Jump to content
fuchs6868

Happy Birthday

Empfohlener Beitrag

fuchs6868

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Heute war mein Geburtstag, ich schaute auf die Uhr, noch ne halbe Stunde, dann war endlich Feierabend. Ute hat bestimmt schon die Kaffeetafel gedeckt, in gedanken versunken, brachte ich die Rest Zeit bis zum Feierabend irgendwie um.
Als ich zu hause ankam, fragte ich mich was Ute mir besorgt hätte, naja ich würde es gleich erfahren dachte ich mir. Ich hörte wie geschäftigtes Treiben in der Küche herrschte, also war das mein erster Weg dorthin. Hallo Schatz, sagte ich, etwas überrascht drehte sich Ute um und guckte mich etwas verwundert um. Oh, schon so spät? sagte Sie. Hm dachte ich, ok ich war etwas überrascht auf ihre Reaktion. Auch wunderte ich mich das nur für uns zwei der Tisch gedeckt war.
Ute fasste sich und kam auf mich zu, legte ihre Arme um meinen Hals, und sagte: Happy Birthday, mein Schatz, und legte ihre Lippen auf meine und küsste mich.
Dann fragte ich wann den unsere Gäste kommen würden, heute kommt keiner sagte Sie, die meisten haben keine Zeit, aber am Wochenende feiern wir dann, sagte Sie. Ok, damit konnte ich leben, da ich ja morgen auch wieder früh raus mußte und schaffen gehen mußte.
Nachdem wir beide Kaffee und selbstgebackenen Kuchen hatten, konnte ich es nicht erwarten, und wollte wissen, was ich denn zum Geburtstag bekäme. Du mußt noch etwas gedult haben, es ist noch nicht soweit, du kannst dich erst noch frisch machen.
Ein großes Fragezeichen stand über meinem Kopf, ich fragte aber nicht nach, da Ute immer für ne Überraschung gut war.
Also begab ich mich ins Bad und duschte erstmal heiß. Durch das Rauschen der Brause, war ich der Meinung, die Türklingel gehört zu haben.
Als ich das Wasser abstellt und anfing mich abzutrocken, kam Ute ins bad und guckte mich erwartungsvoll an. Schatz, wer war den an der Tür, fragte ich Sie. Dein Geschenk ist gerade gekommen, sagte Sie mit einem leichten Unterton in der Stimme. Ich griff das Handtuch und trocknete mich ab, Ute beobachtete mich genau.
Als ich nach meiner Wäsche griff, sagte Sie. Das hat Zeit, sagte sie. Sie machte einen Schritt auf mich zu, dreh dich bitte um, und stell keine Fragen mehr, sagte Sie mit einem Bestimmenden Ton. Oh mein Gott, dachte ich, was ist jetzt los.
Aber ich fragte nicht und drehte mich um. Plötzlich wurde es dunkel, und ein überraschter Ton drang aus meinem Mund. Keine Angst, alles ist gut, hörte ich nur. Ute hatte mir einen dunklen Seidenschal um die Augen gelegt und mir somit die Augen verbunden.
Sie nahm meine Hand, und führte mich aus dem Bad raus auf den Flur und ins Wohnzimmer. Hm, in meinem Kopf schoßen alle möglichen Gedanken umher. Schatz, bevor Du dein Geschenk von mir erhälst, habe ich zwei Bitten an dich.
Trotz der Augenbinde muß ich wohl ziemlich doof aus der Wäsche geguckt haben, naja das ging ja nicht, da ich nackt war. Die erste bitte ist, stell keine fragen. Die zweite bitte ist, ich möchte dich erst verwöhnen bevor du dein Geschenk erhälst.
Puh, Bilder schoßen durch meinen Kopf, was passiert mit mir? Lass dich überraschen, dachte ich, so ist sie halt. Wenn sie Ficken will ist ihr egal wann und wo. So nun leg dich auf den boden, gesagt getan, ich legte mich rücklinks auf unseren langlorigen Teppich.
Zuerst passierte nix, ich hörte nur wie Ute das Zimmer verließ und nach einem kurzen Moment wieder reinkam. Da lag ich nun, unwissend und ahnungslos was passieren würde.
Ich zuckte plötzlich zusammen, eine unerwartete Berührung an meinem noch schlaffen Schwanz. Ich merkte wie Ute meinen Schwanz in die Hand nahm, und ihn sanft drückte. Dann zog sie meine Vorhaut zurück, so das meine Eichel frei lag. Ich bete als ich ihre Zungenspitze über meine Eichel wandern spürte. Sofort begann mein Schwanz zu wachsen an, ihre Hand legte sich fester um meinen inzwischen harten, prallen Schwanz, den Sie aufrichtete um dann mit ihren Lippen über meine Eichel zu gleiten. Sie saugte leicht an ihr, während sie mit der Hand meinen Schaft massierte. Ich bebte vor Erregung, meine Hand hob sich, um Ihren Kopf zu streicheln. Sofort hörte Sie auf an meinem Schwanz zu lutschen, Schatz, sagte sie mit bestimmender Stimme, du läßt deine Hände schön dort wo sie jetzt sind. Aber, rutschte es mir raus, worauf ich mir einen Rüffel einfing, nix aber, sagte sie nur kurz und knapp.
Ich zog meine hände zurück, und ergab mich in untätigkeit. In erwartung das sich Ute wieder mit meinem Schwanz beschäftigen würde, war ich überrascht, als ich ihre Lippen auf meinem Bauch spürte, geschickt ließ Sie ihre Zunge über meinen Oberkörper gleiten. Ich hatte das gefühl, das ihre Zunge und Lippen an mehreren Stellen von meinem Körper waren.
Doch ich genoß es, langsam fing ich an, mich zu entspannen, und es einfach geschehen zu lassen.
Nach einigen Minuten, von saugenden Küssen auf meinem Körper, merkte ich wie Sie sich in höhe meiner Hüften hinstellte.
Dann ließ sie sich nieder, ich konnte das nur ahnen, da ich ja nix sah. Da wieder ihre Hand an meinem Schwanz, doch diesmal wichste Sie ihn nicht, sondern für ihn zwischen ihre Schenkel. Mit festem Griff und zielsicher führte Sie sich ihn in Ihre feuchte heiße Pussy ein, bei der ersten Berührung meiner Schwanzspitze, an ihrer Lustperle, stöhnte Sie auf. Und als er in ihr eindrang, kam ein für mich undefinierbarer wohliger Grunzton aus ihrem Mund. Sofort fing sie an auf meinem Schwanz zu reiten. Nicht schnell und auch nicht langsam, aber mir blieb die luft weg, das war unglaublich, so hatte sie mich noch nie geritten. Das mag an dem Umstand liegen, das ich ihr wehrlos ausgeliefert war.
Plötzlich und unerwartet berührte mich einer Ihrer steifen geilen Nippen am Mund, ich hatte nicht bemerkt das sie sich vorgebeugt hatte. Ich ergriff die Chance, öffnete meinen Mund um an ihrem Nippel zu saugen. Dies entlockte ihr ein wohliges Stöhnen. Genüßlich saugte und lutsche ich ihn, Sie weiß das ich ihre Titten und nippel liebe, genauso wie sie es liebt, wenn ich mit ihnen beschäftige.
Sanft aber mit leichtem Druck knabberte ich an ihm. Ihr stöhnen wurde immer heftiger, ich merkte wie sie anfing meinen Schwanz schneller zu reiten.
Ihr Pussysaft floß nur so an uns runter, plötzlich hielt sie inne. Ihre Titten entfernten sich von meinem gesicht. Auch zog sie meinen Schwanz aus ihrer Pussy. Nein dachte ich, nicht aufhören. Schatz, ich habe uns etwas besorgt, das uns beiden Spaß machen wird. Gedulde dich nen kleinen Moment, bitte. Sie verließ das zimmer um nach einem kurzen augenblick zurück zu kommen.
Sie trat neben mich, kniete sich nieder, und schob meine Schenkel auseinander. Dann mußte ich meine Schenkel anwinkeln, was mir ein Fragezeichen ins Gesicht trieb. Entspann dich, und lass dich überraschen, hörte ich sie nur sagen. Dann spürte ich plötzlich ihre Finger an meiner Rosette, Sie waren feucht und glitschig, omg was kommt jetzt, schoß es mir in den Kopf.
Dann spürte ich etwas kühles, wo zuvor ihre Finger waren. Es brummte auf mal, und etwas vibrierendes berührte meine rosette, erschrocken wollte ich hoch, doch mit einer hand drückte sie mich nieder. Keine Angst, entspannt dich einfach sagte sie.
Und bevor ich mich versah, merkte ich wie das etwas langsam in meine Rosette eindrang, unfähig einen klaren Gedanken zu fassen, ließ ich es geschehen und ich muß eingestehen, es gefiel mir!
Behutsam drang der Vibrator in mich ein, es konnte ja nur einer sein, zeitgleich fing sie an meinen Schwanz zu wichsen.
Boar, das war der Hammer!!! Ich wußte nicht ob ich sofort kommen sollte und meine Ficksahne gleich abschießen sollte.
Sie merkte wohl das es nicht lange dauern würde, bis ich abspritzen würde, und unterbrach ihr Tun. Nein, du kommst noch nicht hörte ich sie sagen. Sie erhob sich, dann sagte sie mir, ich könnte aufstehen, aber die Augenbinde müße um bleiben. Es fiehl mir schwer auf zustehen, meine Knie zitterten noch von dem gerade erlebten.
Etwas wackelig, stand ich da und wartet darauf was passiert.

-fortsetztung folgt- wenn gewünscht


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ja, bitte um Fortsetzung


Geschrieben

Bitte schnell eine Fortsetzung! Jeder der das schon mal erleben durfte weiß wie heiß das ist!


fuchs6868
Geschrieben

Fortsetzung
Da stand ich nun, gepannt auf das was da noch auf mich zu kommen würde. Schatz, ich hoffe, das du bis jetzt mit deinem Geburtstaggeschenk zufrieden bist. Ich möchte Dir nur sagen das es nicht so einfach war, mir etwas einfallen zu lassen. Ich habe lange gesucht, doch dann schon es mir wie vom Blitz getroffen ein. Also, mußte ich nur noch ne Möglichkeit finden es zu besorgen. Während sie mir das sagte, war sie auf mich zugekommen, und mußte vor mir stehen. Nimm jetzt bitte, die Augenbinde ab.
Ich ließ es mir nicht zweimal sagen, also hob ich die Arme und streifte mir die Binde von den Augen, die Augen mußten sich erstmal wieder an das Licht gewöhnen, aber ich konnte Ute erkennen, wie sie vor mir stand. Eine Armlänge entfernt, in schwarz roten Dessous, einen BH mit Schleifen vor den Nippel, dazu trug sie einen Strapsgürtel mit riemchen die die Strümpfe hielten. Auch hatte sie rote High-Heels an, die sie größer wirken ließen.
In der linken Hand hielt sie einen Vibrator, hm ein wenig war ich doch enttäuscht. In Dessous hab ich sie ja schon öfters gesehe, und nen Vibrator? Den zu besorgen war ja heute zu tage kein Ding mehr.
Diese "enttäuschung" ließ meinen Schwanz etwas von seiner Härte verlieren. Ich sah wie sie leicht lächelte, bestimmt hatte sie eine andere Reaktion erwartet. Ich machte einen Schritt auf sie zu und legte meine Arme um Sie, Schatz ich möchte Dir danken, es war eine Erfahrung. Es war unbeschreiblich, ich hätte nie gedacht, das es mich so in Erregung bringt, wenn du meine Rosette fickst. Sie schaute mich noch immer mit diesem lächeln an.
Ich, ich habe deine Rosette nicht gefickt, sagte sie mit einem leichten Unterton. Ich muß ziemlich blöd aus der Wäsche geguckt haben. Sie lachte, nahm meinen Kopf in ihre Hände und küsste mich leidenschaftlich.
Doch auf einmal zuckte ich zusammen, ich hörte ein Happy Birthday an meinem linken Ohr. Und das kam nicht von Ute, diese Stimme war mir aber sehr vertraut. Immer noch überrascht, und steif vor Überraschung, bemerkte ich wie sich ein Körper an meinen Rücken schmiegte, zwei Titten drückten sich an mich. Ein Stromstoß schoß durch meinen Körper, mein Schwanz war sofort wieder in voller Erregung. Ich drehte meinen Kopf nach links, und sah sie, sie grinste genauso wie Ute. Sie, sie war Susi, die beste Freundin von Ute. Aber, aber... mehr brachte ich nicht raus. Nicht Ute hat es dir besorgt, ich war das. Ute saß dort auf den Stuhl, und hat mir zugesehen, wie ich es dir besorge.
Es war meine Idee, deine Rosette zu ficken. Aber, stammelte ich wieder... Und, es hat dir doch gefallen, oder? Ich nickte nur, unfähig etwas zu sagen. Glaube aber nicht das das alles war, mein Schatz.
Eingeklemmt zwischen diesen beiden Frauen, war ich nicht fähig auch nur ein vernünftiges Wort rauszubringen. Zumal Susi in der zwischenzeit, eine hand an meinen Schwanz gelegt hatte, und ihn langsam aber mit festem Druck massierte. Auch Ute hatte ihre Hände über meinen Körper gleiten lassen und mich gestreichelt.

Ich wußte gar nicht was mir geschieht, aber ich muß sagen, es war echt geil. Susi´s hand an meinem Schwanz, zeitgleich knetete Ute meinen Arsch, Ute´s lippen auf meinen, auch Susi ließ ihre über meinen Rücken gleiten.
Mit sanfter Gewalt zogen und drückten die Frauen mich richtung Sofa, Susi trat zur Seite, so das Ute mich auf das Sofa drücken konnte. Ich saß nur mit der hälfte von meinem Arsch auf der kante.
Dort standen sie, Ute in Dessous und Susi´s völlig nackt. Ich konnte es mir nicht nehmen, sie genau anzusehen. Ich bemerkte erst jetzt das beide Frauen fast die selbe Figur hatten. Susi´s Titten, waren etwas praller, aber angezogen viel das nicht auf.
Der Gedanke, an ihren Nippeln gesaugt zu haben, IHRE lippen auf meinen Schwanz gespürt zu haben drückte noch mehr blut in meinen Schwanz. Es schmerzte fast, aber es war ein geiler Gedanke, nicht meine Frau hatte es mir besorgt, nein ihre beste Freundin!
Das war aber noch nicht alles mein Schatz, lehn dich zurück und genieße einfach nur deinen Ehrentag.
Während sie das gesagt hatte, hatte sie sich in Susi´s richtung gedreht und ihre hand an die Pussy von Susi geführt. What the fuck?! Sie fing an sie zu küssen, leidenschaftlich, wild und erregt. Ute spielte dabei mit Susi´s Pussy, Susi stöhnte leicht auf, nun ließ sie auch ihre hand nach unten wandern und fing an Ute´s Pussy zu fingern.
Puh, ich fing an unruhig auf unserem ledersofa hin und her zu rutschen, nicht weil es unangenehm war, nein vor geilheit. Diese lesbenshow macht mich sowas von geil, ich fing an meinen Schwanz in die Hand zu nehmen, geschickt massierte ich ihn.
Nein, hörte ich plötzlich bei sagen, sie gucken mich mit gespielt bösem blick an. Du läßt deine Finger von Dir, das machen wir heute alles.
Aber ihr macht mich so geil, ich möchte jetzt am liebsten abspritzen sagte ich, wann du abspritzen darfst, das entscheiden wir. Zack, das saß, noch während Ute das gesagt hatte kam sie auf mich zu, dreht mir ihren Rücken zu und stellte sich über meinen Schwanz. Sie ließ sich langsam nieder, auch Susi war näher gekommen und half ihr sich meinen Schwanz einzuführen.
Wow, Ute war klatschnass in ihrer Pussy, das alles hatte Sie selber geil gemacht. Sie fing an sich etwas zurück zulehnen, dann bewegte sie auf meinen schwanz hin und her. Sie fing an zu stöhnen, das lag bestimmt nicht nur daran, das ich inzwischen mit ihren Titten spielte, sie knetete, nein es war etwas von allem glaube ich, denn inzwischen hatte sich Susi zwischen unsere Schenkel gekniet, und fing an meine Eier zu lutschen.
Geiles gefühl, ne nasse Pussy auf dem Schwanz und ein mund der deine Eier lutscht. Und Susi konnte das, das mußte ich zugeben, sie wußte was sie macht. Ute hatte ihren Kopf auf ihre Brust gelegt und schaute Susi dabei zu, das schien sie echt noch geiler zu machen, weil sie stöhnte und keucht wie ich sie noch nie gehört habe.
Susi, wand sich von meinen Eiern ab und ließ ihre Zunge an meinem Schaft nach oben gleiten, puh das ist der hammer, dachte ich, unfähig auch nur ein wort zusagen. Ute, mäßigte ihren ritt auf meinem Schwanz etwas, Susi fing an ihre Pussy zu lecken. Hm, Pussysaft, schön von nen harten schwanz bearbeitet. Ute bebte, sie sagte gar nichts mehr, sie war voll unter spannung, ich merkte das an ihrer Körperhaltung, so kannte ich das nur wenn kurz vor ihrem orgasmus war.
Nein, kleine, du kommst noch nicht, sagte Susi. Sie kam hoch, beugte sich über Ute und küsste sie, ihre lippen voll von pussysaft. Dann zog sie Ute von meinem Schwanz, hey, das ist doch mein Geburtstag geschenk dachte ich, aber ich schwieg.
Susi drückte Ute zu boden, stellte sich mit ihrer Pussy über sie und ging selber in die kniee. Dann winkelte sie Ute´s beine an und spreizte sie, sie bekann ihre Pussy zu fingern, ich hörte nur noch ein aufstöhnen, ich wußte nicht mehr von wem es kam, den ute hatte ihren kopf gehoben und leckte an Susi´s pussy! Ich war von dieser lesbenshow voll begeistert, das hatte ich mir immer gewüßt, zwar oft im Porno gesehen, aber das ich das mal live erleben durfte, und dann noch mit Ute als akteurin! Meine Frau überraschte mich immer wieder, ich schaute mir das ne zeitlang an wie sich beide gegenseitig fingerten und leckten.
Dann stand ich auf, trat hinter Susi, ging in die Hocke, und schob ihr meinen Schwanz von hinten in die heiße nasse Pussy. sie Stöhne laut auf, hob dabei ihren kopf, und zitterte dabei.
Sofort fing ich an sie zu ficken, ich konnte mich nicht mehr zuurück halten, ich wollte nur noch puren sex!
Rest folgt!


  • Gefällt mir 1
fuchs6868
Geschrieben

Meine Eier schaukelten hin und her, tief und fest stieß ich meinen Schwanz in ihre Pussy. Plötzlich hörte ich ein brummen, ein tiefes stöhnen kam von Ute, Susi hatte sich den den vib geschampt und bearbeitete damit die Pussy von Ute. What the fuck, dachte ich, der gedanke daran trieb mich dazu noch heftig Susi zu ficken. Alle drei stöhnten und keuchten laut, vor geilheit, ich war schweißgebadet, und einfach nur geil.
Ich glaube ich komme gleich hauchte ich, wie aus einem Mund sagten beide Frauen, warte, wir wollen deinen Ficksahne schmecken. Ich hörte auf Susi zu ficken und stellte mich mit zitternden knieen hin, die frauen ließen von sich ab, gingen auf die kniee und drehten sich zu mir hin. Mit leicht gespreizten beinen stand ich vor ihnen, Ute griff meinen Schwanz und wichste ihn, während sich Susi´s mund über meine Eichel schob und ihn bließ, ich bebte vor lust, auch ute nährte sich meinem schwanz, und dann leckten beide meine Eichel, meinen Schaft und auch meine Eier wurden nicht vergessen. Ich merkte wie meine Ficksahne raus wollte, ich fing an zu keuchen, ja ich spritz gleich sagte ich gepresst. Sofort ließen die Frauen von meinem Schwanz ab, fingen an sich zu küssen, während ich wichste. Ja, ich komme sagte ich als ich merkte das ich mich nicht mehr beherrschen kann und einfach nur abspritzen will.
Beide drehten ihren kopf in meine Richtung nährten sich meinem Schwanz und öffneten ihren mund, Spritz uns in den Mund sagte Susi, komm gib uns deine Sahne.
Diesem Wunsch wollte ich nicht widersprechen. Und dann spritzte es aus mir raus, ich stöhnte, keuchte und zitterte am ganzen körper. Dieser Anblick, wie meine Ficksahne in ihren Mündern, auf ihren Gesicht landete, einfach nur geil.Ute packte meinen Schwanz und führte ihren Mund über ihn, sie saugte und lutschte alles raus was noch da war.
Als sie fertig war, nahm sie Susi´s kopf in die Hände und küsste sie wieder. Gierig lutschte Susi meine Sahne von Ute´s lippen, auch das was auf Ute´s titten gelandet war leckte sie weg. Frau darf nichts verkommen lassen sagte sie, und Ute fing an auch Susi abzulecken, gierig saugte sie jeden Tropfen von Susi´s Körper. Erschöpft und schweißgebadet setzte ich mich auf das sofa, auch die Frauen gesellten sich dazu, der Schweiß rollte von ihren bebenen Körpern.
Nach einem Moment der ruhe und erholung, fragte mich Ute: Und bist du mit deinem Geburtstaggeschenk zufrieden? Ein Grinsen durchzog ihr Gesicht, Ja, mein Schatz voll und ganz. Sie drehte sich zu mir, küsste mich und sagte dann. Das freut mich, vielleicht können wir ja jetzt öfters mit deinem Geschenk spielen.
Und wie wird das machen können dachte ich, drehte mich dann zu Susi, und sagte: Danke, du bist das beste Geschenk das ich jemals erhalten habe.
Sie lächelte und hauchte, gern geschehen, ich habe das gerne für Ute gemacht. Wir können das gerne wiederholen, dann legten beide frauen ihren Kopf an meine Schultern und wir genossen noch das Gefühl der entspannung.

Dies ist eine von mir erdachte Geschichte, ich habe die Hoffnung das ich das vielleicht mal erleben darf. Ich hoffe ihr seit genauso erregt und geil geworden beim Lesen wie ich beim Schreiben!
Ich werde bei Zeiten eine neue Geschichte reinstellen.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie gerne Behalten.


  • Gefällt mir 1
statttrottel
Geschrieben

sehr geil, bitte schreib weiter, deine Fantasie gefällt mir


fuchs6868
Geschrieben

Danke, das höre ich gerne. Ich werde mir mühe geben und weitere wahre und meine Fantasien zu posten.


Edi123
Geschrieben

Jaa, schreib mehr von deinen Geschichten!
Gruß Edi


×
×
  • Neu erstellen...