Jump to content

Zum Poppen ab ins Hotel!


Houdini69

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

..., habe ich heute auf der Startseite gelesen, da dachte ich, ich schreibe mal meine (zum Teil auch leidvollen) Erfahrungen kurz auf, vielleicht kann ja der ein oder andere Nicht- oder Noch-Nicht-Manager davon profitieren.

Der kleine Praxis-Ratgeber für Hoteldates:
- Teil 1: Vor dem Date -

Buche am besten über das Internet. Das hat den Vorteil, dass bei der Ankunft im Hotel deine Adressdaten schon vorliegen und sich deine Tätigkeit beim Einchecken auf das Leisten einer Unterschrift beschränkt, was meist auch mit vor Aufregung zitternden Fingern akzeptabel gelingt.

Die Low-Budget-Hotels (Metallgestell-Betten mit Kunststoff-Fussboden) sind in der Regel nicht zu empfehlen, es sei denn, die reine Triebbefriedigung steht im Vordergrund eures Treffens und eine spartanische Krankenhaus-Atmosphäre ist dabei willkommen. Einen leichten Vorteil haben Liebhaber von Soft-SM-Praktiken, da die Bettgestelle in der Regel vielfältige Befestigungsmöglichkeiten für Zubehör unterschiedlichster Art bieten.

Berücksichtige bei der Auswahl die Lage des Hotels. Reist ihr mit dem PKW an, und beschränkt sich das Treffen auf die Erfüllung der niedrigsten körperlichen Bedürfnisse, bei denen selbst Flughafenlärm nicht störend wahrgenommen wird, kann es ein preiswertes und verkehrs-günstig (daher auch der Ausdruck!) gelegenes Vorort-Hotel sein, ist aber mit deinem Date-Partner ein kulinarisches oder sogar kulturelles Vorspiel geplant, empfiehlt sich in jedem Fall, eine innerstädtische Lage zu bevorzugen.

Der Unterschied zwischen Einzel-, Doppel- und Zweibettzimmer sollte dir geläufig sein. Doch merke: bei manchen Hotels sind getrennte Betten Standard, dies lässt sich jedoch in der Regel mit vertretbarem körperlichen Einsatz korrigieren. Im Zweifelsfall macht man mit der Buchung einer Suite nicht viel falsch. Ein Zimmer mit Minibar erspart dir die Peinlichkeit, mit der 2-Liter-PET-Wasserflasche und dem Sixpack vom Aldi unter dem Arm durch die Hotelhalle zu spießrutenlaufen.

Sollte es sich bei deiner Herzkönigin um ein prominentes Mitglied unserer Gesellschaft handeln, empfiehlt sich in jedem Fall ein Hotel mit eigener Tiefgarage, da gelingt es in der Regel, Besucher, ungesehen von neugierigen Augen, am Eingangsbereich vorbeizuschleusen.
Hast du eine Paris-Hilton-ähnliche publicity-süchtige Ader, ist dies natürlich nicht erforderlich, in diesem Fall kannst du am nächsten Tag
die Schlagzeilen der Boulevard-Presse geniessen und dich an der damit belegten eigenen Wichtigkeit ergötzen.

Die peinliche Frage beim Einchecken nach dem nicht gebuchten Frühstück beantwortest du selbstsicher mit einem „ich frühstücke nie“
oder auch „bin zum Frühstück eingeladen“, das akzeptiert das Personal und wird keine weiteren Auskünfte verlangen.

Eine kleine Reisetasche (notfalls mit Zeitungspapier gefüllt) unterstreicht dein Image als harmloser Reisender, ein Pilotenkoffer (auf Flohmärkten günstig zu bekommen) vermittelt sogar den Eindruck von besonderer Wichtigkeit und führt oft zu bevorzugter Behandlung.

Hinweis:
Geh grundsätzlich davon aus, dass das Hotel-Personal weiß, wofür du das Zimmer gebucht hast (das macht es dir leichter).
Das anerkennende Zwinkern eines männlichen Angestellten kannnst du erwidern, sehnsuchtsvolle Blicke der oftmals sehr attraktiven weiblichen Servicekräfte an der Rezeption solltest du (besonders, wenn deine Date-Begleitung dabei ist) im Zweifelsfall eher ignorieren.


bearbeitet von Houdini69
  • 2 Jahre später...
Geschrieben


Der kleine Praxis-Ratgeber für Hoteldates:
- Teil 1: Vor dem Date -


Schöner Beitrag!

Gibt es die weiteren Teile mittlerweile, oder bist Du noch bei der Recherche für Teil 2 - während des Dates?


Geschrieben

Sehr netter Ratgeber!!!
..aber ja wann kommt Teil 2 ???

Gruss
Andy


Geschrieben

Leute, ihr überfallt mich hier, indem ihr völlig vergessene, unvollendete Projekte aus den Tiefen des Forums hervorholt.


Ich habe irgendwo noch Notizen dazu... muss mal suchen.

Dauert aber 1 bis 2 Tage.


Geschrieben (bearbeitet)

Das ist toll.

Darf ich in der Zwischenzeit Teil 1 ein bißchen ergänzen?

Betten: erkundige dich, ob es zusammengestellt Einzelbetten sind oder wirklich ein großes Bett ist, order notfalls ein Queen- Size-Bett, das ist zwar schmaler, hat aber eine durchgehemde Matratze. Zusammengestellt Einzelbetten lassen Dich manchmal in der Versenkung verschwinden, das ständige wieder Zusammenschieben verschwendet unnötig Energie, die Du lieber vielleicht anders verwenden wolltest.

Die kleine Reisetasche muss keineswegs leer sein, hier kannst Du Deine Wasserflaschen verstauen. Der Gebrauch der Artikel aus der Minibar erfordert ggf. irgendwann später doch den Kontakt mit dem Empangspersonal, den Du ja eigentlich vermeiden wolltest.

Außerdem kannst Du ein Fläschchen Champagner, Cremant oder Wein einpacken und die passenden Gläser. Es sei denn, Du magst den edle Tropfen aus Zahhputzgläsern trinken, was aber den Geschmack und die Stimmung etwas vermiesen könnte, das wäre schade. Korkenzieher nicht vergessen, ist auch in den teureren Häusern selten vorhanden. Sicher könntest Du dich auch aus der Minibar bedienen. Aber erstens weißt Du nie, was dort wie lange gerade rumsteht. Außerdem ist das total überteuert. Wenn es Dir nicht so auf Geld ankommt, gib lieber ein paar Eus mehr für das Zimmer aus

Ein paar Kleinigkeiten zu Knabbern, ein bißchen Schokolade sind auch keine schlechte Idee. Außergewöhnliche körperliche Aktivitäten führen manchmal zum plötzlichen Abfall des Blutzuckerspiegels, was im schlimmste Fall in Stimmungsabfall und großer Müdigkeit seinen Ausdruck findet. Falls Du was aus der Minibar naschen willst, schau mal auf´s Verfallsdatum

Die Beleuchtung in Hotelzimmern schmeichelt selten. Und welche Holde möchte schon jedes Fältchen oder Röllchen wie im Labor ganz genau ausgeleucht haben. Licht aus? Wer´s mag
Also pack noch ein paar Teelichter ein, aber mit den passenden kleinen Gefäßen dazu. Raucherzimmer verlangen nach Duftkerzen.

Musik kommt entweder aus dem Fernseher, selten viele Sender, oder aus dem fürchterlichen Radiowecker.
Ein mitgebrachter mp3 Player mit kleiner Faltbox ermöglicht Dir, die Dame deines Herzens mit romantischen Klängen zu becircen, in den besseren Häusern kannst Du ihn an die vorhandene Tontechnik anschließen, aber das Programm bestimmst Du trotzdem. So quatscht Euch kein Radiomoderator dazwischen. Oder interessieren Dich die letzte Katasrophenmeldungen von der Böres oder der Geisterfahrer auf der A9?

Profis gehen übrigens nicht erst mit der Angebeteten auf´s Zimmer und lassen sich überraschen, sondern prüfen vor dem Date schon mal allein die Örtlichkeit, um ggf. irgendwelche Mängel noch zu reklamieren oder ein anderes Zimmer zu verlangen, und vor allen um die mitgebrachten Utensilien im Zimmer dementsprechend zu verteilen, und um damit mächtig Eindruck zu schinden


bearbeitet von hannah65
Geschrieben

Danke Hannah65, Bei solchen Themen sollten sich wirklich Männer und Frauen zusammen tun. Dann kommt auch was Gescheites dabei heraus...smile


Geschrieben

Von mir auch noch ein paar kleinere Ergänzungen:

Ich kann auch (sofern machbar) nur dringend dazu raten vorher sich das Zimmer schonmal anzuschauen. Warum? Oft sind´schon so einfache Basics in Hotels irgendwie komisch!

- Wie ist das Zimmer gelegen?! In der Mitte des Flurs oder noch schlimmer direkt über öffentlichen Räumen? Es gibt ja einige Frauen die seeehr laut sein können. Kommt unter Umständen nicht so gut ... Besser um ein ruhiges Zimmer nach hinten raus etc bitten!

- Geht die Heizung? Klingt komisch, aber genau das hab ich mal erlebt. Ist schon doof wenns 15 C° hat und die Heizung läuft noch nicht! Wer will sich schon die ganze Zeit unter der Decke verstecken oder frösteln!

- Das Bad verträgt sicher auch einen Blick. Sauberkeit versteht sich von selber (wichtig!!) und Frauen mögen schöne Bäder! Ausserdem sollte man kein Zimmer mit Mini-Nasszelle nehmen wenn man auf Aktivitäten in selbiger aus ist!

- Viele Hotels haben einen separaten EIngang für Gäste, die bereits einen Schlüssel haben, damit man nicht immer durch die Vorhalle / Gaststätte etc. laufen muss. Den also ggf. auch schonmal besorgen vorher!

Im Zweifelsfall ist eine Kategorie besser wohl tatsächlich die bessere Wahl!


Geschrieben

Hannah und nettabernicht, danke für die sinnvollen Ergänzungen, ich sehe, ihr habt ähnliche Erfahrungen gesammelt.

Zum Glück sind jetzt einige Bereiche aus meinem 2. Teil vorweggenommen, sodass ich mich etwas kürzer fassen kann.

Auf die erneute Erwähnung von 2 Punkten (Musikversorgung und Bettproblematik) konnte ich allerdings aus vielleicht nachvollziehbaren Gründen nicht verzichten.


Der kleine Praxis-Ratgeber für Hoteldates:
- Teil 2: Während dem Date -

Verteile vorher Kondome in ausreichender Anzahl an allen stratetisch wichtigen Stellen des Raumes. Solltest du einen Werkzeugkoffer für deine angestrebten Sexpraktiken benötigen, empfiehlt es sich, diesen nicht unmittelbar im Eingangsbereich abzustellen, sondern einen dezenteren Standort im hinteren Bereich des Zimmers zu wählen.

Selbst in besseren Hotels sind oft schlecht oder gar nicht funktionierende Radios zu finden, die sich ausserdem dadurch auszeichnen, dass eine Vielzahl von Knöpfen, natürlich bei Fehlen einer Bedienungsanleitung, den Hotelgast völlig verwirrt.
Die findigen Hotelbetreiber umgehen auf diese Weise die GEZ-Gebühren und berufen sich auf den Passus, dass bei überwiegend nicht betriebsbereiten Geräten keine Gebühren zu entrichten sind. Daher empfieht sich der Erwerb und die Mitnahme einer einfachen Mini-Anlage mit CD-Player, die für einen Betrag unter 100 Euro, bei Aktionsangeboten von Discountern und im Supermarkt auch deutlich darunter, zu erstehen ist.

In manchen Hotels besteht selbst in einem Doppelzimmer die Schlafgelegenheit aus zwei zusammengeschoben Einzelbetten, die in der Regel dazu tendieren, bei allzu extensiver Nutzung auseinander zu driften.
Bei Betten mit Einzelfüßen kann man dies beheben, indem man die inneren Füße der einzelnen Betten mit Handschellen aneinanderkettet
und dadurch die entstehende Lücke zwischen den Betten auf ein erträgliches Maß reduziert. Wichtig: falls es sich um ein High-Class-Hotel mit Edelholz-Ausstattung handelt, empfiehlt sich eine plüschbesetzte Ausführung der Handschellen, um Kratzer an der Holzoberfläche und damit entstehende Schadensersatzansprüche des Hotelbesitzers zu vermeiden.
Bei einfachen Kastenbetten der Low-Budget-Hotelkategorie kann man das Verschieben erfolgreich mit einem Ledergürtel verhindern, den man mithilfe des vorsichtshalber mitgebrachten Hammers und einigen 30mm-Flachkopfnägeln durch die vorhandenen Löcher des Gürtels an beiden Bettgestellen befestigt (werkzeugmäßig gut ausgestattete Heimwerker können auch ihren Elektro-Tacker und eine Dachlatte nehmen).

Der Teppichboden des Hotelzimmer besteht in aller Regel aus Kunstfasern - das kann bei längerem Hautkontakt, verbunden mit unruhigen Bewegungen, zu äusserst schmerzhaften Abschürfungen führen. Ein weicher Baumwoll-Lappen in einer Größe von 60 x 80 cm, vorher dezent unter dem Bett deponiert, kann bedarfsweise als Unterlage herbeigezogen werden und hilft, schlimmere Verletzungen zu vermeiden.


Der Beginn des Dates ist die Bestellung eines Getränks an der Bar. Hier kannst du das erste Mal brillieren und ihren Getränkewunsch erraten. Frauen trinken in der Regel einen "Sex on the beach", weil sie damit kokettieren, sich als braves Mädchen dadurch einen leicht verruchten Nimbus zu verschaffen, oder einen "Mai Tai", wenn sie glauben, sich einen eher exotischen oder welterfahrenen Anstrich geben zu müssen. Trägt sie Birkenstock-Sandalen und einen selbstgestrickten Pullover, bevorzugt sie wahrscheinlich einen "Cuba Libre".

Bei kaffeehaltigen Getränken liegst du in 90 % aller Fälle mit einer Latte Macchiato richtig, du selbst solltest allerdings einen Espresso doppio (wichtig: ohne Zucker!) bestellen, das zeugt von Männlichkeit und Stärke. Sollte deine momentane Aufregung zu groß für koffeinhaltige Getränke in dieser Konzentration sein, geht notfalls auch eine Coke Zero.

Jetzt kommt der entscheidende Moment - und das ist der Schritt von der Bar auf das Zimmer. Du nimmst beide Getränke mit einem sicheren Griff in eine Hand (hier empfieht sich vorheriges Üben), sagst mit einem strahlenden Lächeln: "wir haben einen wunderbar sonnigen Balkon auf dem Zimmer", und mit der freien Hand schiebst du sie sanft, aber bestimmt, Richtung Aufzug.

Falls es sich um ein Blinddate handelt, oder du dir infolge vorher unzureichend ausgetauschter Bilder unsicher bezüglich der körperlichen Vorzüge deiner Date-Partnerin bist, empfiehlt sich ein vorgeschalteter Besuch des (hoffentlich vorhandenen) hoteleigenen Swimming-Pools. Dort kannst du unauffällig deinen Gesamteindruck vervollständigen und erste Test-Versuche durchführen, an welchen Stellen sie für sanfte Berührungen besonders empfänglich ist.

Willst du das Date wegen nichtbehebbarer gegensätzlicher Dateverlaufs-Vorstellungen vorzeitig beenden, nutzt du die in weiser Voraussicht vorher bestellte SMS eines Freundes, die pünktlich 30 min. nach Date-Beginn eintreffen sollte. Mit dem Ausdruck tiefsten Bedauerns murmelst du dann etwas wie "muss leider sofort zum Flughafen - es gibt Probleme bei dem Projekt in Kisuaheli" - oder so ähnlich.
Deine Begleitung wird keine weiteren Fragen stellen und dankbar sein, dass sie wenigstens eine kurze Zeit mit einem so wichtigen Mann verbringen durfte.

Bei bisher positivem Verlauf des Dates bietet sich natürlich als Reaktion auf die SMS eine Äußerung in folgender Form an: "Prima, die Sitzung des Aufsichtsrats fällt heute aus - hab jetzt noch 2 Std. länger Zeit für dich, meine Kleine".

Viel Erfolg.


Geschrieben

Schön geschrieben houdini, phantasievoll, danke!

Ich empfehle zusätzlich zu den Knabbereien von Hannah65, Früchte bereit zu stellen. "Leg Dich mal da hin ich fütter Dich mit der Weinrebe."
Besonders Südfrüchte sind toll. Fertig geschnittene Stücke von Mungo, soft, süß und herbe zugleich. Damit lässt sich beim Essen spielen. Flutsch, ach jetzt ist es auf Deinen Bauch gesprungen. Schnapp, schlabber, leck, knutsch.
Nicht vergessen: Massageöl, aber nicht von der Tankstelle.

Macht Euch keine Sorgen, die Tasche mit dem Zubehör wird voll genug, mit Zeitungspapier ausstopfen ist nicht nötig.


Geschrieben (bearbeitet)

@Houdini69

Reist Du mit Überseekoffer an?

In einigen guten Hotels kann man zusätzliche Kissen verschiedener Größen nachbestellen, die nennen das Pillow-Menü. Sollte man tun, wenn man das Baumwolltuch vergessen hat, damit schont Mann nicht nur die Haut, sondern auch die Gelenke...

Der Besuch des hoteleigenen Pools hat sicherlich den Vorteil, dass Du schon ziemlich schnell erfährst, wie die Holde am nächsten Morgen aussehen wird.
Aber mal ganz ehrlich, welche Frau wird riskieren, dass das strahlende Ergebnis stundenlanger dekorativer Kosmetik so schnell verschwimmt? Vorher???
Und willst Du das überhaupt??

Ich beleucht das Ganze zur Abwechslung jetzt mal von der anderen Seite..

Was sollte eine Frau beim Hoteldate beachten?


Du triffst Dich das erste Mal mit einem tollen Typen, und möchtest eigentlich schon mehr als nur einen Cocktail mit ihm trinken. Warum hättet Ihr Euch sonst in einer Hotelbar verabredet?

Aber selbstverständlich möchtest Du nicht, dass er das weiss.

Zum einen bist Du ja ein anständiges Mädchen, das nicht gleich beim ersten Date ins Bett geht.

Zum anderen, um noch eine Rückzugsmöglichkeit zu haben, falls er doch nicht der Mann Deiner Träume oder stinklangweilig ist oder einfach nicht gut riecht.

Der Tipp vom Zauberer, sich eine sms zu bestellen, ist nicht schlecht. Bei Frauen glaubhafter wäre da allerdings ein Anruf. Wahlweise kannst Du ganz erschrocken tun, wenn Deine Schwester Dir mitteilt, dass die Oma plötzlich ins Krankenhaus muss. Oder Du sagst zu Deiner besten Freundin, schön dass Du anrufst, klar lass uns tanzen gehen, ich habe gerade sowieso nichts Besseres vor.

Wenn Du das Date noch nicht beenden willst, dann tu so, als wäre der Anrufer falsch verbunden, oder Du sagst zu Deiner besten Freundin, schön dass Du anrufst, aber ich habe keine Lust tanzen zu gehen, denn ich habe gerade was viel besseres vor, ich rufe Dich aber morgen gleich an und erzähle Dir alles ganz ausführlich.

Nein, falsch, der letzte Satz gehört wohl mehr in den Abschnitt, wie Du das Date ganz schnell beendest.

Also Du sagst Deiner Freundin, schön dass Du anrufst, aber ich bin zu müde zum tanzen gehen.

Aber da ist noch die Frage, wie gehst Du zu einem Hoteldate, ohne dass der andere sieht, dass er gar sich gar nicht so sehr anstrengen muss, um Dich aufs Zimmer zu bugsieren.
Schließlich ist er ja ein Jäger, und eine Jagd macht nur dann Spaß, wenn sich die Beute nicht widerstandslos vor die Flinte wirft.

Ob er ein Förster oder Ökolandwirt ist, der mit Wollpullover und Birkenstockschuhen zu erobern ist, solltest Du mit Hilfe der Mails und Telefonate schon herausgefunden haben. Wenn nicht, denke daran, zuviel Understatement könnte falsch verstanden werden.

Sollte er Dich nicht wenigstens um 10 cm überragen, verzichte auf die High Heels, manche Männer bekommen Komplexe, wenn sie so weit nach oben schauen müssen.

Lass ihn die Getränke aussuchen, er wird entzückt sein, dass er genau Deinen Geschmack getroffen hat. Und vielleicht wolltest Du ja schon lange mal einen Mai Tai ausprobieren. Wenn er Dir einen Cuba libre bestellt, hast Du was falsch gemacht.

Nimm keine Reisetasche, keinen Pilotenkoffer und auch keinen Schopper mit. Eine mittelgroße Handtasche sollte als BUKO reichen, ein Abendtäschchen ist zu klein und wird Dich im Laufe der Nacht einiges vermissen lassen.

Beschränke Dich auf das Wesentliche.

So verlockend die Aussicht auf ein Bad im Hotelpool auch sein mag, lass den Badeanzug zu Hause. (siehe oben). Und Du kannst ja schlecht abends behaupten, Du hast keinen Badeanzug mit und ihn am nächsten Morgen fröhlich zum Bad im Pool auffordern. Falls du überhaupt bis zum Morgen bleibst.

Da Du nicht weißt, welche Hotelkategorie Dein Auserwählter sich für Dich leisten willst, solltest Du vorsichtshalber Duschgel, Shampoo und Zahnputzzeug einpacken, in den billigen Hotels haben sie nicht alles im Zimmer, und Du willst doch keine wertvolle Zeit damit verschwenden, das fehlende beim Zimmerservice zu bestellen und darauf zu warten. Im Zuge der neuen Handgepäckverordnungen aller Fluglinien gibt es das alles glücklicherweise in klitzekleinen handtaschengerechten Fläschchen..

Unverzichtbar ist eine gute Hautcreme, Du weist ja nicht, wie gut er sich rasiert bzw. wie schnell sein Bartwuchs ist. Und so eine Knutschdermatose ist schon ziemlich peinlich, deshalb vergiss das Make up und den Abdeckstift nicht. Denk an den Lippenpflegestift!

Pack Pfefferminzbonbons ein, für Dich oder ihn, macht das Küssen manchmal angenehmer.

Und falls Du zu Unterzuckerung neigst, einen Schokoriegel oder zwei. Vielleicht hat er die Anleitung für Hoteldates gar nicht gelesen und kein Obst oder Knabberzeug dabei. Vom Mitnehmen von Kerzen und Musikanlage würde ich abraten, falls er daran nicht gedacht hat, würdest Du ihn nur in Verlegenheit bringen und dich als ziemlich anspruchsvoll und versnobt outen.

Aber Du solltest Ersatzunterwäsche und Strümpfe einpacken, wer weiss, ob Du später Deinen Slip noch findest (falls Du überhaupt einen anhast)

Verlass Dich auf niemanden und pack Kondome ein, vorsichtshalber in verschiedenen Größen. Wenn Du sie selber mitbringst kannst Du Dir wenigstens sicher sein, dass sie nicht schon überlagert und spröde sind.

Und stell den BUKO neben das Bett und nicht neben die Tür.
Mit etwas Glück ist das Zimmer ja so groß, dass das nicht dasselbe wäre.


So solltest Du für alle Eventualitäten gerüstet sein.

Die gute Freundin, die dich anfangs zufällig angerufen hat, weiss sicherlich Bescheid, wo Du mit wem bist und was sie zu tun hat, wenn Du ihr nicht zu einer verabredeten Zeit heimlich aus dem Bad eine sms schickst.

Viel Spaß


bearbeitet von hannah65
Geschrieben

Danke Hannah, danke Houdini, dass ich meine Werkbank nachher leider nicht aufsuchen kann. Die Nachwehen der Lachanfälle werden jede Bewegung unmöglich machen.

Chapeau!!!


Geschrieben

Ins Hotel???

lach... mir wurde als Treffpunkt für ein date schon die "Bahnhofstoilette" vorgeschlagen...

Nivea statt Niveau (abgedroschener Spruch, ich weiß)...

derjenige, der mir das vorgeschlagen hat, tummelt sich auch auf diesem Portal.
Falls er das liest, soll er mal nachdenken, wo er s e l b s t steht,
ich bin keine billige Melkmaschine für irgendwelche Sparbrötchen, die einen Quickie suchen...

und er soll mal bloß froh sein, daß ich soviel Humor habe!


  • 3 Wochen später...
Geschrieben

Ich hol den Thread mal aus dem Keller.

Bald ist Weihnachten.

Was haltet Ihr davon, die Liebste in diesem Jahr nicht mit einem schon seit langem sehr dringend benötigten Haushaltsgerät zu "überraschen", und ihr dafür ein Verwöhnwochenende zu spendieren?

Natürlich ganz selbstlos


Geschrieben

Ich danke euch!!Einfach nur köstlich!!!!!


Geschrieben

Den ganzen Quark braucht man nicht wenn man Wohmobil fährt....


Geschrieben

@TROOPER003

Ist das im Winter nicht ein bißchen ungemütlich und kalt?


Geschrieben

Schonma was von Heizung,

Licht und Fernseher im Auto gehört.....

Da kann man sogar drin Figgn....


Geschrieben (bearbeitet)

Den ganzen Quark braucht man nicht wenn man Wohmobil fährt....



Ein grosser Koffer reicht völlig aus, da passt alles 'rein... und zum Glück haben die Dinger ja heute alle Rollen.





...Verwöhnwochenende...


Frage an meine Co-Autorin: Gehört dazu nicht auch ein Essen? Da hätte ich noch einige Tipps...


bearbeitet von Houdini69
  • 2 Wochen später...
Geschrieben

...dann lass die doch mal hören / lesen, ich bin sehr neugierig


Geschrieben

....Da kann man sogar drin Figgn....


Nich man, DU!
Wenn ICH das probieren würde...


Geschrieben

Nicht immer sind Hotels zu empfehlen, da sie oft eine kühle, unromantische Atmosphäre verbreiten.
Ich habe bisher mit Ferienwohnungen, die auch für eine Nacht zu mieten sind sehr gute Erfahrungen gemacht.
In Hofheim Wallau und WI Breckenheim gibt es da sehr schöne Exemplare, die ein voll ausgestattetes Bad, Küche, Wohnzimmer und natürlich ein schönes Schlafzimmer bieten. Das ganze inklusive Reinigung für 60€... ich finde, das kann man durchaus verkraften.

Zudem finde ich es dort besonders praktisch, dass man nicht wie in manchen Hotels schon um 11 Uhr das Zimmer verlassen muss. In beiden Fällen war eine Abreise bis 18 Uhr am Folgetag kein Problem.

Auch die Lichtverhältnisse ließen sich per Dimmer auf ein vorteilhaftes, angenehmes Niveau regulieren, sodass man es bequem vom Bett auf die aktuelle Stimmung einstellen konnte.

Das Bett war sehr robust und hat keinerlei Quietschgeräusche von sich gegeben.

Klar fehlt der Zimmerservice, aber dafür kann man auch morgens schnell zum Bäcker flitzen und seine Begleitung mit frischen Brötchen und Crossaints überraschen.

Also meiner Meinung nach sind Ferienwohnungen eine durchaus praktikable Alternative.


Geschrieben

Mir fehlt da so der praktische Hinweis, wie das ist, wenn man ein Hotel nur für 2 - 3 Stunden benötigt und dann kurz nach dem Einchecken oder wieder Auschecken will.

Ehrlich gesagt, habe ich das noch nie gemacht und käme mir dabei ein wenig blöd vor. Vielleicht gibt es hier ja Hotelangestellte, die mal was dazu sagen können. Kommt das oft vor? Oder ist es ungewöhnlich?


Geschrieben

Für so etwas gibt es auch Stundenhotels. Dort bezhalt man nach der Dauer, die man da war und es wird in Stunden abgerechnet.
Diese Hotels sind meisst auch auf die "Bedürfnisse" ihrer Klientel ausgelegt, aber meiner Meinung nach eine ziemlich unromatnische Alternative.


×
×
  • Neu erstellen...