Jump to content

Umgekehrte Rollen - Meine Frau zeigts mir

Empfohlener Beitrag

Swente1978
Geschrieben

Geil geschrieben! Bin gespannt wie es weitergeht!!!


Geschrieben

Ich nehme gerne jede Kritik an Hoffe der Erzählstil passt auch und es regt an


Buffalofreak
Geschrieben

ja ist geil... wäre geil wenn deine Frau auch noch optisch in ihre neue Rolle schlüpft und dich damit überrascht... hohe Stiefel... lange Handschuhe...


Geschrieben

Fortsetzung:

Am nächsten Wochenende wars dann endlich soweit. meine Frau schickte mich ins Fitness-Studio. Dort angekommen, konnte ich gerade mal eine Stunde trainieren. Durch meine Boxershorts schlabberte mein halbsteifer Schwanz. Die Vorfreude war riesig. ich ging schnell duschen, zog mich an und fuhr nach Hause.

Meine Frau erwartete mich auf dem Sofa. ich kam näher und sie flüsterte mir zu:"Heute kommen wir beide auf unsere Kosten!"
Sie hatte ihre sexy Unterwäsche an. Schwarz mit weißen Spitzen. Im Schlüpfer befand sich unten ein Loch für die Fotze. Sie befahl mir, mich zunächst hinzulegen und eine Augenklappe zu verwenden. Dann zog sie mich aus. Als ich nackt vor ihr lag, begann sie mich voll und ganz auszureizen.
Erst knabberte sie an meinen Brustwarzen. Gott, ich wusste gar nicht, dass Männer dadurch auch angeregt werden können. Langsam küsste sie sich herab zu meinen Lenden. Küsste meinen Schwanz, leckte meine frisch rasierten Eier. Während sie das tat, massierte ihr Zeigefinger mein Po-Loch. Mit einem kurzen Ruck steckte sie mir den ganzen Finger in den Po, so dass die Faust fest an meinen Arsch drückte. "Heut bist du dran, heut bestimme ich und nicht mehr du!"
Während sie mich oral befriedigte, spürte ich plötzlich etwas kaltes an meinem Po. "Oh Gott, ich dachte der wäre für dich?" Sie drückte mir den neuen Analplug fest zwischen die Pobacken. Er war aus Metall, wie ein dickes Ei. Der Teil, der draussen blieb war ein Edelstein, so dass man am Arschloch nur ein rundes, kleines, rotes Glitzeding sah.
Mit einem Plop war er in meinem Arsch drin. Ich spürte, wie mein Schliesmuskel pulsierte. Als wolle er das Teil wieder abstoßen.

Mein Ständer wurde immer größer. "Und jetzt fick mich" sagte sie mir und legte sich vor mich. Mit einem extremen Druck auf dem Arsch bestieg ich sie. mein überharter, beschnittener Schwanz stand knallhart. Ich drang in sie ein und fickte sie, während mein Arsch immer heftiger pulsierte. Ich spürte nur das geile Gefühl und dachte mit, entweder zieht es das teil gleich komplett in meinen Arsch oder drückt es hochkant wieder raus. Als ich in ihr kam, pulsierte mein Arschloch zum Rhytmus meines Spermas. Alles muss raus! Alles so heftig und geil! ich stöhnte so laut und lange wie noch nie in meinem Leben. Es fühlte sich an, als wenn ein ganzer Liter Sperma aus mir raus pumpte.
Ich legte mich erschöpft neben meine Frau auf den Bauch. Doch sie gönnte mir keine Ruhe. Sie zog das nächste Spielzeug aus unserer Kiste. Sie rieb es erst mit Öl ein und dann zwischen meinen entspannten Arschbacken. Sie zeigte mir das Schmuckstück: Ein Strap-on in Form eines Doppeldildos. Also keine Schnüre oder ähnliches an der Seite. Das kleinere Teil wird in Ihre Pussy gesteckt und das ca 21cm lange und 4cm dicke Ende steht nach vorn weg. Sie führte sich das kleine Ende ein.

Nun kniete sie aufrecht vor mir. Zwischen Ihren geilen Schenkeln dieses Teil, welches mir entgegengrinste. Sie drückte es mir ins Gesicht. "Küss den Schwanz, Schatz! küss ihn richtig geil!".
Ich lutsche an der Spitze des Teils. Es war geformt wir ein echter Schwanz mit Adern und Eichel. Das törnte mich an. "Sag es Schatz! Sag was du willst!"
"Bitte fick mich! Fick mich hart!" stöhnte es aus mir raus.


  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Ich legte mich auf den Rücken. Meine Frau nahm meine Beine und winkelte sie an, drückte sie gegen meine Brust. Sie kam näher und setzte zum Stoß an.Ich spürte die Eichel am meinem Arschloch. Langsam, wirklich langsam drang sie in mich ein. Ich spürte de geilen Strapon. Er hörte gar nicht mehr auf. Sie drückte die vollen 21cm in mich rein.

"Na, wie ist es nun, wenn nicht mehr deine Eier gegen meinen Arsch klatschen, sondern mein Becken an deinen Arsch? Wer fickt dich jetzt???" sagte sie laut und beherrschend. "Du fickst mich geil. Bums mich richtig durch!" stöhnte ich nur noch. Sie begann mich rhytmisch zu stoßen. Mit jedem Stoß stöhnte ich auf, verlor die Kontrolle über mich mehr und mehr. Hilflos und total geil fühlte es sich an.
Nach ca 3-4 Minuten zog sie ihn wieder raus. Es fühlte sich komisch an, der Strapon war für mich als vor-5minuten-noch-Anal-Jungfrau sehr lang an. Wir probierten noch 1-2 andere Stellungen aus. Bei einer musste ich mich über die Kante vom Sofa legen, Doggystyle. Während ich kniete, fickte sie mich hart. Die Stöße wurden immer heftiger, es klatschte an meinem Arsch. Dann drückte sie mich nach vorne und zog mich am Hals etwas zurück. "Wer gibts dir heute?" herrschte sie mich an "du wirst grad anal gefickt! ich zerstör deinen Po, so wie du es immer bei mir willst." Ich konnte vor Stöhnen nicht antworten.

Nun zog sie ihn erneut raus und legte sich hin. Der Strapon baumelte hart zwischen Ihren Beinen. "Setz dich Schatz und machs dir gemütlich" Ich ging über sie und setzte mich vorsichtig auf den Strapon. Wieder dieses unglaubliche Gefühl, wenn er in dich eindringt. Sie befahl mir, sie zu reiten. Ich hatte den Strapon wieder komplett in meinem Po drin. Nun bewegte ich mein Becken hoch und runter. Sie lag vor mir, knetete ihre Titten. Mein Schwanz war inzwischen wieder richtig schön hart.
"Komm auf meinem Bauch! Wichs deinen Schwanz für mich!" Während sie meine Eier lang zog, wichste ich mir meinen harten, feuchten Schwanz so heftig ich nur konnte und ritt weiter auf dem Strapon.
Es dauerte nicht lange und meine Prostata fing an zu pumpen. Ich entlud mich auf ihr. Man war ich fertig. Wir gingen auch umgehend ins Bett und ich schlief sofort ein.

Am nächsten Tag auf der Arbeit spürte ich alles unten rum. Ich saß auf dem Stuhl und spürte, wie mein Schliesmuskel gedehnt war und sich gestern alles geil bewegt hat.

Nachmittags bekam ich eine SMS meiner Frau. Wir hatten noch nicht darüber gesprochen bisher. "War es gut für dich? Hat es dir gefallen?" ich bejahte. "Heute abend darfst du endlich bei mir ran"


  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Eure Meinungen bitte?


Geschrieben

Eure Meinungen bitte?


Glückwunsch zu einer solchen Frau und bitte gerne mehr davon!


deepwet
Geschrieben

Absolut realistisch und sehr anregend geschildert (ich hatte während des lesens die ganze Zeit meinen prallen Schwanz in der Hand).
Auch ich habe mit meiner Ex eine ähnliche Situation erlebt. "Gleiches Recht für Beide" meinte Sie als Sie meine Rosette mit einer Banane entjungfert hatte. Danach haben wir uns gegenseitig sehr genüsslich unsere Ärsche gedehnt und gefickt.
Für mich ist es eine echte Bereicherung und nach anfänglicher Skepsis hat meine Frau großen Spass daran, mich mit dem Strapon zu ficken. Das Gefühl Ihrer Macht über mich und meine Geilheit läßt Ihre Möse dabei immer sehr nass werden und Ihr spßer Saft läuft an Ihren Oberschenkeln herunter.


  • Gefällt mir 2
sucherR46
Geschrieben

Geile Geschichte...und super geschrieben! Weiter so!!!


Geschrieben

Die Geschichte ist wirklich so passiert Ich finde es schwerer, etwas tatsächliches zu beschreiben, weil einem dabei die Details manchmal wegfallen (Als Erzähler sind diese ja selbstverständlich).

Ich werde die Tage nochmal ergänzen


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hingedrängt wie es weiter geht!
Würde sowas auch gern mal erleben!


Geschrieben

Gestern abend war es wieder soweit.

Wir waren beide auf den Geschmack gekommen. Beide lieben wir eigentlich kein BDSM oder ähnliches, der Fick mit dem Strapon war mal ein Ausflug ins Neuland. Doch es hat uns beide so geil gemacht.
Anfang der Woche hatten wir dazu bei eis.de und bei Dildoking Spielzeug für uns gekauft. Meine Frau wählte bei eis.de den Doppeldildo-Strapon "L'amour" (sollte das Werbung sein bzw nicht erlaubt, so bitte ich um Löschung des Namens. Aber so kann man sich das teil mal anschauen)
Das Ding hatte als "Fickteil" vorne dicke, fette Noppen. Fast wie eine starre Perlenkette. Sie flüsterte mir ins Ohr: Das find ich geil. Damit bist du die Tage mal dran.
Ich wählte zum probieren ein Handschellen-Set, mit dem man Hände und Füße zusammenketten kann. Dazu für meine Frau Nippelketten, die man nach Bedarf fester einstellen kann.

Wir suchten uns den gestrigen Abend für unser Vergnügen ausgesucht. Da ich beruflich manchmal Anzug und Krawatte anhabe, macht dies meine Frau doppelt an. Als ich von Arbeit heimkam, erwartete sie mich schon in roten Dessous auf dem Sofa. Als ich mich neben Sie setzte, übernahm sie auch gleich das Kommando. "Ich mach dich erstmal wehrlos. leg dich hin!" sagte sie mit sanfter, aber bestimmende Stimme. Mit den Handschellen befestigte sie mich an der Kopflehne des Sofas. Sie begann mich auszuziehen. Zuerst meine Hose und Unterwäsche. Das Hemd und die Krawatte ließ sie an. Ich merkte, wie es sie antörnte. Ihre Nippel standen schon vor Geilheit.
Dann legte sie mir eine Augenbinde um. Langsam öffnete sie mein Hemd und leckte mit der Zunge meine Brust hoch. Die Krawatte ließ sie um meinen Hals. Sie leckte weiter hoch und kam zu meinen Brustwarzen.
Ich spürte ihre Zähne.
Sanft knabberten sie an meinen Nippeln herum.
Sie saugte sie mit den Lippen an und zog sie etwas vor.
Normalerweise mach ich das bei ihr. Aber irgendwie machte es mich tierisch an. Sie sollte nicht aufhören. Sie leckte weiter an meiner Brust, weiter an meinen Schultern bis zur Achsel. Ich war frisch rasiert und ich hatte auf der Arbeit bereits geduscht. Sie fuhr mit der Zunge einmal ganz vorsichtig durch meine Achsel. Ein unfassbares kribbeln durchzog meinen Körper. Langsam begann mein Schwanz sich aufzurichten. Gefesselt wie ich war lag ich sehr hilflos vor ihr.

Scheinbar hatte sie heute viel Spaß, mir weh zu tun. Die Nippelklemmen, die eigentlich für sie gedacht waren, raschelten plötzlich. Ich spüre nur ein kurzes Ziepen an beiden Brustwarzen. Dann ein geiler Schmerz. Sie hatte die Klemmen zugezogen und diese baumelten nun mit einem kleinen Metallball an meinen Nippeln. Oh Gott!

"Bitte blas mir einen!" "Noch nicht! Warte ab, ich will noch meinen Spaß mit dir" feixte sie grinsend. Sie zog meine Krawatte enger. Es würgte leicht, das Luft holen viel etwas schwerer.
Auf einmal spürte ich einen heftigen Schmerz auf meiner Brust. Es war knallheiß! Sie hatte mir etwas heißes Kerzenwachs vom Teelicht auf dem Wohnzimmertisch auf die Brust geleert. Ich spürte, wie das Wachs abkühlte und erhärtete. Das war soooo geil, das gefühl gab mir den Rest. Sie zog mir die Augenklappe wieder ab.
Mit ihren geilen B-Körbchen kniete sie über mir. "Jetzt wird gefickt!" Sie legte mir die Fussfesseln an. "Wie soll ich mich denn da bewegen?" fragte ich. "Mach ich schon!"

Sie holte den neuen, frisch ausgepackten Strapon aus der Sexkiste. Sie steckte sich das kürzere Teil in ihre Pussy. Knallrot und stram zeigte er zwischen ihren Beinen vor. Sie nahm meine Beine an den Fusfesseln hoch und drückte sie mir auf die Brust. Dann verknotete sie das ganze mit meine Krawatte, so dass es mich automatisch würgte, sobald ich die Füße runter nahm.

Sie drückte den Strapon sanft an mein Arschloch. Mein Schwanz stand hart wie Stein, sodass es fast schon wehtat. Sie drückte, doch schob den Plastikschwanz nicht rein. "Werd dich wohl etwas vordehnen müssen."
Mit ihrem Zeigefinger massierte sie erst mein Arschloch. Der Schließmuskel zuckte und drückte ihr entgegen, ohne dass ich es beeinflussen konnte. Ich spürte, wie sich ihr Zeigefinger in mich bohrte. geil!!!! Nun führte sie erst ihren Mittelfinger in mich und nach ein paar Sekunden auch noch den Ringfinger. "Schatz, ich hab 3 Finger in deinem Po. Du gehörst mir. Heute bestimme ich und du wirst heute hart gebumst"
Sie fickte mich mit ihren Fingern, immer schön rein und raus. Der Strapon wippte zwischen ihren Beinen im Takt dazu. Mit ihre Titten kam sie meinem Gesicht näher und drückte mir das geile, pralle Teil in den Mund. Ich leckte vor Geilheit alles ab, saugte an ihren Nippeln.
Dann zog sie ruckartig ihre Finger aus meinem Arsch. Das Gefühl ist in etwa wie ein kleiner Stromstoß.

Dann drückte sie meine Beine weiter runter, so dass mir meine Knie ins Gesicht drückten. Mein Arsch wurde dadurch etwas in die Höhe gedrückt. Ich sah, wie sie den Strapon ansetzte. Sah die Stelle unter meinem Sack. Bitte fick mich, dachte ich nur.
Dann drückte sie ihn rein bis zum Anschlag. Endlich. Das Gefühl war so geil. Durch die extremen Noppen drückte der Strapon auf die Prostata. Mit jeder Noppe, die in mich eindrang öffnete sich mein Arschloch um mehrer Zentimeter. Sie begann mich härter zu ficken. Das Gefühl war unbeschreiblich hart und geil. Sie hob mich mit den Fußfesseln mit einer Hand fest. Mit der anderen wichste sie meinen Schwanz und zog ab und zu an meinen Eiern. Auch sie stöhnte nun, da das Teil sie erregte.
Aber ich merkte, dass die Erregung auch vom Anblick von mir vor ihr liegend kam. Es machte ihr sichtlich Spaß, die grinste geil und fordernd.

Dann merkte ich nur, wie mir etwas warmes die Brust runter lief. Mir lief das Sperma die Brust runter, ohne dass ich gekommen bin. Geil. Sie verrieb es auf meine Brust, auf meinem Hals. Während sie mich weiter stieß. Dieses Gefühl dabei, wie ihre Hüften an meinen Arsch klatschten. Herrlich! Ich war kurz vor dem richtigen Orgasmus. "Schatz, ich komme!"
"Noch nicht, warte!" Sie zog den Strap raus und nahm mir die Fesseln ab. Ich kniete mich hin, sie vor mir. Sie steckte mir wieder Finger ins Poloch und drückte auf meine Prostata. Dann wichste sie meinen Schwanz bis zum Abspritzen. Und es kam nochmal so viel. Ein gefühlter halber Liter! Ich spritze total ab, direkt auf ihre Titten.

Erschöpfte legte ich mich zurück auf den Sofa. Wir lagen noch bestimmte eine halbe Stunde Arm in Arm da und genoßen den Sex. Wir waren beide sehr ausgelaugt und müde. ich sagte, dass es der geilste Sex seit langem war.
"Können wir gerne nochmal machen. Hat es dir mehr gefallen wegen der Schmerzen am Anfang oder wegen der Analtortour?"


  • Gefällt mir 4
joker987
Geschrieben

Geil würde ich auch gern mal erleben


NettUndGeil28
Geschrieben

Ganz große Klasse! Das ist richtig schön geschrieben. Und der Inhalt: sabber...


Geschrieben

Am Samstag abend war es wieder soweit. Mir juckte es gewaltig zwischen den Beinen...

Wir machten uns für abends extra alles fein. Ich ging schön duschen, rasierte mir den Intimbereich. Es fühlt sich doch dreimal geiler an, wenn der Dödel schon nackt zwischen den Beinen baumelt. Allein davon könnte ich eine Latte bekommen.

Wir zogen unser Sofa aus und machten es uns gemütlich. In unserer Sexkiste hatte sich so einiges angesammelt. Analplugs mit und ohne Vibration, Strapon zum Umschnallen oder nur reinstecken, Dildos und Vibratoren in allen möglichen Größen.

Doch zunächst war sie dran. Wir zogen uns bei Kerzenlicht aus, schmusten und küssten uns. Ich küsste sie vom Bauch abwärts. Küsste sanft auf ihre Schamlippen. Sanft drückte ich meine Zunge dazwischen und leckte ihre nasse Spalte. Wie geil doch eine frisch gewaschene, frisch rasierte Pussy schmeckt. Mit der Zunge drang ich in ihr Loch ein, sie stöhnte auf. Ich leckte sie geil bis zum Orgasmus. Sie schrie förmlich auf, der letzte Sex lag nun schon 2 Wochen zurück.

Total aufgegeilt, legte ich mich zurück. Den Ständer schön vor ihr präsentiert. Das machte sie nur noch schärfer. Sie nahm etwas Massageöl und verteilte alles auf meinem prallharten Schwanz und meinen dicken Eiern. Schnell und unerbarmlich verteilte sie das Öl auch an meiner Rosette. Sie küsste meine Eichel, lutschte mir den Schwanz. "Na du kleiner Drecksack, heute gehts wieder ab. Du bist sowas von fällig".
Während sie blies, schob sich ihr Zeigefinger immer weiter runter von den Eiern bis zu meinem Po. Sie massierte sanft mein Poloch. Die Vorfreude war grenzenlos. ""Sag es Schatz" sagte sie in bestimmendem Ton. "Sag, was du jetzt von mir willst"
"Fick meinen Po"
"Lauter"
"Fick mein kleines Arschloch" sagte ich lauter, bettelnder. Sie steckte mir mit einem Schwung den Finger ins Poloch. Mein Schwanz stand wie eine 1 während sie wichste.

Dann unterbrach sie. "Und wer fickt mich?"
Ich führte ihr den Strapon zum reinstecken in die Muschi. Schön groß stand er zwischen ihren Beinen wie ein echter Schwanz. "Den darfst du gerne auch mal lutschen!" und schob ihn mir schon in den Mund. Ich leckte daran und nahm in die tief. Sie fickte förmlich meinen Mund. Dann drückte Sie mich wieder ins Kissen."Mach die Beine breit und hoch!"
Langsam drang sie mit dem Strapon in mich ein. Sie filmte mich dabei mir dem Handy. Machte Bilder, wie sie den Strapon rein und rausschob. "Ich komme gleich"
Sie zog den Strapon heraus und zog einen schwarzen Gummihandschuh über. Während sie mir wieder 2 Finger einfuhr, wichste sie meinen Schwanz. Ich lehnte mich über sie, sie küsste meine Eichel. Dann kam ich. heftig, pulsierend, als wollte der Orgasmus nicht enden. Ich spritzte sie an, wichste in ihr Gesicht, auf ihre Titten. "Ich spüre, wie deine Prostata und deine Eier das Sperma rauspumpen"

Als ich fertig war, klatschte sie mir noch auf den Po. "Nun bist du mein kleines Miststück, nicht mehr ich"

"Was sollen wir als nächstes probieren, Schatz? heute war echt geil, ich steh aber auf Abwechslung. Sag mir bis übermorgen, wie wir es dann treiben und wir machen es so!" Ich grinste, freute mich und überlegte schon mal ein neues Abenteuer.


  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Bitte schreib weiter.


Geschrieben

jepp....bitte weiter schreiben...echt geil!!


stefandwt
Geschrieben

Kompliment. Sehr schöne Geschichte !!!

VLG Stefan


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Da meine Geschichten ja auf echten Erlebnissen beruhen, kriegt ihr Montag wahrscheinlich ne Fortsetzung Vielen Dank für das Feedback! Freue mich sehr!


ThunderKS
Geschrieben

Sehr schön geschrieben , echt klasse . Das würde ich auch gerne mal mit meiner Freundin machen .......
Ich hoffe das es weitere Fortsetzungen gibt ........


Geschrieben

Am gestrigen Abend war es wieder soweit.

nachdem wir gemeinsam geduscht hatten, schauten wir uns zunächst eine Folge unserer Lieblingsserie an. Ich lag auf dem Bauch, meine Frau massierte mich nebenbei etwas. Am Tag zuvor war ich im Fitness-Studio und hatte bösen Muskelkater. Ihr gefiel es.
Sie nahm etwas öl und verteilte es auf meinem Rücken. Ich spürte, dass sie mich heute will. Bestimmt und deutlich vollzog sie alle Handlungen, lies keine Widerrede zu. Sie zog zunächst meine Unterhose aus. Während ich nackt vor ihr lag, massierte sie meinen Rücken abwärts. Mit den Fingernägeln verteilte sie das Öl auf meinem Hintern. Dieses Gefühl ist unbeschreiblich, laufen doch am Po viele Nervenenden zusammen.

Mit einem Finger fuhr sie zwischen meinen Arschbacken entlang. Am Poloch stoppte sie und übte etwas Druck aus. Während sie sich über mich lehnte, meinte sie "Na, heut willst du es doch!" ich nickte nur.

Ich spürte, wie sich ihre Titten auf meinen Rücken legten. Dann stach sie mit dem Finger zu. Er bohrte sich in mich, drückte auf meine Prostata. Mein Schwanz stand sofort, bzw bohrte sich ins Sofa.

Sie legte meine Beine auseinander und fesselte mich mit den Ledermanschetten an das Sofabein. Ich stöhnte leicht auf. Dann spürte ich etwas Kaltes am Po. Sie drückte mir sanft den kleinen, schmalen Glasdildo in den Po. Dabei massierte sie meine Eier. Massieren heißt in ihrem Fall: Sie zog sie lang, knetete die Haut. Dabei fickte sie mich mit dem kleinen Dildo.

"Heut probieren wir mal deine Grenzen aus!" Aus unserer Fick-Kiste holte sie etwas langes heraus. Wir hatten mal zum Spaß - und weils im Angebot war - einen Pump-Plug geholt. Diesen führte sie mir nun ein. "Der war doch für dich gedacht" Sie meinte: "Sei still und genieß!". Mit einem Plop saß das Ding in mir. Dann setzte sie sich vor mich, so dass ihre Muschi vor meinem Gesicht lag und ich nicht wegkonnte. "Leck mir die Fotze!" Während ich begann, ihre heiße, frisch rasierte Spalte zu küssen und zu lecken, begann sie den Plug aufzupumpen.

Ich spürte den Druck auf meinem Po.Ich stöhnte und schob meine Zunge in ihr Loch. Sie drückte ihre Füße auf meinen Rücken und pumpte weiter. Es fühlte sich an, als ob ich gleich platze. Laut Packung war mein Poloch nun auf 6-7cm ausgedehnt. Ich hörte ein Zischen, sie ließ die Luft heraus. "Genug gedehnt, ich will was spüren!"

Während ich hilflos vor ihr lag, bohrten sich ihre Finger in mich. "Ich kann 4 Finger in dich stecken - ohne großen Widerstand. Nun testen wir mal, wie tief ich komme!"
Sie nahm einen schwarzen Dildo aus unserer Kiste. Dieser war weich, aus Kautschuk oder so. Dafür aber 5,5cm dick und ca 30-35cm lang. Ich spürte, wie er sich im mich bohrte. In der Magengegend spürte ich etwas Druck, er war nun vollkommen in mir. Geil... ich wollte endlich kommen.

Doch sie ließ nicht ab. Sie nahm unseren Strap-on, führte sich wieder das kleine, dicke Ende ein. Ich musste mich hinknien


  • Gefällt mir 4
Geschrieben

...meine Brust war auf das Sofa gedrückt. Sie begann mich zu ficken. Mit harten, klatschenden Stößen glitt der Strap in mich hinein. Dabei griff sie um mein Becken und massierte meinen übelst harten Schwanz.

Ich spürte wie ich abspritzte. Doch ich hatte noch keinen Orgasmus. "Du bist erlöst" sagte sie grinsen. Sie nahm mir die Fesseln ab und zog den Strap aus ihrer glitschnaßen Pussy. Dabei klatschte sie auf meinen Arsch. Mein total harter Schwanz tropfte, etwas Sperma hing noch an der Eichel. Sie küsste es weg, leckte sich die Lippen.

Ich durfte sie ficken. Während mein Po noch leicht schmerzte, fickte ich sie in der Missionarstellung. Sie krallte sich in meinen Po und schrie laut dabei. Dann kam ich. Ich spritzte gefühlte 30 Sekunden in sie hinein.

Wir lagen uns noch 1 Stunde in den Armen und genoßen den Abend. "LAss uns die Tage mal wieder anderes probieren. Wir haben schließlich ne ganze Küche voll Liebesgegenständen"


  • Gefällt mir 2
Pick0666
Geschrieben

Sehr geile Geschichte.
Würde das gerne mal erleben
Vielleicht finde ich hier jemanden


Geschrieben

Letztens war es wieder soweit. Meine Frau wollte es wieder wissen.

Zunächst war eigentlich nur normaler Sex geplant. Sie sollte meinen Schwanz erst einmal richtig hart kriegen. Dabei mag ich es, wenn sie dabei auch mal kreativ ist und nicht nur kurz und knapp an meinem Teil rumspielt.

Ich legte mich also auf den Rücken. zunächst rieb sie meinen glatt rasierten Schwanz schön mit Öl ein. Als er langsam größer wurde, nahm sie meine Beine und drückte sie mit angewinkelt auf die Brust.Nun zog sie meinen Schwanz zu sich, so dass er hart richtig Arsch zeigte. Sie wichste ihn langsam, verrieb das Öl schön auf meinen Eiern. "Ich seh dein Arschloch" sagte sie furztrocken. "Deine Rosette ist schön rosa. Die will es doch!".

Ich zuckte. Mein Poloch zeigte direkt in ihre Richtung, offen, die Arschbacken weit auseinander. Sie wichste dabei schön meinen harten Schwanz. Sie begann, mit dem Daumen langsam tiefer zu rutschen. Ich stöhnte auf, diese Bewegung macht mich immer total geil. Dann drückte sie auf mein Loch, erst sanft, dann mit etwas mehr Druck. "Wenn du es willst, dann drück dir den Daumen selbst rein" sagte sie frech. Ich drückte mein Becken in ihre Richtung, so dass der Finger voll ganz in mich eindrang. Sie lachte und fickte mich mit ihrem Daumen, mit der anderen Hand immer noch meinen Schwanz wichsend.

"Bleib so, jetzt besorg ich es dir richtig. Willst du den lila Strap oder lieber den roten, mit den dicken Kugeln?" Bevor ich antworten konnte, nahm sie schon den roten. Dieser ist wie eine Kugel-Kette, nur sehr dick und lang. Sie drückte meine Füße wieder angewinkelt und zusammengedrückt auf die Brust. Sie kniete sich vor mir und drückte die Spitze des Strapon sanft an meinen Eingang. Dann hob sie sich an meinen Fußgelenken fest und drückte mit ihrem Becken langsam zu. 
Der Druck war unbeschreiblich geil. Immer tiefer, ich dachte es würde nie enden. Bis sie ihn mir bis zum Anschlag eingeführt hatte. Sie fickte mich, bis ich kurz vor dem Orgasmus war. Ich fotografierte mich selbst mit dem Handy, wie der Strap tief in mir drin steckte. Das machte mich noch geiler.

Als sie merkte, dass ich bald komme, drückte sie meine Fußgelenke höher, so dass mein Arsch in die Höhe zeigte. Meine Füße berührten nun rechts und links meinen Kopf. Der Strapon glitschte schnell mit einem Plopp aus mir. Sie wichste weiter. Dann kam etwas neues. Sie küsste meinen Damm. Ich war gott sei dank frisch geduscht. Es fühlte sich warm, feucht und geil an. Während sie mich zwischen Anus und Eiern küsste, spürte ich ihren warmen Atem. Es kribbelte heftig.
"ICH KOMME" stöhnte es nur so aus mir raus. Die Zunge glitt auf mein Arschloch. Während ich mir selber ins Gesicht und auf die Brust spritzte, leckte sie wie wild meinen Po. Das Gefühl war so unbeschreiblich geil.

  • Gefällt mir 5
×
×
  • Neu erstellen...