Jump to content
Simoneprivat

Kann kein Sex in der Ehe normal sein?

Empfohlener Beitrag

Bicolour
Geschrieben (bearbeitet)

@ImmoralistenWenn Frau Erbsensuppe das auch so sieht, ist doch alles gut. Nur seid ihr nicht das Maß aller Dinge :coffee_happy:

bearbeitet von Bicolour
Wechselstube
Geschrieben
Gerade eben, schrieb Bicolour:

Wenn Frau Erbsensuppe das auch so sieht, ist doch alles gut. Nur seid ihr nicht das Maß aller Dinge :coffee_happy:

Meine Frau Erbensuppe sieht das genauso - bei ihrem Herrn Curry Wurst Pommes rot weiß

sapphire01
Geschrieben

wenn Frau mich auch liebt ist mir wohl das mehr als genug wenn sie mit mir sex hat

  • Gefällt mir 1
Bicolour
Geschrieben

Mehr als genug? Ist das dann nicht schon zuviel? :confused:

sapphire01
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Minute, schrieb Bicolour:

Mehr als genug? Ist das dann nicht schon zuviel? :confused:

Für alles Andere lohnt sich nicht die Zeit mit jemandem zu leben

bearbeitet von sapphire01
sanfte2222
Geschrieben

Wenn beide mit der Situation zufrieden sind und sich vom Herzen her lieben...ist es wohl normal..

Ich für meinen Teil brauche die körperliche Liebe als allumfassendes Bindeglied.....wenn ich nicht begehrt werde fühle ich mich auch nicht geliebt...

  • Gefällt mir 4
Geschrieben
Am 6.11.2017 at 16:38, schrieb Immoralisten:

Zunächst mal verfügt die Dame über ein sehr gutes Einkommen - das kann kein Nachteil sein.

Dann kriegst Du das, wofür alle anderen Männer bezahlen müssen - GRATIS ....

Und von extrem verklemmten Huren habe ich auch noch nicht gehört - Du bekommst also jeden sexuellen Wunsch erfüllt.

Und offen für Swinger Clubs und Pärchentreffen dürfte sie auch noch sein - und natürlich nicht eifersüchtig ....

Ne, Du hast Recht - hört sich nach einem fürchterlichen Schicksal für den Mann an ihrer Seite an  :clapping:

Soweit die Theorie (nach der also Nutten die idealen Partnerinnen sind)...

Was machen wir da nur mit der Realität - also der Fragestellung dieses Threats?

 

Joker139
Geschrieben
Am ‎06‎.‎11‎.‎2017 at 18:02, schrieb Immoralisten:

Meine Frau Erbensuppe sieht das genauso - bei ihrem Herrn Curry Wurst Pommes rot weiß

Wär doch mal gut wenn Frau Erbsensuppe das mal bestätigen würde. Auch wenn du hier ja(angeblich)die Ansichten deiner Frau wiedergibst. 
Und es gibt wesentlich mehr Dinge die eine Ehe ausmachen als nur Sex.

Geschrieben

Ich finde Sex wichtig in der Ehe... Ohne geht für mich auf Dauer gar nicht und es ist für mich ein Trennungsgrund. Urlaub und Spass kann ich mit vielen Leuten haben 🤔 Ich bin sehr offen und würde fast jede sexuelle Spielart akzeptieren bzw. ausprobieren aber wenn jemand 0,00 Interesse an mir zeigt - was soll ich da noch? Wie Bruder und Schwester aus Bequemlichkeit zusammenbleiben??? Nein - und mein Mann zeigt auch keinerlei Interesse mehr an mir- sollte es so bleiben, reich ich im Januar die Scheidung ein- das weiß er schon. Mein Leben ist zu kurz um meine Zeit zu vergeuden .

Wechselstube
Geschrieben

Ist recht unverständlich für mich, denn Ihr habt Euch doch zusammen was aufgebaut. Leben, Einkommen, Umfeld, finanziellen Background.

Sex kannst Du doch an jeder Ecke kriegen, Dein Mann würde doch sicher auch einen oder mehrere Hausfreunde akzeptieren.

Ja - Ihr solltet aus Bequemlichkeit weiter wie Bruder und Schwester zusammen leben. Was spricht denn dagegen ???

Man kann eine an sich gute Ehe auch sinnvoll ergänzen - durch Clubbesuche und Hausfreunde.

Und der Puff um die Ecke sucht sicher auch noch Kräfte fürs Wochenende - dann klappt's auch mit dem Porsche.

  • Gefällt mir 2
jens669
Geschrieben

Für manche Menschen ist es eben wichtig, dass Sex und Liebe zusammengehören sollten, um glücklich zu sein... "Nur" aus materiellen Gründen und aus Bequemlichkeit könnte ich auch mit keiner Partnerin zusammen bleiben, das habe ich mal versucht, ging aber nicht lange gut. Trotz finanzieller Bedenken (Kind und Unterhalt) habe ich damals dann nicht mehr lange gezögert, weil ich ein Leben so einfach nicht lange aushalten könnte...

Wechselstube
Geschrieben

Wenn Sex und Liebe zusammengehören, ist das vordergründig ein Trennungsgrund - man kann aber auch die Einstellung ändern.

Ist zumindest die einfachere, bequemere, und preiswertere Lösung.

Bei uns ist der Sex zu zweit vollkommen eingeschlafen, wir sind aber noch gemeinsam in Clubs und mit anderen Paare (und HÜ).

Aber selbst wenn das nicht mehr wäre - das Leben an sich ist doch schön miteinander.

Selbst wenn Du wirklich jeden Tag eine halbe Stunde Sex mit Deiner Partnerin hast, sind das nur 2,08% Deiner Zeit.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Am 3.10.2017 at 15:10, schrieb Dract1993:

Naja, gegen Potenzschwierigkeiten als Grund für Sexlosigkeit kann man unter Umständen etwas tun.
Ich hatte medizinisch bedingt Probleme mit der Potenz und habe mir *** ein kleines Hilfsmittel bestellt, das wirklich gut war.

Es hat zwar etwas gedauert, aber inzwischen haben meine Freundin und ich wieder ein erfülltes Sexleben.

nun gegen potenzprobleme kann man was tun -richtig.aber ich habe keine potenzprobleme-ich bin völlig impotent,da keine eier mehr im sacke sind.und künstliches testogel das ich eine zeitlang nahm,hat mir zuviele nebenwirkungen.auch die depotspritzen die ich zweimal bekam,gingen doch sehr auf die leber.und da ich ohnehin nicht auf gv und penetration stehe und meine frau auch nicht von mir gevögelt werden will,wäre es völlig sinnlos testosteron zu nehmen,nur um besser wichsen zu können.

ich hab auch mit meiner situation kein problem.denn ich vermisse es nicht,einen steifen zu kriegen,da ich dafür sowiso keine verwendung hätte.

und was meine frau betrifft, sie kann sich jederzeit ihren spaß außerhalb unserer ehe holen.wir lieben uns und haben sovieles zusammen durchgestanden.nun,warum soll man alles am sex festmachen.

auf allen anderen gebieten funktioniert unsere ehe einwandfrei! ich liebe meine frau mehr wie mein leben,und sie mich auch!

nur haben wir keinen sex mehr miteinander!

Hades638
Geschrieben

Seitensprungmöglichkeiten suchen, die Ergebnisse einer Umfrage, an der rund 75.000 Mitgliedern aus 26 Ländern teilgenommen hatten. Daraus geht hervor, dass bis zu 22 Prozent der befragten Frauen, in einer sexlosen Ehe leben. Diese Zahl wurde auch im 2010 veröffentlichten "National Survey of Sexual Health and Behavior" bestätigt: Dabei gaben 21,7 Prozent der verheirateten Frauen zwischen 30 und 40 Jahren an, maximal einmal pro Monat Geschlechtsverkehr haben.

 

 

Neben medizinischen Ursachen, dem natürlichen Nachlassen der Libido nach einigen Jahren Beziehung und zwischenmenschlichen Konflikten in der Partnerschaft, sind es häufig Kinder, die der Leidenschaft ein jähes Ende setzen. Dies bestätigten mehrere Studien und Umfragen: Auf einer amerikanischen Website für Mütter gaben im März 2014 von 553 Frauen, die mindestens ein Kind haben, 36 Prozent an, sie hätten seit ein paar Monaten keinen Sex mehr gehabt und 32 Prozent sagten, es herrsche schon seit Jahren Flaute im Bett. Paartherapeuten schätzen zudem, dass etwa ein Drittel aller Ehen nach der Geburt eines Babys sexlos bleibt. Das liegt allerdings nicht nur an dem familiären Zuwachs, dem Stress und Schlafmangel, den der Sprössling auslöst, sowie den körperlichen Veränderungen der Frau, sondern auch am Hormonspiegel des Mannes, der sich mit der Vaterschaft ändert. Eine im Februar 2014 veröffentlichte Untersuchung der Notre Dame University zeigte, dass die Lust auf Sex von Vätern nachlässt, weil ihr Testosteronlevel sinkt, während der des Prolaktin im Körper ansteigt. Da dieses Hormon auch für einen schwächeren Sex-Drive der frisch gebackenen Mami sorgt, lautet das Ergebnis: Flaute im Bett.

Am 11.12.2017 at 22:05, schrieb ehesklavepeter:

wäre es völlig sinnlos testosteron zu nehmen,nur um besser wichsen zu können.

Testowert ist aber nicht nur gut zum wedeln. Das allgemeine befinden wird gehoben. 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

"Normal" ist, was für beide in Ordnung ist. Es gibt durchaus Paare, welche sich sehr eng partnerschaftlich verbunden fühlen, dauerhaft, auch wenn Sex in der Partnerschaft keine Rolle spielt. Partnerschaft ist doch so viel mehr, als Sex? Vor allem das Gefühl des Glücklichseins, egal woraus das geschöpft wird. Selbst wenns nicht 100%ig optimal den eigenen Vorstellungen entspricht.

  • Gefällt mir 2
Onetouch69
Geschrieben

Wir sind seit 10 Jahren zusammen. Kamen zusammen weil wir beide in unserer Beziehung  damals zu wenig Sex hatten. So verliefen unsere ersten Jahre sehr sexuell. Bis zu der Zeit wo wir das WS fanden. Wir genießen es beide sehr. Ich als Zuschauer und mitmacher sie das besser gefickt werden als von mir. Heute ficke ich sie nicht mehr. Zusammen haben wir nur kuchelsex. Meine Sexualität sich so sehr geändert, ich brauche einfach diesen fick Sex nicht mehr. Meine befriedigung ist das zuschauen, zu Diensten sein sein und mir einen runter zu holen. Nur sie könnte ohne einen guten fick nicht leben.    

×
×
  • Neu erstellen...