Jump to content
peniskäfig

Wahrheit, so geht das und schon ist es soweit

Empfohlener Beitrag

peniskäfig

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Die Wahrheit, so wird alles Ernst
es ist so, irgendwie kommt ja jeder mal an den Punkt wo was Verändert wird und das Leben auf den Kopf gestellt wird, so auch bei mir.
ich war 28 und ein Bekannter hatte eine neue Freundin. Sie war erst neu in der Stadt und sie nahm sich gleich den Erstbesten, dachte ich.
Sie war schon Schnuckelig, das muss ich ja zugeben und Ralf war echt ein guter.
Wochen vergingen und wir haben uns dann auf einer Party wiedergesehen. Es war schon Erstaunlich, was eine Frau aus einem Mann machen kann, so mein Gedanke. Würd mir nie passieren.
Sie kommandierte ihn Richtig herum und machte ihn schlecht, wo sie nur konnte. Warum bist du mit ihm zusammen?
Sie flüsterte mir ins Ohr:" Weil er ne Granate im Bett ist".
Rot bin ich geworden, mit Sicherheit. Was Interessiert mich wie ER ist?
Ich verzog mich lieber, weil ich darauf echt keinen Bock hatte. Oh man, wie Armselig war das nur?
Wieder Wochen später feierte Ralf seinen 30 Geburtstag. War echt ne gute Party und viele Leute, die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte.
Der Alkohol tat ein Übriges und wie fast immer, war ich mal wieder einer letzten Gäste. Ralf und Monika verabschiedeten noch den vorletzten Gast und so waren wir alleine. So, ich trink noch mein Bier aus und dann wird ich euch mal alleine lassen, sollst ja noch dein Geschenk auspacken, lachte ich.
NEIN das brauchst du nicht sagte sie, Auspacken kann er auch mit dir. Ups
Sie lachte ein wenig und meinte dann, das es ein Scherz war. Aber sie hätte noch Lust zu spielen. Oh man, diese Andeutungen.
Sie meinte es Ernst, sie wollte gerne Pokern, Strippoker.
Naja, an mir und meiner Unterwäsche sollte esnicht liegen, Verlieren tu ich eh nicht. Komisch nur das Ralf nichts machte, sondern nur nickte. Er hatte doch Geburtstag.
Die Karten lagen auf den Tisch und sie Mischte.
nach einigen Runden War Ralf und Moni schon einige Teile los, ich nur mein Hemd. Als er dann seine Hose runter lassen musste, stockte mir der Atem er trug Strapse, Schluck.
Sie schaute nur zu mir und fragte ob ich das nicht kennen würde. In dieser Kombination nicht sagte ich. Nein? das geht doch noch besser, warte sagte sie und zog ihn ins Schlafzimmer.
Wenn ich ja nicht schon einen im Tee gehabt hätte, wär ich bestimmt gegangen aber was ich dann nach 15 Minuten sah, war anders als alles andere was ich gesehen hatte. 2 sehr schöne Frauen standen vor mir aber Moment mal 2 Frauen, wo war Ralf?
Na, gefällt dir das? na klar gefiel mir das, was für eine Frage. langsam näherte sich Moni und Streifte mein Shirt ab. aber was sagt Ralf? Der hat nichts zu sagen, er will das auch. Hä? Wo ist er überhaupt? Warte sagte sie. Die andere Lady hatte eine Maske auf und sah in ihren Dessous wirklich scharf aus.
Willst du einen geblasen haben? Dann sag es ihr, los mach nur. Sie zog mir die Hose aus und steckte sich meinen Schwanz in den Mund, oh man, war das was. Es war anders als sonst, aber Geil.
Meine Augen schlossen sich und ich Genoss einfach nur. Ich bemerkte wohl, das sie ihren Mund immer heftiger bewegte, also machte ich meine Augen auf und sah, wie sie ihre Freundin mit einem Umschnalldildo von hinten nahm. Sie stöhnten dabei beide sehr Erregt, was mich auch irgendwie Geiler machte. Willst du auch? Dann komm her und steck deinen Schwanz in mir sagte sie. Ne, sowas mach ich nicht. Ralf war ein Bekannter und das geht nicht sagte ich. Scherzhaft sagte ich nur, das ich ihre Freundin ja nehmen könne. Gerne wenn du möchtest, komm her, von hinten. Ich stand auf und stellte mich hinter sie, doch da fehlte was??? was war das? es war ein Mann. Auch im trunkenen Zustand konnte ich noch Rechnen und 1+1 zusammen zählen, es war Ralf, der mir da einen geblasen hat. Oh mein Gott, ich bin doch nicht Schwul. Wenn du ihn nicht willst, dann nimm mich, ich brauche einen Mann sagte sie. Puh, was war hier los? Soviel hatte ich auch nicht getrunken und Träume sahen bisher anders aus. Du darfst Ruhig, ich schaue zu erwiderte er. Das geht doch nicht, dachte ich und schon hatte sie Besitz von mir genommen und sich vorm ir gekniet und in den Mund genommen. WOW,


  • Gefällt mir 1
peniskäfig
Geschrieben

Fortsetzung fogt


statttrottel
Geschrieben

ich bin auf die Fortsetzung gespannt


peniskäfig
Geschrieben

Erbarmungslos machte sie ihre Tour weiter. So und nun F.. mich LOS Herrschte sie mich an. Ralf nickte nur. Ich hatte unglaublichen Sex, doch ein wenig komisch war es schon einen Zuschauer zu haben es war trotzdem unglaublich. Sie schickte ihn fort um Wasser und Seife zu holen. Er musste mich sauber machen und mich wieder Anziehen, auch das war eigentlich Utopisch. Ich ging mit einem Geilen und einem gemischten Gefühl nach Hause und wusste nicht wie ich den beiden beim nächsten mal begegnen soll.
Ich ging ihnen erstmal aus dem Weg, um nicht mit ihnen Reden zu müssen. Bis zu dem Tag, an dem es bei mir Klingelte. Es war Ralf, alleine. Ich wußte nicht, tu ich so als wär nix gewesen oder offen Reden? Doch er tat den ersten Schritt. Moni schickt mich, du sollst zu uns kommen. Die Fragezeichen in meinem Gesicht sollten wohl nicht zu Übersehen gewesen sein. Was mach ich nur? Du sollst bis 21 Uhr da sein und schon war er wieder weg. Tzz, Was ist nur Los? Ich war hin und her gerissen. Ich Entschied mich hin zu gehen, im Hinterkopf natürlich den geilen Sex aber als Grundgedanke, so wie wir Männer sind, um zu Reden, Grins.
So war es dann auch. Moni setze mich aufs Sofa und begann an zu Reden, Ralf hörte nur zu. Ich will euch beide, einer Reicht mir nicht. Ich brauche einfach zwei Sex Boys. UND ich sage wo es lang geht. Ich musste kurz Schlucken. Und mir war klar, hier ist ne Domina am Werk. Bis dahin kannte ich nur den Begriff und einige Klischees aber was dahinter steckt eher weniger. Ich wollte fragen wie sie sich das Vorstellen würde doch dazu kam ich gar nicht. JA oder NEIN? Sagte sie.
Ok, ich bin Jung und offen, Probieren wir es. Meine Neugier wuchs ins Unermessliche.
Wir lernten uns und unsere Vorlieben acht Monate lang kennen. Ralf war immer der Passive Teil und Moni, sie Herrschte immer mehr über uns. Wir hatten Fantastischen Sex und tolle Abende. Mir gefiel es. Ralf wohl nicht so Nach acht Monaten zog er von dannen. Was nun? Ich war ja nicht wirklich mit ihr zusammen?
Wir hatten weiterhin Sex, ganz normal eben, bis, ja bis zu dem Tag. Ich kam zu ihr, sie öffnete mir die Tür und sagte das sei eine Überraschung für mich hat. Warte und Entspann hauchte sie. Die Schlafzimmertür ging auf und es kamen zwei Frauen raus. Ralf schoss es mir durch den Kopf?
Na, wie gefällt sie dir? Ich weiß nicht stammelte ich. na dann komm her und Überzeuge dich. Na Los, knie dich hin und Leck sie LOS. Oh man, was wenn es ein Mann ist? aber ich war, was war ich eigentlich? War ich verliebt in Moni? War ich Abhängig? was war ich? Sie drückte mich runter und hob das rote Kleid hoch und zum Vorschen kam eine Glattrasierte Frau zum Vorschein. LOS LECK SIE BIS SIE FEUCHT IST. Genüßlich leckte ich die Fremde Frau und ich merkte, das sie es mochte. Leises Stöhnen und ihre Beine stellten sich immer breiter. Moni sah zu und gab mir Anweisungen wie und Wo ich Lecken sollte. Damit du weißt wie es Richtig geht. So wie du sie Leckst, so tust du es auch bei mir Fauchte sie mich an. Merke es dir gut. Ich tat was sie sagte. Die Fremde mochte es aber geredet hat sie nicht. Auch dieser Abend verging und ich durfte Moi nicht einmal Anfassen, nur die Fremde. Moni Vergnügte sich aber Ebenfalls mit ihr. Auch ne Erfahrung mehr dachte ich. Die Fremde hieß Birgit und wir Besuchten uns öfter und es war ein Traum. Wer kann schon sagen, das er es Monatelang mit zwei Frauen treiben durfte? Ich durfte Birgit auch ohne Moni Besuchen und auch das war sehr schön, doch was noch alles komme nsollte, das Ahnte ich zu dem Punkt noch nicht.
Es verging ein Jahr und alles war bestens. Es gab immer wieder was neues und Langeweile im Sex war ein Fremdwort.
Eines Tages fragte sie mich ob wir nicht zusammen Ziehen wollen. Da wir ja meist eh nur bei ihr waren und meine Wohnung eigentlich über war, überlegte ich nicht lange und schon 4 Wochen später zog ich bei ihr ein. Birgit war übrigens eine alte Freundin von Moni, die aus ihrem Heimatdorf kam. Dorthin Verschlug es sie auch wieder, der Liebe wegen, so waren wir nach einiger Zeit wieder alleine. Wir waren ein Paar ,glaube ich. Moni war meine Traumfrau, sie sah gut aus, war Klug, Gebildet, Lustig, Einfallsreich, einfach nur Göttlich. Sie wurde Schwanger und wir bekamen Nachwuchs, einen Jungen.
Wir zogen in ihre Heimat, für mich kein Problem, da ich eh eine Veränderung im Berufsleben wollte. Fand dort auch Sofort was und wir kauften ein Haus. Sie war merklich froh wieder in ihrer alten Heimat zu sein. Birgit war auch übrigens auch da aber nicht so wie früher.
So verging einige Zeit und ich merkte, das sie immer Dreister wurde.
Nach fünf Jahren wurde es dann Ernst, was ich dann alles Erlebte, das ist eine Geschichte wert.......


  • Gefällt mir 1
statttrottel
Geschrieben

du steigerst die Spannung aber immer wieder..


peniskäfig
Geschrieben

Fortsetzung
Ihr Verlangen wurde immer mehr. Kontrolle und Erniedrigungen nahmen zu. Sie lud Birgit und ihren Freund Steffan immer öfter ein. Wohl bemerkte ich, das es Steffan genau so erging wie mir.
Wir hatten das Haus gekauft und auf den Dachboden musste ich immer neue Geräte und Sachen bauen. Immer heftiger aber ich habe den Übergang nicht bemerkt, der Übergang zu SM. und Abhängigkeit.
Wir wollte mal wieder ein Wochenende für uns haben und brachten unseren Sohn zu Schwiegereltern. Ich saß vor dem Fernseher als sie in einem Lackkleid die Tür öffnete. Los nach oben fegte sie mich an. Ich ging nach oben. Zieh dich aus, ganz aus und Stell dich unter den Seilzug. Wie immer tat ich Bereitwillig was sie mir Befohlen hatte. Sie Kettet mich an die Stange und zieht mich hoch, so das ich Beinfreiheit habe, wie schon öfter. Ich will, das du dich nicht bewegst, egal was ich mache VERSTANDEN. Das war es was sie Ausmachte, sie war immer zu neuen bereit. Sie ging raus und kam mit einer Tüte wieder. Wenn ich Birgit nicht hier habe, musst du Birgit sein. Ich will heute eine Frau Ficken
Aus der Tüte zog sie Strapse, ein Corsett, einen Rock und ein Lederoberteil. Langsam zog sie es mir an. Schminkte mich und lies mich hängen. Geil siehst du aus hauchte sie mich an
Heute Erfährst du wie es ist eine Frau zu sein. Freust du dich? Jahre konnte ich mich davor drücken, nun war es soweit dachte ich.


  • Gefällt mir 1
statttrottel
Geschrieben

na das war etwas wenig

ich wüste gerne wie es ist eine Frau zu sein....


peniskäfig
Geschrieben

Tja, da hing ich nun als Frau und alles war sonst wie immer, ausser das ich eben diese Frauenklamotten an hatte.
Sie machte es mir leicht es zu vergessen, den sie tat alles, damit ich vergesse, was ich an hatte. Ich stehe auch auf Frauen, wie du weißt und ich hatte schon länger nichts mehr miteiner Frau, also bist du heute dran. Ich mag den Anblick von Lack und Nylon und wenn sie mir dann noch Ausgeliefert ist, so mag ich es.
Sie küsste mich und Streichelte mich, machte aber keine Andeutungen mir an den Schwanz zu fassen. Sie bindete mir die Beine Auseinander und sagte einfach nur, das ich mich nicht wehren sollte. Da du ja Neuling bist, werde ich mal klein Anfangen meine kleine. Sie holte einen kleinen Plug, stellte sich vor mir und nahm ihn in den Mund. Jetzt steckte sie ihn mir in den Mund. Leck ihn und mach ihn feucht, für dich meine kleine. Ich tat wie mir befohlen. Dann ging sie hinter mir und ich merkte wie sie an meinen Backen klatschte und immer tiefer zur Mitte ging. Die Aufregung und Anspannung stieg in mir, eigentlich wollte ich es gar nicht aber......
Entspann dich sagte sie und zischte mir mit der flachen Hand auf den Hintern. Jetzt merkte ich etwas feuchtes, rundgespitztes an mir. Sie zog an meinen Eiern, sodas ich gar nicht merkte, wie sie ihn langsam in mir schob. War gar nicht so schlimm, dachte ich. dann kamm der zweite Gnubbel, das war schon heftiger. Sie band meine Beine wieder los und sagte das ich darauf achten soll, nichts zu verlieren. Ein komisches Gefühl. Sie lies mich nun auch runter, sodas ich festen Boden unter mir hatte.
Leck mich, los, so wie ich es dir gelehrt habe. Ich Kniete vor ihr und tat es, so wie sie es mir befohlen hatte. Mit Genuss.
Ich spielte mit der Zunge an ihr und sie holte einen Dildo, der dabei in ihr Gleitete. Sie stöhnte laut vor Lust Selber knetet sie ihre Brüste und dann kam sie. So habe ich es auch noch nicht erlebt.
Wenn du denkst, das war es, dann täuscht du dich meine kleine. Wir haben das ganze Wochenende für uns. Du behälst es an, das ganze Wochenende. Siie zog mir den Plug raus und sagte, das ich ihn sauber machen sollte. Die Analdusche nehmen und dann sollte ich wieder zu ihr.
Ich betrachtete mich im Spiegel und fand es eigentlich gar nicht so schlimm und in den Klamotten insbesondere den Nylons war es angenehm warm. Unter dem Rock wurde es immer härter. Nach der Reinigung und der Dusche ging ich wieder zu ihr. Unverkennbar, die Beule im Rock. So sieht keine Lady aus, komm her. Sie zog mir einen Lederslip an und versteckte meinen harten Schwanz hinter dem Slip. Schon besser.
Ganze zwei Tage lief ich in Frauen Klamotten rum und musste sie immer wieder Befriedigen. Ich kam dabei leider nicht zum Zug. Immer wieder steckte sie mir einen Plug hinein, so das es zur Normalität wurde, nur das sie meinen prallen nicht mehr Anfaste, das war unnormal. Ich merkte nur wie sehr es ihr Spass machte mir was in den hintern zu stecken.
Das Wochenende war vorbei und abends wenn ich nach Hause kam und der kleine im Bett war, musste ich mir immer wieder Strapse anziehen und sie ihr zeigen, ohne das sie mich dabei anfasste.
Der nächste Freitag kam und abends musste ich wieder die Dusche benutzen, was kam, war klar.
Ich habe dir ein paar schöne Sachen gekauft, zieh sich an. Sie gab mir ein Päckchen in dem Lackstrapse mit Gürtel waren und ein Lackkleid. Auch das zog ich an. Als ich so vor ihr Stand gab sie mir noch ein Schuhpaket. Eine Frau ohne Heels ist keine Frau, zieh sie an. In dem Packet waren Heels mit einem recht hohen Absatz. Alles Knirschte an mir, durch das Lackkostüm. Wie soll ich damit nur gehen? In dem Moment sagte sie mir schon, das sie mir das beibringen wird. Tat sie auch, Behutsam. Immer dies Beule in dem Kleid, los zieh den Slip an. Ich will es nicht sehen, sagte sie zu mir. Wo soll ich hin mit meiner Geilheit?
Das beste ist, du kniest sagte sie zu mir und Fesselte mich an den Bodenpranger, so seh ich deinen Schwanz nicht. Sie Umkreiste mich drei vier mal und stellte sich dann hinter mir. Ich gehe jetzt und komme gleich wieder sagte sie.
Kurze Zeit später stand sie vor mir, sie hatte das gleiche an wie ich, genau das gleiche, selbst mit einer Beule unter dem Kleid. Na sagte sie, das sieht doch nicht gut aus, oder?Sie band meine Hände vom Pranger und ich sollte ihr e Beine und Füße Massieren und ihre Schuhe und Strapse ablecken. Weiter hoch bis zu meiner Goldenen Mitte, mach schon. ich musste mich schon Anstrengen, da meine Füße ja noch am Pranger waren. Unter ihrem Kleid hatte sie einen Strap On, nicht gerade klein, wie ich fand. Sie nahm ihn in die Hand und Wichste Quasi den Strap. Los, Blas ihn. Naja, ausser mir war ja niemand anderes da, also meinte sie wohl mich. Langsam nahm ich ihn in den Mund. Oh mein Gott, ich Blase einen Schwanz. sie nahm meinen Kopf und führte ihn immer heftiger hin und her. Na, wie gefällt dir das? So erging es mir auch. Jetzt lernst du es mal, wie es ist zu Blasen, meine kleine. Ihre Nippel wurden ganz Steif, das sah man durch das Kostüm recht deutlich. Das Reicht. Sie drückte mich runter und fesselte mich wieder an den Pranger. ich musste ihre Füße und Beine Lecken, fest, damit sie es durch die Lackstrapse und Heels auch merkte. Sie massierte dabei ihre Lustgrotte und Wichste den Strap.
Sie ging hinter mich und zog an meinen Eiern. Langsam merkte ich, wie die Spitze ihres Umschnalldildos in mir drang. Hart war es. Doch davon lies sie sich nicht abbringen, immer tiefer und fester drang sie in mich, bis sie Laut Stöhnend von mir ab lies.
Sie Stöhnte immer noch , Band mich vom Pranger ab und ich musste mich hinlegen. Sie kam über mich und sagte mir, das sie das vermisst hat. Sie hob das Kleid und ich sah, das an dem Strap on noch ein Dildo in ihr steckte. Aus den Seiten Quoll ihr Saft. Los leck ihn ab. Ich durfte ihre Lust von ihr Lecken und es schmeckte herrlich. Wochenlang musste ich lernen auf den Heels zu gehen. Dabei nahm sie mich immer wieder mit dem Strap oder einem Dildo. Ich musste es ihr besorgen, ohne das sie dabei auch nur einmal meinen Schwanz anfasste, nur meine Eier um mir den ersten Schmerz zu nehmen.
Ich merke, wenn du es dir selber machst, also lass es lieber, du wirst schon irgendwann wieder mal was los werden.
Es war langsam ins Blut Übergegangen, am Abend wenn ich Geduscht hatte, zog ich mir die Sachen an, es gefiel ihr ja auch so sehr.
Ich glaube ich bekam schon Pickel, weil mein Körper mit der Überproduktion nicht mehr wußte wo hin mit dem Zeug.
Fortsetzung folgt.....


  • Gefällt mir 1
karambesi
Geschrieben

Ja Sachen gibt es Sachen.


×
×
  • Neu erstellen...