerzen führen kann. Da steht noch mehr im EP.

Die Tatsache nicht regelmäßig Druck ablassen zu können, kann keine Ursache für Depressionen sein. Doch, kann. Steht hier bereits.

Wenn überhaupt, dann die dahinter stehenden Gefühle z.B. es nicht wert zu sein. ----> ? Ach, die kennst Du auch schon?

 

 

 

Der TE (von Jaybob zitiert, dennoch vom EP) schreibt:

vor 6 Minuten, schrieb jaybob70:

Ich habe allerdings die Vermutung, dass in meinem Fall fehlender Sex der Grund für meine schwere Depression ist. Weiß da jemand etwas zu?

Darauf habe ich reagiert, auf nichts anderes! Du schreibst kurz darauf, dass Du Dir das nicht vorstellen kannst. Ist aber so.

Brauchen wir auch gar nicht weiter vertiefen.

Gerade eben, schrieb Pastor2710:

Nimmst Pillen und schon hängt er

Da steht doch deutlich: (medikamentös unbehandelten)

  • Gefällt mir 2
×
×
  • Neu erstellen...