Jump to content

Die was hinten drauf braucht

Empfohlener Beitrag

uffi22
Geschrieben

Gerne.

sportlichseriös
Geschrieben
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Klar
rolleken6
Geschrieben

Schreib weiter. 

gourmet30
Geschrieben

Na klar.... 

zweigernmehr
Geschrieben
Falsche Rubrik! ????
Nudeldickedirn72
Geschrieben

Warte auf Fortsetzung! 

 

Geschrieben
coming soon
Geschrieben

Teil 2:

Ich sah zu, wie sich ihr Poloch etwas dehnte, aber ich spürte, dass es nicht gut war, diesen trockenen Holzstil in ihren Anus einzuführen. Der Bürstenstil war einfach nix für dieses Arschloch, außerdem war es durch meine Spucke nicht flutschig genug. Ich beschloss einen Dildo aus meinem Schlafzimmer zu holen und dabei ein wenig Vaseline mitzubringen.

"Aufstehen!", ordnete ich an. Ina erhob sich etwas enttäuscht und war offenmbar frustriert, dass es nicht weiterging. "Knie dich auf's Sofa!", gab ich ihr zu verstehen. "Knie auseinander und den Arsch schön weit rausstrecken. Ich bin gleich wieder da." Ich ging schnell rüber in mein Schlafzimmer und suchte die Dinge zusammen, nahm einen kleinen und einen etwas dickeren Dildo sowie den mittleren Plug und die Dose mit Vaseline mit rüber. Ein großer Hintern starrte mich an. Durch die Spreizung der Beine hatte ich einen freien Blick auf Anus und Möse. Mit der echten Hand strich ich über ihre Globen. Ina erzitterte, mit einer zärtlichen Berührung hatte sie offenbar nicht gerechnet. Ich ließ meine Hand in ihren Schritt wandern und fühlte die wahnsinnige Feuchtigkeit, die sie schon fabriziert hatte. Zwei meiner Finger tauchten in ihren Schlitz ein, was Ina ein heftiges Stöhnen entlockte. Ich machte ein paar Wichsbewegungen und zog meiner Finger dann wieder aus ihrer Herrlichkeit heraus.

"Meine kleine versaute Ina!", sprach ich sie an. "Bevor wir weitermachen, brauchst du, glaube ich, noch ein paar mit der Gerte." Ina nichte stumm. Abermals strich ich über ihren Po, ließ ihre Furche nicht aus streifte ihren Anus und bemerkte wieder ihr geiles Gestöhne. Ich griff zur Gerte. "Es wird jetzt zwölf mit der Gerte geben!" Ich stellte mich schräg hinter sie und holte aus ...

Die ersten vier Schläge würden heftiger ausfallen, dann konnte ich ihr danach eine kleine Pause gönnen. Ich verteilte die Hiebe abwechselnd auf jede Arschbacke und bei jedem Hieb gab die Gerte ein leicht pfeifendes Geräusch von sich. Inas Gequieke und Gejuchze erfüllte den Raum und wenn ich mir ihre beiden Arschbacken ansah, zurecht. Ina ging kurz in die aufrechte und griff mit ihren Händen an den Po, als ob das den Schmerz irgendwie gelindert hätte oder lindern würde. "Runter mit dir!", giftete ich sie an und Ina gehorchte sofort.

Ich ließ meine Hände wieder über ihren Po wandern, um ihr vielleicht so etwas Entlastung zu verschaffen, glitt über ihre Backen bis hinunter zu den Oberschenkeln, fuhr an deren Innenseite aufwärts, nahm etwas von der Nässe aus ihre Muschi mit, benetzte damit meinen Mittelfinger, strich durch ihre Pokerbe wieder hinauf bis zu ihrem süßen Arschloch. Diesmal versenkte ich ohne Umschweife den Finger darin. Durch ihren Saft war er glitschig genug. Ina stöhnte und ich nahm das zum Anlass, sie mit dem Finger ein wenig in ihren Hintern zu ficken.

"Nicht dass du dich daran gewöhnst, Schätzchen!", bemerkte ich und zog den Finger wieder aus ihrem Arsch heraus, worauf ich ein halblautes "oooh" vernahm, was wohl ihre Unzufriedenheit über den verlorenen Finger ausdrücken sollte. Ich nahm den Plug vom Tisch, schmierte ihren Anus ein wenig mit Vaseline ein und setzte ihn an ihrem Hintertürchen an. Mit sanftem Druck führte ich ihn ein. Er schob sich Millimeter für illimeter vorwärts. Ina stöhnte laut auf: "Oooaah, ja!" Und "Uuuh, eiiiih!" hörte ich aus ihrem Mund. "Ich schieb ihn dir ganz rein mein Schatz", flüsterte ich fast und fügte ich sanft hinterher: "Ganz! Und damit du die nächsten Hiebe besser aushältst wirder drin bleiben." Ihr Hintern schien den Plug einzusaugen. Ganz offenbar war das nicht das erste Mal, dass sie etwas hinten rein geschoben bekam. Die letzte dicke Stelle machte ein klein wenig Schwierigkeiten, in denen Ina auch laut Luft zwischen ihren Zähnen einsog. Und dann war er plötzlich drin und sie quittierte das mit einem wohligen "ooooh ja!" Ich zog noch ein zweimal dran, ob er richtig drin saß, ihr Arschloch wölbte sich dabei leicht nach außen. Ein Anblick, den ich liebe.

Ich positionierte mich wieder hinter ihr, nahm die Gerte in die Hand und sagte: "Auf geht's zur zweiten Rutsche." Die nächsten vier Schläge verabreichte ich etwas weniger heftig, zum einen, um ihr ein wenig Pause zu göönnen, zum anderen sollte es sie ja auch geil machen und nicht abschrecken. Und es war so, es machte sie geil. Zwischen den Schlägen vernahm ich immer wieder diese kleinen Laute des Schmerzes aber auch zwischendurch dieses leise Stöhnen. Wieder strich ich mit meiner Hand über die Backen, die mir nun leuchtend rot entgegenschienen. Als ich wieder über die Innenseiten ihrer Oberschenkel streichelte entrang sich ihrem Mund ein lauter Seufzer und als ich behutsam den Plug aus ihrem Hintern zog und wieder reinsteckte stöhnte Ina sehr laut vermischt mit einem lauten "Jaaaa!". Sie war bereit für die letzten vier Hiebe und ich trat wieder ein wenig seitwärts hinter sie.

Ich holte mit der Gerte aus, gewillt sie wieder in kurzen Abstand viermal auf ihren Po sausen zu lassen und ließ diesen Gedanken Taten folgen. Schon beim ersten Hieb merkte ich, dass es wieder der heftigere Schlag war, den sie auch sofort mit einem "Eiiiiih, auuuh" quittierte. Ich war jetzt in Rage und die anderen fielen in schneller Frequenz und mit der gleichen Heftigkeit auf ihren Po nieder. Ina wimmerte ein bisschen. Ich warf die Gerte beiseite um mich sofort wieder streichelnd um ihren Po zu kümmern. Und dem soeben erfolgten Stress auf ihrem Arsch folgte nun die totale Entspannung, die Ina genoss. Ich griff ihr an die Möse, um zu fühlen, wie feucht sie war. Feucht war der falsche Begriff. Es ist irre, wie sie mitgeht und wie es sie geil macht. Ich entfernte den Plug aus ihrem Po, positionierte mich hinter ihr, und sprang hastig aus meiner Unterhose. Mein Schwanz wippte etwas. Ich nahm ihn in die Hand, führte ihn an ihre Grotte und zog die Eichel durch ihre Spalte. Ina wimmerte: "Fick mich endlich, komm!" Ich ließ es mir nicht zweimal sagen und schob meinen Schwanz in ihre herrlich enge Höhle und wir beide versanken in Momenten des Glücks.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Am 8.5.2019 at 22:35, schrieb zweigernmehr:

Falsche Rubrik! ????

Dieses ist die Rubrik "Erotische Geschichten und Gedichte". Welche schlagt ihr vor?

×
×
  • Neu erstellen...