Jump to content
oxycodon01

Erstes Mal....

Empfohlener Beitrag

oxycodon01

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Da steh ich nun. 3 Stufen bis zur Haustür. Links über dem Eingang des unauffälligen kleinen Einfamilienhauses an einer Hauptstraße brennt eine normale Glühbirne in einer schmiedeeisernen Hängeleuchte, wie man sie am Eingang eines alten Hauses erwarten würde.

Das Haus scheint nicht besonders zu sein, obwohl im Erdgeschoss wohl mal eine Kneipe gewesen sein könnte. Die bunten Sprossenfenster sehen so aus.

Nur war es Nachmittag, die Sonne scheint und kleinere Schleierwolken hängen in der Luft, durchzogen von Kondensstreifen vorbeifliegender Flugzeuge.

Ich habe einen Klos im Hals, höre und spüre mein Herz schlagen, blicke die Tür an und gehe erstmal ein paar Schritte zur Seite an die Ecke des Hauses, dort ist eine kleine Seitenstraße. Ich kann von dort die Tür beobachten. Ich habe sie im Blick. Wie albern denke ich. Das hast Du von der anderen Straßenseite auch getan und hast beobachtet was sich an der Tür tut. Nachmittags…

Dann ist es auch noch meine Heimatstadt. Und ich stehe an dieser Hauptstraße, jeder sieht mich, wenn mich jemand erkennt?

An mir läuft ein Mann vorbei, eine kleine Stofftasche in der Hand und ich sah wie er wohl klingelte. In der Internetanzeige stand was von „klingel einfach an der weißen Klingel“. Es geht schnell, die Tür öffnete sich, ein Gemurmel und der Mann betritt freundlich das Haus. Ein weiterer Mann bewegt sich auf das Haus zu, das Haus an der Hauptstraße. Auch er klingelt, die Tür öffnet sich wieder, und wieder scheint die Begrüßung freundlich, dieses mal sogar lauter, zu sein.

Ich stehe an der Ecke. Soll ich klingeln? Ich spüre die ganze Zeit wie mir dieser Klos im Hals hängt. Würde ich jetzt sprechen müssen: Ich würde meine eigene Stimme nicht erkennen. Im Bauch Schmetterlinge, es kribbelt, ich bin aufgeregt, nervös. Meine Hände fühlen sich an als könnte ich damit besser Rasen sähen als auf die Klingel zu drücken. Dennoch fühle ich Geilheit. Mein Schwanz pocht in der Hose, ich habe unbändige Lust auf Sex.

Ein weiterer Mann bewegt sich auf die Tür zu. Auch er klingelt, die Tür öffnet sich, der Mann tritt ein.
In meiner Hemdtasche müsste Geld sein. Ich schaue nach, blicke wieder zur Tür, der Geldschein ist da. Ja, ich war bei der Bank. Schon da merkte ich diese unbändige Lust.

Diese Lust hatte ich schon, als ich im Internet die Anzeige gesehen habe. „Wow“ dachte ich. Bei Dir um der Ecke wirst Du finden, was Dich im Internet schon ein paar Mal so geil gemacht hat. Eigentlich ein Unding, es ist so gar nicht dein Schema, aber es hat dir immer einen starken Schwanz beschert und hast kräftige Samenschübe gehabt wenn du es dir selbst gemacht hast. Der Blick auf den Monitor, das geile Treiben in einem 5 Minuten Clip und die Suppe schoss dir heiß auf den Bauch.

Ich war schon bei der Bank, habe das Geld geholt, habe meine Geldbörse im Auto gelassen, den Autoschlüssel vom Schlüsselbund genommen. Mehr hab ich nicht dabei. Ich beobachte die Treppe, die Umgebung und überlege ob ich nicht besser wieder zum Auto gehen soll. Zumindest den Standort verändern, Sicherheit finden.

Hast Du Mut? Hast Du den Mut die Klingel zu drücken? Ein weiterer Mann bewegt sich auf die Tür zu.
Ob ich denke weiß ich nicht, ich merke nur in meiner Nervosität, dass ich wie im Trance dem Typ hinterher laufe, mit ihm auf der Treppe stehe und wie er hereingebeten werde.

Es geht rechts um die Ecke, dort steht ein kleines Pult in einem Umkleideraum. Es ist dunkel, ein wenig schmuddelig – schwarz gestrichen. Eine Treppe für in das obere Stockwerk, aber erstmal in die Umkleide.

Am Pult werde ich von einer normal gekleideten Frau höflich aufgefordert ihr den Eintritt auszuhändigen, sie ist wohl Anfang 40. Sie wird doch nicht…? Im Moment in dem ich ihr das Geld aushändige höre ich einen Orgasmusschrei wie ich ihn noch nie vernommen habe.


  • Gefällt mir 1
oxycodon01
Geschrieben (bearbeitet)

Die Umkleide ist eigentlich wie in einem Schwimmbad denke ich mir noch, als mich im inneren dieser Orgasmusschrei weckte. Ich zieh mich aus, wir sind wohl 6 Männer in der Umkleide, die Dame am Pult ist mit im Raum, ist aber recht locker. Sie plauscht ein wenig mit den Gästen und weißt sie an die Treppe hinauf zu gehen. Den Mann mit dem Stoffbeutel erkenne ich wieder, er verschwindet im Schummerlicht die Treppe hinauf.

Ich stehe in meiner Boxershorts und höre, dass wohl gefickt wird. Das kann man deutlich vernehmen. Es kommt von oben, und auch mir sagt sie freundlich das ich in das erste OG gehen soll.

Es ist ein älterer Teppich der auf den Stufen liegt, die Holzvertäfelung ist schwarz gemalt, und ich gehe diese Treppe hinauf, folge einem anderen Mann ins Dunkel. Es riecht irgendwie nach Aftershave, aber es könnte schlimmer sein. Ich habe den Eindruck, dass es doch irgendwie geordnet ist, irgendwie nicht schlecht organisiert.

Machst Du das Richtige? Mein Schwanz pocht in der Shorts, ich höre geficke ohne was zu sehen, bin noch auf der Treppe, und gehe ums Eck. Ein Flur tut sich auf, voll mit Männern die ebenfalls in Shorts gekleidet auf dem Flur stehen, rauchen, was trinken, oder in den Türrahmen stehen und wichsen.

Es gehen 4 Zimmer ab, an einem der Bistrotische sitzt ein Mädel, und ich denke noch: Ein nettes, normales Mädel von nebenan. Sie raucht, plaudert mit 2 Männern, ein paar andere Männer stehen etwas schüchtern um sie rum.

Aus 2 Zimmern höre ich den Sex. Da bin ich nun. Es ist mein erster Gangbang.


bearbeitet von oxycodon01
  • Gefällt mir 1
sub_sl
Geschrieben

Die Geschichte fängt interessant an und schreit nach einer Fortsetzung.


×
×
  • Neu erstellen...