Jump to content

Wahre Geschichten......

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Teil.1

Wie aus einem Billiard Treffen ein heisser FMF wurde...

Alles fing an bei dem Billiard Tunier in D-Dorf im Dezember 2009.
Wir hatten an diesem Abend mit ein paar Bekannten uns verabredet und lernten somit auch Nadja kennen.
Nadja war die Schwester einer Bekannten von uns.
Man verstand sich auf Anhieb und da wir in Kontakt bleiben wollten, wurden an diesem Abend mit allen neuen Gesichtern in der Runde Handy Nummern und Mailadressen ausgetauscht.

Damals waren unsere Arbeitszeiten recht gut abschätzbar und wir somit im ganzen etwas spontaner.

Es dauerte nur einige Tage, da meldete sich Nadja das erste Mal bei uns und brachte alles was folgte ins Rollen.

Nach einer Weile mit Telefonieren und Email schreiben, wurden wir urplötzlich von ihr zu sich eingeladen. Da sie in Köln wohnte, war dies für uns von der Entfernung her nicht weiter problematisch. Ein paar Wochen später an einem Samstag war es dann soweit.

Wir hatten gute Laune, nur das Wetter, war bei uns, wie überall sonst auch, Horror in diesem Winter, als wir dann später Richtung Köln unterwegs waren. Somit wurde aus geplanten 45 Minuten Fahrt, knapp über eine Stunde.

Durch die ganzen Mails und Telefonate, in denen Nadja unverblümt erwähnte bi zu sein und das sie mal Lust hätte mit uns auf einen FMF, besorgten wir noch schnell eine Flasche Sekt zum Anstoßen und gegen die Nervosität.
Wir hatten schon 1, oder 2 FMF erlebt, allerdings im Club und aus der Situation heraus.
Nadja jedoch ging offensiv mit diesem Thema auf uns zu und dies war neu für uns.

Nach fast 1,5 Stunden unterwegs klingelten wir dann an ihrer Tür und der kecke Blondschopf ließ uns unter viel „ Hallo, da seid ihr ja endlich…“ in ihre Wohnung.
Sie war richtig happy uns zu sehen und so wich auch ganz langsam bei uns die Nervosität.
Küsschen hier, Küsschen da…..als würde man sich seit Jahren schon kennen.

Wir saßen nach 2 Minuten auf dem Sofa in ihrem Wohnzimmer und Nadja, schwups neben Anni und krabbelelte direkt an ihrem Bein…
Ziemlich schnell " artete " das krabbeln in Knutscherei aus.
Anni knutscht sehr gern und Nadja merkte das.
Ich hielt mich diskret zurück und beobachtete was passierte.

Es ging wirklich schnell in die Vollen…Nadja schien irgendwie überdreht und zugleich ruhig.
Sie erklärte ihre Ungeduld mit einem Traum, den sie die Nacht zuvor hatte und es genauso jetzt endlich erleben wollte.

Schnell war Anni oben ohne und Nadja verwöhnte ihre Brüste. Nach und nach fielen nun die Kleidungsstücke….ich blieb immer noch diskret im Hintergrund…ob es ok war, oder nicht…ich wollte erst mal den beiden Zeit für sich geben.
Während Nadja immer kecker wurde und beide Mädels mittlerweile nackt, da wurde ich dann doch mutig und zog mich ebenfalls aus.
Was die beiden so miteinander auf dem Sofa anstellten, mein Mund wurde trocken, so öffnete ich den Sekt und die beiden schreckten vom Knall auf schauten mich kichernd an.

„ Wollen wir anstoßen?“ fragte Nadja mit einem verschmitzten Lächeln und mir stieg die Röte ins Gesicht. „ Klar, aber erst mal ein Gläschen Sekt…“ sagte Anni mit einem komischen Unterton.
Man merkte, beide waren recht jeck aufeinander….
„ Na, dann auf uns drei und was wir so anstellen werden…“ kam es von Nadja, es klirrten die Gläser beim „Prost auf uns“ und nach der ganzen Fummelei und Knutscherei der Mädels, schienen sie es nun auf mich abgesehen zu haben.

„ Du hast lang genug nur zugesehen…“ kam es von Nadja und das hastig getrunkene Glas Sekt machte auch Anni mutig und so zogen mich beide nach Nebenan ins Schlafzimmer und auf das große Bett.

Das Schlafzimmer war sehr schön eingerichtet, ein großes Bett, der Nachttisch mit kleiner Lampe, alles war farblich aufeinander abgestimmt und sehr einladend.

Kichernd zogen mich beide auf das Bett…Erst kuschelten sich beide nur an mich, dann gingen Hände auf Wanderschaft und nicht nur die.
Nadja und Anni streichelten, massierten, küssten und züngelten sich erst gegenseitig überall, um dann auch mich so zu verwirren. Ja, ich war verwirrt, das Tempo, das die beiden vorlegten, da blieb einfach keine Zeit für Fragen…aber nun gut.

Auch wenn ich gewollt hätte, meine Erregung stieg immer mehr und ließ sich nun sichtbar auch nicht mehr weg reden.
„ So, dann wollen wir mal, oder…?“ kicherte Nadja zu Anni und beide begannen damit mich abwechselt mit dem Mund zu liebkosen.
Es war sinnlich, jede in ihrer Art entweder sanft, oder fordernd und so dauerte es nicht sehr lange und ich konnte mich nicht mehr beherrschen.
So viele Eindrücke, so viel Frauenpower….das war echt zu heiss.

Kurzer Cut ? Nein, die Mädels tranken schnell noch jede ein Glas Sekt und beschäftigten sich direkt wieder miteinander. Wie beste Freundinnen die sich ewig nicht gesehen hatten.

So unterschiedlich, aber die Chemie zwischen den beiden war perfekt.
Nadja knapp über 1,70m , blonde Mähne und eher schlank bis normale Figur und Anni, dunkelhaarig, gut 10cm kleiner und mit molliger Figur…..

Nachdem ich mich kurz gesäubert hatte und wieder auf das Bett krabbelte, sah ich noch gerade wie Nadja eine Box mit Spielzeug öffnete.
Die Mädels bespielten sich dann gegenseitig mit Fingern, ihren Zungen und nun auch mit Dildos.
Was da zu sehen war…nun ja…ich war recht schnell wieder startklar und unterstütze mal die eine, dann wieder die andere…soweit ich konnte und auch durfte.

Als sie dann beide in die 69er gingen, da wollte ich auch richtig mitmischen und drang sachte von hinten bei Anni ein…
Anni spürte mich und Nadja, die unter Anni lag und zwischendurch keck ihre Zunge bei uns beiden in Einsatz brachte, wurde gleichzeitig mit einem Dildo von Anni verwöhnt.

Anni, wahrscheinlich bedingt durch den Sekt, sagte dann plötzlich…“ Das ist unfair, Nadja auch…“ und so ließ ich sie gewähren als sie sich neben Nadja legte und mir keck ein Gummi gab. Dies hatte sie wohl schon vorsorglich auf den Nachttisch gelegt, als ich mich kurz zwischendurch säubern war.

" F.... mich " säuselte Nadja mir entgegen, während Anni ihre Brüste liebevoll verwöhnte und mich mit ihren Schlafzimmerblick dabei ansah.
Ok, also das Gummi übergezogen und Nadja den Wunsch erfüllt.
Während ich Nadja erst sanft, dann etwas schneller in der Missionar fickte, küssten Anni und ich uns…und es dauerte nur wenige Minuten und ich füllte das Tütchen.
Das wurde schnell entsorgt und dann wurde es gemütlich.
Ich in der Mitte und in jedem Arm eine Frau, wie der Hahn im Korb das gefiel mir.
Nach einer Zigarette ging unser Handy und wir mussten los, da unser Nachbar uns an eine Geburtstagsparty bei ihm erinnerte, auf der wir nicht fehlen durften.
Wie im Flug waren die letzten Stunden vergangen und als wir bei unserem Nachbarn ankamen und dieser bemerkte, dass Anni schon leicht beschwipst war…sagte ich nur schnell….“Ach wir haben schon mal angestoßen….“ Und lächelte dabei Anni an.


  • Gefällt mir 1
×
×
  • Neu erstellen...