Jump to content

Die Qual der Wahl


BittersweetPain

Empfohlener Beitrag

BittersweetPain
Geschrieben

Unsere Frage richtet sich in erster Linie an die Tops, aber natürlich dürfen auch Bottoms ihre Meinung kund tun.

 

Wenn der Top die Entscheidung trifft, wer sich mit dem Bottom vergnügen darf, kann das für beide ein richtig großer Kick sein. Es kann sogar geschehen, dass der Bottom nie erfährt, wer sich da mit ihm vergnügt hat oder wem er dienen musste - die pure Demonstration von Macht und Ohnmacht.

Wir fragen uns, welche Kriterien für andere Paare/Konstellationen bei der Auswahl eine Rolle spielen und wie gut der Top die Betreffenden kennen lernen möchte, bevor er seine Wahl trifft.

Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb BittersweetPain:

Wenn der Top die Entscheidung trifft, wer sich mit dem Bottom vergnügen darf, kann das für beide ein richtig großer Kick sein. Es kann sogar geschehen, dass der Bottom nie erfährt, wer sich da mit ihm vergnügt hat oder wem er dienen musste - die pure Demonstration von Macht und Ohnmacht.

Irgendwie auch nur vordergründig. Wenn es so weit kommt, hat man sich vorher gegenseitig auf das Spiel geeinigt. Es ist also nur noch die Durchführung, das Spielen von Macht und Ohnmacht. Und das ist für viele doch das wirklich geile, die spielerische Komponente. Vielen ist das nicht klar. Und es gibt auch welche, die es nicht als Spiel sehen. Das sind aber meist die sogenannten Dumm-Doms. Wie schnell und weit sich der/die Bottom hingibt, hängt auch immer daran, wie souverän und vertrauensvoll der Top ist. Viel zu viel Tops sind doch eigentlich unsichere Würstchen und das merkt man ihnen an.

BittersweetPain
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb niveaulüstern:

 Es ist also nur noch die Durchführung, das Spielen von Macht und Ohnmacht. 

Das Konzept einer "Demonstration" ist dir doch sicher vertraut, oder? Natürlich ist es nur noch die Durchführung. Und es wäre wünschenswert, wenn deine Antwort sich auf unsere Frage beziehen würde.

Geschrieben

Och herrje, guten Morgen auch Dir. Würstchen?

Erstens bin ich auf den Thread eingegangen. Eine klare Frage würde auch helfen. Macnhen garnieren sie noch mit einem Fragezeichen, sieht ungefähr so aus: ?

Schönen Rest-Samstag.

BittersweetPain
Geschrieben

Echt jetzt? Nicht zwischen Plural und Singular unterscheiden können und dann noch die Bedeutung von "Wir fragen uns..." nicht kennen? (Die von uns verwendeten Fragezeichen sind dir jetzt aber hoffentlich aufgefallen, @niveaulüstern, ja? <-- Fragezeichen!!!)

 

Wenn du auf unsere Fragestellung gar nicht eingehen willst, lass es doch einfach.

Geschrieben

Unabhängig von Deiner Fragestellung möchte ich vor allem nicht auf diesem Niveau schreiben. Sei es mit oder ohne korrekter Rechtschreibung. War von der Fragestellung nicht ganz erkennbar, dass der Thread ein Deutsch-Battle werden soll.
Und jetzt lasse ich Dich mit Deinen Schmerzen alleine.
Schönen Rest-Samstag.

Geschrieben
Ich denke es hängt von jedem Dom ab und wie er sich und das Spiel sieht. Ein egoistischer Dom wird nur sich sehen, seine Lust stillen, ohne Rücksicht auf den Bottom. Ein sehr unerfahrener unter Umständen auch. Wer es jedoch aus der Sicht von Heinrich Heine sieht, Zitat "Du kniest zu meinen Füßen und doch bin ich es der sich ehrfürchtig vor dir verneigt" wird darauf achten was er seinem Bottom zumuten. Ich denke man sollte einen Mitspieler schon etwas kennen lernen, schauen ob es von den Vorlieben und der Sympathie paßt. Letztlich sollte man sich als Top auch bewusst sein, das der Bottom ein Mensch ist dem man gegenüber eine Verpflichtung hat. Die Verpflichtung auf seine Gesundheit zu achten. Dazu gehört das der Mitspieler gewisse Voraussetzungen haben sollte die ich von einem spontanen Blinddate nicht sehen kann. Und setze ich dem Bottom jemanden vor wo er sich schüttelt und im psychischen Bereich Schäden verursacht ist keinem geholfen. Ganz im Gegenteil. Also liebeTops, achtet darauf was ihr eurem Sklaven zumuten und schaut euch dieMitspieler vorher an, um so besser wird euch der Sklave dienen.
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb BittersweetPain:

Wir fragen uns, welche Kriterien für andere Paare/Konstellationen bei der Auswahl eine Rolle spielen und wie gut der Top die Betreffenden kennen lernen möchte, bevor er seine Wahl trifft.

für den meinigen kann ich sagen, das er ein gegenüber inklusive mich schon sehr gut kennen will/muss, damit er nicht für sich nicht gefahr läuf eine ohn(e)macht zu empfinden. 

das einzige kriterium, was für ihn somit zählt ist, ob kompatible kriterien für einen gemeinsamen hirnfick vorhanden sind.

BittersweetPain
Geschrieben
vor 8 Minuten, schrieb glaubensfrage:

für den meinigen kann ich sagen, das er ein gegenüber inklusive mich schon sehr gut kennen will/muss, damit er nicht für sich nicht gefahr läuf eine ohn(e)macht zu empfinden. 

das einzige kriterium, was für ihn somit zählt ist, ob kompatible kriterien für einen gemeinsamen hirnfick vorhanden sind.

Du meinst die Gefahr, dass der Top nicht dominant genug ist, um seine Position gegenüber den Mitspielern zu behaupten? Oder wie meinst du das mit der von ihm empfundenen Ohnmacht?

Geschrieben (bearbeitet)
vor 12 Minuten, schrieb BittersweetPain:

Du meinst die Gefahr, dass der Top nicht dominant genug ist, um seine Position gegenüber den Mitspielern zu behaupten? Oder wie meinst du das mit der von ihm empfundenen Ohnmacht?

nein, ich meine damit eher, das er lle beteiligten sehr gut kennen will, damit bei keinem erst ein ohnmachtsgefühl aufkommt, das er miterleben muss. er ist nur top (und zwar meiner) und nicht dooominant.  ^^

 

bearbeitet von glaubensfrage
BittersweetPain
Geschrieben

@glaubensfrage

 

Ach so. Ehrlich gesagt ist das kein vorrangiges Problem für uns. Bei uns dreht es sich eher um die Frage, welche Kriterien erfüllt sein sollten, damit man sich zumindest halbwegs darauf verlassen kann, dass dem Bottom nichts zugefügt wird, das nicht erwünscht ist.

Geschrieben

Eine gute Frage und darüber hinaus auch ein interessantes Szenario fürs Kopfkino, dass mir durchaus so ähnlich auch schon in den Sinn kam :)

Eine solcherart gelagerte "Freigabe" könnten sowohl ich als auch meine Partnerin uns (zumindest bis jetzt) auch tatsächlich nur als Fiktion vorstellen.

Der Auswahl eines potentiellen Mitspielers oder einer Mitspielerin (je nach Szenario) würde wohl eine längere Kennenlernphase zumindest zwischen dem/der Kandidat/in und meiner Partnerin vorausgehen um grundsätzlich die Sympathie, die Einstellung und weitere Punkte mit dem oder derjenigen abzuklären sowie die Spezifika des Sub wie Vorlieben, Grenzen etc.

Natürlich müsste man auch intensiv besprechen, was man als Paar will und was vielleicht einem oder allen Beteiligten zu weit ginge. Das wöre also keine Sache, die man spontan oder "von jetzt auf gleich" durchführen könnte sondern etwas, dem eine lange und intensive Vorbereitung vorausginge :)

 

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb BittersweetPain:

@glaubensfrage

 

Ach so. Ehrlich gesagt ist das kein vorrangiges Problem für uns. Bei uns dreht es sich eher um die Frage, welche Kriterien erfüllt sein sollten, damit man sich zumindest halbwegs darauf verlassen kann, dass dem Bottom nichts zugefügt wird, das nicht erwünscht ist.

die frage habe ich damit doch beantwortet. man muss alle beteiligten sehr gut kennen, also top sollte das.

Geschrieben (bearbeitet)

Es ist nicht eine pure Macht demonstration und wenn muss ich ihn sehr gut kennen

bearbeitet von Pastor2710
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Raindrop74:

Was ist ein Top? Was ist ein Bottom?

Top ist ein anderes Wort für den dominanten Teil eines SM-Spieles (also der Meister, die Herrin etc.) 

Während der Bottom der devote Teil ist (der/die Sub, Sklave, Sklavin etc)

;)

 

Geschrieben
vor 23 Minuten, schrieb Fetisch-devot:

Top ist ein anderes Wort für den dominanten Teil eines SM-Spieles (also der Meister, die Herrin etc.) 

Während der Bottom der devote Teil ist (der/die Sub, Sklave, Sklavin etc)

;)

 

Aha, die Frau sagt dem Mann was er darf und zu lassen hat.🤣🤣🤣

Geschrieben
Das ist schon eine spezielle Form von D/s-Beziehung, die das zulässt und da müssten beide dasselbe wollen. Wenn beide übereinkommen, dass so etwas zu ihrem "play" dazu gehört, dann sollte TOP vorher schon aus Gründen der Gesundheit und der Verantwortung betreffende Person besser kennen, die sich mit Bottom vergnügen wird. Klar, kann man es aussehen lassen, als wäre das alles rein zufällig, aber trotzdem gehört derjenige gut überprüft......
Geschrieben
vor 5 Stunden, schrieb Raindrop74:

Was ist ein Top? Was ist ein Bottom?

Wenn Mann der Frau mehrere Männer außer ihn zu haben "erlauben" muss (sonst sucht sie ja selber jemanden aus) ... dann ist sie Top ... und der Mann natürlich totaler Bottom ... der dazu noch von ihr verpflichtet wird ... ihre neuen Männer auszusuchen ;)

Sie tröstet ihn aber indem ihn denken lässt ... dass er Top und sie Bottom wäre ;)

Beide denken also ... dass sie Top sind ... Frau spielt aber Bottom ... der Mann spielt Top ;)

So kompliziert einfach bzw. einfach kompliziert ist bei diesem Spiel alles ;)

 

×
×
  • Neu erstellen...