Jump to content

alternative Familienplanung


valle36

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Armer Rolf und eindeutig zu viele Pornos geschaut
Geschrieben
Nicht gut geschrieben. Zum Inhalt sag ich besser nix.
Geschrieben
Satzzeichen sind sexy... was für eine chaotische Geschichte
Geschrieben
Für meinen Geschmack zu vulgär geschrieben...
  • 2 Wochen später...
Geschrieben

boah eine tolle fortsetzung beide teile sinn echt gut geschrieben aber geht es auch weiter?

  • 4 Wochen später...
  • 1 Monat später...
  • 4 Monate später...
Geschrieben

Nachdem wir drei wieder zu Kräften gekommen waren meinte Paula, Miriam wenn Du willst kannst Du gerne mal an einer großen Runde hier teilnehmen. Ich verstand nicht was sie damit meinte und fragte „Größe Runde“? Ja sagte Paula, Männerüberschuss ich lass mich hier von guten Bekannten ficken. Meistens sind es so vier bis sechs Männer, dazu eine Freundin von mir. Aber wir können es gerne auch mal mit Dir probieren, wenn Du willst. Ich versuche noch den Freund von Silke mit dabei zu haben, dass nicht nur „reifere Herren“ dabei sind. Den Freund von Silke, deiner Tochter? Fragte ich erstaunt. Ja meinte Paula trocken. Silke durfte sich hier schon mal den einen oder anderen Kerl aussuchen wenn sie mal besonders geil und ihr Freund nicht verfügbar war. Mir blieb der Mund vor Staunen offen. Wie läuft den sowas bei Euch ab? Herrenüberschuss?
Paula erklärte es in allen Einzelheiten, es geschieht nur was Du willst, Peter passt auf, dass keiner gegen die Regeln verstößt. Du bestimmst wie es gemacht wird, Gummi ja oder nein, anal und oder oral und natürlich wer Deine geile Muschi ficken darf.
Dabei begann Paula mich langsam wieder zu fingern und führte drei Finger in meine Muschi ein. Ich spürte wie sich langsam wieder ein wohliges Gefühl ausbreitete und ich mich immer mehr mit dem Gedanken anfreunden konnte. Ich sagte zu Paula, wie machst Du es denn wenn sie Dich ohne Gummi ficken wollen. Da lächelte Paula und meinte ich ficke dabei nur ohne Gummi. Die Männer sind alle soweit ok, wir machen dann auch mal ab und an Partnertausch mit. Somit ist es für jeden von Interesse, dass keiner irgendwas mit in die Runde einschleppt. Und du mit Deinen knapp 23 Jahren bist da echt eine Perle nach der sich die Kerle den Kopf umdrehen.
Mit gefiel immer mehr der Gedanke so etwas zu erleben und meinte zu Peter, wann sollen denn Deine Freund auftauchen. Er grinste nur und sagte ganz trocken zu mir, „heute Abend so ab 20:00 Uhr werden die ersten auftauchen“ Sicher noch früher wenn ich bekanntgebe, dass wir jemand Neues dabei habe. Ich meinte zu Peter soweit ist ja mir alles klar, aber was ist mit dem Freund von Silke?
Da meinte Paula der ist auch gerne dabei, genauso wie Silke diese Männerrunde auch schon mal genossen hat. Eben nur bei einem von uns bekannten Pärchen. Sie haben damals Silke genauso eingeladen, wie wir dich, heute. Ich habe das erst hinterher erfahren und hab mir dann Ihren Freund vorgenommen, dabei grinste Paula vielsagend. Ich habe mit ihm mal so richtig geilen Sex gehabt und meinte, Silke hab ich davon erzählt. Sie soll wissen dass ich ihren Freund im Bett hatte. Seit diesem Tag haben wir was den Sex betrifft eine sehr offene Art damit umzugehen.
Ich wurde bei der Unterhaltung immer geiler. Paula fingerte immer wieder an mir rum bis ich mich entschloss dabei mitzumachen. Ich gab Peter Bescheid, das mich grundsätzlich jeder ficken darf, auch ohne Gummi, aber nur in die Muschi, anal möchte ich nur mit den Finger verwöhnt werden und wenn ich einem Kerl einen blase dann nur soweit wie ich es zulasse, keinen Kehlenfick bei dem ich dann nur am Würgen bin.
Peter meinte da ist für uns und die anderen ok. So wie du es möchtest. Wir beschlossen uns noch ein wenig auszuruhen, denn die ersten Männer sollten bis in zwei oder drei Stunden eintreffen.
So geschah es dann auch, es kamen sieben Männer die zum Teil jünger oder fast gleich alt als Paula und Peter waren. Paula und ich hatten uns vorher einige geilen Dessous angezogen, die ich zum Teil von Silke bekam. Sie meinte nur, ich werde Dich über eine kleine Cam im Hobbyraum meiner Eltern beobachten und versprich mir bitte eines, Wenn Dich Reiner mein Freund fickt, versuch Deinen Orgasmus soweit als möglich hinaus zu zögern, ich werde mich dann gleichzeitig mit einem Dildo verwöhnen.
Als Paula und ich den Raum betraten wurde ich von Peter liebevoll in den Arm genommen, den Männer vorgestellt und er meinte zu allen. „Bitte denkt daran was ich gesagt habe, ihr dürft Miriam blank ficken, aber nur in Ihre Muschi, anal bitte nur mit den Fingern und nur soweit wie Miriam es zulässt. Bei Paula sind die Regeln ja bekannt, ebenfalls blank ficken, aber ich werde dann versuchen auch mal Paula in ihre frisch besamte Muschi zu ficken. Wer die besamten Muschis lecken will hat immer den Vortritt. Und nun darf ich neben unserer Miriam auch Reiner den Freund meiner Tochter, vorstellen. So nun müsste jeder mit jedem bekannt sein und ich darf uns einen schönen und geilen Abend wünschen.
Nach diesen Worten begann Paula mich zärtlich zu küssen und meine ihre Finger über meinen Busen zu streicheln. Sie meinte nur wir werden jetzt die Herren ein wenig aufgeilen und sobald einer will lass ich Dir den Vortritt. Sie dirigierte mich zu einer Matratze und begann mich zu verwöhnen. Die ersten Männer drückten immer unruhiger ihre Hände gegen ihre Hosen und dann begann es. Reiner war der erste der sich langsam auszog und auf mich zukam. Er legte sich vor mich hin, spreizte meine Beine und begann ganz zärtlich meine Muschi zu fingern. Er streichelte die Schamlippen und setzte dann seine Zunge an meinen Venushügel an. Ich wurde immer geiler ein anderer massierte gerade meine Brüste und gab mir einen geilen Zungenkuss.
Währenddessen spürte ich eine Zunge an meiner Muschi, die immer gieriger wurde und meinen Kitzler verwöhnte. Ich war so geil da alles für mich neu war und wurde immer feuchter. Reiner raunte mir ins Ohr ich werde dich jetzt hart ficken und dir meine ganze Ficksahne in deine geile Votze spritzen, da bemerkte ich zum ersten Mal, dass Reiner einen für meine Verhältnisse einen riesigen Schwanz hatte. Kaum hatte ich es ausgedacht spürte ich wie sich seine Eichel den Weg in meine Lustgrotte bahnte. Reiner spielte ein wenig mit der Eichel an der Lustgrotte um dann mit einem einzigen. Ruck tief in mich einzudringen. Es tat weh, war aber zugleich sehr geil. Ich sagte ihm komm fick mich ich will deinen Schwanz tief in mir spüren …

Fortsetzung

Geschrieben

Reiner stieß sein Prachtstück immer heftiger in meine nasse Muschi, während meine Titten von zwei anderen geknetet wurden. Dieses Gefühl war so schön dass ich sagte“ Knetet meine Titten fester, ich will das ihr meine Brustwarzen richtig hart behandelt.“ Da spürte ich wie einer der beiden Kerle eine Brust richtig hart quetschte und dabei die Brustware in den Mund nahm und ansaugte. Es war zu viel für mich, zwei Kerle die meine Titten kneten, Reiner der mich tief in meine Muschi fickt. Doch dann hörte Reiner plötzlich auf, zog sein Prachtstück aus meiner Muschi und meinte, jetzt werde ich Dir zeigen wie es sich anfühlt ausgefüllt zu sein“. Er spreizte meine Beine extrem weit, die Männer die meine Titten bisher verwöhnt hatten, hielten meine Beine in der Stellung, die Reiner wollte.
Er nahm Gleitgel massierte damit meine Muschi richtig gut ein und ein Teil dieses Gels verteilte er auf seiner Hand. Dann führte er vorsichtig zuerst drei dann vier Finger in meine glitschige Muschi ein. Es fühlte sich richtig gut an dann wurde Reiner mutiger und führte alle Finger ein, ja langsam die ganze Hand. Er begann dann vorsichtig mich mit der Hand zu ficken, immer wieder etwas tiefer in die Muschi rein, dann etwas zurück. Bis er schließlich seine Hand immer wieder tiefer in meine Muschi einführte und mich so fickte.
Die Männer neben mir wichsten ihre besten Stücke und wollten auch zu ihrem Recht kommen. Da zog Reiner mal wieder unvermittelt die Hand aus meiner Muschi und gab den anderen zu verstehen, dass ich bereit sei besamt zu werden.
Der erste führte seinen Schwanz in mich ein, stieß einige Male in meine nasse Votze und spritzte ab, es kam dann gleich der nächste der seinen Schwanz in mich einführte, während ich dem ersten den Schwanz sauber leckte. So wurde ich von vier Kerlen nacheinander besamt. Jeder spitzte seine Ficksahne in mich rein, ich leckte die Schwänze sauber und wurde dabei immer geiler. Doch dann unterbrach Peter die geile Orgie und meinte, „Reiner Du fickst jetzt Miriam so lange bis es ihr kommt Ich will sehen wie sie sich unter dir windet und zum Orgasmus kommt.“
Reiner ließ sich das nicht zweimal sagen führte seinen großen Schwanz in meine besamte Votze ein und begann mich hart zu ficken. Ich spürte wie mir langsam der Boden unter den Füßen weggezogen wurde und ich nur noch an eines denken konnte wie überstehe ich dieses geile Gefühl. Peter zog sein Schwanz wieder mal etwas weiter aus meiner Muschi um dann final in mich reinzustoßen. Während er abspritzte und mich eine Welle der Glückseligkeit überkam raunte er mir ins Ohr, dass Silke uns über die Cam zuschaut, ich sagte nur ich weiß, Reiner fickte mich immer weiter, sein Schwanz so hatte ich das Gefühl verlor nicht seine Härte, es war einfach nur schön so etwas zu erleben. Ich wand mich unter Reiner und schrie bitte fickt mich. Trotz alledem musste auch Reiner den Rückzug antreten, er hatte sich völlig verausgabt.
Da meinte Paula ich denke es ist an der Zeit, dass Miriam noch einmal so richtig besamt wird und sich ihr Glücksgefühl das sie im Moment hat weiter ausleben kann. Ich verzichte gerne auf die Besamung zu Gunsten von Miriam, bitte tut euch keinen Zwang an. Und schon spürte ich wie der Erste mit seinem harten Schwanz an meiner Lustgrotte streichelte, es dauerte nicht lange und er drang in mich ein und wieder das Gefühl den Boden unter den Füßen zu verlieren.
Peter meinte nur zwischendurch, stell Dich so hin dass die Kerle dich auch mal von hinten ficken können. Ich tat wie er es meinte, dabei spürte ich wie die Ficksahne aus meiner Lustgrotte heraustropfte, sich an den Oberschenkeln zum Teil verteilte. Peter nahm sich der Situation an und verteilte die Flüssigkeit an meiner Rosette, dabei flüsterte er mir ins Ohr. Ob er mich anal nehmen darf, ich willigte in meinem Zustand des Glücksgefühls zu.
Da grinste Peter süffisant und fragte in die Runde, wer die Muschi lecken will. Es meldete sich ein Kerl, der legte sich auf das Bett und Peter sagte zu mir sitzt auf ihn und lass dir von ihm deine Lustgrotte lecken. Dabei legte ich mich so, dass mein Po frei nach hinten zugänglich war. Kaum begann der Kerl meine Muschi zu lecken, spürte ich wie sich Peter an meiner Rosette zu schaffen machte. Ich spürte seine Finger die er einführte, die Flüssigkeiten die Peter von meiner auslaufenden Muschi nahm und dann spürte ich auch schon seine Eichel an meiner Rosette.
Es war und ist auch immer noch ein geiles Gefühl, geleckt und zeitgleich anal gefickt zu werden. Peter drang hart in mich ein, ich spürte seinen Penis tief in meinem Darm, da begann er Kerl unter mit seine Finger langsam in meine Muschi einzuführen. Damit war es für mich zu viel, ich konnte nicht mehr, aber Peter rammte sein Penis immer mehr in meine Rosette ein, hielt dabei meine Hüfte wie in einem Schraubstock fest während der andere Kerl seine Finger immer tiefer in mich einführte. Es kam eine riesige Welle der Glückseligkeit auf mich zu. Genau in diesem Moment versagten meine Beine und ich wäre umgekippt, hätte mich Peter nicht so fest gehalten.
Peter spritze genau in diesem Moment als mir die Beine wegsackten ab, er zog seinen Schwanz aus meiner Rosette, der andere Kerl hörte auch auf zu fisten und ich konnte mich von diesem Fick erholen. Petra nahm mich auf die Seite und meinte woh du hast dich sehr gut geschlagen. Ich kenne keine Frau die das alles so mitgemacht hätte. Sie nahm mich zärtlich in die Arme, wobei die die auslaufende Flüssigkeit aus meiner Lustgrotte mit den Fingern wegwischte um sie dann an ihren Schamlippen zu verteilen.
Ich sagte zu Petra ich glaube ich muss mich zuerst einmal ausruhen und zu Kräften kommen. Aber Du kannst Reiner nochmal ficken, denn Silke schaut über die Cam zu und ist dabei ihre Muschi mit einem Dildo zu verwöhnen. Dazu meinte Petra nicht schlecht, aber ich werde zuerst mal die anderen nochmals abmelken und mir Reiner zum Schluss aufheben.

  • 2 Wochen später...
Geschrieben

Petra konnte heute nicht genug bekommen, sie nahm sich die Kerle die immer noch mit erigierten Schwänzen da standen und begann diese langsam zu blasen. Kurz bevor die Jungs am abspritzen waren, meinte sie ganz trocken, so und jetzt fickt mich in meine nasse Muschi, ich möchte genauso ran genommen werden wie Miriam. Das ließ sich niemand zweimal sagen und so wurde Petra der Reihe nach durchgefickt. Nur einer stand etwas abseits, Reiner, Petra winkte in zu sich und, sagte zu Ihm leg dich hin, ich will Dich so richtig geil abreiten.
Reiner legte sich hin und sofort begann Petra sich über ihn zu setzen, führte seinen Schwanz in ihr Muschi ein, Petra begann eine tollen Ritt, sie kontrollierte alles und so war es normal, dass Reiner nur noch am Stöhnen war. Plötzlich sagte Petra zu Reiner, bleib ganz ruhig liegen, nicht bewegen ich werde jetzt versuchen mit meiner Muskulatur dich zu spritzen zu bringen. Man sah Petra an, dass sich anstrengte und so war es nicht verwunderlich, dass Reiner nach kurzer Zeit wieder am Stöhnen war. Nur dieses Mal rief er ja, mach weiter so, es ist so geil, mein Schwanz wird gerade so was von heftig gemolken. In diesem Moment beugte sich Petra über Reiner und befahl ihm ihre Brustwarzen zu zwirbeln.
Das ließ sich Reiner nicht zweimal sagen und er nahm eine Brustwarze von Petra zwischen Daumen und Zeigefinger und drückte diese, zog daran um sie dann zu drehen. Kaum hatte er das getan begann Petra zu stöhnen, ich hab zwei Titten, mach es bitte auch an der anderen und so wurde Petras Brustwarzen von Reiner gezwirbelt, während sie mit Ihrer Vaginalmuskulatur den Schwanz von Reiner am abmelken war.
Petra und Reiner stöhnten immer mehr bis er plötzlich nicht mehr konnte und er seine Sahne in die Muschi von Petra spritze. Petra beugte sich zu Reiner und dadurch, dass ich relativ nah an ihr war konnte ich hören wie sie zu ihm sagte, ich hoffe Silke hat jetzt auch einen Orgasmus bekommen, wenn sie sich die ganze Zeit mit einem Dildo verwöhnt hat. Reiner meinte nur daraufhin, ich werde sie auf alle Fälle heute noch als ficken, denn in den nächsten Tagen hat sie Ihre Periode und da ist wieder Fastenzeit angesagt, leider.
Nachdem sich nun einige Herren nach dem Duschen und frisch machen verabschiedeten und nur noch Petra und Paul übrig blieben, wollte ich mich auch unter die Dusche stellen und mich von den Anstrengungen der letzten Stunden erholen. Doch da ging plötzlich die Bad Tür auf und Petra stellte sich mit mir unter die Dusche. Sie begann mich einzuseifen und meine Brustwarzen zu streicheln. Sie sagte nur, ich habe gesehen wie du Deine Warzen verwöhnt hast während ich von Reiner meine Brustwaren gezwirbelt bekommen habe. Magst du es wenn es etwas härter zu Sache geht? Ich habe bisher nur das probiert was ich mit Dir und Paul schon mit den Brustklammern und den Klammern an den Schamlippen gemacht habe. Ja es ist geil für mich wenn es weh tut. Da grinste Petra und sagte, wenn du willst kann Dich Paul einmal mit der Gerte oder einem Rohrstock verwöhnen, heißes Wachs steht ebenfalls zu Verfügung und ich kann dir Injektionsnadeln in die Brustwarzen oder auch in die Schamlippen stechen, als Krankenschwester eine Kleinigkeit für mich. Aber nur unter einer Bedingung Reiner und Paul sind anwesend und Silke kann wenn sie will über die Cam zuschauen.

Ich willigte sofort ein, wir duschten zu Ende, trockneten uns ab und gingen wieder in das „Spielzimmer“ von Paul und Petra. Paul erwartete uns schon und forderte mich auf einer Liege Platz zu nehmen. Er begann meine Beine langsam zu spreizen und meinte ich werde Deine Brustwarzen mit einem Rochstock etwas in Wallung bringen. Bleib bitte so liegen. Petra sagte zu mir wenn es Dir zu extrem wird und du aufhören willst, sagst du Ananas, wenn das gesagt wird, hören wir sofort auf.
Paul zog an meinen Brustwarzen, diese wurden hart und standen schön ab, ich spürte wie sich ein wolliges Gefühl breit machte und ich etwas auf der Liege umher rutschte. Doch in diesem Moment schlug Paul mit dem Rohrstock unvermittelt auf meine Brust, es tat weh und war erregend zugleich, ich rutschte noch mehr auf der Liege umher da spürte ich wie plötzlich meine Schamlippen kurz brannten. Paul hatte mit dem Rohrstock auf meine Schamlippen geschlagen. Nicht so sehr wie bei den Brustwarzen aber trotzdem spürbar. Paul sagte zu mir, jedes Mal wenn Du dich bewegst bekommst du einen Schlag auf die Brustwarzen und einen Schlag auf deine geilen Schamlippen. Und um dich daran zu gewöhnen, dass du dich nicht bewegen sollst, wird Dir reiner jetzt einen sehr langen aber dünnen Dildo einführen.
Reiner begann sofort damit, es war einfach nur geil, ich musste mich kurz bewegen und schon spürte ich einen Schlag auf meiner Brust und gleich darauf in der Nähe meines Kitzlers. Ich konnte nicht anderes und musste stöhnen, dies war wohl für Reiner ein Zeichen den Dildo noch tiefer in mich einzuführen. Ich spürte den Dildo tief in mir und wollte mehr. Doch dann wieder zwei Schläge, doch dieses Mal nur auf meine Schamlippen. Paul meinte zu Reiner nun führ den Dildo ganz ein, Miriam braucht es heute heftig. Und dann begann Reiner mich mit dem Dildo zu ficken, ich bekam immer wieder einmal ein paar Schläge mit dem Rohrstock auf meine Schamlippen, bis ich nicht mehr konnte.
Ich sagte zu Reiner, nimm bitte den Dildo raus und fiste mich. Das ließ er sich nicht zweimal sagen, zog den Dildo langsam aus meiner Muschi, nahm das Gleitgel verteilte es auf meine Muschi und seinen Händen und begann langsam die Finger in meine Muschi einzuführen. Paul und Petra spreizten meine Beine und hielten sie in dieser Position. Reiner konnte dadurch immer weiter in mich eindringen. Klar es tat ein wenig weh aber das war für mich kein Problem, denn je tiefer Reiner seine Hand in mich einführte desto feuchter wurde ich. Doch dann passierte es, ich war durch den Sex der letzten Stunden so aufgereizt und das Fisten mit Reiner tat sein Übriges. Ich spürte wie sich der Orgasmus anbahnte und ich mich nur noch auf der Liege wälzen konnte. Reiner führte seine Hand immer wieder in mich ein, dass ich dabei abspritzte bemerkte ich erst, als Reiner mit einer sehr nassen Hand vor mir stand. Petra beugte sich zu mir und leckte mit Ihrer Zunge meine Muschi sauber.
Paul meinte zu mir, Miriam du bist ein Naturtalent, nicht einmal Petra hat nach so kurzer Zeit so schnell abgespritzt wie du. Beugte sich zu mir und gab mir einen Zungenkuss, dabei drückte sein harter Schwanz gegen meinen Bauch.
Wenn du willst und Paula es erlaubt, sagte ich zu Peter, dann würde ich gerne Dein Schwanz in mir spüren. Paula nickte nur und so führte Paul sein mächtiges Teil in mich ein. Ich verschränkte meine Beine auf seinem Rücken, so dass er nicht mehr weiteres weg konnte. Paul fickte mich ganz zärtlich. Für heute hatte ich genug erlebt und war einfach nur glücklich.
 

×
×
  • Neu erstellen...