Jump to content
falume

Erotische Fantasie

Empfohlener Beitrag

falume

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Sanne saß auf der Terrasse und lauschte in der Nacht hinein. Sie fühlte sich einsam und leer.
Sie hörte den Fröschen zu wie diese ihr kleines Konzert gab. Ach, wäre es doch jetzt schön mit einen Freund die laue Nacht zu genießen, den warmen Wind auf der Haut zu spüren und sich gehen lassen. Sie schloss die Augen und stelle sich vor nicht alleine zu sein.

Sie spürte auf einmal eine Hand auf ihren Körper, die sich langsam aber stetig alles berührte. Sie wollte die Augen öffnen aber irgendjemand hielt sie zu. Sie fühlte nur noch und jedes streicheln dieser fremden Hand erregte sie noch mehr. Sie wollte aufstehen, aber es ging nicht. Ein unsichtbares Seil hielt sie am Liegestuhl fest. Sie konnte nur noch genießen.

Sie stöhnte auf, doch das war ihr egal, sie war hier auf dem Land alleine und der nächste Nachbar wohnt kilometerweit entfernt. So konnte sie es sich ja erlauben nackt draußen zu liegen.

Heute Nacht, in dieser lauen Brise des Windes, war es ihr egal was geschah. Sie genoss es einfach nur. Die fremde Hand schien überall zu sein, oben auf ihre Brüste, unten in ihren Schambereich, vorne, hinten einfach überall und es schien ihr so, als sei es nicht nur eine Hand sondern gleich 4 oder 5 Stück.

Die Hände kneteten ihre Brüste, bis die Nippel stark hervortraten, Sie spüre eine Zunge an ihren Nippel und stöhne erneut sehr laut auf. Wer war das nur, der sie so berührte, so verführte wie sie es noch nie erlebt hatte.

Es war egal, solange es weiter ging. Sie wurde ganz feucht und merkte schon, wie ihr der Saft aus der Fotze floss, merkte wie ein oder auch zwei Finger in ihr steckten und ihren Kitzler reizte. Sie bewegte sich immer mehr und ergab sich der Streicheleinheiten und allem andere.

Für sie gab es die Realität nicht mehr. Sie war in einer Traumwelt gefangen, von ihren Sehnsüchten nach Sex und Liebe. Die Augen waren immer noch geschlossen und sie genoss, was die fremden Finger mit ihr machten, sie konnte nicht anders als genießen.

Die fremden Finger brachten sie zum Orgasmus den sie weit herausschrie, einmal, zweimal, dreimal und jedes Mal war eine kleine Erholungspause dazwischen. Immer wieder streichelten die Finger über die Brüste, am Bauchnabel entlang, bis hin zur Fotze, die immer wieder feucht wurde, bis hin tief in sie hinein.
Sie war so ausgehungert und wollte dass es nie endet. Irgendwann war sie so müde gewesen, das sie einschlief, mit einen kleinen lächeln auf dem Gesicht.

Als sie am nächsten Tag wach wurde und immer noch auf der Liege im Garten lag, wusste sie nicht ob es ein Traum oder Wirklichkeit gewesen war… Sie war immer noch Nackt und die ersten Sonnenstrahlen erreichten ihre Haut, streichelten Sie sanft und die Erinnerung kehrte zurück.
Wer hat mich da heute Nacht nur so berührt fragte sie sich und schaute sich um. Sie war alleine, wie immer und dennoch war gestern Abend jemand da…. Nur wer?

Sanne zog sich in ihrem Haus zurück, irgendwas war anders als gestern, Sie wusste nicht was, aber ihr Bauchgefühl warnte sie.

Doch sie ignorierte es, dazu war es zu schön gewesen gestern Nacht. Ob sie es schafft heute Abend es nochmal zu erleben?

Sanne freute sich schon darauf wieder in dieser Welt versinken zu können. Noch kein Mann hat es geschafft sie so zu verzaubern.


  • Gefällt mir 1
×
×
  • Neu erstellen...