Jump to content

Wie holt Ihr Euch aus einem Tief wieder raus


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo würde gerne mal von Euch wissen wie Ihr Euch aus einem Tief wieder rausholt denke so Tage hat jeder mal oder?


Geschrieben

Wenn es nur um kurze Phasen geht: meine Kids/Freunde besuchen, viel rausgehen, Sonne tanken, falls in der Nähe vorhanden.
Meist hilft mir auch der Blick auf wirkliches Elend, um mein gefühltes zu relativieren.


Geschrieben (bearbeitet)

Gerade wenn der Antrieb fehlt, ist es wahnsinnig wichtig, dass man sich überwindet. Die weitere Motivation kommt dann oft erst beim Handeln selbst. Bewegung setzt Endorphine frei, die Glückshormone. Das hellt die Stimmung auf. Auch Sonnenlicht hat einen Einfluss auf deren Produktion. So bekommst Du die Machine wieder in Gang.

Iß keine Schokolade auf der Couch, sondern ein Eis beim Spaziergang.
Belohne Dich also für aktives Handeln, statt für Passivität. So lernt Dein Gehirn, Dein Körper und Du selbst mit der Zeit: "Handeln zahlt sich aus."

Den ersten kleinen Schubs musst Du Dir aber selbst geben. Sag Dir statt "Ich mag/kann/will nicht..." einfach ganz entschlossen: "Ich mache das jetzt weil es gut für mich ist!"

Bestraf Dich auch nicht für Rückschläge indem Du Dich selbst nieder machst. Denk mal logisch drüber nach: "shit happens!"
Alle Menschen mit Erfolg hatten ebenfalls Rückschläge, die man nur nicht mehr sieht, da der Erfolg im Vordergrund steht.

Aus einem Tief allein raus zu kommen erscheint einem wahnsinnig schwer. Ich kenne das von mir selbst. Wofür soll ich das tun? Das Umfeld nervt, alle sind doof, niemand versteht mich...

Ich hab mal ein sehr gutes Buch gelesen, in dem unter anderem dieser Spruch stand:

"Der einzige Mensch, der verantwortlich dafür ist, wie Du Dich fühlst, bist Du selbst."

[Dieser Beitrag enthält mal keinen Blödsinn. Bitte verrat mich nicht! ]


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Kurios ist, dass es mich oft aus einem Tief heraus holt, wenn ich mir einen runter hole. Dabei sollte man doch meinen, tiefer könne man nicht mehr sinken.

Und um auch noch eine ernsthafte Antwort auf eine ernste Frage zu geben: Joggen, bis der Körper vollkommen erschöpft ist. Danachkann ich wieder frisch denken und die Zähne zusammen beißen, um den Grund für das Tief zu beseitigen.


Geschrieben

momentan habe ich für mich keine lösung um mich aus dem jetzigen tief selbst rauszuholen. bin sonst der typ, der sich allein am zopf aus dem sumpf zieht. nur leider momentan nicht!


Geschrieben

Manchmal geht es Fast nicht sich selbst zu befreien, Da ist man von großen Problemen total geblockt, ohnd das man sieht, das es auchnoch kleine Problem gibt die einfach gelösst werden können.

Bewegung, kann eine Lösung sein, nach Sportlicher betätigung, habe ich meist eine andere Sicht auf mich selbst. Darüber Reden mit einem Guten Freund/in, einfach irgendetwas tun was dir gefällt.


Geschrieben

Also ich finde "tief" ja absolut super. Da wird nichts raus geholt!


Innocent_Poison
Geschrieben

.....mir hilft es jedesmal wenn ich in die Halle gehe

und 90 Minuten Tae Bo mache und zwar volle Lotte :-)

Ansonsten hilft es auch gute Freunde zu treffen und sich mal bisserl ablenken lassen ............


Geschrieben

Hallo,

ist, so denke ich, bei jedem Menschen ganz unterschiedlich.
Mir hilft Musik ganz arg dabei - Und zwar keine Deprimusik oder so..
Irgendwas, dass dir 'nen Antrieb, den sinnbildlichen Arschtritt gibt, was dich motiviert.
Ansonsten, wenn das nicht hilft, stürz' ich mich in Arbeit, weil ich da keine Zeit hab', um über irgendwelche runterziehenden Dinge nachzudenken, sondern mich voll und ganz auf meine Arbeit konzentrieren muss (auch wenn ich "nur" Azubi bin - Selbst da hab' ich schon, manchmal zu viel, Verantwortung, nicht nur für mich..)
Und dann sind da noch die Freunde - die wahren, die zu einem stehen, die einen aus dem Tief rausholen - Hilft manchmal echt, auch wenn man nicht der Typ Mensch ist, der sich eigentlich über seine Probleme auslässt, sondern nur zuhört..
Ab und zu mal reden.. Hilft, ungemein
Ansonsten, der Beitrag von pannekuchen trifft's auch ganz gut

Gruß und Kopf hoch, auch wenn's schwer erscheinen mag.

Bjo


Geschrieben (bearbeitet)

Reden tue ich eigentlich mit niemanden, falls sowas bei mir vorkommt.
Denn eigentlich haben andere genug eigene Probleme, oft sogar mehr als ich, so muß ich niemanden noch mit meinem "Tief" belasten.
Also Sport, an 1. Stelle.
Eine Radtour wirkt Wunder.
Sich selbst motivieren, wer würde es sonst tun?
Im Winter mache ich oft stundenlange Spaziergänge, egal, wie das Wetter ist. Das tut gut, hernach fühlt man sich wie ein neuer Mensch.
Ist noch besser als auf dem Heimtrainer zu sitzen.
Sich an schöne Dinge zu erinnern, die man erlebt hat, hilft auch sehr gut. Mir jedenfalls. Da kann ich ja glücklicherweise auch aus dem Vollen schöpfen, insofern, ein Tief hält bei mir eigentlich nicht so lange an. Ich neige ja eher dahin, meinen Blick nach vorne zu richten anstatt zurück.
Ich hole auch öfter mal in solchen Situationen alte Reiseberichte hervor, die ich geschrieben habe. Auch Fotoalben. Wenn ich das alles lese... komme ich ganz automatisch auf ganz andere Gedanken. Hunderttausend Sachen fallen mir wieder ein, wie das war, und dann freut es mich, daß ich all das aufgeschrieben habe, sodaß ich es nicht vergessen kann.
Wievieles wüßte ich schon gar nicht mehr, hätte ich es nicht aufgeschrieben.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

- mich ablenken, soviel es geht (Sport etc. etwas für mich tun)
- das Problem ausblenden
- gaaaaanuz viel mit Freunden unternehmen
- Mit meinem besten Kumpel darüber reden
- Feiern gehen, jedes Wochenende

- das Problem wieder einblenden
- es reflektieren
- Gründe suchen
- einen Weg aus dem Problem suchen

in der Reihenfolge


Geschrieben

Da kann ich Silber nur zustimmen.

Lange Spaziergänge, viel schwimmen, sich also körperlich fordern.

Hat mir auch immer geholfen.


Geschrieben (bearbeitet)

Ich stimme @pannekuchen so ziemlich uneingeschränkt, @nick999999 (hab ich ne neun vergessen?) und Silbersternchen teilweise zu.

Wenn man tief im Tief drin hängt, ist es sehr schwer, allein den Weg da raus zu finden.
Manchmal zieht mich da Musik (auch welche, die mich sonst antreibt) nur noch mehr runter. Es kommt immer auf das Problem an und wie man zu sich selbst steht, grad in dem Moment.

Ich bin zum Beispiel grad hierher gezogen, um mich besser zu fühlen, weil ich die heilsame Wirkung des Meeres schätze und liebe. Dazu kann ich mich dann auch selbst überreden (auch wenns schwer fällt), bei jedem Wetter und ich starte einen Spaziergang am Strand.
Danach gehts mir wirklich besser und die schlimmsten Gedanken sind vertrieben.

Übrigens ist Traurigkeit was ganz normales und auch ein Tief sollte auch mal ausgelebt werden. Heul ruhig und laß Dich mal gehen. Nur sollte man Unbeteiligte davon verschonen. Ein wirklich Vertrauter, dem man am Telefon oder real davon erzählt, reicht eigentlich schon.

Ich merke oft beim Erzählen, wo es klemmt. und wenn nicht, naja egal, das wird schon wieder. Eine entsprechende Zeit des Rückzuges ist völlig in Ordnung.

Ach ja, nach jedem Tief kommt ein Hoch . Das ist dann um so schöner.

Ich kann Dir leider nicht schreiben ( und würde so gern), wenn Du Interesse hast, schreib mich bitte mal kurz an, damit ich antworten kann.
.


bearbeitet von BADGIRL65
Geschrieben (bearbeitet)

@Teufelsweib47
Den ersten Schritt hast du meines Erachtens bereits getan.

Pannekuchens Beitrag enthält alles Wesentliche, was helfen kann.

Den Tritt gib dir am besten sofort, und wenn du dich erst überwunden hast, deine vier Wände zu verlassen, geht es dir mit Sicherheit besser.

Im Winter oder wenn mal wieder mitten im Sommer die Welt unterzugehen scheint, hilft mir persönlich erst einmal ein Sonnenbankaufenthalt.
Danach ist man durchgewärmt und kann sich problemlos auf einen ausgedehnten Spaziergang begeben.

Und ich als Faultier habe Sport treiben zu schätzen gelernt.
Dabei muss es nicht immer gleich der Hochleistungssport sein.
Walken steht bei mir an erster Stelle, kostet nichts und kann man so gut wie immer und überall machen.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
beginnende Alzheimer oder so
Geschrieben

Bei mir hilft immer Musik hören...

Black Music, R&B oder am liebsten die alten Motown-Klassiker...


So etwas ist für mich "Gute-Laune-Musik"....

Obwohl... In der letzten Zeit auch Salsa-Musik...

Und denn auf Piste gehen wo diese Musik gespielt wird...



.


Geschrieben

.....mir hilft es jedesmal wenn ich in die Halle gehe

und 90 Minuten Tae Bo mache und zwar volle Lotte :-)


Das kann ich nur bestätigen !
Ich hab über 2 Jahre Tae Bo gemacht und es hat mir oft aus Tief`s heraus geholfen .

Im letzten Jahr hatte ich einen , für mich , sehr grossen Tiefschlag erleben müssen .
Ich stand da und wusste nicht , wie ich aus diesem Tief herauskommen soll .
Geholfen haben mir viele Kleinigkeiten ...

- Gespräche mit Freunden
- Musik hören
- raus an die Luft und mir den Wind um die Ohren pusten lassen
- das besinnen auf mich und was mir wichtig ist


Geschrieben

hjey aber bitte nicht lachen ...
also was mir hilft ist ein paar Minuten einfach nen Kopfstand oder nen Handstand machen ... Das ist wie ein Neustart ..
man kommt runter , das deprimiert sein hört auf und der Kopf ist wieder frei ...viel Erfolg dabei


Geschrieben

Unverzweifelt warum darüber lachen, bei dir Hilft es, auch wenn ich keinen Hand oder Kopfstand hinbekomme, ist das einguter Rat.

Was mir auch immer wieder hilft, ein klein wenig aus einem tief herauszukommen ist zu schmunzeln.


Geschrieben


Was mir auch immer wieder hilft, ein klein wenig aus einem tief herauszukommen ist zu schmunzeln.



hihi mach dir nix draus ich krieg das auch nur an der wand hin .... grins . aber lachen ist ja gesund und hilft bei mir auch ...


Geschrieben

Was mir auch immer wieder hilft, ein klein wenig aus einem tief herauszukommen ist zu schmunzeln.


Das hat mir auch oft in schweren Momenten geholfen .
Mein Humor und mein Vorsatz , wenigstens jeden Tag einmal zu lachen oder zumindestens zu lächeln !


Geschrieben


Mein Humor und mein Vorsatz , wenigstens jeden Tag einmal zu lachen oder zumindestens zu lächeln !



Diesen Vorsatz habe ich seid etlichen Jahren, nur soleicht er sich anhört, so schwer ist er manchmal umzusetzen.

Ein gezwungenes Lachen ohne Herz, wird nicht helfen können.


Geschrieben

Diesen Vorsatz habe ich seid etlichen Jahren, nur soleicht er sich anhört, so schwer ist er manchmal umzusetzen.


Da geb ich dir Recht !

Im letzten September , als ich von dem bösartigen Tumor meiner Mum erfuhr , dachte ich , daß ich aus diesem Tief nie wieder rauskomme !
Ich werde den Tag , an dem ich bei ihr im Krankenhaus , war nie vergessen , da haben soviele Faktoren "mitgespielt" .
Als ich nachhause fuhr , voller Angst , voller Sorge , ganz tief mit mir im Keller , fing es an heftig zu regnen .
Kurz danach kam die Sonne raus .
Ich liebe die Luft , wenn es frisch geregnet hat und bin mit dem Auto am Feld neben raus gefahren .
Hab mich an`s Auto gestellt , eine Zigarette geraucht , ganz tief Luft geholt , laut "Ich glaub an dich" gesagt und gelächelt , ungezwungen .

Vielleicht verdeutlicht das ein bissel , wie es mir in so Momenten geht und was ich mit Lachen/Lächeln meinte .


Geschrieben (bearbeitet)

in meinem leben ist das wichtigste die familie, klingt jetzt vielleicht albern, aber ich breite dann in meinem wohnzimmer lauter dinge aus, die mir mal jemand geschenkt hat, also die muttertagskarten von meinen mädels, dinge die sie mir gebastelt haben, auch wenn sie noch so "häßlich" sind, urlaubskarten von freunden und andere schöne erinnerungen, ich geh stundenlang spazieren und manchmal denke ich an meine sandkastenfreundin, die schon seit mehr als 20 jahren nicht mehr lebt, dann relativiert sich das meiste


geile, genau das ist es


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Die Dinge die mich zur Zeit ins Tief ziehen sind Manigfaltig. Einiges hat mit der Trennung von meiner Ex zu tun, 2 Todesfälle, Finanzen, Angst um denn Job,Mobbing.

21 Jahre in der Firma sind nichts was man leichtfertig wegwirft.

Alles hier Auszubreiten würde alles Sprengen und ich bin auch nicht Bereit das in der Öffentlichkeit Breit zu treten.

Was mich in denn Letzten 2 Jahren an Tiefschlägen getroffen hat, wünsche ich niemanden.


Geschrieben

Hallo
Ich habe Deine Frage gelesen und kann Dir leider nicht das Patentrezept geben aus einem Tief zu kommen, aber ich weiß wie es ist in einem Tief zu stecken. Denn so geht es mir seit 2 Jahren. Und am Montag habe ich sogar mein "Jubiläum".
Den einzigen Tipp den ich Dir gerne geben würde ist das Du zusiehst so schnell wie möglich mit Hilfe von guten Freunden, die Du hoffentlich hast wieder abgelenkt zu werden und vor allen viel reden über das was Dich ins Tief zieht. Den wenn das Tief gewinnt ist das Leben eigentlich zu Ende. Wie sang schon Herbert Grönemeyer " das Leben ist nicht fair"
So jetzt denkst Du wohl der hat einen an der Waffel. Ja , aber wer hat das nicht. Ich wollte das auf jeden Fall einfach loswerden. Ich hoffe es hat nicht zu sehr genervt. Und die Sprüche auf Deinem Profil sind echt gut.
So eine schöne Nacht und Kopf hoch


×
×
  • Neu erstellen...