Jump to content

Selbst errichteter Käfig!


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Es fiel mir schwer einen wirklich passenden Titel zu finden, da dieses Thema sehr komplex ist.
Ich fange einfach mal am Anfang an...

Ist es euch auch schon einmal so gegangen, dass ihr euch selber im Wege steht!
Ihr könnt einfach nicht mehr vertrauen, fühlt euch wertlos, habt Angst vor Verletzungen, so dass ihr lieber alleine seid, als euch der "Gefahr" auszusetzen wieder verletzt und sitzen gelassen zu werden.
Mir geht es z.Zt. so, dass ich erst Menschen an mich ran lasse und dann plötzlich Panik bekomme wenn`s ernster wird, jeglichen Kontakt abbreche und mich deswegen aber selber in den Hintern beissen könnte.
Ich suche so lange das Haar in der Suppe bis ich eines finde, aber ich habe keine Ahnung warum das so!
Wie gerne wüde ich unbekümmert auf einen Menschen zugehen, aber ich kann es nicht mehr und keiner ist darüber unglücklicher als ich.

Hat man euch schon einmal so weh getan, dass ihr Angst hattet noch einmal so verletzt zu werden und der Gedanke alleine euch schon in die Flucht trieb?

Bitte, mir ist dieses Thema sehr ernst und darum wäre ich euch dankbar, wenn ihr eine Etage tiefer Spammen würdet!

Danke.


Geschrieben

ich glaub das geht Allen mehr oder weniger so.
kurz und knapp. du bist damit nicht allein und deshalb bist du allein. So wie alle singles auf dem gebrauchpartnermarkt.

der titel passt wie die faust aufs äuglein.


Geschrieben

Zauberhafte, kurzfristig ging das den meisten Menschen so, aber wenn das Gefühl schon länger anhält, dann wende dich an einen Arzt und suche dir eine Therapie oder eine Selbsthilfegruppe!

In diesem Zustand wirst du leider nicht in der Lage sein, Menschen objektiv zu sehen, denn deine negative Sichtweisen werden überwiegen. So kann es passieren, dass du sehr nette - aber natürlich ebenfalls unvollkommene Menschen - in die Flucht schlägst. Das haben die nicht verdient und du selbst auch nicht. Lass dir helfen!


Geschrieben

@Zauberhafte
Ich schließe mich Jeanos Meinung an.

Wir beide haben das gleiche Alter. Da bleiben erfahrungsgemäß einige Erfahrungen nicht aus, ob positiv oder negativ. Das nennt man Leben.

Du schreibst, dass du schon lange hier bist und nun lieber im realen Leben suchst.

Das ist meines Erachtens schon ein guter Ansatz, allerdings musst du dann auch in der Lage sein, deine Interneterfahrungen auszuklammern, wenn dir neue Menschen begegnen.

Ich kenne dich nicht, das Problem ist mir aber nicht unbekannt.

Du solltest erst einmal für dich ganz allein herausfinden und entscheiden, was du wirklich willst. Und dir ein paar Fragen selbst beantworten.
Man ist selbst nicht immer die, die verletzt wird.
Denn man selbst hat auch schon verletzt, auch wenn man diese Tatsache gern verdrängt.

Und das Haar in der Suppe findet sich immer, wenn man von einer Sache nicht überzeugt ist.

Egal ob es um Beziehungen, Berufsleben oder Freizeitgestaltung geht.


devotundwillig9
Geschrieben

das thema kenne ich auch und ich bin dankbar für meinen wundervollen "gegensatz" der dieses durchschaut hat und sich nicht vergraulen lässt, wenn es mal wieder soweit ist und ich die fadenscheinigsten gründe suche...hat allerdings lange gedauert bis dieses vertrauen da war. ich glaube es ist auch ein schutzmechanismus, wenn es einem schlecht geht zieht man sich zurück um nicht noch mehr verletzt zu werden. egal durch wen, real oder internet.

wichtig ist es selbst zu erkennen und sich einem menschen zu öffnen, auch wenn dieses sehr, sehr schwer fällt. aber derjenige wird nicht locker lassen, wenn er es ernst meint und er wird damit umgehen können, glaub mir.


Geschrieben (bearbeitet)

Liebe Zauberhafte....

Leider ist es so, dass man im Leben immer wieder mit Enttäuschungen und Verletzungen fertig werden muss.

Wer hat es noch nicht erlebt???? Jeder musste schon erfahren, wie es ist, zurückgewiesen, belogen, oder auch betrogen zu werden.
Das können Verwante sein, Freunde oder Partner, manchmal auch Kollegen, Bekannte usw.

Ganz schlimm trifft es uns, wenn wir jemandem vertrauen, der uns emotional sehr nahe steht, und wir dann um so enttäuschter oder verletzer sind, da wir in diesem Fall ja ganz offen und schutzlos waren.

Ich habe gelernt in Liebe loszulassen, den Schmerz zu erlauben, und ihn auch zu fühlen. Denn nur so kann man damit irgendwann umgehen und abschließen.

Ein schöner Spruch, der sehr viel Wahrheit birgt begleitet mich schon mein ganzes Leben!

Nur wer weiß wie sich Schmerz anfühlt, kann Glück wertschätzen und genießen!


Glaub mir, wenn du keine Angst mehr vor Schmerz hast, dann kannst du dich auch wieder öffnen!

Du alleine entscheidest ob und wie du leidest, bzw es zulässt.
Nimm dir nicht die Freiheit und den Reichtum andere Menschen ohne Vorbehalte kennenzulernen, du wirst so manche Perle finden, wo du es nicht vermutet hättest.

Wenn du dich in einen Käfig setzen möchtest, dann ist das deine alleinige Entscheidung, aber sie bewahrt dich nicht vor Zweifel und Schmerz....
Nur dass du dir den Schmerz so selbst und bewusst zufügst, bevor es andere eventuell tun könnten.
Wenn du leiden willst, dann leide.... wenn du Glück erfahren willst, dann handle...


Schicke dir ganz viel Kraft und Mut, und nehm dich mal ganz dolle in den Arm!

Busserl Leah


bearbeitet von leah
Geschrieben

Nach der Trennung von meiner Ex bin ich dann auch noch arbeitslos geworden und da verging einfach für ne Zeit die Lust aufs Leben, deswegen hatte ich mich auch ne Zeit lang zurückgezogen um meine Wunden zu lecken und wäre für was Neues auch nicht offen gewesen.


Zum Glück war das aber keine Frage des Vertrauens sondern einfach eine insgesamt negative Sicht auf das gesamte Leben, welches auch wieder vorbeigeht. Und bei mir nun ganz vorbei ist.


Ich glaube an sich selbst zu zweifeln oder auch an anderen, das hat jeder mal. Man wird dabei aber auch nachdenklicher und überlegt sich besser, auf wen man sich in Zukunft einlässt und entscheidet dann mehr nach reiflicher Überlegung.


Ansonsten hilft es, gerade jetzt den Frühling zu genießen, soviel Sonne zu tanken wie möglich und sich zu sagen, die welt ist schön. Mit steigendem Selbstbewusstsein wird man für andere Menschen auch wieder attraktiver und vielleicht kommt man in die Lage aus mehreren potentiellen Partnern auszusuchen und sich dann für denjenigen zu entscheiden bei dem man sich am sichersten ist, dass derjenige der richtige ist.



Wünsche auf jeden Fall viel viel Glück für das weitere Leben


Geschrieben

Hat man euch schon einmal so weh getan, dass ihr Angst hattet noch einmal so verletzt zu werden und der Gedanke alleine euch schon in die Flucht trieb?


Ja und ich denke , daß das jeder Mensch schon mal durchlebt hat .
Der eine extremer , der andere weniger extrem .

Ich habe nach einer gescheiterten Beziehung zu einem Mann , den ich wirklich abgöttisch geliebt habe , mir selber diesen Käfig errichtet .

Leute kennenlernen , lachen , flirten , Spass haben , alles kein Problem , aber sobald ich merke , daß mir jemand emotional zu nahe kommt , mach ich dicht .
Die unterbewusste Angst wieder verletzt zu werden .
Das Hochziehen einer inneren Mauer , vor die Mauer darf jeder schauen , aber hinter die Mauer ... da wird es sehr , sehr schwierig .

Und mit jeder "Niederlage" , die dazukommt , wird die Mauer höher .

Ich weiß selber , daß das Verhalten auf Dauer nicht gut ist , aber ich hab für mich das Gefühl , daß es der einzige Weg ist MICH zu schützen .


Geschrieben

@ leah

weise worte! dem ist nichts hinzuzufügen.


Geschrieben

Es ist auf jeden Fall richtig in solchen Phasen mit Leuten zu reden. Am allerbesten mit welchen denen man richtig vertraut und denen man alles anvertrauen kann. Diese wissen oft wie sie einen aufbauen können


Geschrieben

..puh
..und ich denke manchmal, ich bin die einzige in
diesen käfig

..aber ich hab auch noch keine lösung oda den
schlüssel für den käfig gefunden
..sex is okay für mich aber bei allem was tiefer geht,
mach ich dicht und tu jemand anderen damit
vielleicht auch weh ..und mir auch

..also, ich steh mir auch gern im weg
..willkommen im club


Geschrieben

Mir gefällt dieser Verletzungsgedanke nicht mehr!

Er beinhaltet eine Opferrolle, in der ich mich nicht mehr sehe - so wenig, wie ich meine Expartnerinnen in dieser Rolle sehe.

Denn die Verletzung ist oft genug Selbstverletzung durch falsche Erwartung, überhöhte Forderungen, Idealisierung - das den andern nicht Er/Sie-Selbst-Sein-Lassen bzw. die eigene Abwehr gegen diese Übergriffe durch den andern.

Beziehungen "zerleben" sich in meinen Augen nicht durch die Realität sondern durch diese Überfrachtung, zu der wir leider neigen und aus der Unfähigkeit, den andern tatsächlich das sein zu lassen, was er ist.

Statt eines Miteinanders in dem diese Selbstbestimmung möglich ist leben wir dann lieber das einsame Singledasein oder die oktroierte Zweisamkeit in einer Enge, die uns wechselseitig in Abwehr treibt.

Ja, ich habe Angst vor zuviel Enge - aber nur in dem Sinn, dass ich meine Selbstbestimmung wahren und meine Nähe und Verbundenheit mit anderen Menschen aus dieser Selbstbestimmtheit und nicht aus einem Gefühl der Verpflichtung leben kann.


Geschrieben

Vielleicht bin ich da etwas altmodisch, aber......


Dates auf dieser Seite suchen ist evtl nicht das beste aus Eurem goldenen Käfig rauszukommen. Denn man sucht sich hier seine Partner ja wohl eher nach Aussehen und sexuellen Vorlieben, aber nicht nach dem Charakter an sich.


Bis ich jemanden treffe hab ich ihn über lange Zeit auf Herz und Nieren geprüft, über Gott und die Welt geredet und so schon gemerkt wie auch die Einstellung zu allen wichtigen Sachen ist.


Oder sehe ich das falsch?


Geschrieben

..Oder sehe ich das falsch?

mehr oder weniger.
Ich bin überzeugt gerade hier im Forum wird mehr auf Charakter und so geachtet.

Es ist ein Unterschied ob man im Forum auffällt oder auf dem rest der Webseite. Das wollte ich mal so in den Raum stellen.


Geschrieben

Also ich fall im Moment nur im Forum auf. Wobei ich sogar heute eine (mal so überhaupt nicht ernst gemeinte) Suchanzeige geschrieben habe


Geschrieben

Systemfehler, das sind zwei paar verschiedene Sachen: Du suchst nach einer Beziehung, viele hier aber eher nach einem Trostpflaster. So nach dem Motto: wenn ich schon nicht den/die Richtige finde, so kann ich auf der Suche dahin noch einigen Spaß haben...

Obwohl, wenn ich die speziellen Beiträge in diesem Thread lese, dann gehen die Verletzungen bei den meisten wohl schon tiefer und manche wollen sich ja auch bewusst nicht mehr mit oberflächlichem Sex zufriedengeben. Wir sind alle nicht mehr so ganz jung, daher bleibt uns nur, das Beste aus der zweiten Lebenshälfte zu machen. Das wird nicht gehen, wenn wir unser Herz eingemauert haben!

Vielleicht sollten manche mal einen Perspektivwechsel wagen. Stellt euch vor, ihr seid eine dritte Person, der ihr alles schildert. Schreibt es auf, erzählt es Fremden, was auch immer und dann versucht auch mal in die Rolle eures (Ex-)Partners zu schlüpfen. Wie ist es dazu gekommen, dass ihr damals betrogen wurdet? Was ist euer eigener Anteil an dem, was passiert ist? Wie soll es in eurem Leben weitergehen? Welche Menschen sind noch geblieben?

Wenn man ganz ehrlich ist, dann muss man sich eingestehen, dass man selbst auch nicht schuld- oder fehlerlos ist und auch die Menschen, die man mag, haben Schwächen. Mit manchen kann man nur besser leben als mit anderen. Vielleicht hat man auch den über alles geliebten Menschen nur falsch gesehen, weil man ihn falsch sehen wollte...

Gesundes Misstrauen ist gut, aber Schwarz-Weiß-Malerei macht alles kaputt. Die Menschen um euch herum haben eine Chance verdient, aber die könnt ihr ihnen nur geben, wenn ihr ohne Angst auf sie zugeht oder zumindest zulasst, dass man auf euch zugeht.

Wenn das nicht mehr klappt, ist es keine Schande, Profis zu fragen.


Geschrieben

Sinnliche, Du hast vollkommen recht, die Geschehnisse zu analysieren ist immer richtig.

Man merkt dabei die Fehler des anderen, die eigenen Fehler.......und vor allem kann man seine Lehren daraus ziehen und versuchen in Zukunft an sich selbst was zu ändern.


Ich analysiere mein Leben gerne und weiss was ich früher falsch gemacht habe.....und auch was ich heutzutage noch manchmal falsch mache. Nur so kann man auf Dauer mit sich selbst ins reine kommen, nämlich indem man seine Schwächen erkennt und sie versucht in Stärken umzuwandeln


Geschrieben (bearbeitet)

Erst einmal möchte ich euch ganz herzlich für die offenen Postings danken!

Sicher weiss ich um all die Dinge die ihr schreibt, schliesslich bin ich ja keine 20 mehr und hätte wer anders hier diesen Thread eröffnet, wäre mein Posting ähnlich ausgefallen wie das von Leah oder der Sinnlichen!

Die Verletzungen liegen ja nicht nur darin, dass ich im klassischen Sinne betrogen wurde, das liegt auch schon weit mehr als 10 Jahre zurück, vielmehr bin ich in den vergangenen 10 Jahren irgendwie von der Männerwelt nicht für voll genommen worden.
10 Jahre Single, ausser ein paar Affären haben mich mürbe gemacht und an meiner Person zweifeln lassen.
Ich habe mich 10 Jahre benutzen lassen, mehr oder weniger unbewusst, hab´s vielleicht verdrängt, weil ich es nicht sehen wollte...sicher mein Fehler!
Für eine Weile gab´s die heile Welt und dann, wenn ER keine Lust mehr hatte, gab´s den Tritt in den Hintern, weil die "Richtige" vor der Türe stand.
Treffen über´s Netz (nicht nur hier, sondern auch auf den klassischen Singleseiten) waren die letzten Jahre nur Flops, steht in meinem Profil, dass ich dick bin, Grösse und Gewicht kann man/n lesen und dann sind die Jungs entsetzt, dass da wirklich eine Dicke vor ihnen steht!
Ich ertrage diese Blicke nicht mehr, diese Ablehnung und dann die Hähme.
Mitlerweile ist mein erster Satz bei jedem angefangenen Telefongespräch..."Du bist dir bewusst, dass du dich gerade mit einer dicken Frau austauschst?"
Fange an mich selber zu demütigen und mich klein zu machen, wobei ich immer eine lebenslustige und selbstbewusste Frau war.
Ich weiss, dass ich vom Gesicht her nicht schlecht aussehe, aber die Figur leidet mit jeder Verletzung mehr, denn den Frust esse ich in mich rein.
Und bitte gebt mir jetzt keine Diättipps!
Ich bin vom Fach und weiss was "eigentlich" eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist, aber der Verstand kann nicht immer gegen den inneren Schweinehund an.
Jeder Riegel Schokolade streichelt und tröstet meine Seele!
So oft lese ich, dass die inneren Werte eines Menschen zählen...so ein Quatsch, ich weiss, dass die meisten Menschen, egal ob Mann oder Frau erst auf´s Äussere schauen, aber warum lassen sie sich erst auf mich ein um mich später dann zum Teufel zu jagen!
Ich weiss es jetzt!
So lange Mrs. Right nicht zur Hand ist bin ich gut und dann nur noch lästig!
10 Jahre sind einfach zuviel des Guten und da hilft auch keine Therapie, denn das Leben heilt mich jeden Tag und zeigt mir wie Menschen /Männer sind!
10 Jahre in denen ich offen und ehrlich auf die Männer zu bin und nur Hähme bekommen habe!


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Mir gefällt dieser Verletzungsgedanke nicht mehr!

Er beinhaltet eine Opferrolle, in der ich mich nicht mehr sehe....

Denn die Verletzung ist oft genug Selbstverletzung durch falsche Erwartung, überhöhte Forderungen, Idealisierung - das den andern nicht Er/Sie-Selbst-Sein-Lassen bzw. die eigene Abwehr gegen diese Übergriffe durch den andern.

Beziehungen "zerleben" sich in meinen Augen nicht durch die Realität sondern durch diese Überfrachtung, zu der wir leider neigen und aus der Unfähigkeit, den andern tatsächlich das sein zu lassen, was er ist.

Ja, ich habe Angst vor zuviel Enge - aber nur in dem Sinn, dass ich meine Selbstbestimmung wahren und meine Nähe und Verbundenheit mit anderen Menschen aus dieser Selbstbestimmtheit und nicht aus einem Gefühl der Verpflichtung leben kann.




Darunter setze ich gerne meine Unterschrift.....


Nina


Geschrieben (bearbeitet)

Ich weiß was du meinst Zauberhafte und kann dich verstehen... wenn die Seele weint, dann tröstet man sich mit Ersatz (Schokolade und Essen)

Das hab ich hinter mir... hab am Ende meiner Ehe 128 kg gewogen!

Eines Tages hab ich in den Spiegel gesehen und mich gefragt, ob dies das Leben ist, das ich führen möchte....

NEIN......NEIN......NEIN......NEIN......NEIN......NEIN......NEIN......NEIN......NEIN......NEIN......


Nur du selbst kannst dein Leben ändern!

Suche nicht nach einer Beziehung, mach dir klar, wie schön das Single Leben sein kann!
Mach Dinge, die du immer schon gerne gemacht hast...
Engagiere dich für Themen die dich interessieren...
Geh unter Leute! ( Vereine, Hundesitting, da lernt man nette Männer kennen ;-), usw)

wenn du mit dir zufrieden bist, dann strahlst du das auch aus.....
wenn du beschäftigt bist, dann vergisst du das naschen... glaub mir!
wenn du gierig suchst, dann strahlst du das aus, und bist so leichte Beute für Idioten, die dich ausnutzen möchten.....


Ich kann nur von mir sprechen.....
lange habe ich mich wertlos und ausgenutzt gefühlt.... solange, bis ICH das geändert habe!

Am Anfang stand die Erkenntnis und dann hab ich es einfach getan.... das ändern ist gar nicht so schwer, wenn man mal angefangen hat!
Heute möchte ich nicht mehr so leben wie früher, denn ich führe ein freies Single Leben, tue was ich will, und wenns passt, dann hab ich einen Mann im Bett, aber nicht in meinem Leben!...
Sollte irgendwann der Richtige kommen, dann kanns passieren, dass ich mich binde, aber zu meinen Bedingungen, was nicht heißt, dass ich keine Kompromisse schließen würde!

Nur DU kannst DEIN Leben leben und ändern!
Niemand kann dich da rausholen, es ist DEINE Entscheidung, wenn DU leidest!

Wenn du nicht mehr leiden möchtest, dann eintscheide dich dagegen und tu was!
TU DIR GUTES!

Geh Wellness, ins Solarium, in die Sonne, zur Kosmetikerin, zur Nagelfee, ins Straßencafe Leute beobachten ( heute mein liebstes Hobby ;-) ), bummeln... was auch immer

TU es einfach!
Du wirst sehen, wenn du endlich aufstehst, geht der Rest von ganz alleine!

Ich schick dir ganz viel Kraft und liebe Gedanken!

Leah


bearbeitet von leah
Geschrieben


Dates auf dieser Seite suchen ist evtl nicht das beste aus Eurem goldenen Käfig rauszukommen. Denn man sucht sich hier seine Partner ja wohl eher nach Aussehen und sexuellen Vorlieben, aber nicht nach dem Charakter an sich.



ich behaupte mal, dass ca. 95% aller menschen dieses tun, dass aber eher/auch im realem leben... !


liebe zauberhafte,

wie die meisten hier, habe auch ich ähnliche erfahrungen sammeln dürfen... , mit allen höhen und tiefen, die das leben so bieten kann...

und ich für mich habe herausgefunden, was mich glücklich macht!

nun, warum wir menschen so sind weiss auch ich noch nicht (meine vermutung ist jene, dass wie in der tierwelt, die menschen sich zwecks fortpflanzung nur "gesunde, starke" partner suchen) und auch du wirst dich davon nicht frei machen können, um auf das von dir bevorzugte optische deines partners verzichten können... ! meist geht man erst einmal einen kompromiss ein, um dann später festzustellen, dass man sich doch getäuscht hat (oder so ähnlich)!

so blöd sich es sich jetzt anhören mag, aber genau solche unzufriedenen menschen wie dich werden von den anderen menschen auch als solches gesehen und wer bitte will mit einem solchem menschen zusammen leben und dafür sorgen, dass der partner glücklich wird/ist?!

also... , du wirst einen weg für dich finden müssen, der dich glücklich macht und wenn du dieses ausstrahlst wirst du auch ziemlich sicher einen menschen finden, der es wert ist mit dir einen weiteren lebensabschnitt zu bewältigen, um dann hoffentlich nicht wieder ins alte muster zu fallen und den menschen von dir weg zu treiben... !


Geschrieben

wenn du mit dir zufrieden bist, dann strahlst du das auch aus.....


Ich glaube , daß darin der "Schlüssel" liegt .

Mit sich selber im Reinen sein , sich selber mögen und lieben .
Es gibt Tage , an denen mir das sicherlich auch nicht gelingt , aber meistens find ich mich gut , so wie ich bin .

Es ist ein schwieriger Weg dahin , vorallem , wenn man immer wieder solche Erfahrungen macht , wie sie Zauberhafte beschreibt .
Aber ich bin der Meinung , wenn man das oben beschriebene "intus" hat und sich so sieht , dann strahlt man das auch aus .


Telefongeliebte
Geschrieben

Um Zufriedenheit auszustrahlen, muss man diese erst einmal empfinden und das ist in der momentanen Situation nicht leicht. Um dahin zu gelangen, kann man an zwei Schrauben drehen:
- Sich so zu akzeptieren, wie man ist und sich an seinen Stärken erfreuen.
- Sich dahingehend verändern, wie man lieber wäre.
Zauberhafte, wenn du mit deinem Körper unzufrieden bist, dann versuch doch eine Gruppe zu finden, mit der du gemeinsam abnehmen und Sport machen kannst. So kommst du raus, lernst neue Leute kennen, der Austausch mit Menschen, die ähnliche Probleme haben, kann sehr gut tun und dein Körper wird sich so verändern, dass es dir besser damit geht.
Übrigens habe ich ebenfalls schon oft die Erfahrung gemacht, dass viele Männer im Bett nur zu gerne eine mollige Frau haben, an ihrer Seite dann aber doch lieber eine repräsentative schlanke! Gibt aber selbstredend auch welche, die das Gesamtpaket lieben.

Leah, ich kann dein Posting nur unterstreichen - nur mit deinen Tipps zur Verbesserung der Gesamtbefindlichkeit könnte ich persönlich 0,0 anfangen. Auch wenn meine Nägel nach der Gartenbuddelei mal wieder aussehen, als sei ich Bäuerin (ne, schlimmer noch) - auf den Vorschlag zur Nagelfee zu gehen, würde ich eher einen Lachkrampf bekommen. Vielleicht doch lieber etwas Geistigeres?


Geschrieben (bearbeitet)

Sicher weiss ich, dass nur ICH alleine etwas an meinem Zustand ändern kann und all die Vorschläge die ihr mir macht weiss ich zu schätzen, aber ich weiss dies alles! Gerade war ich fast 1,5 Stunden mit meinem Hund draussen und habe viele nette Menschen getroffen, mich unterhalten.
Nächste Woche habe ich einen Termin bei meiner Nagelfee
(keine Sorge @Telefongeliebte , ich nehme auch hin und wieder geistige Kost zu mir ), ich gehe regelmässig unters Solarium und erst gestern sass ich in meinem Lieblingsstrassencafe und habe nicht nur Leute beobachtet, sondern auch mit welchen gesprochen!
Vor 2 Wochen war ich auf einer Ü30 Party und hatte viel Spass mit Leuten die ich kannte oder erst dort kennen gelernt habe!
Man, nein eher Frauen sagen mir sehr oft, dass ich eine sehr charismatische Ausstrahlung hätte und ich liebe das Leben auch, aber ich verzweifle an der Tatsache dass ich nicht in der Lage bin eine Beziehung einzugehen, einfach mal wieder das Gefühl zu haben meinetwillen begehrt zu werden und nicht nur um den Samenstau eines Mannes zu verhindern!
Klar habe ich mir auch schon genommen was ich wollte und Sex hatte ich in all den Jahren, aber es fehlt eben mehr.
Es ändert auch nichts an der Tatsache, dass ich keinem Mann mehr vertrauen kann!
Sobald es über das berühmt berüchtigte Kaffeetrinken hinausgeht habe ich bereits was gefunden was mich an diesem Menschen stört, vermute Betrug schon vom ersten Moment an und das macht mich wahnsinnig!
Ich weiss auch, dass jeder einmal in diese Situation kommt in der ich jetzt stecke, aber revue passiert, stecke ich in diesem Dilemma seit ewigen Zeiten und finde nicht mehr raus!


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben


Man, nein eher Frauen sagen mir sehr oft, dass ich eine sehr charismatische Ausstrahlung hätte und ich liebe das Leben auch, aber ich verzweifle an der Tatsache dass ich nicht in der Lage bin eine Beziehung einzugehen, einfach mal wieder das Gefühl zu haben meinetwillen begehrt zu werden und nicht nur um den Samenstau eines Mannes zu verhindern!


Es ändert auch nichts an der Tatsache, dass ich keinem Mann mehr vertrauen kann!
Sobald es über das berühmt berüchtigte Kaffeetrinken hinausgeht habe ich bereits was gefunden was mich an diesem Menschen stört, vermute Betrug schon vom ersten Moment an und das macht mich wahnsinnig!


wenn du einem kaffee-date gleich betrug unterstellst, darfst du dich über dich selbst nicht wundern.
solange du kein vertrauen aufbauen kannst, darfst du nicht klagen, dass du beziehungunfähig bist.

man kann nicht neidisch auf´s meer schauen und sich das toben der schwimmer im wasser ansehen, um dann zu klagen, da man das schwimmen nicht lernen will, das man alleine am strand sitzt.


×
×
  • Neu erstellen...