Jump to content

Letzter Versuch..zum Abschied


opendreams

Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben (bearbeitet)

Er war in einem Pool schwimmen, da es schon ziemlich spät war schloss man hinter ihm die Kasse du sagte ihm er solle bitte bis 10 Uhr wieder heraus kommen.
In der Kabine zog er sich gerade um als er etwas hörte.
Eine dunkelhaarige Frau um die 40 stand vor ihm und schaute erschrocken auf seinen rasierten Riemen.
„Oh tut mir leid ich wusste nicht das Jemand da ist,ich wollte nur ein wenig schrubben“ sagte sie. Er grinste „Nun bei mir können sie gerne schrubben oder ich bei Ihnen.“
Sie wollte gerade wieder heraus gehen drehte sich aber dann um und sagte nur „schönes Teil“.
Gerade als sie die Tür hinaus ging schoss es ihm durch den Kopf das er sie hätte halten sollen.
„Halt,komm bitte noch mal zurück“ sagte er und als hätte sie darauf gewartet stand sie wieder vor der Tür.
Er schaute sie an zog sie ohne Widerstand in seine Kabine und schloss diese hinter sich. Sie schaute ihn mit großen Augen an als er ihre Hand nahm und an seinen dicken Prügel führte.
Vorsichtig nahm sie ihn und massierte ihn während er ihren Kittel öffnete.
Er war nicht wenig erstaunt eine richtig geile Wäsche darunter zu finden. Sie hatte etwa 90 D und ihre Nippel sah man rot durch den dünnen BH schimmern. Ihre Spalte konnte man schon durch den engen String sehen. Fleischig presste sie sich gegen den engen Stoff und als er seine Hand zwischen ihren Schoß führte spürte er Hitze und bereits auftretende Nässe.
Er küsste sie und streichelte ihren Busen der sich nun aus dem rechten BH befreien ließ. Er war gigantisch aber gab nicht mal richtig der Schwerkraft nach als sei er aus festen Muskeln.
Sie lächelte und ihre braunen Augen strahlten während er ihre Wangen küsste und sie langsam umdrehte. Zum Glück war es eine Familienkabine und groß genug. Sie stützte sich vorne auf der Ablage unterhalb des Spiegels ab als er ihren String über den wuchtigen prallen Arsch zog und an ihren braungebrannten strammen Schenkeln herunter.
Dann presste er sich gegen sie und massierte ihre prallen Brüste während ihre Hand nach unten an seine Eier griff und den Riemen langsam zur Grotte führte.
Ganz langsam glitt dieser hinein und es war als würde diese fleischige saftige Spalte ihn umschlingen. Sie war erstaunlich eng und abartig geil nass.
Er schob ihn ganz langsam und gefühlvoll hinein, sie schob ihr Becken nach hinten und öffnet ihr süßes Löchlein noch mehr für ihn.
Es war einfach prachtvoll wie schön diese Frau aussah. Ihre Titten wippten bei jedem Stoß und ihr Arsch fühlte sich so saugeil in seinen Händen an. Ab und zu schaute sie nach hinten und ihr tolles rundes Gesicht lächelte und ihre Augen blitzten vor Lust. Ihre roten Lippen stöhnten und ihre Zunge glitt immer über diese sinnlichen Lippen.
Die Stöße wurden heftiger und bald kam sie gewaltig. Sie kniete sich nun vor ihn und begann seinen Schwanz zwischen ihre Lippen zu nehmen, tief und fest saugte sie den Prachtburschen und hob dabei ihre Prachttitten bis an seine Eier. Es machte ihn tierisch an in ihre rassigen Augen zu schauen und sie blies wirklich gigantisch bis er meinte seine Eier würden platzen.
„Ich komme gleich“ sagte er und sie nahm ihn heraus und wichste ihn zwischen ihren tollen Wuchttitten. Es sah so gigantisch geil aus und dann zog es bei ihm die Arschbacken zusammen und es wurde ihm fast schwindlig als er abspritzte. Sie öffnete den Mund und es schoss auf ihre Lippen und ihr Gesicht und sie presste seine Eier zwischen die Titten bis kein Saft mehr heraus kam.
Ihre Zunge leckte sich den Saft von den Lippen und sie sagte nur „hmm lecker, gehen wir duschen?“
Er hatte gar nicht richtig verstanden was sie damit meinte schon war sie wieder weg und knöpfte sich beim Heraus gehen den Kittel zu. Draußen hörte er sie noch mit einer anderen Frau reden und dann war sie weg.
Er zog seine Badehose nun an und ging in Richtung Dusche…


bearbeitet von opendreams
so
Geschrieben

Geil mach weiter ich finde es schade das du dich verabschieden möchtest

deine Geschichten werden fehlen .Wenn du nicht mehr da bist


Geschrieben

klar mach ich weiter..diese Geschichte ist ja noch nicht fertig..es gibt ja noch andere Schfreiberlinge hier also wirst mich nicht lange vermissen


Geschrieben

Als er in die Dusche ging und sein Handtuch aufhängte hörte er Kichern.
Dann schloss sich die Tür hinter ihm und er hörte das sie abgeschlossen wurde. Er rannte zur Tür als eine Stimme sagte „keine Bange Du kommst wieder raus aber musst es Dir schon verdienen“. Es war seine traumhafte Putze von vorhin und sie öffnete den Kittel und da war er wieder dieser Megakörper nicht zu wenig aber alles wohl geformt.
„Ich hab noch eine nette Kollegin die neu ist, vielleicht kannste ihr mal was beibringen“ sagte sie und zog nun ihren String aus.
Er grinste als die Freundin hinter ihr hervor trat. Es war eine hübsche zierliche junge Blondine, sie schaute noch etwas unsicher aber als die andere sie an der Hand nahm und zu sich zog grinste sie sogar etwas keck.
Er drückte auf die Düse und ließ warmes Wasser über sich laufen denn immer noch war der Saft dieser süßen reifen Putze an sich und sein eigener.
Die Kleine und die andere kamen zu ihm und zogen sich nun ganz aus. Sie standen vor und hinter ihm und cremten ihn ein.
Die Kleine hatte kleine feste Titten und einen sehr schmalen runden Fickarsch. Er küsste sie und zog sie an sich während die andere um ihn herum griff und seinen Prinzen massierte…


Geschrieben

Er konnte es gar nicht glauben während vorne eine begann seinen Prinzen in den Mund zu nehmen und zu lecken, knabberte die andere hinten an seinen Eiern und nun leckte sie sogar seinen Po und verwöhnte ihn dort. Er wurde fast irre vor Lust und die beiden waren begnadete Zungenspielerinnen. Dann schaute die eine die andere an und sie legte sich auf den Boden spreizte ihre Schenkel und die Kleine begann sie zu lecken während sie ihren kleinen Arsch nach oben reckte. Das war eine regelrechte Einladung für den Badegast, er ließ seinen Riemen langsam zwischen den festen kleinen Arschbacken eindringen und war erstaunt wie eng die Kleine war. ER schob ihn tief hinein während sie stöhnend die Muschi der reifen Freundin leckte. Die Beiden hatten das wohl nicht zum ersten Mal gemacht und die reife Stute schaute ihn dabei an wie er die Kleine fickte.
Er zog ihn kurz heraus und probierte das andere Loch und es passte auch und war unwesentlich enger. Sie stöhnte während die Freundin an ihren Titten spielte und dabei wie eine Irre stöhnte „fick sie du geiler Bock“
Er tat es nahm ihn wieder heraus und ließ ihn mit Schaum und Wasser wieder gereinigt in ihr Fötzchen gleiten.
Dann auf einmal glitt die reife Lade anders herum unter ihr sodass sie mit dem Mund unter dem Fötzchen war und die Freundin sie jetzt anders lecken konnte,
Er zog ihn immer wieder heraus und schob ihn mal in den Mund und mal in die Muschi. Er hörte erst auf als er kam und seine Ladung in die Kleine rein spritzte. Dann zog er ihn heraus und der Saft lief in den Mund der anderen und sie nahm den Schwanz noch dazu ihn sauber leckend.
Nun legte sich die Kleine hin ,etwas geschwächt mit roten Knien. Die reife kam nun über sie ließ den Saft aus dem Mund über ihren Mund laufen und sie küssten sich und rieben ihre Fotzen aneinander. Sie leckten sich den Mund und schon war auch wieder der harte Bursche da und schob seinen wieder ersteiften einmal in die dann wieder in die andere Muschi.
Sie trieben es wie ihre und erst als beide Frauen noch mal gekommen waren knieten sie sich vor ihn und wichsten und leckten ihn noch einmal leer.


Geschrieben

„Sagt mal ist hier kein Bademeister der uns erwischen kann“ fragte auf einmal der Besucher die beiden Frauen.
Sie lachten und führten ihn dann zum Pool hinaus „schau da hinten“. Er schaute zunächst aber sah nichts doch auf einmal sah er im Whirlpool reges Treiben. Es war ein Mann und eine Frau. Dann sah er die Shirts auf der Seite und wusste das hier kollegiales Treiben im Gange war. Die Bademeisterin stand im Whirlpool und streckte ihren süßen Arsch nach hinten den einer der Bademeister ordentlich heran nahm und die Kassiererin saß auf dem Rand und ließ sich von einem anderen Bademeister schön mit der Zunge verwöhnen.
„Ich liebe dieses Schwimmbad“ sagte der Badegast und die beiden Frauen führten ihn zum Whirlpool. Sogleich wurde er freundlich hinein gebeten. Die beiden Putzen widmeten sich jetzt den beiden Bademeistern und beide bliesen ordentlich zum Angriff das Rohr zu putzen.
Die Kassiererin kam zu ihm „na da ist jemand zu spät das kostet Überziehungsgebühr“ Sie setzte sich breitbeinig auf eine Liege und winkte ihn zu sich. Die Bademeisterin stellte sich breitbeinig vor die Kassiererin und hielt ihr die nasse geile Fotze hin während der Gast nun seinen Prügel eintauchte in die feuchte Pracht. Während er die Kassiererin richtig schön durchfickte hielt er sich von hinten an der Bademeisterin fest und massierte ihre kleinen Titten. Dabei küsste er ihren süßen Po und dann stellte sie sich so hin das er sie schön lecken konnte und die Kassiererin bekam den süßen Arsch hin gestreckt.
Hinten stöhnten die beiden Bademeister und der Gast schaute zu seiner Lieblingsputze hinüber die offenbar auch ihn immer wieder anschaute.
Dann kam sie herüber während die Kleine beide Meister übernahm. Einer der Männer steckte ihr seinen kleinen Lümmel in ihren süßen Arsch während der andere ihre feuchte Grotte spüren durfte und dabei ihre kleinen Titten saugen.
Der Gast hatte seinen Stengel tief drin als seine Lieblingsputze seine Eier massierte und ihn küsste und streichelte und von vorne bekam er die saftige Frucht der Kassiererin.
Auf der anderen Seite spritzte gerade ein Bademeister in den süßen Knackarsch der Kleinen und wenig später bekam sie die andere Ladung in ihre feuchte Grotte. Kurz darauf waren die drei in der Dusche verschwunden.


Geschrieben

klar mach ich weiter..diese Geschichte ist ja noch nicht fertig..es gibt ja noch andere Schfreiberlinge hier also wirst mich nicht lange vermissen



nein opendreams, du kannst deine geschichten nicht mit den anderen hier vergleichen. deine art zu schreiben ist schon sehr erregend sowie auch sehr visuell geschrieben. daher ist es wirklich verdammt schade, dass du dieses forum verlässt. nix ist perfekt, auch diese seite nicht! aber es liegt doch an uns, was wir daraus machen...
das www verkommt und wir tuen nix dagegen, dass ist meine meinung dazu. jemanden zu blocken ist die letzte möglichkeit. ich hoffe, du überlegst es dir doch nochmal ob du wirklich gehst... liebste grüße, jacki


Geschrieben

Der Badegast hörte wie es dort offenbar weiter getrieben wurde als der Bademeister wieder heraus kam. Er nahm sich die Putze und vögelte sie von hinten während diese den Prügel des Gastes langsam und gierig in den Mund nahm. Die andere massierte dabei ihre reifen tollen Brüste und saugte sie dabei während ihre Kollegin ihre Muschi streichelte. So ging das eine ganze Weile bis die beiden anderen aus der Dusche zurück kamen.
Sie hatten Fesseln dabei und eine Kerze „Happy Birthday“ sagten sie und nahmen die reife Putze. Sie legten sie auf eine Liege und fesselten sie und dann steckten sie ihr die Geburtstagskerze in die Spalte und steckten sie an.Dann wurde sie an allen Stellen gestreichelt und geleckt und mit der Kerze gefickt.
„Was willste zum Burzeltag“ fragte der Bademeister.
„Ich will einfach nur Euren Saft“ sagte sie und lächelte den Badegast an.
Er verstand sofort und gab ihr den Schafft zu lecken während die beiden anderen Männer sich vor sie stellten und sich einen wichsten.
Die Frauen streichelten ihre Riemen und irgendwann wichsten sie für die Männer und dann gab es endlich das Geburtstagsgeschenk. Der Badegast spritzte in ihren Mund das es ihr wieder an den Wangen heraus lief, der eine Bademeister spritzte alles auf ihre schönen Titten und der zweite bald schon auf ihr Gesicht. Überall war weisser Saft und die eine leckte es noch von ihren Wangen ab.
Dann gingen alle gemeinsam in den Whirlpool und lachten und schmusten zusammen und der Badegast hatte sich seine Putze heraus erkoren und die beiden trafen sich noch oft


Geschrieben

OK OK hab die Mails gelesen..eine Zugabe gibt es noch

Donnerstagabend 19 Uhr. Seine Gattin war bei einer Freundin als er am PC saß und in einem Flirtforum herum tippte. Dann auf einmal fand er ein Profil das ihn sehr ansprach, er sah das die Frau online war also schickte er ihr ein Telegramm.
„Hallo Du,ich weiß leider keine bessere Ansprache aber Dein Profil macht mich sehr neugierig.Wie ich sehe bist Du aus meiner Gegend.“
Klick
„Hi, stimmt habe es eben auch gesehen. Was machst Du so hier?“ folgte die Antwort.
Sie plauderten eine ganze Weile per Tele und entdeckten, dass Beide verheiratet waren ihren Partner liebten aber zum Teil etwas zum Prickeln suchten oder einfach offen waren im Falle der Frau die annahm das ihr Mann sie betrügte.
„Nein ich habe meine Frau noch nie betrogen, wäre das erste Mal aber ich glaube sie hat auch einen Lover jedenfalls weiß ich das sie simst und einem Ex immer mal wieder schreibt. „
„Das muss noch nichts heissen“ kam spontan die Antwort.
Beide gaben ihr Pseudo bis er nach einer Stunde mit einer Idee sich vor wagte.
„Ich habe mal geträumt ein BlindDate zu machen. Traf mich in dem Traum mit einer unbekannten Frau in einem Hotel. Die Tür stand offen und es war dunkel und man umarmte sich und tastete sich heran und es war eine traumhafte Nacht ohne zu wissen wie der andere aussieht und wer er oder sie ist.“
Sie zögerte ein wenig und schrieb dann „hmm hört sich prickelnd an auch wenn ich etwas Angst hätte, man weiß ja nie“
„Ach wenn Dich einer vergewaltigen will würde er sicher sich nicht so eine Mühe machen und noch ein Zimmer buchen. Kann man ja zurück verfolgen“ antwortete er
Sie telten noch eine ganze Weile und irgendwann schrieb sie nur „ich wage es, aber ich werde meiner Freundin Bescheid geben und wenn ich nicht innerhalb einer gewissen Zeit mich bei ihr melde ruft sie die Polizei“.
„wird nicht nötig sein,höchstens die Sitte weil Du es immer wieder willst und ich nicht mehr nach komme ;-)“ antwortete er.
Sie grübelte noch eine ganze Weile am folgenden Abend aber der Typ war richtig nett, und es sollte ja keine Affäre sein. Vielleicht könnte sie ihrem Mann ja etwas heim zahlen,dafür das er immer im Internet nackte Frauen schaute und rum telte und ihres Gefühles nach auf Dienstreise Frauen anpoppt.
Sie zog sich weiße halterlose Strümpfe über ihre braungebrannten Schenkel. Darüber extrem hohe Stiefel in schwarz die ihre Beine schlanker machten.Sie hatte immer das Gefühl zu dick zu sein aber als sie ihren Körper beschrieb sagte der andere es sei genau das was er wolle. Einmal hatte er sich sogar vertippt und geschrieben das seine Frau auch fast gleich gebaut wäre.
Sie fuhr mit ihrem Auto die 35 km und fand das Hotel beim zweiten Versuch endlich. Sie stellte das Auto neben das Stadion welches unmittelbar daneben lag. Ihre hohen Absätze sahen megascharf aus, sie hatte einen engen Lederrock an und eine tolle weisse Bluse. Darunter hatte sie einen megageilen Fummel von einem Erosshop. Ihr String zwickte ein wenig aber vielleicht würde sich das ja bald geben.
Sie ging in das Hotel,lief schnell an der Rezeption vorbei und ging die Treppe hoch in den ersten Stock. 101 da sah sie die Nummer, sie überlegte noch mal zurück zu gehen nahm aber dann allen Mut und ging hinein.
Drinnen standen ein paar Kerzen und man hörte schöne Musik. Es roch nach Duftkerzen und eine zarte Hand nahm sie und führte sie langsam hinein. Ihr Herz pochte, sie wollte zurück rennen aber es war auch erregend und schön zugleich.
Sie spürte die Tür hinter sich zuschlagen und ihr Herz war beklommen. Die Hand streichelte sie und gab ihr einen Kuss auf die Wangen. Er roch gut und seine Hände waren zart, sie waren zärtlich und schienen zu wissen das sie es nicht auf die harte Tour möchte.
Langsam führte er sie zum Bett, sie ließ sich nach hinten fallen und schon lag er neben ihr.
Seine Hand strich über ihre Haar, streichelte die Wangen und seine Lippen liebkosten ihr Dekoltee.
Sie ließ es sich gefallen, es gefiel ihr ja auch und obwohl sie ein schlechtes Gewissen hatte öffnete sie nun sein Hemd. Er roch so gut und das Brusthaar war zart und seine Brust maskulin. Er küsste nun ihren Mund und er tat es gut, er streichelte mit seiner Hand nun den freien Teil ihrer Schenkel und sie spürte wie es in ihrem Schoß warm und feucht wurde. Langsam schob er mit der einen Hand den Rock nach oben und strich zart über den dünnen Slip. Er war feucht und man konnte die fleischigen Schamlippen sich er gut spüren.
Dann öffnete er ihre Bluse und küsste sie, schob den Stoff etwas nach unten und begann ihren schönen großen Busen zu streicheln und zu küssen. Bald hatte sie keinen Rock mehr an und seine Hand massierte ihre harte Perle und der Finger strich in ihre feuchte Grotte hinein, immer wieder langsam und geschickt während seine Lippen ihre Nippel genossen.
Er saugte zärtlich daran und sie stöhnte leise auf. Sie hatte seinen erregten harten Prügel in der Hand und bewegte ihn auf und ab. Sie hatte bisher nur vorher bei ihrem Mann ein solches Kaliber entdeckt.
Sie beugte sich nun vor und nahm ihn zärtlich in den Mund. Ihre Zunge spielte damit und sie begann zu saugen und leckte. Er stöhnte auf und sie kniete sich jetzt auf seine Schenkel und ihre feuchte Grotte benetzte seine Schenkel mit ihren feuchten Saft. Er massierte dabei ihre schönen runden Brüste und spielte an ihren Knospen während sie ihn saugte und sie massierte dabei seine Eier das er fast irre wurde.
Er nahm sie und zeigte ihr mit Gesten sie solle sich umdrehen. Nun hatte er ihren prallen 40er Arsch vor sich, hielt ihn in den Händen und saugte ihre feuchte Grotte. Sie schmeckte so gut und ihre Fotze war so saftig und lecker das er fast rein biss.
Es erregte sie offenbar als er ihre Finger zu zweit in sie steckte denn sie blies nun noch besser und fester und fast wäre er gekommen. Ihre Titten rieben sich an seinen Eiern und er schrie seine Lust in die pralle feuchte Grotte so dass man nur ein dumpfes Stöhnen hören konnte.
Er wurde irre vor Lust und schob sie zur Seite. Er packte ihren Arsch und drang nun in sie ein und nahm sie tief und fest von hinten, es war als würde er tief in sie hinein fahren und wieder raus.
Er ließ seinen feuchten Prinzen immer wieder über ihren süßen Arsch gleiten um ihn dann wieder ein zu führen.
Sie genoss es ihn so tief zu spüren und schrie ihre Lust in das Kissen. Als sie bemerkte das er soweit war zu spritzen drehte sie sich schnell um, er verstand es und genoss ihre Hand an seinem Schafft zu spüren ihn zu unterstützen.
Bald schon schoss es aus ihm heraus auf ihre Brüste und er ließ sich auf sie fallen und presste sie ganz fest an sich heran.
Sie genoss es und es machte ihr Angst , dass sie soviel Wärme und Zuneigung spürte ohne diesen Mann zu kennen.
Er streichelte ihre feuchte Grotte und spielte an ihrer Knospe als er noch einmal zwischen ihre Schenkel kam und diesmal hörte er erst auf als sie laut und zuckend kam und er kurz aufhorchte da dieser Schrei ihm etwas sagte.
Die Beiden küssten sich und kuschelten eine Weile und dann ging sie wieder.Sie hatte Gewissensbisse und als sie spät nach Hause kam war ihr Mann noch nicht da. Sie ging schnell ins Bad duschte und als sie heraus kam stand er vor ihr. Er sah irgendwie zersaust aus und küsste sie liebevoll.
„Wenn ich Dich jetzt hier nicht getroffen hätte müsste ich annehmen Du wärst in Lautre gewesen“ sagte er. Sie schaute ihn erstaunt an und ihr Kopf wurde rot.
„ Mein Freund rief mich an und sagte dein Auto habe dort am Stadion geparkt aber er muss sich wohl getäuscht haben“
Er ging ins Bad und sie wurde neugierig und schaute seine Jacke durch und da fand sie eine Rechnung über ein Hotelzimmer…79€ Zimmer 101


  • 2 Wochen später...
Geschrieben

Sommerabend an einem bayrischen See. Eine Gruppe lauter und trinkender Jugendlicher macht ein Grillfest auf einer Insel. Irgendwann erscheinen ein paar Typen und erzählen das eine Mädchengruppe eines Sportvereins auf der anderen Seite des Sees ein Zeltlager aufgeschlagen hat und schon rudern ein paar Boote mit Hörnchenträgern los.
Ein paar Mädchen die dabei waren bleiben übrige und sitzen schlecht gelaunt und enttäuscht am Feuer als eine der süßen Mäuse ein Boot sieht. Ein Mann mittleren Alters macht gerade seinen Bootsauflug und ist auf der Fahr an zu seiner Pension.
„Hallo, können Sie mich mit nehmen?“ ruft die Kleine zum Boot , denn alle anderen Boote haben die Jungs mit genommen. Ihre Freundinnen versuchen sie noch zum Bleiben zu bewegen doch als wenig später der Mann an die Bucht kommt steigt sie ein, nimmt sich ihren Schlafsack und eine Decke samt Rucksack mit. „Bye Mädels, ich möchte mit diesen Typen morgen nicht wach werden“ ruft sie noch rüber.
Schon schaukelt das kleine Boot wieder auf Wasser. „Ärger gehabt?“ fragt der Mann und paddelt gemütlich los.
Sie erzählt was passiert war und ihr Zorn ist noch gut sichtbar, der Mann muss schmunzeln.
„warum schmunzeln sie?“ fragt die kleine dunkelhaarige.
„Nun Du siehst süß aus wenn Du so schimpfst, wie alt bist Du?“
„Ich werde 21 nächsten Monat und Sie?“
„Kannst ruhig Du zu mir sagen auch wenn ich so alt aussehe, ich gehe gerade ins Mittelalter rüber und verliere die 3 vor der Zahl.“
Sie lächelt und legt sich ihren Teppich um die Schulter.
„Frierst Du?“ fragt er und sein Blick bleibt zwangsläufig auf ihren süßen harten Knospen hängen. Sie hat nur ein blaues T-shirt an und kurze Hosen und ihre braungebrannten Beine haben Gänsehaut. Also zieht er seine Hemd aus und legt es ihr um, dabei wankt das Boot kurz und er fällt ihr gerade zu in den Arm. Beide lachen und einen kurzen Moment schauen sich die Beiden an. Verlegen legt er das Hemd um sie herum und setzt sich zurück als er mit Schrecken sehen muss, dass beide Ruder sich verabschiedet haben.
„Mist die Ruder sind weg“ brummelt er.
„Und nun?“ fragt die Kleine etwas ängstlich
„nun müssen wir uns treiben lassen bis wir an Land sind, ich hätte die ollen Dinger fixieren sollen war abzusehen die sprangen vorhin schon mal raus“
Die beiden plauderten und trieben in die windstille Abendluft. Weit und breit war Niemand zu sehen und irgendwann legte die Kleine ihren Teppich auf den Boden und den Rucksack drauf. Glücklicherweise war kein Wasser im Boot und mit seiner Decke bauten die Beiden sich eine gemütliche Kuhle die vor der Kälte schützte.
„Das ganze Jahr habe ich ein Handy dabei, diesmal nicht, das hat was zu bedeuten“ grinste die Kleine.
Sie legten sich ins Boot beide mit dem Rücken zu Back und Steuerbord und plauderten und immer mehr wuchs das Vertrauen und die Sympathie.
Sie begann wieder zu frösteln und er nahm sie liebevoll in den Arm und drückte sie warm.
Dann auf einmal sahen ihre süßen blaugrauen Augen in seine meerblauen Augen und ihre Lippen fanden sich wie von einer fremden Hand geleitet.
Seine Hand streichelte durch ihr zartes Haar und seine Lippen küssten ihren Mund, ihre Wangen und ihre süßen Augen. Niemals hatte sie einen solch zärtlichen Mann kennen gelernt, meist wollten die Jungs nur schnellen Sex und sie hatte es oft gemieden.
Auf einmal stieg eine Wärme in ihre herauf und sie hörte auf zu bibbern . Seine Hand lag auf ihrer Brust und ihre kleine zierliche Hand nahm sie und führte sie unter ihre Bluse. Er wusste nicht ob er dürfe aber das war deutlich und seine Hand schob ihren süßen weissen BH zur Seite und zwei wunderbare Früchte zeigten sich. Die Knospen standen wir Kirschen hart und begehrlich. Der Innenhof war zart rosa und kleine Gänsepickel durch die Kälte umrandeten den erstaunlich großen Busen den man zunächst gar nicht sah.
Er küsste ihn und bald auch schon ihre harten Knospen und sie stöhnte leise auf. Seine Hand streichelte ihren süßen Bauch und ihr Piercing am Nabel und dann nahm sie seine Hand und führte sie unter ihre Hose. Er war verdutzt aber glücklich es zu dürfen und seine Hand glitt unter einen zarten Stoff und fand einen kleinen zarten Flaum darunter eine wunderbare feuchte Grotte. Wie Creme fühlte sich ihr Liebesnektar an und er genoss es ihre Perle zu verwöhnen und dann mit einem Finger langsam in sie einzudringen.
Sie hatte indessen seine Hose geöffnet und seinen reifen Stengel befreit und massierte ihn liebevoll während sie ihn gierig anschaute und schon beugte sie sich vor und nahm zum ersten Mal aus vollem eigenen Antrieb ihn langsam und vorsichtig in den Mund. Es war keine Hektik zu spüren und dieser zärtliche Mann ließ alles zu ohne Druck. Sie stülpte ihre roten Lippen langsam drüber und saugte si gut sie es nur konnte an der harten prallen Eichel. Er stöhnte auf als sie nun sein ganzes Prachtstück nahm und seine harten Kugeln massierte.
Dann nach einigen Minuten kam sie über ihn , das Boot wackelte aber sie kam einfach über ihn und rieb ihre feuchte Grotte an seiner Brust. Er nahm ihren traumhaften Po und schob sie zu sich bis ihre Grotte vor seinem Gesicht war. Er sah nach oben sah diese wunderbaren Brüste und begann nun ihre feuchte süße junge Grotte zu küssen und zu lecken.
Sie bewegte ihr Becken langsam wie sich das Boot auch bewegte und er konnte die Frucht regelrecht vernaschen und dann zuckte sie, seine Hand konnte ihren Po richtig festhalten und sie presste ihre Grotte fest an ihn und kam. Fast bekam er keine Luft aber es war zu schön um aufzuhören.
Doch das war es noch nicht, sie nahm nun endlich Platz auf seinem harten Prügel und bewegte ihr Becken auf und ab und hin und her während er ihre Brüste massierte und streichelte.
Dann nahm sie seine Hände und die beiden hielten sich fest und sie hörte erst auf als er stöhnend und keuchend unter ihr kam und seinen Saft in ihre feuchte Grotte ergoss.
Sie ließ sich einfach fallen auf ihn und in seine Arme und er hielt sie lange fest bis etwas an das Boot stieß.
Es war ein Paddel und mit diesem konnte er mehr schlecht als recht an Land. Die beiden sprachen nicht drüber nahmen sich einfach an der Hand und gingen zur Pension wo sie zärtlich Arm in Arm die Nacht verbrachten ohne zu wissen das in dieser Nacht etwas in ihr zu leben begann.


Geschrieben

Tagelang hatten wir miteinander getelt. Immer wieder schrieben wir uns schöne Geschichten und ab und zu passierte es das wir uns dann auch schrieben was uns bewegt und was wir gerne miteinander machen würden.
Immer wieder wenn ich dann meinen PC aus machte musste ich an Dich denken, an deine Bilder und was ich so gerne mit Dir tun würde. Ab und zu ging ich dann unter die Dusche ließ warmes Wasser über mich laufen nahm meinen harten erregten Prinzen und schäumte ihn ein.Ich ließ ihn durch meine Hand gleiten, bewegte die Vorhaut immer wieder vor und zurück und schloss meine Augen und dachte es wäre Deine Hand. Irgendwann zuckte ich und meine Anspannung war so groß das ich auf meinen Zehen stand und laut aufschrie als ich im hohen Bogen den heißen Saft heraus schoss.
Dann endlich kam irgendwann der Vorschlag von Dir das wir uns treffen,Wir trafen uns in einer Kneipe. Es war viel los und wir konnten nur laut miteinander reden. Da es so eng war standen wir dicht zusammen und ich konnte dein Parfum riechen. Immer wieder berührten wir uns und es wurde immer spannender und knisterte immer mehr. Deine Knospen pressten sich unter der weißen Bluse hervor und mein Prinz reagierte offensichtlich. Ich flüsterte Dir immer wieder Dinge ins Ohr die ich mit dir machen würde.
Du sagtest mir dass Du Nichts drunter hättest und feucht wärst bei dem Gedanken das ich einen Harten hätte. So wurde es immer geiler in unserem Körper und irgendwann fragte ich dich ob wir nicht nach draußen gehen könnten.
Wir nahmen uns an den Händen und liefen an all den anderen vorbei.
Draußen angekommen zog ich Dich sofort in eine dunkle Ecke hinter der Kneipe und küsste Dich leidenschaftlich. Meine Hände nahmen Dein wunderschönes Gesicht in die Hand und ich schaute dich an und dann fielen wir übereinander her. Unsere Lippen schlangen sich leidenschaftlich umeinander und unsere Zungen spielten miteinander. Ich nahm deine Oberlippe zwischen meine Lippen und saugte zärtlich dran während meine Hände dich an mich zogen.
Unsere Zungen spielten zusammen wie irre und ich meine Hand schob sich unter deine Bluse und fasste deine wunderbaren Brüste und streichelte deine erregten Knospen. Sie war unbeschreiblich schön und hart und ich saugte daran und meine Zunge spielte um sie herum.
Deine Hand nestelte an meiner Hose und holte den harten großen erregten Schwanz heraus. Erstaunt schautest Du nach unten als Du ihn ganz heraus geholt hattest. Ich saugte nun deine Nippel und deine Hand bewegte meinen harten Riemen auf und ab.
Dann konnten wir es nicht mehr aushalten. Ich nahm Dich presste dich an die Hauswand zog deine Hosen herunter und schob deinen String zur Seite. Dein Po schob sich mir bereitwillig entgegen und deine Spalte öffnete sich für mich und er drang tief und fest in dich herein. Dein Kopf drehte sich zu mir und ich küsste Dich leidenschaftlich während meine Hände deinen süßen Arsch packten und an mich zogen und ich dich liebevoll aber kräftig stieß.
Du stöhntest auf und ich packte deine Brust und hielt mich an ihr fest als ich Dich wimmern hörte „Ich komme, spritz mich bitte voll“ . Das ließ ich mir nicht zweimal sagen,zu geil war ich seit Wochen schon auf dich und wollte dich spüren.
Wir explodierten zusammen und mein Saft ergoss sich. Ich hielt dich ganz fest umschlungen fest bis mein letzter Tropfen in Dir vergossen wurde. Wir verharrten noch eine ganze Weile bis wir uns anzogen und ich Dich fragte „hättest Du Lust mit zu kommen und mit mir zu kuscheln?“ Du nicktest und es folgte eine traumhafte Nacht


Geschrieben

Wie immer geil geschrieben, werde Deine Geschichten vermissen!
Hoffe das Du Dich vielleicht noch anders entscheidest, und uns länger erhalten bleibst!

Gruß
Nobody


Geschrieben

mal sehen



Es war ein paar Wochen her als der das Erlebnis im Pool hatte als er seine Sachen packte und wieder ins Schwimmbad ging. Leider hatte er keinen Kontakt mehr zu seiner wunderbaren Putze aber er hoffte sie wieder zu sehen.
Er nahm sich ein Ticket für Pool und Sauna und ging hinein. Es waren etwas 5 Leute im Pool und die Bademeister kannte er nicht, also ging er nach ein paar Runden im Pool zur Sauna.
Er nahm sein Handtuch mit und ging durch die Saunalandschaft, in dem ein oder anderen Saunahäuschen saß mal ein Paar und mal eine Herrenrunde als er in eine Finnische Sauna kam in welcher eine Frau Mitte 40 saß. Sie hatte große feste Brüste und ein massives Becken aber ein traumhaft schönes Gesicht und ihre Rundungen passten auch zu ihr und gaben ihr das gewisse Etwas. Er saß da und träumte vom letzten Mal als er eine Erektion bekam. Verschämt schaute er zur reifen molligen Frau hinüber. Diese tat so als würde sie nichts sehen und schaute nach draußen durch das kleine Fenster.
„Nicht viel los hier?“ sagte er auf einmal.
„Kommt drauf an was man will“ lächelte sie und tupfte sich ein paar Schweißperlen ab.
„Na ja nur schwitzen ist ja auch nichts“ grinste er.
Die beiden plauderten noch eine Weile und bewegten sich immer an einer gewissen Grenze der Zweideutigkeit als die Frau aufstand und zur Tür ging.
„Komm doch nachher in den Julihof an der Landesstraße nach Argthal, ich werde dort ab 20 Uhr sein“ sagte sie und schon war sie weg.
Er schaute noch zum Fenster hinaus und sah ihre wippenden Pobacken und einen letzten Blick aus ihren dunklen Augen.
Er ging wenig später auch in der Hoffnung sie noch einmal zu sehen aber sie war weg. Enttäuscht nahm er seine Sachen ,duschte und setzte sich in sein Auto.
Er haderte immer wieder aber dann an der Ampel nahm er einen anderen Weg und fuhr auf einmal in Richtung Argthal. Er fuhr die Straße langsam entlang als er ein Haus sah mit zwei Teufeln und der Aufschrift „Julihof“.
Er fuhr in den Hof und sah sich die verschiedenen Poster an der Hauswand an, es war ein Paarclub. „Hmm, da kann ich nicht rein“ dachte er sich und gerade als er wieder ins Auto steigen wollte fand er einen Zettel an seinem Auto. „Deine Partnerin wartet schon drinnen, sag einfach Du willst zu Rosi“
Er schaute links und rechts und war verwundert Niemanden gesehen zu haben.
Langsam schritt er die Treppe hinauf, schaute noch mal kurz nach hinten und läutete an der Tür. Eine reife Lady öffnete sie Tür und ließ ihn herein. „Das erste Mal hier?“ fragte sie.
Er nickte und fragte nach Rosi. „Ach ja deine Maus ist schon da, sie sagte ihr seid mit getrennten Autos gefahren“. Sie gab ihn zwei Handtücher und zeigte ihm den Weg zu der Umkleidekabine.
Er lief durch einen Vorraum und dann durch eine Art Bar in welcher leicht bekleidete Pärchen saßen. Dann kam er durch einen Flur und sah den Raum mit dem tollen Buffet und viele andere Räume. Gerade als er sich auszog und an der Umkleidebox stand hörte er eine Stimme
„Hallo Schatz,schön das Du da bist“. Es war seine reife Bekannte aus der Sauna, sie hatte hohe Schuhe an ,Strapse und ein Megabustier welches ihre tollen Brüste richtig in Form brachte. Sie war traumhaft geschminkt und hatte ihre Haare offen.
In dem Moment drückte sie ihm eine Tüte in die Hand „ich warte auf Dich oben“ sagte sie und als er die Tüte öffnete fand er einen extravaganten Slip den sie offenbar frisch gekauft hatte für ihn.Sogar die Größe stimmte und er zog ihn an. Sein Prachtgehänge passte gerade hinein und die dünnen Schnüren legten sich auf seine Pobacken.
Etwas unsicher ging er die Treppe hinauf als er seine Maus auf einer Matte sitzen sah.Sie winkte ihn zu sich und gab ihm ein Küsschen auf die Wange.
Da saßen sie nun und plauderten und kamen sich langsam näher. Zweimal kam ein Pärchen vorbei und fragte Rosi ob sie Lust hätte mit zu machen. Er wunderte sich denn offenbar kannte man sie hier. „Wunder Dich nicht ich arbeite hier ab und zu an der Theke,meine Chefin erlebt mich aber Heute zum ersten Mal als Gast hier und ich bin froh das ich Dich als meinen Partner ausgeben darf, mein Mann würde so was nie mit machen.“
Dann nahm sie ihn an der Hand und führte ihn in eine halbdunkle Kammer, man sah hinten in der Ecke ein Paar das es gerade mit einander trieb. Die Frau stöhnte leidenschaftlich und so süß das er sofort eine Latte bekam.
Dann legten sie sich auf die Spielwiese und schauten zu den beiden andern Paaren rüber. Es machte ihn irre an zu sehen wie die Titten der Frauen wippten während die Männer sie von hinten nahmen. Eine schaute ihn dabei an und man sah ihre Geilheit .
„Lust“ fragte der Mann. Rosi nickte und nahm ihren Bekannten und zog ihn zu dem Paar. Dieser ließ zunächst alles geschehen. Die Frau zog seine Hose herunter und begann seinen harten Prinzen zu küssen und dann leidenschaftlich zu lecken während Rosi sich hinter sie kniete ihren Po fest hielt und dabei von dem anderen Typen gestreichelt wurde.
Die Frau blies göttlich und es war als hätten die Beiden sich ewig schon gekannt. Sie leckte und blies und sah ihn dabei an und er streichelte ihr Haar. Rosi hatte indessen nun einen Prachtbolzen in ihre Pobacke geschoben bekommen der dann am richtigen Löchlein Einlaß bekam.
Sie stöhnte und schaute ihren neuen Bekannten dabei mit einem geilen Blick an.Sie schob dann die andere Frau etwas zur Seite sodass beide Frauen den Riemen lecken konnten. Der Mann hatte das Glück abwechseln zu können und nahm einmal Rosi und dann wieder die eng gebaute Blonde.
Rosi hatte es wirklich raus und nahm seinen Riemen wirklich so gekonnt das er aufpassen musste nicht abzuspritzen.
Dann legte sie sich hin und spreizte ihre fleischigen aber festen Schenkel. Er sah nur wie der Mann seinen Präser wieder auszog und wieder seine eigene Frau vögelte während die Frauen sich die Hand gaben und sich ansahen und streichelten.
Er kniete sich vor sie und begann sie zu streicheln und zu lecken, sie schmeckte im ersten Moment etwas nach Gummi aber dann wenig später richtig süß und ihre Spalte war traumhaft als wäre sie erst 25 Jahre jung. Sie stöhnte und schob seinen Kopf zwischen seine Schenkel während sie den Riemen des anderen kurz in den Mund nahm und er ihn dann wieder in die feuchte Grotte seiner Frau dippte. Sie massierte dabei seine Eier und stöhnte unter der Zunge ihres neuen Freundes.
Dann zog Rosi ihn zu sich herauf und bat ihn das er sie endlich nehmen würde. Er wollte ein Gummi drüber ziehen als sie sagte „nein Du darfst so“
Er wunderte sich aber nahm an und als er in sie eindrang war es als würde er Engel singen hören. Er hatte schon die ein oder andere Spalte erlebt aber Rosi war mit ihren Mitte 40 die tollste Frau die er je erleben durfte. Sie konnte ihre Beckenmuskulatur bewegen während er in ihr drinnen war und sie nahm ihn und küsste ihn als wären sie ein verliebtes Paar. Die anderen waren auf einmal nicht mehr wichtig und die Beiden verschmolzen ineinander.
Dann kam Rosi über ihn. Ihre Megabrüste wippten auf seinen Körper als sie ihn ritt und sich auch und ab bewegte und sie hörte erst auf als sie zuckend kam. Dann kniete sie sich vor ihn und nahm seinen Riemen so tief es nur ging in den Mund.Sie sah ihn dabei an und grinste und er krallte sich in die Unterlage .Sie hörte nicht auf als er kam und schluckte jeden seiner Tropfen bis er bettelte sie möge aufhören. Dann öffnete sie den Mund und ein wenig tropfte auf ihre schönen Brüste die er in seine Hände nahm und massierte und sie völlig gelöst ansah.
„das durfte noch keiner“ sagte sie nur und zog ihn hinter sich her zur Dusche…
weiter?


Geschrieben

Opi, Du kannst Fragen stellen, selbstverständlich weiter!!!
Solange wir DIch noch hier haben :-)


Geschrieben

Auf jeden fall weiter!!!!!!!!!
Und überleg dir das mit dem 30.9. bitte nochmal!!!!!!!


Geschrieben

Willst Du auf diese Frage noch eine Antwort?

Na gut hier hast Du Sie: Ja natürlich sollst Du weiterschreiben


Geschrieben

Auf jeden fall weiter!!!!!!!!!
Und überleg dir das mit dem 30.9. bitte nochmal!!!!!!!




zu spät hab schon meine Premiumaccount gekündigt


aber hier noch was für dich

„Hallo Rosi, wow Du als Gast hier?“ fragte auf einmal eine Stimme. Eine hübsche junge Frau mit Handtüchern im Arm gab Rosi ein Bussi links und rechts. Rosi war etwas irritiert, immerhin hatte sie noch Sperma an ihren Lippen und auf ihren Brüsten und einen Mann in ihrem Arm den sie gerade in die Dusche mitnehmen wollte.
„na da hast Du aber was süßes ausgesucht?“ sagte die Angestellte.
„Danke,ist ein ganz feiner Kerl“ grinste Rosi „kannst ja gleich in den Darkroom kommen da möchte ich mit ihm noch hin“
Er stand daneben und wusste nicht so recht wie er reagieren solle, also nahm er Duschgel und ging alleine in die Dusche während die Frauen miteinander redeten und lachten.
Wenig später stand auch Rosi neben ihm und sie rieben sich gegenseitig ein und ließen das Wasser an sich abperlen während sie schmusten und sich streichelten. Dann nahm sie ihn wieder an der Hand. Beide zogen ihre leichte Bekleidung an und sie gingen die Treppe hinunter.
Sie öffnete eine Tür und es gab nur Kerzenlicht und man hörte ein paar Frauen stöhnen und einen Mann der offenbar gerade abspritzte.
„Setz Dich hin“ sagte Rosi und gab ihm einen Schubbs auf einen großen Sessel. Man sah wirklich kaum etwas und er spürte nur wie sie seinen Slip zur Seite zog und sich vor ihn kniete und ihn zu lecken begann. Er stöhnte auf und streichelte ihr Haar. Es war etwas sonderbar denn das Haar war auf einmal nicht mehr so weich. Er strich über den zarten Rücken und auch dieser schien zarter als vorhin aber es war einfach zu schön das er nicht aufhören wollte und sie kraulte ihm so schön die Eier.
Dann auf einmal spürte er Lippen auf seinen und Hände die seine Brust streichelten. Gerade als er etwas fragen wollte stellten sich pralle Schenkel auf die Armlehne und die saftige Spalte von Rosi die er sofort kannte schob sich an sein Gesicht. Er streichelte sie und leckte sie und genoss es dabei ebenfalls geleckt zu werden. Rosi strich über sein Haar und presste seinen Kopf an sich als er bemerkte das die andere sich auf ihn setzte. Sie spreizte die weichen Schenkel und setzte sich langsam auf seinen harten Burschen.
Langsam bewegte sie sich auf und ab und massierte dabei Rosis Brüste während er kaum nach kam ihren Saft aufzulecken und sie auszusaugen.
In der hinteren Ecke hörte er eine Frau laut stöhnen und es schien so als würde sie von zwei Männern genommen denn immer wieder verstummte ihr Stöhnen als würde man ihr etwas in den Mund stecken…


Geschrieben

Es war ein feuchtfröhlicher Abend der Vertriebsabteilung als ihm eine Gruppe fröhlicher Frauen auffiel. Eine stand unmittelbar neben ihm später an der Bar und fragte ihn von welcher Firma sie kämen und so entstand schnell ein Gespräch und als seine Kollegen noch in die Stadt wollten lud ihn eine der Frauen an den Tisch ein.
Nach ein paar Gläsern Sekt erzählten sie ihm, dass die kleine dunkelhaarige die ihn zuerst angesprochen hatte Geburtstag. Er schaute sie an stand auf und wollte ihr gratulieren als die Frauen laut riefen „küssen,küssen,küssen“ also gab er ihr zunächst einen Kuss auf die Wange was aber nicht den Zuspruch der Frauen fand und so musste oder durfte er dann doch noch die süße Maus auf den Mund küssen.
Etwas später saß er neben ihr und die Beiden kamen ins Gespräch.
„Na was haben Dir deine Kolleginnen geschenkt?“ fragte er und sie schaute schüchtern nach unten.
„Ach dummes Zeug“ antwortete sie.
„Dummes Zeug? Das musst Du mir schon genauer erklären“ antwortete er und winkte der Bedienung zu etwas zu bringen für Beide.
Sie stotterte etwas rum und dann zeigte sie ihm das Paket. Es war gefüllt mit schöner Reizwäsche und einem Gutschein für einen Club.
„Na iss doch originell, was ist daran zu meckern?“ sagte er und schaute sich den schönen Fummel genauer an, „ich bin sicher Du siehst auch darin traumhaft aus“
Sie lächelte, „naja die Dessous sind ja schön aber alleine machen sie keinen Spaß.“
„Na es gibt sicher sehr viele Männer die Dich darin sehen wollten.“
Sie nickte unsicher, „naja mit dem Gutschein weiß ich gar nicht was ich anfangen soll, ist ein Paarclub und im Moment habe ich keinen Mann der mit mir dahin geht. Ich hatte vor einigen Monaten mal gesagt das ich neugierig wäre was da abgeht.“
Die Beiden quatschten eine Weile und kurz bevor er gehen wollte nahm er sich ein Herz und gab ihr eine Visitenkarte von sich.
Sie gaben sich ein Küsschen und dann fuhr er nach Hause.
Am nächsten Tag schaute die Kleine auf der Arbeit auf die Karte und bemerkte eine Notiz auf der Rückseite. In kleiner Schrift stand darauf „Du bist eine wunderbare Frau,ich wünschte ich dürfte die schöne Wäsche sehen und Dein Begleiter sein“
Den ganzen Tag schaute sie immer wieder auf die Notiz und irgendwann Abends schrieb sie eine SMS „das mit der Wäsche kann ich nicht garantieren aber wenn Du ein neutraler Begleiter sein möchtest? Ich will dort aber nur mal sehn was da los ist nicht mehr“. Sie drückte auf den Knopf „senden“ und hoffte einen Augenblick keine Verbindung zu haben. Doch die Sendung klappte und wenig später kam eine Antwort, „alleine das wäre schon traumhaft, mit Dir würde ich überall hin gehen“
Sie schmunzelte und las die SMS immer wieder.
Eine Woche darauf hatten sie sich nach ..zig SMS verabredet. Man traf sich vor dem Club und begrüßte sich. Ihre Knie waren weich und ihr Herz pochte, aber ihm ging es genauso.
Langsam gingen sie die Stufen hinauf und läuteten. Sie wurden eingewiesen und bekamen Handtücher und eine Karte mit ihren Namen auf welchen die Kosten der etwaigen Getränke eingetragen wurden.
Unsicher liefen Beide in den Raum und nahmen Platz an der Theke.Sie bestellten sich ein Glas Wein und plauderten etwas als ein Paar sie ansprach. Die beiden logen sich etwas zurecht und mussten innerlich grinsen, sie waren auf einmal 10 Jahre verheiratet und hatten zwei Kinder und so weiter und so weiter. Dann ging das Paar wieder als sie bemerkten das die Beiden noch nicht so weit waren.
Dann durch den Wein etwas mutiger gingen sie durch die Flure und schauten sich den Laden an er nah sie schüchtern an der Hand. Sie hatten sich inzwischen umgezogen und er hatte einen engen Slip an und ein durchsichtiges Shirt und sie trug einen schwarzen BH und slip unter einem durchsichtigen langen Gewand. Ihre Beine sahen toll aus auf den hohen Schuhen und ihr Busen presste sich aus dem Engen BH. Ihre Augen funkelten als er ihre Hand nahm und sie liefen die Treppe hinauf an den Pool.
Dort kniete eine Frau, vor sich hatte sie einen älteren Herren der ihr den harten Lümmel in den Mund schob und hinter ihr keuchte ein anderer Typ der seine Nudel immer wieder in ihre reife Frucht schob. Eine andere Frau küsste und streichelte sie dabei. Die Frau hatte es offenbar gut getroffen, sie stöhnte wie irre und kam offenbar öfter bis irgendwann der eine ihr den ganzen heißen Saft auf den prallen Arsch spritzte.
Die Beiden liefen weiter und schmunzelten, obwohl es sie irre anmachte. „Samira möchtest Du dich etwas an den Pool legen?“ fragte Joshua.Sie nickte und wenig später lag sie mit dem Po zu ihm gewand in seinen Armen und die Beiden schauten dem Treiben zu.
Neben den Beiden lag ein älteres Paar, er machte es ihr gerade mit der Hand und saugte an ihren Nippeln während sie laut stöhnte und bald darauf sich auf ihn setzte. Sie bewegte ihren weißen prallen Arsch nicht lange bis er keuchend unter ihr kam und sie ihn liebevoll küsste und sich auf ihn legte und kuschelte.
Immer wieder liefen halbnackte Paare vorbei als die Beiden beschlossen weiter zu laufen. Sie gingen die Treppe hinunter in einen Kellerraum. Da ging es richtig ab und jeder schien es mit Jeder zu treiben. Eine Frau wurde offenbar besonders begeht. Sie saß mit ihrer Spalte auf einem Südländer und ritt ihn während ein reifer gepflegter Herr sich mit dem Riemen an ihrem Po rieb. Vor ihr knieten zwei Kerle und sie nahm beide abwechselnd in den Mund. Dann kniete sie sich und jeder der vier wichste sie an und alle spritzten ihr ins Gesicht. Sie war offenbar spermasüchtig und rief „wer will mir mein Fötzchen noch besamen.
Joshua hätte zu gerne gewichst denn alles hatte ihn sehr heiß gemacht aber er schämte sich ein wenig. Es fanden sich tatsächlich noch zwei Kerle die sie noch mal durch nagelten und ihr auf das rasierte Fötzchen spritzten.
Die Frauen hingegen lagen da und streichelten und leckten sich gegenseitig.Eine hatte einen Doppeldildo und verwöhnte sich und eine andere Frau. Diese lag da spreizte ihre dicken Schenkel und schob sich dabei noch die halbe Hand hinter her. Ihre großen Brüste hingen auf ihren Bauch und sie stöhnte lüstern während sie sich an der anderen rieb.
Ein sehr junges Paar hatte sich offenbar mit einem anderen ausgetauscht und die beiden Männer wechselten immer wieder die beiden süßen Mäuse die vor ihnen lagen.
Dann auf einmal stand ein Mann vor Samira, er lächelte sie an und nahm sie an der Hand und zog sie zu einem Teppich. Dort wollte er sie ausziehen als sie energisch sagte „nein das darf nur mein Freund“ und schaute zu Joshua rüber. Der verstand zunächst gar nicht und ging dann zögernd zu ihr rüber.
„sorry wenn ich Euch das sage, aber wenn ihr in diesem Raum nicht aktiv seid dann müsst ihr wieder in den neutralen Raum gehen“ sagte eine ältere Dame auf einmal.
Schnippisch zog Samira Joshua zu sich „wer sagt das wir nicht aktiv sind?“
Sie zog sein shirt hoch und küsste seine Nippel. Dabei schaute sie nach oben als wollte sie seine Reaktion sehen. Er strich mit seiner Hand durch ihr Haar und massierte ihren Rücken.
Dann ließ sie sich nach hinten fallen,offenbar völlig angeheizt legte sie sich hin und zog ihn zu sich. Er schob den BH nach unten und begann ihre schönen runden Brüste zu streicheln und zu küssen und genoss ihre schönen großen harten Nippel.
Sie massierte seine Brust und die andere Hand strich über seinen erregten Knüppel.
Dann zog sie die Hose herunter und nahm ihn in die Hand. Langsam bewegte sich ihr Kopf nach vorne und zärtlich nahm sie ihn in den Mund. Er stöhnte auf vor Lust und Glück und streichelte ihre Brüste dabei. Die anderen um ihn herum fickten was das Zeug hält aber die Beiden bekamen kaum noch etwas mit.
Sie verwöhnte seine Vorhaut und spielte an dem Bändchen, dann legte sie sich zurück schob den Slip nach unten und öffnete die Schenkel. Sie sah traumhaft aus, ihre 38er Figur war geschaffen für das Liebesspiel. Ihre Grotte glänzte wunderbar und ihr kleiner Strich darüber schimmerte.
Sie nahm ihn an den Pobacken und zog ihn such sich. Er küsste ihren Mund und die Beiden verschmolzen miteinander. Dann endlich drang die harte pralle Eichel in ihre feuchte Grotte, Das Glücksgefühl war unbeschreiblich und er bewegte sich langsam vor und zurück ,abwechselnd ihre Brüste und ihren Mund und Körper küssend.
Er zog ihn immer wieder langsam heraus und ließ ihn langsam eindringen und hörte erst auf als sie ihn fest zu sich zog und ihren Lustschrei in seinem Mund erstickte Ihre Augen waren weit geöffnet und seine ebenso, dass Beide sich anschauten als sei kurz hintereinander kamen.
Sie lagen da und streichelten sich und schauten sich verliebt an als auf einmal das Licht heller wurde. Sie nahmen sich an der Hand und liefen nach oben als ein Paar sie ansprach.
Samira antwortete nur „ich hab was ich brauche und möchte nicht tauschen“ und Joshua lächelte glücklich.
„Willst Du vielleicht zuhause noch die Dessous anschauen?“ fragte Samira lächelnd.
Wenig später lag sie mit der geöffneten Schrittpantie am Bettrand und er kniete vor ihr und nun endlich durfte er die zarte Frucht noch einmal mit dem Mund genießen und saugen und hörte erst auf als sie zuckend kam.


Geschrieben

Deine Geschichten sind der HAMMER, hoffe das Du es Dir nochmal überlegst mit Deinem Ausstieg, denn wenn Du nicht mehr da bist wird Du zumindest hier im Forum bei den Geschichten, ein großes Loch hinterlassen, das wovon ich glaube nicht so schnell geschlossen wird "leider".
Aber man soll nie nie sagen.

Nobody


Geschrieben

Wie immer geil geschrieben, werde Deine Geschichten vermissen!
Hoffe das Du Dich vielleicht noch anders entscheidest, und uns länger erhalten bleibst!

Gruß
Nobody


Reisende soll man nicht aufhalten. Wird schon ein neuer kommen der tolle Geschichten schreiben kann.


Geschrieben

für Nobody ... lass den anderen reden,er muss es ja nicht lesen

Er kam gerade an seinen Arbeitsplatz als einen Zettel fand
„Glückwunsch. Wir erwarten Dich um 20 Uhr in der Wienzler Straße 24 im 2.Stock. Du wirst es nicht bereuen“
Er schaute sich verwundert um und konnte zunächst mit dem Inhalt nichts anfangen. Kurz darauf stand er auf einem Sektempfang für einen Kollegen der 50 geworden war. Er grübelte indessen weiter was es mit dem Zettel auf sich hatte. Dieser lag schließlich auf seinem Tisch und in einem roten Kuvert.
Um 19 Uhr machte er sich fertig, er wollte es seiner Frau nicht verraten da er ja noch nicht wusste was es auf sich hatte. Er sagte er ginge zu einem Skatabend mit Kollegen und bald darauf stand er vor der Tür. Er ging die Treppe hinauf und klopfte an die Tür da ein Zettel an der Tür hing „3malKlopfen“.
Die Tür öffnete sich langsam und er sah nur schummriges Licht. Er ging zur Tür hinein und als würde eine ganze Horde über ihn herfallen spürte er viele Hände die ihn packten und fest hielten. Er wollte sich wehren aber dann sah er zwei schöne halbnackte Frauen neben sich und eine fesselte ihn. Er folgte Beiden neugierig und auf einmal standen vier in schwarzem Leder gekleidete Frauen mit Augenmasken vor ihm.
Er setzte sich und bekam seine Armfesseln enger geschnallt und nun legte man ihm auch ein Halsband um und legte ihn auf das Bett. Er wollte aufstehen aber die vier Frauen hatten ihn im Griff
Eine hatte eine kleine Peitsche und jedes Mal wenn er sich bewegte gab sie ihm einen Klapps. Die andere hatte eine lange Feder und ließ diese über seinen Körper huschen. Inzwischen hatten sie ihm alle Kleider ausgezogen und er schaute sie aus einer Mischung zwischen Angst und Geilheit an.
Eine kniete sich auf sein Gesicht und rieb ihren prallen Arsch an ihm, dann setzte sie sich mit ihrer feuchten Grotte direkt auf sein Gesicht und bewegte die Spalte vor und zurück.
Eine andere Hand legte offenbar ein Band um seinen Prinzen und band diesen fester zu. Dann spürte er feuchte Lippen über seinen Riemen schieben und Hände auf seinem ganzen Körper.
Zwei verschiedene Frauen leckten seine Eier und seinen Riemen und er wurde irre vor Lust aber die saftige Spalte der etwas molligeren Frau ließ keinen Ton von ihm zu.
Dann auf einmal zogen sie ihn herauf. Drei Frauen legten sich vor ihn und eine hatte ihn an einer Leine. Er musste eine nach der anderen Lecken und verwöhnen und wurde bestraft wenn es jener nicht gefiel. Seine Knie taten weh aber er genoss es so sehr diese geilen Weiber lecken zu dürfen das er fast vor Lust platzte.
Eine begann nun seinen Po zu streicheln und führte einen kleinen Dildo in seinen Po. Er mochte so was gar nicht aber was sollte er tun. Die andere legte sich unter ihn und er wurde von ihr aufgefordert sie zu ficken während die Dritte sich vor ihn setzte und ihre nasse Spalte an sein Gesicht presste.
Er wurde wahnsinnig vor Lust und nun zog sich das Band um seinen Riemen fester zusammen und der Dildo wurde forscher.
Lippen bewegte sich an seinem Po und dann an seinen Eiern während sein Riemen in die feuchte Grotte tief hinein stieß.
Er stöhnte und leckte die andere als wäre es der letzte Sex in seinem Leben. Er nahm alles kaum noch wahr, die großen Brüste der Frau vor ihm die geilen festen kleinen Titten der dunkelhaarigen unter ihm und wenn er mal zurück schaute die beiden prallen molligen Frauen hinter ihm mit E und D Cup. In diesem Moment kam es ihm, gerade als er spritzte zog sich das Band zusammen und der Dildo presste sich an seine Prostata.
Er schrie wie irre und dann zog sich auch noch das Halsband zusammen, sodass er ohnmächtig wurde.
Wenig später wurde er wieder wach ,alles war leer und die Wohnung entpuppte sich als leer,lediglich die Matratze unter ihm war offenbar das Inventar und einige Kerzen.
Völlig irritiert zog er sich wieder an und fuhr nach Hause. Es war irre aber der beste Sex den er je hatte.
Am nächsten Morgen saß er nachdenklich am Tisch als sein Kollege welcher am Vortag Geburtstag hatte ihm einen Brief zeigte. „Hast Du eine Ahnung was das bedeutet?“ fragte er.
Man sah nur ein rotes Kuvert und einen Brief darinnen in welchem stand „Wir hoffen Dein Geiles Geschenk war den Preis wert“
Beide schüttelten den Kopf während einem nun langsam ein Licht anging


Geschrieben

ich finde den kram einfach nur schlecht.

keine sorge...habe es nur überflogen.

beim 3. mal feuchte grotte wurde es öde.

solche geschichten gehören in die " bravo"
dir viel glück dir und deinem " prinzen " ab dem 30.09.

ese


Geschrieben

das ist fair seine Meinung zu sagen. Lass es einfach sein und lies lieber die anderen Geschichten.Für Dich werde ich künftig andere Worte suchen ;-)


Geschrieben

so diesmal habe ich nie GROTTE geschrieben..grins

Seit zwei Jahren war er arbeitslos als er irgendwann einmal ein Angebot bekam an einem großen Haus den Garten und alle anderen Dinge zu pflegen.
Eines Abends, er hatte vergessen die Gartenwerkzeuge noch in die Garage zu stellen ging er noch einmal zu dem Haus und stellte die Sachen in die Garage als er leises Wimmern hörte.
Er ging ins Haus und öffnete vorsichtig eine Tür und sah dort im Partykeller ein junges Paar auf einer Couch es treiben. Die Kleine wimmerte als würde man ihr weh tun doch es war Lust und kein Schmerz.
Sie hatte eine traumhafte Figur und ihre kleinen Brüste wippten wunderbar im Takt des Mannes der es ihr besorgte.
Er drang tief und fest in sie sein und massierte dabei ihre kleinen festen Brüste. Da hörte der Gärtner das Auto in die Garage fahren. Er wusste nicht was er jetzt tun solle und sprang mutig hinter einen Vorhang. Nun stand er genau zwischen den Jugendlichen und den nahenden Eltern.
Der junge Mann erschrak ebenfalls schnappte seine Sachen und sprang aus dem Fenster.
Dann auf einmal stand der Vater im Raum und fragte seine Tochter ob alles klar sei. Sie nickte und presste das Kissen auf den Bauch „hab etwas Bauchweh und will meine Ruhe haben“ antwortete sie und der Vater nickte.
Als er wieder aus der Tür hinaus ging und diese hinter sich schloss war der Gärtner sozusagen in der Falle.
Er schaute durch einen kleinen Schlitz und sah wie die Kleine ihre Beine spreizte und einen Dildo aus dem Schrank nahm. Langsam schob sie diesen nun zwischen ihre Beine und er schmatzte geradezu als er in die feuchte Furche glitt. Sie massierte mit der einen Hand ihre festen Brüste und die harten rosigen Knospen und mit der anderen schob sie den Dildo tief in ihr saftiges junges Fötzchen.
Der Anblick war göttlich und der Gärtner öffnete die Hose und nahm seinen Riemen in die Hand und bewegte ihn langsam vor und zurück. Er musste darauf achten den Vorhang nicht zu sehr bewegen zu lassen.
Die Kleine schloss ihre Augen und ihr süßer roter Mund öffnete sich nur zu einem leisen Stöhnen.
„Psst“ hörte man auf einmal durch das Fenster und schon kroch wieder der Geliebte herein. Er sah seine Freundin da liegen und kniete nun vor ihr . Langsam bewegte er den Dildo vor und zurück und leckte die Kleine liebevoll. Sie hielt das Kissen vor ihren Mund so geil wollte sie stöhnen und er presste seinen Kopf zwischen ihre gut geformten Schenkel.
Dann öffnete sich die Tür und der Gärtner fürchtete schon das schlimmste. Ein blonder Kopf schob sich zwischen die Tür und leise betrat die Person den Raum.
Dann schloss sich die Tür wieder leise, das junge Paar hatte nichts mit bekommen und war zu sehr am Sex interessiert.
„Hei was machst Du hier?“ hörte er jetzt eine Frauenstimme sagen. Es war die ältere Schwester die nun auch hinter dem Vorhang stand. Die Situation war zu peinlich und banal zugleich,
Er nahm seine Hand und hielt sie vor den Mund der Schwester. Beide standen nun hinter dem Vorhang und schauten den beiden Liebenden zu.
Der junge Mann ließ nun seine Perle vor sich knien und bewegte seinen weißen Arsch langsam vor und zurück. Man sah regelrecht wie der pralle Stab sich in die feuchte Muschi schob und immer wieder heraus. Der Saft wurde weiß am Schafft und seine Hände vergruben sich in ihrem Becken bis er kurz aufstöhnte ihn heraus zog und alles auf ihren süßen Po spritzte.
Sie massierte sich die Spalte noch und ließ sich dann auch stöhnend vorfallen.
Hastig nahmen die Beiden ein paar Tissues und machten sich sauber und dann verschwand er eilig und unromantisch aus dem Fenster ihr noch einen letzten Kuß mit der Hand zuwerfend.
Sie packte ihr IPod legte den Dildo in die Schublade und ging aus dem Raum.
Die beiden anderen standen immer noch hinter dem Vorhang und ein wirres Sprachgewirr entzündete sich als die Tür schloß.
„Verdamm spinnst Du hier zu stehen?“ sagte die Schwester?
„Du stehst doch auch hier und spannst“ antwortete er und irgendwann mussten beide lachen. Er erklärte wie es bei ihm abgelaufen war und sie erzählte ihm das sie ihren Dildo holen wollte.
Er kicherte „das kann ich Dir sagen,den hat Deine Schwester beschlagnahmt.
Sie schaute ihn an und nahm seinen noch erregten Riemen in die Hand. „nun vielleicht brauch ich den ja gar nicht“
Sie schloss mit der linken Hand die Tür ab und kniete sich und nahm den harten Stengel vorsichtig in den Mund. Er stöhnte leise auf und schob sein Becken langsam vor.
Dann schaute sie nach oben und leckte mit ihrer Zunge rund um seine Eichel. Immer wieder saugte und leckte sie und machte ihn verrückt mit dem geilen Blick und der Gestik.
Er nahm sie an der Hand ließ sie nach oben kommen und streichelte ihr Gesicht, küsste ihre Lippen und öffnete ihre Bluse. Zwei traumhafte volle Brüste zeigten sich ihm und er legte sie auf die Coach. Sie schaute ihn gierig an und ihre Zunge glitt über die noch feuchten Lippen während er ihre Hose nach unten zog. Zuerst küsste er ihren Nabel dann den Bauch,die Außenseite der Schenkel, die Knie und dann wieder hinauf und während er den Slip nach unten zog küsste er ihre Perle und saugte zärtlich daran. Er nahm ihre feuchten Schamlippen in den Mund saugte und ließ sie wieder gehen. Sie hielt ihre Brüste in der Hand und schaute zu ihm hinab wie er ihre feuchte Spalte verwöhnte. Seine Zunge bewegte sich vom Anus bis zu ihrer Perle und wieder zurück und dann in ihr Löchlein hinein.
Dann saugte er und hielt ihre festen Pobacken fest und schlabberte regelrecht in der feuchten Höhle bis sie die Lippen zusammen presste und leise stöhnte und kam.
Sie ließ sich gerade absacken als er nun über sie kam und tief in sie hinein drang.
Zu lange war seine Begierde angestaut in den letzten langen Minuten das er nicht lange brauchte bis er in sie hinein schoss. Sie machte ihre Schenkel noch weiter als wolle sie noch mehr haben als er etwas hörte.
Hastig mit seinem Lümmel in der Hand sprang er aus dem Fenster.
Drinnen hörte er nur die kleine Schwester rufen und klopfen und als die andere öffnete hörte er einen Disput der irgendwie etwas mit dem Freund zu tun hatte. Irgendwie dachte sie wohl der Freund wäre noch mal da gewesen und hätte sich um die Schwester gekümmert.
Er nahm seinen Lümmel und steckte ihn in die Hose als er beim aufstehen zwei Beine sah.
Es war die Mutter der Beiden die vor ihm stand und mit bösem Blick auf ihn schaute…


×
×
  • Neu erstellen...