Jump to content
FLR-Chris

Status: Cuckold

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Grundsätzlich geb ich dem TE Recht, wobei die Vergleiche natürlich nicht passen. Das Cuckolding ist eine Lebenseinstellung, da ändert sich auch nix dran, wie denn der derzeitige Beziehungsstatus ist. Technich gesehen ist man aber nur Cuckold, wenn man in einer Beziehung ist. Man könnte also sagen, daß man als Single nur eine Partnerin sucht, mit der eine Cuckoldbeziehung möglich ist. Mehr würde ich gar nicht erklären, warum auch, wenns das Gegenüber sowieso nicht versteht
  • Gefällt mir 4
Orri
Geschrieben
Also, ich verstehe, ein Cuckold ist als Single ein Mann. Ein bi Mann bleibt aber bi? Denn der is ja ohne Geschlechtspartner auch nur ein Mann, Single Mann ist! Mir ist das zu einfach!
Geschrieben

Ich möchte hier keine akademische Diskussion vom Zaun brechen, die mir nicht von besonderer praktischer Relevanz zu sein scheint, weil sich am realen Leben ja nichts ändert, egal, welcher Auffassung man zuneigt. Mir scheint Cuckolding eine sexuelle Präferenz zu sein oder Neudeutsch ein "Lifestyle". Wenn man sich auf den Standpukt stellt, man dürfe sich nur als Anhänger dieses Lifestyles bezeichnen, wenn man ihn aktuell auch auslebt, ist das für mich in Ordnung. Ein sexuell submissiver Mensch ändert sich ja nicht dadurch, dass er aktuell nicht sexuell dominiert wird. Er bleibt auch dann ein Sub. Ob er sich als Sub bezeichnen darf, wenn er keinen Top hat, ist nach meiner Meinung Geschmackssache. Ähnlich sehe ich das auch beim Cuckolding. Die sexuelle Präferenz zum Cucki bleibt auch dann, wenn er nicht in einer Cuckoldbeziehung lebt. Und das ist für ihn das Wichtige. Ob er sich dann auch als Cucki bezeichnen darf, mag jeder selbst entscheiden.

  • Gefällt mir 2
FLR-Chris
Geschrieben
Danke Collins .. eben genau darum geht es. Darf ? Wer legt dieses alberne "Darf" denn fest ... wenn Mann diese Sexualität in sich trägt und braucht, nicht anderes in Frage kommt.. es also in dem Bezug ein Bedürfnis ist ... ist denn dann der aktuelle Beziehungsstatus ausschlag gebend ? Bin ich auch Sub wenn ich keinen Dom habe ... bin ich Dom wenn ich aktuell keine/n Sub habe .. bin ich dann n Pseudo .... Und genau da stösst es mir auf... warum bin ich dann, nach gescheiterter Beziehung im C Bereich plötzlich kein Cucky mehr nur weil im Moment das Beziehungsverhältnis nicht dementsprechend ist. Ist n Top nur n Top wenn er gerade eine/n Sub hat und wenn er/sie Single ist ... komisch Man spaltet da sehr seltsam aus meiner Sicht obwohl es sich im Prinzip immer um eine Veranlagung bzw ein Bedürfnis handelt.
FLR-Chris
Geschrieben
Für mich persönlich trennt sich genau da inzwischen die Spreu vom Weizen .. das Verstehen jenseits von WifeSharing und C1 ... wer darüber hinaus Erfahrungen hat dem dürfte sich diese Disskusion nicht stellen. Ich finds nur albern das man in ne Schublade gesteckt wird .. du hast gerade keine Partnerin also bist kein Cuck.. ist schon fast ..
  • Gefällt mir 1
Tiffany_Weh
Geschrieben
Ganz ehrlich: wer einen Cuckie allein in einer Partnerschaft definiert, kann die Haltung nicht nachvollziehen. Ich kann deiner Argumentation im Eingangspost komplett zustimmen und meine: lass dich gar nicht auf Diskussion ein. Du weißt, wer oder was du bist und musst das nicht vor Außenstehenden rechtfertigen.
MrsGrinch
Geschrieben
Letztendlich: wozu ist das wichtig? Ohne laufende Beziehung ist das doch alles völlig wurst. Dieses ganze Modell ist doch sowieso patriarchalisch geprägt und dementsprechend zanken sich Männchen um Schubladen. Du zankst sogar ohne bestehende Beziehung... wie sinnvoll. Ich bin ja eigentlich auch Millionärin, mein Geld hat nur gerade mit mir Schluss gemacht 😂😂😂
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Zu viel Text! :) Bitte kürzen! ;) Mir ist das zu viel graue Theorie! Ich komme aus einer wifesharing - Beziehung und habe nie diese Schubladen mit "C1" bis "C XYZ" aufgemacht. Spass ist, was Beiden gefällt und wenn man solo ist, ist es ohnehin sehr schwer, so eine Dame mit ähnlichen Vorlieben kennenzulernen. Ob ich noch einmal in einer wifesharing - Beziehung leben möchte, weiß ich gar nicht mehr so wirklich. Lange wollte ich es aber mittlerweile merke ich doch, dass es weniger wird, da es (wie oben erwähnt) schwierig ist, eine Dame mit ähnlichen Vorstellungen zu finden.
  • Gefällt mir 1
cuckoldpaarhl
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden, schrieb Nepumuk1976:

Du machst Erfahrungen im Bereich C2-C3, also nicht das übliche WifeSharer was man hier so findet sondern durchaus im Kontext von weiblicher Dominanz, Fetische, Keuschhaltung, D/s .. usw 

 

 

 

 

                                    

 

 

 

Du beschwerst dich über die Schubladen anderer und öffnest selbst zig davon.

Nur weil meine Frau mir gegenüber nicht dominant ist wäre ich nach deiner "Rechtssprechung" kein cuckold,egal wie lange ich never inside lebe.

Ebenso wenig lebe ich keusch, auch nach fast 14 Jahren cuckold nicht.

Und ja mittlerweile erfüllt sie mir nicht einmal mehr meine Fetische, wozu auch? Das ist wohl kaum ihre Aufgabe. Trotzdem oder gerade deswegen bin ich wohl mehr cuckold als ein großer Teil hier.

Aber wie du siehst hat hier jeder seine eigenen Vorstellungen, diejenigen über die du dich so aufregst genauso wie Du.

bearbeitet von cuckoldpaarhl
  • Gefällt mir 5
FLR-Chris
Geschrieben
MrsGrinch .. wichtig ist das in dem Bezug ... wenn du auf der Suche bist.. dich dementsprechend definierst und dann abgegriffen wirst das deine Suche und deine Definition völlig falsch ist weil du bestenfalls ein Sub oder Gaffer bist. Ich versuche einfach genau der Schublade entgegenzutreten weil ich sicher nicht der Einzige bin dem es so geht. Und in deinem Fall hilft das FBI oder der Kontoauszug um zu bestimmen warum dein Geld mit dir schluß gemacht hat .. Arm bleibst du aber so oder so, egal warum das Geld gegangen ist oder ? Bist du nun Pseudoreich :p
FLR-Chris
Geschrieben
Sry vertippt hier und da gerade auf m Handy unterwegs
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb Tiffany_Weh:

Ganz ehrlich: wer einen Cuckie allein in einer Partnerschaft definiert, kann die Haltung nicht nachvollziehen. Ich kann deiner Argumentation im Eingangspost komplett zustimmen und meine: lass dich gar nicht auf Diskussion ein. Du weißt, wer oder was du bist und musst das nicht vor Außenstehenden rechtfertigen.

Dem Post von Tiffany stimme ich zu. Und Nepumuk, Du entscheidest wer über Dich urteilen darf, niemand anderes.

Wenn man die Diskussion auf die Spitze treiben wollte, gäbe es sowieso nur Teilzeit-Cuckis; denn während der Arbeitszeit, unterstellt, der Cucki geht arbeiten, übt er ja seinen Lifestyle nicht aus, ist also ein "Normalo". :) :).

Geschrieben
na das Ganze lässt sich doch ganz schnell umschreiben: Philosophie. Die oben genannten Ansätze, ob man ohne Beziehung ein Cucki ist oder nicht ist rein philosophischer Natur. Die Veranlagung ist noch da und man möchte es auch noch leben - man ist eben ein Cucki. Da man mangels einer Beziehung daran gehindert wird, ist die Definition per sé zwar nicht mehr zutreffend auf Dich, Dein Lebensmotto hat sich aber trotzdem nicht verändert.
sveni1971
Geschrieben (bearbeitet)

Für mich ein interessantes Thema, ich bin aber ebenso kein Freund von Schubladen. Es gibt auch viele Männer, die führen eine Ehe und die wünschen sich von ihren Frauen, das die ihren "Cuckold-Lebensstil" teilen, was diese aber oft nicht machen. Auch das sind meiner Ansicht nach sogenannte Cuckolds, denen es geht um eine bestimmte Einstellung zu einer Sache. Somit kann man also durchaus auch ohne Partnerin ein Cuckold sein, dann sucht man halt eine entsprechende Partnerin.

Das gute ist, ich versuche in keine Schublade reinzupassen bzw. lasse ich mich auch in keine zwängen, deshalb sehe ich mich als sexuell aktiven, bisexuellen Wifesharer und Cuckold, so und nun viel Spaß dabei, eine Schublade für mich zu finden.

Mir ist nämlich völlig wurscht, ob einer meint, ich bin ein Cuckold oder ich bin halt keiner, mir ist nur wichtig, dass ich mich wohl fühle bei dem was ich mache.

bearbeitet von sveni1971
student1986ch
Geschrieben

Also die Ansichten teilen wir nicht ganz. Wenn einer in einer Ehe ist, ist er verheiratet. Wenn er sich scheiden lässt, ist er geschieden, aber nicht mehr verheiratet. Der Status verheiratet verfällt somit. Genau so ist es beim Cuckolding. Viele verstehen Cuckolding gar nicht richtig oder interpretieren es anders. Ein ganz entscheidender Punkt beim Cuckolding ist die Eifersucht bzw. die Angst die geliebte Frau zu verlieren. Wie soll das funktionieren, ohne Frau?!

Möglicherweise ist die Fantasie noch vorhanden, genau wie verschiedene Toys oder Erinnerungen, aber wenn die Frau weg ist, ist sie weg und dann bist du kein Cuckold mehr, sondern Single.

×
×
  • Neu erstellen...