Jump to content
Sonnmei

Einfach Ficken , bitte ;-)

Empfohlener Beitrag

Sonnmei

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

✳️ Wir fuhren zu einem abgelegenen Parkplatz und kletterten in mein Auto, ich hatte die Sitze schon umgeklappt Sodas der Kofferraum eine große Liegefläche ergab.

Wir küssten uns zur Begrüßung, was immer so ist als hätten wir uns wochenlang nicht gesehen.

Er lehnte sich zurück, kurz war ich verwirrt, verstand dann aber was er wollte. Er wollte meinen Mund.

Er legte sich hin und ich schob seinen Pullover hoch und küsste seinen Bauch und wanderte zu seiner Brust. Ich knabberte an seinen Brustwarzen und meine Zunge spielten mit Ihnen. Ich wollte ihn so gern berühren aber meine Hände waren eiskalt daher berührte ich ihn mit meinen Lippen und meiner Zunge. Ich lies meine Zunge über seine Haut gleiten, nach unten über seinen Bauchnabel zu seiner Hose. Meine Hände waren immernoch wie Eis und ich öffnete den Knoten seiner Hose mit dem Mund. Er ließ sich nicht lange bitten und half mir und zog seine Hose aus.
Ich kniete mich über ihn und küsste seinen Bauch und wanderte weiter nach unten bis ich seinen Schwanz erreichte.

Ich spielte vorsichtig mit meiner Zunge an seiner Spitze und leckte an seinem Schwanz nach unten zu seinen Eiern und wieder nach oben um dann seinen Schwanz ganz in meinen Mund zu nehmen . Ich drehte meinen Kopf so dass ich mit meinen Lippen seinen Schoß berührte während seinen Schwanz in meinem Mund war ,was ihn aufstöhnen ließ und mich mega geil machte.
Langsam wurden meine Hände warm und ich konnte ihn berühren. Mit der Hand streichelte ich seinen Bauch und fuhr hoch zur Brust um dann meine Hand mit leichten Druck wieder nach unten zu ziehen und seinen Schwanz zu packen.
Ich spielte mit seiner Lust.
Ich ließ vorsichtig meine Zunge um seinen Schwanz kreisen um ihn dann wieder ganz tief in den Mund zu nehmen. Ich saugte liebevoll und im nächsten Moment wieder heftig an seinem Schwanz.
Er steckte sich leicht nach oben so dass er nicht mehr auf seinem Po lang und ich nutze dieses um ihn zu packen.
Ich nahm seinen harten Schwanz tief in den Mund und griff seinen Po. Ich ließ seinen Schwanz schnell in meinem Mund rein und raus gleiten.
Er fickte meinem Mund.

Ich wurde immer geiler und wollte nicht mehr weiter machen , ich konnte nicht mehr warten ich wollte das er mich fickt.

Ich ließ von ihm ab, küsste ihn und sagte ihm ins Gesicht " fick mich "
Ein kribbeln durchzog mich. Seine Antwort war das erhoffte " gern" mit der zusätzlichen Frage " wie hättest du es denn gern?" Da durchzog mich das Kribbeln noch mehr. Es war mir egal er sollte mich nur heftig ficken und das sagte ich ihm auch.
Dass ließ er sich nicht zwei mal sagen.


Er drückte mich nach unten so dass ich auf dem Bauch lag und ihm meinen Arsch entgegenstreckte. Er küsste und leckte ihn.
Mit einem heftigen Stoß begann er mich zu ficken. Seine Hände rechts und links von mir merkte ich wie er sich etwas aufstellte um tiefer in mich einzudringen. Ich war so in meiner Bewegung eingeschränkt das ich ihm und seinen heftigen Stößen ausgeliefert war. Was mich verrückt machte und schnell zur ersten Erlösung bei mir führte.
Ich wollte ja das er mich FICKT daher ließ er nicht eine Sekunde von mir ab. Wärend ich vom ersten Orgasmus zitterte bewegte er sich so intensiv in mir das dass Gefühl des Orgasmus nicht gehen wollte. Mein Kopf schaltete sich völlig aus und ich gab mich diesem Gefühl völlig hin. Mit jeder seiner Bewegung wurde es intensiver. Ich legte meine Hände an meinen Arsch so dass er noch tiefer in mich eindringen konnte. Warum ich das immer wieder tu weiß ich nicht denn eigentlich bettelte ich schon das er aufhört.

Es ist das süße Gefühl kurz bevor es weh tun könnte. Er beherrscht es in Perfektion mich so zu quälen das ich vor geilheit verrückt werde, mir die Tränen laufen und meine muschi auch total ausläuft.

Irgendwie wollte ich ihn dazu bringen von mir abzulassen , nicht zum aufhören , nur damit ich aufhöre zu zittern.
Aber er hatte mich so unter Kontrolle das es mir nicht gelang das Becken hochzuschieben und ihn etwas wegzuschieben. Im Gegenteil. Die Bewegung von mir passten genau zu seinen Stößen. Er hatte mich beim Wort genommen und ich genoss jeden Stoß.

Er setze aber noch einen drauf und spielte kurz mit meinen Po und steckte mir dann seinen Daumen in den Po. Ich stöhnte Laut auf. Obwohl ich weiterhin bettelte das er aufhört wusste er Genau das er alles tun darf , nur nicht aufhören.

Mit heftigen und schnellen Stößen kamen wir beide.
Er ließ sich nach hinten fallen und ich blieb einfach nur liegen.

Und war so warm. ️
Es waren 4 Grad draußen aber wir brauchten Luft. Der sex war gut! SEHR GUT!


  • Gefällt mir 1
DirtyLoverXL
Geschrieben

Nett, aber... es reißt einen nicht wirklich mit. Die Handlung ist ja schon recht geil, aber es kommt so emotionslos rüber, so leidenschaftslos heruntergetippt. Da fehlt das Gefühl, die Lust am Sex und die Lust am schreiben. Und vielleicht auch nur ein paar Ausschmückungen, Beschreibungen, die dem Leser helfen, sich in die Situation hinenzu versetzen



Sonnmei
Geschrieben

[QUOTE=DirtyLoverXL;13913786]Nett, aber... es reißt einen nicht wirklich mit. Die Handlung ist ja schon recht geil, aber es kommt so emotionslos rüber, so leidenschaftslos heruntergetippt. Da fehlt das Gefühl, die Lust am Sex und die Lust am schreiben. Und vielleicht auch nur ein.

Da bist du aber der erste der das denkt ;-)
Oder du bist schon zu " abgebrüht " :-p

Und es war FICKEN ! Da gibt es nicht viel zum ausschmücken:-):-)

Vielleicht gefällt dir unser sex das nächste mal besser wenn es mehr um uns geht als ums ficken


DirtyLoverXL
Geschrieben

Ich weiß jetzt nicht was abgebrüht (nicht mal in Anführungszeichen) damit zu tun haben soll, dass man sich mehr Details wünscht. Immerhin ist das die Rubrik "Erotische Geschichten" und nicht "Nüchterne Fickberichte".

Mal ein Beispiel

Er drückte mich nach unten so dass ich auf dem Bauch lag und ihm meinen Arsch entgegenstreckte. Er küsste und leckte ihn.
Mit einem heftigen Stoß begann er mich zu ficken. Seine Hände rechts und links von mir merkte ich wie er sich etwas aufstellte um tiefer in mich einzudringen. Ich war so in meiner Bewegung eingeschränkt das ich ihm und seinen heftigen Stößen ausgeliefert war. Was mich verrückt machte und schnell zur ersten Erlösung bei mir führte.



Er drückt dich nach unten und leckt deinen Arsch. Kann ich gut nachvollziehen, mache ich ja selbst gerne. Dich scheint das aber kalt zu lassen, denn du verrätst mit keiner Silbe, wie du dich dabei fühlst, wie du darauf reagierst.

Dann bekommst du den Schwanz in deine Muschi geschoben - auch ohne jeden Kommentar von dir, wie sich das anfühlt. Das Ficken selbst wird immerhin damit kommentiert, dass es dich verrückt machte (das schaffen auch kleine Kinder und nervige Schwiegermütter) und dich erlöst (wovon?).

Wie soll so eine emotionslose Erzählung irgendjemand begeistern? Da ist in jedem Porno mehr Gefühl.


×
×
  • Neu erstellen...