Jump to content

Gedichte


Dante1290

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich start mal hier nen kleinen Gedicht thread.
Heiß ja nicht umsonst Dante
Vielleicht gibt es ja hier den ein oder anderen unter euch der/die sich zum Poeten berufen fühlt.
Hier könnt ihr dann eure Wirke einstellen und gegenseitig bewerten.
Bitte nur selbstgeschriebene Gedichte!!!

Ich mach jetzt mal den Anfang:


Die Venusfliegenfalle

Ach was für ein wunderbarer Duft
Schwebt da in der frischen Morgenluft?
Wunderbar die Farbenstrahlen scheinen,
schön`res gibt’s nicht, könnt man meinen.
Perfekt ist es um Nektar zu besorgen,
ach was für ein wunderbarer Morgen.
So sprach die Biene und trat ein,
um von der Blume gefangen zu sein.


Geschrieben

Ich denke, für Gedichte ist hier der falsche Ort.
Aber wer weiß??


Geschrieben

Also Leute gibt es denn keinen hier, der schon mal selbst was gedichtet hat?
Schreibt ihr alle eure Gedichte, die ich in den Gästebüchern gesehen habe und die evtl. bei den PNs dabei sind, nur ab?


Geschrieben (bearbeitet)

Naja hab 'n älteren Liedtext noch von mir als Gra-fick. Eine Huldigung an Tokio Hotel mit einem Cover meinerseits...

DurchdenKonsum.jpg



(Vergrössern !)

Und Gedichte (sogar ernsthafte ) such ich zu Hause ma raus, wenn ich da endlich ma wieder hin kann
bearbeitet von CasHannover
Geschrieben

Ich dacht, wenn schon was selbstgedichtetes, dann wenigstens eines, dass zum Thema der Seite paßt.

Hier also mein Beitrag:

Dich zu spüren,
zu verführen,
und Dein Mund auf meiner Brust,

Hände gleiten
und bereiten
vor auf ungehemmte Lust.

Heisres Stöhnen
und Verwöhnen
von Stellen, die ich nie gespürt,

Orgasmen sprießen,
Säfte fließen,
wenn Dein Schwanz mich hart berührt.

Körper beben
und erleben
Höhepunkt der ewig geht.

Atmen heftig,
schwitzen kräftig,
warten, daß er wieder steht.



Dichtende Grüße

Jamba


Geschrieben

der dichter
der dichter
der kriegt was auf die lichter




Plopp......


Geschrieben

Jetzt mal was vom Suchen und Finden, ist gar net so einfach...


Suche

Ich wandere durch die große Stadt,
beleuchtet ist der Weg von Lichtern,
bin umgeben von vielen Gesichtern,
doch ist ihre Erscheinung nur matt.

Auf dem kurzen Weg begegne ich
der wundersamen Menschen viele,
jeder strebt dort nach seinem Ziele,
die Gedanken kreisen bloß um sich.

Umgeben von Menschen, doch allein
beschreite ich meinen eigenen Weg,
der brüchig wackelt wie ein alter Steg,
die Frage stellend: wo wirst du sein


Geschrieben

Okay, dann mal eines zum Thema "Gefunden":

Ich war in tiefem Schlaf gefangen
Nein nicht im Geiste, doch mir ist
als war mein Körper von Moral behangen
Ich wußt’ nicht mal, was ich vermißt’.

Der Kuschelsex mit meinem Mann,
die wilden Zeiten längst verloren,
so dachte ich und plötzlich dann
fühl ich mich jetzt wie neu geboren.

Wie kams daß Sinnlichkeit mich weckte,
die Geilheit mir den Atem raubt,
ich meinen Körper neu entdeckte,
und Lust, wie niemals ichs geglaubt?

Man traf sich mal und scherzte rum,
im Chat man niemals lange blieb,
und dann ein Streit so klein und dumm,
ein /ig mich in den Ergeiz trieb.

Gespräch, Erklärung, dann Verzeihn,
man las sich wieder dann und wann,
ich trug ihn bei den Freunden ein,
eigentlich ein netter Mann.

Doch irgendwann da war es mehr,
wie hat es damals angefangen?
Die mails die flogen hin und her,
aus Sympathie wurde Verlangen.

Das Telefon das mußte ran,
Gespräche voll prickelnder Erotik,
Da brachte mir doch dieser Mann,
ins Einerlei nen Hauch Exotik.

Ein Treffen dann, wohl mehr spontan,
Panik breitete sich bei mir aus,
Wichtigste Fragen: was zieh ich an?
Hab Kondome ich im Haus?

Dann war er da, ich halb verrückt
vor Angst und wildestem Verlangen,
dann hat er mich erst mal gefickt,
nun war ich nicht mehr so befangen

Er nahm mich ran mit Mund und Händen
er brachte mich um den Verstand,
Ich fleht ihn an, das zu beenden,
Nicht ernst gemeint, hat er erkannt.

Er nahm mich sanft, er nahm mich kräftig,
von vorn, von hinten--fast zu viel
Meine Orgasmen waren heftig
und genau das war sein Ziel.

Zum Schlafen sind wir kaum gekommen,
er war noch soviel zu probieren,
wir haben alles unternommen
um unsre Körper zu studieren.

Durch ihn hab ich erstmals entdeckt,
wie lustvoll Sex doch sein kann,
und was in meinem Körper steckt.
Ich danke diesem tollen Mann!

Ich mußte gehn, die Arbeit rief mich laut.
Ich werde seine Hände sehr vermissen.
Ich bin so froh, daß ich mich das getraut
und keine Spur von schlechtem Gewissen.


Geschrieben

Es gibt in wirklich den Gedichtethread:


Hab auch eines!


Erinnerungen

Ich will nicht sagen, dass sie schön sind, ich will nicht sagen, dass sie wahr sind. ich sage es trotzdem, denn ich will nicht lügen.
meine Gedanken zeigen die Wahrheit. meine Gedanken sprechen, was ich nicht sage, meine Gedanken zeigen anderen, was ich ihnen nicht zeigen kann.
Sie gehören zu mir. Egal ob es die sind, die vom Herzen kommen oder ob es die sind, die ich mir sonst erschaffen hab.
Es sind meine und sie würden mir wohl auch unendlich fehlen, wenn sie nicht mehr da wäre.
Es gibt da nur eine Sache. Sie Erinnern mich immer wieder an die "vergangene" Zeit.
Immer wieder weiß ich nicht, ob es nicht gut wäre doch nur einfach mal zu vergessen...


Geschrieben

Ich möchte dich verführen,
deine Haut auf meiner spüren,
mit 1000 Küssen deinen Leib entdecken,
deinen Nektar der Liebe schmecken,
deine Brüste zum Beben bringen,
zärtlich in dein Paradies eindringen,
dir all meine Sehnsucht geben,
im Vereinen die Ekstase erleben.


  • 4 Monate später...
Geschrieben

Na, da will ich doch mal meinen ersten Forumssenf dazugeben:


Salziger Schweiß

Salziger Schweiß - ein Farbenmeer
wie Tränen auf deinen Wangen
Zeugen erlosch'ner Gegenwehr
Kaleidoskop aus Verlangen

Salziger Schweiß - duftender Saft
rinnt und strömt in brodelndem Fluss
Symphonie uns'rer Leidenschaft
crescendo bis zum letzten Kuss

Salziger Schweiß - als Spiegelbild
uns'rer Wollust und blanken Gier
Schmeckt nach Feuer und doch so mild
vereinigt uns im Jetzt und Hier

Salziger Schweiß - wie Morgentau
glitzert perlend auf Deiner Brust
Lecke sie sanft von Deiner Haut
die Zeichen ekstatischer Lust


sleeping_beasty
Geschrieben

Lieber DoctorFastFut,
manche von uns finden es gut,
auch mal etwas anderes zu lesen.

Vielleicht steht hier wirklich nur Mist,
aber diese Abwechslung ist
doch wieder eine nette gewesen.


.


  • 1 Monat später...
Geschrieben

[COLOR=black]Mein Herz es blutet und leidet so schnell.[/COLOR]
[COLOR=black]Ich leide für immer wie ein Stern,[/COLOR]
[COLOR=black]gefangen und leuchtend in den Himmel erstart.[/COLOR]
[COLOR=black]Das Leuchten es täuscht, den das Leiden ist schwer. [/COLOR]
[COLOR=black]Doch trotz dieses Leidens bleibt die Sehnsucht nach dir.[/COLOR]
[COLOR=black]Ich leuchte auf und erlösche sehr schnell.[/COLOR]
[COLOR=black]Doch dann ist mein Stern zu dunkel für den großen Wald,[/COLOR]
[COLOR=black]denn dein Leben ist dort und ich lebe hier.[/COLOR]
[COLOR=black]Meine Sehnsucht wird schlimmer und unerträglicher nach dir.[/COLOR]
[COLOR=black]Das Leben ist schwer und ich bin zu träge,[/COLOR]
[COLOR=black]nach deinem Licht im Himmel hinauf zu sehen.[/COLOR]
[COLOR=black]Es ist wie ein Sand, mit Körnern und Staub,[/COLOR]
[COLOR=black]zu schwer zu finden für das ewige Leid.[/COLOR]
[COLOR=black]Ich habe dem ganzen einen Ausdruck verliehen und möchte nun sagen:[/COLOR]
[COLOR=black]Das Leben, möge beginnen![/COLOR]


Geschrieben

*räusper*

Fressen...


Alles fress' ich in mich rein
Pommes, Schnitzel, Hühnerbein
Döner, Toast und Currywurst
Ein Bier dazu löscht meinen Durst

Reis mit Sosse - und auch ohne
Pudding - zwar nicht von Danone
Denn auch der billige schmeckt gut
Doch auch Trauer, Hass und Wut...

...fresse ich in mich hinein.
Doch fress' ich dennoch ganz allein...


*ab ins Bett Stichie*


Geschrieben (bearbeitet)

Wahre Freundschaft:

Wenn ich träume.
Dann träume ich, von einer Freundschaft.
Auf der man bauen kann!

Doch es ist ein Traum, was ich nur träumen kann!!!
Ich hatte euch vertraut und gab alles was ich besaß.
Liebe, Verständnis und mein Herz, es zerbrach!

Die wichtigsten Menschen im meinem Leben, sind die Freunde.
Denn ohne sie, gibt es kein Leben in meiner kleinen Welt.
Keine Wärme und keine Zukunft, ohne die!!!

Ihr habt mir, den Rücken zugekehrt.
Mich ausgenutzt und vor allen bloßgestellt.
Ihr habt mir die Freundschaft, für ewig geschworen!!!

Ist das der Dank, für das all was ich euch gab?
Und was ich, für euch tat?!
Die bitteren Tränen des Schmerzens, erfüllen mich mit Hass...
Hass, den ihr entfacht habt!

Durch Lügen, Intrigen und falsches Handeln!!!
Wen ihr damit leben könnt?!
Dass ihr Menschenleben für immer zerstört???

Leben mit voller Freude, Lebensmut und Liebe?!
Leben bedeutet, einander zu achten, lieben und zu vertrauen!
Es besteht nicht aus Drogen, Geld und einen einzigen Tag!

Es ist ein miteinander und keine Verschwörungstheorie!
Ihr lebt in einer Scheinwelt, voller Lügen, Hass und Missachten!!!
Sind wir, nicht alle gleich?!

Haben wir nicht alle, den gleichen Respekt verdient???
Sind wir nicht alle, durch Gute und schlechte Zeiten gegangen???
Haben wir nicht alle, unser Leben mal gehasst???

Eure Herzen werden bluten, denn wer so lebt wie ihr...
Der hat es nicht verdien, zu leben!!!

Denkt darüber nach, was ihr tut!
Wenn ihr wieder zu Stolz dafür seit, nachzugeben.
Anstatt, der Klügere zu sein!!!


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

So ist mein Leben:


So ist das Leben und so bin ich.
Ich sage dir, lass mich gehen und meine Tränen mögen nicht vergehen.
Ich bin schuld, das weiß ich ganz genau.
Ich lache viel und wieder wenig.
Der Widerspruch ist viel zu offen, denn mein Leben ist eins davon.
Nun sage mir, wer das Sagen hatte?
Ich? Das Leben? Wer weist das schon!
Sicher fragst du dich des Wissens.
Wieso? Warum? Weshalb?
Ich kann dir keine Antwort geben.
Denn ich bin nun mal ein Widerspruch an sich.
Aber trotz des ganzen, will ich dir sagen.
Mein Engel, vermisse tue ich dich wie noch nie.
Ich will dich küssen und umarmen,
denn dann wird mein Leiden schnell verblassen.


Geschrieben

Ich bin ein kleiner Kommentar.
Was ich hier soll, ist mir nicht klar.
Wär ich net hier, so wär ich da.
Ich denk, ich mach mich lieber rar.


Geschrieben

[COLOR=black]Ach, mein Süchtling, du bist der Engel.[/COLOR]
[COLOR=black]Du hast in meinem Herzen einen Platz gebaut.[/COLOR]
[COLOR=black]Deine langen Gespräche, die will ich nicht missen.[/COLOR]
[COLOR=black]Denn genau das brauche ich so.[/COLOR]
[COLOR=black]Dein Trösten, dein Hoffen, das lässt mich hoffen.[/COLOR]
[COLOR=black]Für immer und ewig, das weißt du doch noch?[/COLOR]
[COLOR=black]Ich will dich sehen, umarmen und küssen,[/COLOR]
[COLOR=black]dich liebkosen, für die ewige Zeit.[/COLOR]
[COLOR=black]Dein Engel, es fliegt in den Himmel hinauf,[/COLOR]
[COLOR=black]und sucht das Ziel des ewigen Streits.[/COLOR]
[COLOR=black]Ich lasse mich fangen und wieder verscheuchen,[/COLOR]
[COLOR=black]denn ein Ziel ist ein Ziel zu weit.[/COLOR]
[COLOR=black]Ich gebe dir einen Schlüssel der Liebe.[/COLOR]
[COLOR=black]Doch diese Liebe ist ein freundliches Wort.[/COLOR]
[COLOR=black]Keine Bedeutung dem Ganzen geben,[/COLOR]
[COLOR=black]denn ich sage nur das, was mir gefällt.[/COLOR]


Geschrieben

Ich fühle mich einsam, allein und verlassen.
Ganz allein für die ewige Zeit.
Die Hände der Liebe sind vergänglich und der Weg ist mir viel zu weit.
Ich habe Sehnsucht nach dem Männlichen Partner.
Der mich versteht und mich umarmen kann.
Ich siezte da oben, mit gespreizten flügeln.
Und schaue hinunter auf das große Leid.
Ich kann es nicht fassen, was ich da sehe.
Denn ich sehe nur das ewige Leid.
Wie kann so was geben, frag ich mich ständig.
Was ist passiert, mit dem freundlichen Folk.
Das Leben, es ist so schön und doch so schwer.
Das Puzzele zu finden, ist ein langer Weg.


Geschrieben

Ach mein Süchtling, was tust du nur heute?
Aber du bleibst mein Engel, das weist du doch noch?
Ich lasse dich fliegen und schaue hinauf.
Und sehe dein Lachen, dein freundliches bye.
Ich werd dich missen, als Freund und als Menschen,
denn du hast ein Platz in meinem Herzen gebaut.
Dein reden, dein lachen, das werde ich missen.
Denn du bist ein Mensch der glücklich sein wird.
Aber das sind alles nur Worte und keine Taten,
die müssen folgen, sonst hat es keinen Sinn.
Mein Herz es leidet aber vergebens, denn ein stich ins Herz ist schon längst geschähen.
Ich werde an dich denken und mir sagen, einen Engel getroffen zu haben.


×
×
  • Neu erstellen...