Jump to content

Eine Lanze für Dr. Sommer!

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Gerade war es mal wieder so weit... Man hat sich öffentlich im Forum über Dr. Sommer mokiert.

Lasst doch bitte die Seitenhiebe Dr. Sommer. Diese Beratung war für ganze Generationen junger Menschen wichtig, und ist das auch heute noch. Sie hat sicher mehr für die deutsche Sexualität bewirkt, als Kolle, Helga und Kinsey zusammen! Auch wenn es im Einzelfall manchmal etwas altbacken getönt hat. Das mussten wir damals in den 70ern wegen den Eltern so machen. Schließlich haben die begierig mitgelesen, sobald die "lieben kleinen" das Heft mal haben liegen lassen. Die hatten doch selber keine Peilung, und wollten so verhindern, dass sie von ihrem Nachwuchs aufgeklärt werden, statt umgekehrt... Manchmal hat das sogar funktioniert....

Ich kann mit Stolz behaupten, dass inzwischen praktisch alle sexuell aktiven Deutschen mehr oder weniger durchgesommert sind.

Inzwischen hab ich mich auf Rente gesetzt, und überlasse die Beratung vollständig meinen alten Team. Die Jungs und Mädels machen das auch wirklich gut. Kunststück, meine Ausbildung!


bearbeitet von SommerBrise
Nordseebär
Geschrieben

Moin SommerBriese,

das

...Diese Beratung war für ganze Generationen junger Menschen wichtig, und ist das auch heute noch. Sie hat sicher mehr für die deutsche Sexualität bewirkt...


ist sicherlich völlig richtig, aber ich kann mich siedend heiss an eine Ausgabe erinnern, in dem ein Mädchen angeblich beim Sex ihre Gummireitstiefel anbehalten wollte. Es wurde dann der Stiefelfetisch vorsichtig erklärt (was wohl auch Sinn der Sache war), aber mit Verlaub, ich habe über 10 Jahre lang ein Fetisch-Forum zum Thema Reitstiefel gehabt, ohne, das sich innerhalb dieser Zeit auch nur ein weibliches Wesen dort zu diesem Thema wenigstens einmal annähernd geoutet hätte. Dafür aber unendlich viele Männer... Insofern sind die Beiträge zumindest teilweise doch etwas realitätsfremd gewesen...

LG ;-) Loozer


Geschrieben

jetzt weiß ich endlich, woher meine defizite kommen, ich musste ohne dr. sommer aufwachsen

aber jetzt bin ich ja hier und kann um nachhilfe bitten


Cunnix
Geschrieben


...dass inzwischen praktisch alle sexuell aktiven Deutschen mehr oder weniger durchgesommert sind.



Kann ich nicht bestätigen!

Ich bildete mich mit "Mann & Frau intim" weiter. (Buch von Siegfried Schnabl, DDR)

Es geht in diesem Buch um die Fragen des gesunden und gestörten Geschlechtslebens.


Geschrieben

Lieber Herr Dr. Sommer,

ich bin 15 1/2, sehe aber aus wie 16 ...


Pumakaetzchen
Geschrieben

Ich will wieder die Zeitschrift "Eva". Da waren so knackige nackte Kerle drin, sabber...

Eva, stimmt nicht, Du siehst höchstens aus wie 15 3/4!


Geschrieben

Ich bildete mich mit "Mann & Frau intim" weiter. (Buch von Siegfried Schnabl, DDR)

Tja. Man kann bei Amazon den Klappentext bewundern.

___________

Die DDR war mit Sicherheit sehr viel lebenlustiger, als dieses Machwerk es vermuten lässt. Aber in dem Literatur-Schatz der volkseigenen Verlage war davon wenig bis gar nichts zu bemerken.

Ich weiß, dass die DDR völlig anders war, als man das heute aus ihren Druckerzeugnissen rekonstruieren würde. In jeder Hinsicht, auch in der sexuellen.

Inzwischen sind 20 Jahre ins Land gegangen, in denen auch die real-sozialistischen Menschen -die meisten davon sicher nur mittelbar- der Versommerung ausgesetzt wurden. Ich habe meinen Teil beigetragen.


Pumakaetzchen
Geschrieben

Um noch mal auf Dr. Sommer zurückzukommen... Mich begeistert immer noch folgende Frage:

Knallt's beim ersten Geschlechtsverkehr? Meine Freundin und ich möchten mit unseren Freunden schlafen. Wir haben noch nie Sex gehabt. Nun haben wir große Sorgen, dass unsere Eltern was mitkriegen könnten, wenn das Jungfernhäutchen platzt und es dabei knallt. Ist es sehr laut? Danke für die Antwort! Viele Grüße Silke und Verena


Geschrieben

Diese Beratung war für ganze Generationen junger Menschen wichtig, und ist das auch heute noch.



Das ist absolut wahr. Ich bin auch hauptsächlich von Dr. Sommer aufgeklärt worden, und da bin ich froh drüber. In meinem Elternhaus wurde das Thema Sex nicht angesprochen, und obwohl in der Schule die technischen Dinge schon erklärt wurden, ist mir die Wichtigkeit von z.B. Verhütung erst durch Dr. Sommer wirklich aufgezeigt worden. Ausserdem hat es mir geholfen, diese Dinge zu lesen, weil es mir gezeigt hat, dass es noch andere Jugendliche in meinem Alter gab, die unsicher waren.

Natürlich findet man dort schon die eine oder andere realitätsferne Frage, aber mal ganz im Ernst: Wenn die Jugendlichen heutzutage nicht durch dieses Medium aufgeklärt würden... wie hoch wäre dann wohl die Zahl der Teenie-Schwangerschaften? Oder der Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten?

Die Lehrer versuchen, einiges zu vermitteln, aber... wenn man als 12/13-jähriger im Biounterricht sitzt und über diese Dinge lernt... wer hört da schon wirklich zu? Da ist doch alles nur lustig, aber ernstgenommen wird das Thema von den Allermeisten nicht. Und wenn dann, wie in meinem Fall, die Eltern nicht auf Sexualität eingehen... dann bin ich schon sehr froh, dass viele Jugendliche die BRAVO lesen.


TheCuriosity
Geschrieben



Manchmal kommt es mir so vor als wenn die Jugend heute zwar offener ist, aber doch weniger aufgeklärt. Sie denken nur sie wissen schon alles... Denn in meiner Jugend gab es nicht annähernd so viele Teenieschwangerschaften wie heutzutage.

Und mal im Ernst... wer hat sich damals nicht auch die eine oder andere Frage gestellt die heute mehr als lächerlich klingt?




Geschrieben

Denn in meiner Jugend gab es nicht annähernd so viele Teenieschwangerschaften wie heutzutage.

Ich fürchte, da ist was dran.

Das hat wohl auch mit dem veränderten Medienkonsum zu tun: Lesen gerät immer weiter aus der Mode. Ein große Kette von Buchläden hat das durchaus selbstironisch in einem Slogan verarbeitet: "Schock Deine Eltern - Lies ein Buch"


Geschrieben

... Denn in meiner Jugend gab es nicht annähernd so viele Teenieschwangerschaften wie heutzutage ...



Das liegt aber auch daran, dass die meisten keinen Bock mehr haben, arbeiten zu gehen. Kind und H4, das ist bei vielen jungen Mädels heute angesagt


tegelerjung
Geschrieben

Meine jüngeren Brüder haben sich immer die "Bravo" gekauft. Nachdem ich einmal beim Durchblättern "Dr. Sommer" entdeckt hatte, gehörte die Woche für Woche zur Pflichtlektüre:


Geschrieben

Gerade war es mal wieder so weit... Man hat sich öffentlich im Forum über Dr. Sommer mokiert.


Über Dr. Sommer oder über die sicherlich oft gefakten "ernsthaften" Fragen?

Ich las damals (meine kleine Schwester kaufte sich immer die Bravo, ich nie! *schwört*) tatsächlich mal einen Leserbeitrag, wo ein 15-jähriger des nachts zuvor sein steifes Glied entdeckt hatte und nun "ernsthaft" besorgt anfragte, ob er jetzt Kinderlähmung hätte.

Halte übrigens p.de heute für eine bestmögliche, würdige und moderne Alternative für uns Rentner in solchen Dingen und freue mich mit, dass uns der gute alte Dr. Sommer höchstsselbst da nicht im Stich lässt!


Cellerpaar
Geschrieben


Denn in meiner Jugend gab es nicht annähernd so viele Teenieschwangerschaften wie heutzutage.



Die Schwangerschaften sind eigentlich kaum gestiegen. Nur wird heute eher darüber geschrieben.

Früher wurde es eher verheimlicht.

Gruss aus Celle


Cunnix
Geschrieben

Die Schwangerschaften sind eigentlich kaum gestiegen. Nur wird heute eher darüber geschrieben.



Im Stern kann man aber anderes lesen:

..."Die Zahl der Schwangerschaften bei Mädchen unter 15 Jahren hat sich in den letzten zehn Jahren drastisch erhöht", sagt Diakonie-Jugendreferent Roland Lehmann...


Geschrieben

Diese Tendenz lässt sich auch auf Grund der Zahl der Schwangerschaftsabbrüche im Zeitraum von 1996 bis 2002 (Statistisches Bundesamt) nachvollziehen.

In der Altersklasse U 15 von 365 auf 761 und in der Altersklasse 15 bis 18 von 4359 auf 7443.

Wie man da eine solche "eigentlich-Behauptung" aufstellen kann, frage ich mich jetzt allerdings auch.


LG xray666


Geschrieben

Die Schwangerschaften sind eigentlich kaum gestiegen. Nur wird heute eher darüber geschrieben.


Quatsch!
Ich finde das zwar auch eigenartig, aber tatsächlich sind die Jugendlichen heute erschreckend schlecht aufgeklärt (oder uninteressiert?), was die Vermeidung von Schwangerschaften angeht.


Geschrieben

Das kann aber hinkommen, daß es heute mehr Schwangerschaften bei Mädchen unter 15 Jahren gibt.
An einer Hauptschule wurde eine Umfrage gemacht, was die Schüler für einen Beruf anstreben.
Da antworteten etliche allen Ernstes, und zwar im Brustton der Überzeugung: Hartz IV.

Und eine Teenager-Schwangerschaft ist der beste Einstieg in Hartz IV.
Von Hartz IV dann nahtlos in die Grundsicherung im Alter.

Man darf echt gespannt sein, wie das alles bezahlt werden soll noch und von wem!
________________________________________

"Spend time with people who make you feel good"


Geschrieben (bearbeitet)

Na von uns Bekloppten, die immer noch arbeiten gehen

Genauso wie wir für die jungen Rentner zahlen, die sich lieber ein Bein abhacken würden, als jemals wieder arbeiten zu gehen


bearbeitet von eva130254
Nachtrag
Geschrieben


Man darf echt gespannt sein, wie das alles bezahlt werden soll noch und von wem!


Mir egal, Hauptsache, meine Rente ist sicher, wenn ich in 20 Jahren mal soweit sein sollte!

Aber ich denke, zu dieser Frage ist dann selbst unser guter Dr. Sommer überfordert und wird nicht helfen können.


Geschrieben

Das fürchte ich auch.

Es wird langsam mal Zeit, dass er sich der lästigen Konkurrenz der Mittags- und Nachmittagtalkshows entledigt.


LG xray666


Geschrieben

Richtig!

Die klären ja auch gar nichts auf, mischen nur auf und zocken ab, sinnlos!


onkelhelmut
Geschrieben

@briese

kennst du den Spruch:

Eine Briese macht noch keinen Sommer ?

Dein Dr. halte ich für eine Amtsanmaßung.


Cellerpaar
Geschrieben



Wie man da eine solche "eigentlich-Behauptung" aufstellen kann, frage ich mich jetzt allerdings auch.


LG xray666



Ganz einfach:

In dem man dieses hier liest :

Im Jahr 2006 hätten Minderjährige in Deutschland 6163 Kinder zur Welt gebracht, berichtete Gisela Gille, Vorsitzende der ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung der Frau, auf einem Forum der Bundesärztekammer in Berlin. Zugleich gab es 6590 Schwangerschaftsabbrüche bei Mädchen unter 18 Jahren. „Auch wenn diese Zahlen seit dem Jahr 2004 rückläufig sind, besteht in Deutschland nach wie vor dringender Handlungsbedarf“, sagte Gille.



Quelle : Welt


×