Jump to content

Schamhaar


ike006

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

"Endgültig" wohl gar nicht. Warum auch? In ein paar Jahren ist die Mode wieder eine andere, dann wünscht man sie sich vielleicht zurück...


Geschrieben

Hallo,

ich hab noch nie von einer endgültigen Methode gehört, ich denke, auch lasern geht beim männlichen Schamhaar nicht?

Ich würde mir das auch, falls, sehr schmerzhaft vorstellen.

LG Topi


Geschrieben

Wenn doch bloß die Schamhaare wieder modern wären, dann brauchte man sich darüber überhaupt keine Gedanken zu machen - nicht wahr? Ich lach mich schlapp!


Geschrieben

endgültig geht schon ,ist aber mit Schmerzen verbunden und ist auch nicht gerade preiswert...
Ich persönlich würde da eher die Elektro-Epilation empfehlen, ich weiß aber nicht, ob das heutzutage noch oft gemacht wird, da es eine sehr zeitaufwendige Methode ist, jedes Haar muss einzeln mit einer Pinzette gefasst werden und dann wird die Haarwurzel mit Strom verödet.
Du musst dir im klaren sein das deine Haut zum Teil verbrannt wird.
Vereinzelt kommen auch schon mal neue Schamharrte wieder so nach 3 bis 4 Jahre.
Ich würde es nicht machen , Schamhaare hat uns die Natur geben die haben bestimmten Sinn und einen Zweck...lieber einen gut frisiert Baer als immer sorry bei Männer einen Milchbubigesicht oder bei Frauen eine Baby Kindervagina ...


Geschrieben

Ich würde es nicht machen , Schamhaare hat uns die Natur geben die haben bestimmten Sinn und einen Zweck...lieber einen gut frisiert Baer als immer sorry bei Männer einen Milchbubigesicht oder bei Frauen eine Baby Kindervagina ...


Genau so sehe ich das auch!


Geschrieben

Genau so sehe ich das auch!



Ist ja schön wenn íhr dass so seht, es war aber nicht Frage des TE. es geht nicht um den Geschmack ob nun mit oder ohne schöner ist sondern darum, wie es dauerhafter entfernt werden kann. Der TE hat sich also schon für das "Blank" sein entschieden.

Im Übrigen, das mit der Natur, warum schneiden wir uns die Nägel oder rasieren uns das Gesicht? Wächst ja auch alles von Natur aus.

Es hat nicht unbedingt was mit Kindermuschi oder Bubipimmel zu tun, wenn sich jemand gern rasiert. Der ursprüngliche Zweck des Schamhaares als "Schutz" ist mit Einführung von Kleidung lange verloren gegangen. Es gibt Menschen die fühlen sich damit einfach schöner, andere sauberer ....

Das mir bislang am längsten haarlos anhaltend bekannte ist das Läsern, aber das ist wohl ziemlich kostenintensiv.


Geschrieben

wenn du aufmerksam das gelesen hast was ich geschrieben habe, steht da ,was es für eine Möglichkeiten gibt Schamhaare zu entfernen.Und das andere ist meine persönliche Meinung.


Geschrieben

Ich muß mich alle 3 Tage rasieren und so glatt bekomme ich das auch nicht hin wie machen das die pronodarstellen denn die sehen so glatt aus?????


Geschrieben

Ist ja schön wenn íhr dass so seht, es war aber nicht Frage des TE. es geht nicht um den Geschmack ob nun mit oder ohne schöner ist sondern darum, wie es dauerhafter entfernt werden kann. Der TE hat sich also schon für das "Blank" sein entschieden.



Bei dieser Frage muss man wohl damit rechnen, dass jeder seine Meinung dazu kundtut. Hast du ja auch getan, mal abgesehen von der Antwort, die bereits gegeben wurde.

Meine Meinung ist nun mal, dass es wohl schwierig wird, eine wirklich endgültige Lösung zu finden, dass dies aber (wie gesagt: Meine Meinung) auch ganz gut ist, weil viele von denen, die sich heute rasieren, das vielleicht irgendwann nicht mehr wollen. Ich schätze, es ist einfacher, sich hin und wieder zu rasieren, als sich irgendwann Haare aufkleben zu müssen.

Wenn man Wikipedia Glauben schenken darf (übrigens gibt es dort einen interessanten Artikel zum Thema Schamhaarentfernung und ihrer Geschichte), dann gibt es verschiedene Methoden, die dauerhaft, aber meist nicht endgültig wirken. Sie sind neben dem hohen finanziellen Aufwand jedoch häufig von Nebenwirkungen begleitet und haben nun mal alle den Nachteil, dass man es sich nachher nicht anders überlegen kann.


Geschrieben

Ich muß mich alle 3 Tage rasieren und so glatt bekomme ich das auch nicht hin wie machen das die pronodarstellen denn die sehen so glatt aus?????


zum teil einzeln mit der pinzette raus ziehen oder eben zur einer intimkosmetikerin gehen und das da machen lassen , hält dann ca 8-10 wochen ...machen auch einige türkische frisöre jeden falls bei uns...


Geschrieben


Im Übrigen, das mit der Natur, warum schneiden wir uns die Nägel oder rasieren uns das Gesicht? Wächst ja auch alles von Natur aus.

Wir schneiden uns die Nägel, rasieren das Gesicht und schneiden uns die Kopfhaare, weil sie nicht aufhören würden zu wachsen. Schamhaare und Achselhaare hören aber auf zu wachsen.
Also kein triftiger Grund zum Beschneiden oder gar Entfernen!


Geschrieben

(...) Also kein triftiger Grund zum Beschneiden oder gar Entfernen! (...)



Optik! Jemand der zugewuchert ist, achtet (meiner Meinung) überhaupt nicht auf seinen Körper, der kennt einen Spiegel nur von Beschreibungen her. Oft sieht man auch Typen, die sehen wahnsinnig süß aus aber derart zugewuchert, das diese Schönheit gar nicht zur Geltung kommt. Man muß seinen eigenen Körper so weit kennen, das man trotz Unzulänglichkeiten das beste aus ihm herausholt. Wie soll anderen etwas gefallen, wenn einem selbst etwas nicht gefällt? Diese (in meinen Augen) Ungepflegtheit spiegelt (für mich) wieder, das dieser Mensch überhaupt keinen Wert darauf legt zu gefallen. Er macht sich überhaupt keine Mühe und erwartet im Gegenzug das ihm alle Wünsche erfüllt werden (ist also eine egoistische Natur) So ein Mensch verrät (mir jedenfalls) Sex ist für ihn ein Ablauf wie das duschen: "rein-raus-fertig-tschüß" und der sich dann noch beschwert, wieso das Handtuch so kratzt. Nee (!) man muß schon was tun, nicht nur "nehmen" ! Wenn ich den Typen da im Spiegel selbst nicht mal nehmen würde, dann würd ich was grundlegendes falsch machen. Im 18. Jahrhundert mag das richtig gewesen sein, wo man sich nur im stockdunklem begegnet ist aber doch heute nicht mehr! Das Auge will was sehen und den Mund voller Haare möcht kaum jemand haben. Und wenn schon nicht komplett weg dann wenigstens gepflegt. Oben auf dem Kopf lassen die Leute 50 bis 100 Euro beim Friseur unten "krieselt die dritte Welt" ganz nach "oh Gott, beim Sex muß man die Hose aufmachen? Das hat mir aber keiner gesagt!" lol ...


Geschrieben (bearbeitet)

müssen muss mann garnichts lasse es doch wachsen .....
im älter werden , werden es ja zum Teil auch weniger Schamhaare ,dann wäre der ein oder andere froh wenn er sie NICHT für immer entfernt hätte.
Schamhaare haben auch in der heutigen Zeit wie in der damaligen Zeit ihre Aufgabe zum Schutze das hat mit der Bekleidung nichts zu tun ....
rein garnichts ,
BLANCK ist einfach nur eine Modeerscheinung ...
und KK...

das ist nicht nur bei Männer so auch bei vielen Frauen die einen *BUSCH* haben der sehr ungepflegt ist ...
aber Haare auf einem Penis oder Kitzler habe ich leider noch nicht zu sehen bekommen...


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Ich muß mich alle 3 Tage rasieren und so glatt bekomme ich das auch nicht ...


Probiere mal Sugaring aus, das kann ich nur empfehlen. Mache ich schon ein paar Jahre, hält mittlerweile immer so ca. 3 Wochen und ist vom Ergebnis her super.
Mit rasieren kam ich da unten gar nicht zurecht, tagelang gereizte Hautstellen (alles ausprobiert, Rasierschaum, Gel, Aftershaves, Salben).
Mit Sugaring habe ich gar keine Probleme mehr, direkt danach ist die Haut etwas gereizt aber nach spätestens einem halben Tag super Glatt und ohne jegliche Hautirritationen.
Die ersten 2-3 mal empfehle ich es in einem Professionellen Studio machen zu lassen, um die Technik zu lernen/ "abzuschauen".
Und ja das erste mal tut es schon weh, aber davon nicht abhalten lassen. Mit jedem Mal werden die Haare weicher, die Wurzeln kleiner, es werden auch weniger Haare(!) und nach 2-3 Monaten merkt man außer einem kleinen zupfen nichts mehr.
Wichtig ist nur regelmäßig dran bleiben, wenn die Haare mal 2 Monate wieder wachsen tut es wieder etwas weh.

-----------------
Das es heute immer noch Leute gibt, die rasieren mit "Kindervagina" oder "Modeerscheinung" in Verbindung bringen schockiert mich ein wenig, weil es mit beidem absolut nichts zu tun hat.
Eine Modeerscheinung ist vllt. das rasieren der Achselhaare/Beine, wo es einem optisch besser gefällt aber keine praktische Bedeutung hat.
Im Intimbereich dagegen geht es für mich eher darum dass man sich wohler fühlt und dass einem selbst oder der Partnerin der Sex überhaupt gefällt. Für mich wäre es ein no-go beim Lecken Haare im Mund zu haben, allein der Gedanke absolut abturnend, und vielen Frauen geht es genau so beim Blasen / Küssen im Intimbereich.
Manche stehen aber auch genau da drauf, deshalb jedem das seine.
Aber solche abwertenden Begriffe wie "Milchbubigesicht" oder "Baby Kindervagina" hätte ich heutzutage (und vor allem auf einer solchen Plattform hier) nicht mehr erwartet.


Geschrieben (bearbeitet)


Das es heute immer noch Leute gibt, die rasieren mit "Kindervagina" ... in Verbindung bringen schockiert mich ein wenig, weil es mit beidem absolut nichts zu tun hat.


Ich würde mich so einer Aussage zwar nicht anschließen, halte es aber primär mal für eine Gegenreaktion.

Meiner Erfahrung nach sind viele Rasier-fans wesentlich agressiver darin, alle Leute die sich ihrer Meinung nicht anschließen, als schmutzig, eklig, viehisch, unhygienisch, ungepflegt, geschlechtkrankheits-magneten usw. zu bezeichnen.... es finden so herum wirklich krasse, generalisierende und abwertende verbale Angriffe statt.

Da mag manchem Haarträger schonmal unverhältnismäßig der Hut hochgehen.

Eine Modeerscheinung ist vllt. das rasieren der Achselhaare/Beine, wo es einem optisch besser gefällt aber keine praktische Bedeutung hat.
Im Intimbereich dagegen geht es für mich eher darum dass man sich wohler fühlt und dass einem selbst oder der Partnerin der Sex überhaupt gefällt.


Und wo genau ist da die praktische Bedeutung?
Alles was du schreibst sind deine persönlichen Empfindungen, das ist nicht objektiv und nicht praktisch.

Ich habe seit 20 Jahren Oralsex, bis auf eine Ausnahme stets mit Buschträgerinnen.
Und hatte in der ganzen Zeit vielleicht ein, zwei dutzend mal mal ein einzelnes Löckchen auf der Zunge - rausklauben, weitermachen. Da mein Penis nicht behaart ist (gibts so weit ich weis auch nicht) und ich auf Eierlecken nicht so stehe dürfte es bei meinen Partnerinnen noch seltener gewesen sein.
Und Spaß und Freude am Sex hatten wir dabei eigentlich immer - auch mit Busch.

Abgesehen davon habe Ich mich - die wenigen Male und Zeiten die ich mich rasiert habe - immer sehr unwohl gefühlt.
Es war kalt, stachlig, pickelig, hat gejuckt, das rasieren hat Hautreizungen gemacht ect.

Natürlich ist Intimrasur eine Mode, sonst gar nix!

Also solches: Soll jeder machen was er will. Ich verstehe auch Hornbrillen oder Stöckelschuhe nicht, aber das steht einem jeden frei.




Für mich wäre es ein no-go beim Lecken Haare im Mund zu haben, allein der Gedanke absolut abturnend, und vielen Frauen geht es genau so beim Blasen / Küssen im Intimbereich.


Siehste!
Ich habe - bei einer in diesem leben deutlich zweistelligen Zahl von Sexualpartnerinnen - genau einmal erlebt, daß meine Haare im Schritt für die Dame Problem gewesen waren. Eine eigene Statistik von ca. &lt5% - würde ich jetzt nicht "Viele" nennen.

So unterschiedlich kann man die Welt erleben.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

(..) eine Gegenreaktion (...) generalisierende und abwertende verbale Angriffe


Ist natürlich richtig, dass so was von beiden Seiten kommt.
Deshalb finde ich es in beide Richtungen nicht in Ordnung, soll doch jeder für sich entscheiden was einem besser gefällt ohne die andere Seite anzugreifen

Und wo genau ist da die praktische Bedeutung? (...)nicht objektiv und nicht praktisch (...) Natürlich ist Intimrasur eine Mode, sonst gar nix!


Praktische Bedeutung in dem Sinne, dass unrasiert Oralsex für mich keinen Spaß macht und in einer längeren Beziehung damit wirklich was fehlen würde.
Mit einer Modeerscheinung verbinde ich eher Sachen die einem mal mehr oder weniger gefallen, etwas was vllt. jährlich wechselt. Und das ist hier für mich jedenfalls nicht der Fall. Und da die Schamhaarentfernung geschichtlich bis zur Antike zurück reicht finde ich den Begriff "Modeerscheinung" absolut unpassend, da es so klingt als würden die "rasierten" irgendwelchen kurzweiligen Trends hinterherrennen.

(..)vielleicht ein, zwei dutzend mal mal ein einzelnes Löckchen auf der Zunge


Meinst du jetzt nur wenn Haare ausfallen und im Mund bleiben ?
Ansonsten weiß ich nicht wie man beim ausgiebigen Küssen des Intimbereiches die Haare nicht spüren soll... und genau das finde ich eher nicht so schön.

und ich auf Eierlecken nicht so stehe (...) Spaß und Freude am Sex hatten wir dabei eigentlich immer - auch mit Busch (...) rasiert habe - immer sehr unwohl gefühlt


Da würde mir was fehlen Aber wie gesagt jedem das seine... ist ja auch toll wenn einem das nichts ausmacht

genau einmal erlebt, daß meine Haare im Schritt für die Dame Problem gewesen waren.


Ist natürlich die Frage ab wann man es als "Problem" wahrnimmt bzw. dem Partner ggü. äußert. Für mich wäre es bei einem ONS auch kein "Problem", bzw. würde ich es nicht sagen. Es würde halt der Oralverkehr kürzer/gar nicht kommen und ich auf fingern oder GV ausweichen (was ich auch schon bei rasierten mache wenn Stoppeln da sind und an der Zunge "kratzen"...).
In einer längeren Beziehung könnte ich es mir aber nicht vorstellen und würde es dezent ansprechen.

Eine eigene Statistik von ca. &lt5% - würde ich jetzt nicht "Viele" nennen.


Vllt. sind unsere Bekanntschaften da eben doch unterschiedlich.... bei meinen Unterhaltungen war der Tenor eigentlich immer dass man rasiert vor allem bei OV/ Petting / Küssen im Intimbereich besser findet. Oder liegts vllt. auch am Alter ? Da kann ich nur bis bis u30 mitreden


Geschrieben

Ernsthaft jetzt?
Du würdest auf Oralsex weitestgehend verzichten, bloß weil da ein paar frischgewaschene Löckchen drumrumwachsen?

Ich bin baff.

Nur mal als Frage....hast du es überhaupt schonmal versucht mit einer behaarten Dame? Oder sprichst du da aus Unwissen?


Geschrieben

Also den Schwanz rasieren erzeugt ein "neues" Gefühl bei mir. Das mache ich manchmal. Und Frauen mit oder ohne Haare, Hauptsache Spaß.


Geschrieben

Jedem so, wie's ihm gefällt. Wer sich wirklich daran aufreibt und seine Partnerwahl nur davon (egal in welche Richtung) abhängig macht, sollte sich vielleicht mal bei Wikipedia mit dem Thema "Oberflächlichkeit" beschäftigen.

@loveboy921

Wenn du anführst, dass die Schamhaarentfernung bis in die Antike zurückreicht, hast du recht. Du solltest aber auch sehen, dass es immer wieder Zeiten gab, in denen es modern war, blank zu ziehen, und ebenso auch Zeiten, in denen die Mode zur Behaarung ging. Im Moment sind wir in einer Phase, in der die Mode (unter anderem auch durch die Industrie forciert) zur Rasur tendiert, in ein paar Jahren kann das wieder anders sein.

Als Burt Reynolds in den Siebzigern sein Nacktfoto in der Cosmopolitan hatte, entsprach er unter anderem auch wegen seiner Behaarung dem damaligen Ideal. In den Neunzigern erschien David Hasselhoff ebenfalls mit nur Kamelhaarpulli und ein paar Möpsen (in diesem Fall sind die Hunde gemeint) bekleidet, worauf seine Fans steil gingen. Zwanzig Jahre später sieht es anders aus, die beiden könnten damit nur noch für Diskussionen sorgen. Aber wer weiß, wie es in zwanzig Jahren aussehen wird? Da werden vielleicht diejenigen, die heute Rasurjünger sind, hier im Forum dafür votieren, dass es nicht über eine gepflegte Frisur gibt. Wer weiß schon...


Geschrieben

ob mit oder ohne ist NICHT das Thema hier ... sondern was kann mann tun um sie für immer * los zu werden *...


Geschrieben

Schamhaarentfernung ist keine Modeerscheinung. In allen Hochkulturen der letzten 6000 Jahre war es üblich die Scham- oder Achselbehaarung zu entfernen. Damals hatte das sicherlich nicht nur ästhetische Gründe sondern auch praktische.


Geschrieben

Schamhaarentfernung ist keine Modeerscheinung. In allen Hochkulturen der letzten 6000 Jahre war es üblich die Scham- oder Achselbehaarung zu entfernen.



...ebenso, wie es in allen Hochkulturen (was auch immer das bedeuten mag) Phasen gab, in denen die Schamhaarentfernung nicht praktiziert wurde bzw. nicht modern war. In unserem Kulturkreis zuletzt in den 30ern bis in die 90er des vorigen Jahrhunderts. Mit Beginn des neuen Jahrtausends nimmt wieder die Verbreitung der Entfernung zu.

Es reicht also nicht, sich darauf zu berufen, dass seit tausenden Jahren entfernt wird, denn ebenso wird seit tausenden Jahren (und noch länger, aber das wohl eher aus technischen Gründen) eben nicht entfernt.

Und auch schon bei den Ägyptern war die Entfernung aus rein ästhetischen Gründen eine Zeit lang beliebt. Da zählte dann auch das Kopfhaar dazu (komisch, das ist heute nicht modern). Praktische Gründe gab es dafür nicht.


×
×
  • Neu erstellen...