Jump to content

Ohne Sex, Zärtlichkeit und Liebe leben?


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Heute habe hier einiges darüber gelesen. Jemand wollte "nur" Zärtlichkeit und körperliche Nähe, jemand beschwerte sich, dass er nicht "zum Zug" kommt. Andere erzählen, dass es keinen Sex ohne Zuneigung, ohne Gefühle für sie gibt...

Die, die es betrifft (oder betroffen hat), wie geht ihr auf den Verzicht auf Sex, Gefühle, Zuneigung, oder körperliche Nähe um?

i-Enjoy-Gay-Sex
Geschrieben
Wenn es das alles nicht mehr bei einem Paar geben sollte, warum ist man dann noch ein Paar nach außen hin?
Geschrieben
Ich Hasse Frauen die mir emotional zu Nahe kommen. Kann ich gut mit Leben wenn ich es mir denke und nicht sage
Miss_Verständnis
Geschrieben
vor 14 Minuten, schrieb Sanftermann58:

Die, die es betrifft (oder betroffen hat), wie geht ihr auf den Verzicht auf Sex, Gefühle, Zuneigung, oder körperliche Nähe um?

Einfach weiter atmen. Ich kenne das schon gar nicht mehr.

Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb i-Enjoy-Gay-Sex:

Wenn es das alles nicht mehr bei einem Paar geben sollte, warum ist man dann noch ein Paar nach außen hin?

Ja. Aber nicht nur Paare haben Sex, geben sich Nähe und Zuneigung. Wir sehen hier ja auch eingefleischte Singles und +-Freunde,  die dies möchten und geben möchten. Vielleicht nur für diesen einen Moment. 

vor 1 Minute, schrieb Miss_Verständnis:

Einfach weiter atmen. Ich kenne das schon gar nicht mehr.

Das tut mir leid... 

Geschrieben
Ich habe manchmal Lust nach der Arbeit mal in den Arm genommen, massiert oder gekuschelt zu werden.. egal wie das jetzt klingt. Ich kann auf Sex verzichten, dafür gibt es Alternativen, aber sollte ich mal keine Lust auf küssen, kuscheln und fremde Haut haben, wäre ich kein Mensch..
Miss_Verständnis
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb Sanftermann58:

Das tut mir leid... 

Warum? Klingt ja, als ob das was schlimmes ist.

Geschrieben
Ich brauche keine Liebe für einen Mann empfinden, um Sex mit ihm zu haben. Mir ist für wirklich befriedigenden Sex aber wichtig, dass man sich trotzdem auf nee freundschaftlichen Ebene nah ist. Schwer zu umschreiben und auch schwer zu finden. Ich könnte aber auch keine feste Beziehung führen, in der Sex keine Rolle spielt. Ich bin ein sehr sensibler Mensch und es würde mich zutiefst verletzen, von meinem Partner nicht begehrt zu werden.
Geschrieben
Ich habe 6 Jahre in einer Beziehung ohne jeglichen Körperkontakt gelebt. Irhendwann war das Verlangen einfach weg. Hab nichtmal mit dem Gedanken gespielt Fremdzugehen. Ich hab mich dann 2-3 Jahre nicht mal mehr selbstbefriedigt, keine Ahnung wie mein Körper das gemacht hat. War einfach abgestellt. Nach der Trennung brauchte ich auch ne weile, um körperliche Nähe wieder zuzulassen.
Kampfkaninchen
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Imperatorin:

Ich habe 6 Jahre in einer Beziehung ohne jeglichen Körperkontakt gelebt. Irhendwann war das Verlangen einfach weg. Hab nichtmal mit dem Gedanken gespielt Fremdzugehen. Ich hab mich dann 2-3 Jahre nicht mal mehr selbstbefriedigt, keine Ahnung wie mein Körper das gemacht hat. War einfach abgestellt. Nach der Trennung brauchte ich auch ne weile, um körperliche Nähe wieder zuzulassen.

Habe ich ganz genauso erlebt... das Bedürfnis war einfach weg. Obwohl ich immer ein sexueller Mensch war. 

Geschrieben
Ich kann problemlos jahrelang ohne derlei auskommen. Wie ich damit umgehe? Naja, was soll ich machen? Wenn ich keine Nähe oder gar Sex bekomme, dann ist das eben so. Lässt sich nicht ändern - ich akzeptiere das dann eben, wie es ist. 🤷‍♂️🙃
Geschrieben
vor 28 Minuten, schrieb Sanftermann58:

 

Die, die es betrifft (oder betroffen hat), wie geht ihr auf den Verzicht auf Sex, Gefühle, Zuneigung, oder körperliche Nähe um?

Einfach damit Leben was will man sonst machen... 🙄 

Sich auf Krampf jemanden zu suchen der einem dies alles gibt oder geben kann führt zu nichts und der Schuss geht nach hinten los... Einfach auf den richtigen warten... 

Geschrieben
Irgendwann merkt man,das es auch ohne geht.Magenschmerzen sind weg,man schläft wieder ruhiger und keiner tut einem mehr weh.Aber ich schätze,irgendwann kommt das Bedürfnis nach Nähe wieder und dann geht das Spiel von vorne los.Weil jeder Mensch braucht Zuneigung.
Geschrieben
Mir fehlt da schon etwas in meinem Leben. Jammern hilft da nichts, also Augen zu und durch. Weiter leben und das, was man hat, genießen. Ich würde deshalb niemals um jeden Preis einen Mann in mein Leben lassen, der nicht zu mir passt.
Geschrieben
vor 38 Minuten, schrieb Sanftermann58:

wie geht ihr auf den Verzicht auf Sex, Gefühle, Zuneigung, oder körperliche Nähe um?

Wie ein Mann, ohne zu jammern.

Und zum Ficken findet sich immer was. Wer das nicht schafft hat eh schon verloren. 

Geschrieben

Das Bedürfnis nach Nähe und Wärme verschwindet nicht einfach.

Entweder findet sich dann jemand, mit dem man das ausleben kann, oder man sucht sich ein neues Hobby, sozusagen als Ablenkung.

Ich erlebe nur, dass manche Männer Schwierigkeiten damit haben, Nähe zuzulassen und sofort Angst bekommen, dass sie Gefühle entwickeln könnten und aus dem Grunde dann einen Rückzieher machen.

Sehr schade drum. Intimität mit Gefühl ist um so vieles Schöner und Befriedigender als ohne. Und das heisst nicht, dass man gleich zusammen ziehen und heiraten möchte. 

Geschrieben

Funktioniert wunderbar, dafür muss man auch nicht abgeklärt sein, es gibt genug andere erfüllende Dinge im Leben....

Geschrieben
Geil ist ja der schreibfehler im profiltext. Dort steht nun dass er bei jeder frau die bei 3 nicht aufm baum ist zugreift. Sehr geil. Kollege da fehlt das wort " nicht"🤣 ansonsten hab gedult und mach dir keine grossen hoffnungen. Ich bin hier seid jahren und bekomme keine ab. Jammern hilft einfach nicht. Schönen Abend
Geschrieben
vor 22 Minuten, schrieb Miss_Verständnis:

Warum? Klingt ja, als ob das was schlimmes ist.

Schlimm ist es nicht, wenn du dich so entschieden hast, oder wenn es dir nicht fehlt.

DerLustvolle22
Geschrieben
Ohne Sex ist schon doof den näher kann man keinem Menschen sein den man verschmilzt ja miteinander. Mich betrifft es zurzeit auch wie geh ich da mit um ganz einfach ich sage zu mir es ist mir gerade nicht vergönnt und es wird bald anders sein.
Geschrieben
Ups, verrutscht. Passt hier nicht rein. Ignorieren
Geschrieben

Manchmal holt einen einfach der Alltag ein, ich bin der der Verzicht übt da die bessere Hälfte mehr auf ihren finanziellen und beruflichen Erfolg bedacht ist. Wie geht man also damit um? Schwierig! Die Faust in der Tasche machen, manchmal schlechte Laune haben, und plötzlich kommt der Moment wo dann doch mal nach einem verlangt wird. 

 

Geschrieben
Ich hatte in meinem Leben eine Phase von ca. 3 Jahren, in der ich fast keinen Sex hatte. Es gab nur einige seltene Erlebnisse. Bei mir lag es daran, dass ich angefangen habe ein recht anspruchsvolles Studium aufzunehmen. Für Sex und Partnerschaft fehlte mir da einfach die Zeit und auch ein wenig die Energie. Man muss ja schon was investieren, wenn man jemanden kennenlernen will. Wenn ich am Wochenende dann mal frei hatte, wollte ich eigentlich nur locker in ner Kneipe ein Bierchen trinken und nett quatschen. Vor allem kein Stress. Für alles weitere fehlte mir damals die Motivation. Bei den wenigen sexuellen Erlebnissen, die es in dieser Zeit gab, ist die Initiative immer sehr offensiv von meinen entsprechenden Partnerinnen ausgegangen. Insgesamt empfand ich diese Zeitspanne aber überhaupt nicht als negativ, da ich kein großartiges Bedürfnis nach Sex verspürt habe. Meine Nahezu-Enthaltsamkeit war ja auch von mir selbst gewählt und gewünscht. Mittlerweile bin ich aber wieder motivierte was Sex und Partnerschaft angeht. Darum ich u.a. ja auch hier... ;)
Miss_Verständnis
Geschrieben
vor 8 Minuten, schrieb Sanftermann58:

Schlimm ist es nicht, wenn du dich so entschieden hast, oder wenn es dir nicht fehlt.

Och... in den letzten 20 Jahren hat sich einfach nichts ergeben. Mittlerweile hab ich diese Option für mich komplett abgewählt. 

×
×
  • Neu erstellen...