Jump to content
Educate

Wer schreibt diese Geschichte weiter? ( Teil 2 )

Empfohlener Beitrag

Educate

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Nun hatten sie sich schon einige Male getroffen, geile Momente erlebt, oft telefoniert und so langsam kannten sie sich immer besser und wussten wie der andere tickt. Es war jedes Mal aufs Neue ein Erlebnis sich  zu treffen und den Nachmittag oder Abend zu verbringen. Er war der erste Dom der in ihr Leben trat und so waren auch seine Mails, die zunehmend mehr Aufgaben enthielten, absolutes Neuland für sie. So what - es erregte sie, sie konnte es genießen und somit ließ sie sich drauf ein…. Ihre Neugierde war auch einfach viel zu groß und er hatte sie in seinen Bann gezogen.
Kurz  vor unserem nächsten Treffen bekam sie ein Päckchen zugeschickt, sein Absender stand drauf… Sie riss das Paket voller Neugierde auf und zum Vorschein kamen einige sexy Kleidungsstücke und ein Brief mit folgender Anweisung: “Bei unserem nächsten Treffen wirst du diese Kleidungsstücke für mich tragen!!!“  Beim Betrachten der Sachen wurden ihre Augen immer größer. Ein tiefausgeschnittenes schwarzes Top, ein ziemlich kurzer Rock mit Schlitz, eine Korsage und halterlose Strümpfe. „Sooo lauf ich sicherlich nicht rum!“, ging es ihr durch den Kopf und sie verpackte den ganzen Kram wieder und stellte das Paket in die Ecke.
Der Tag ihres Dates rückte immer näher, sie  grübelte welche Konsequenzen es wohl hätte wenn sie die Klamotten nicht anzog. Bisher war sie immer folgsam gewesen…sie gab sich also einen Ruck und sie entschloss sich die Kleidungsstücke wenigstens mal anzuprobieren. Als sie sich dann so im Spiegel betrachtete fühlte sie sich verkleidet und schaute wenig glücklich ihr Spiegelbild an. Die passenden Schuhe holte sie sich aus dem Schuhschrank, wohl wissend das er sie sich am liebsten in Heels sah, das konnte sie bisher jedoch immer verhindern und so entschied sie sich auch dieses Mal für einen flacheren Absatzschuh, das sollte eigentlich reichen.
Am nächsten Tag bekam sie eine Mail von ihm: „Morgen treffen wir uns! Ich möchte dass Du Dich gründlich rasierst und Dir einen Einlauf verpasst. Führe deine Liebeskugeln ein! Ich schicke Dir eine Sms wenn ich bei dir bin!“
Sie bereitete sich entsprechend vor, führte die Liebeskugeln ein, zog sich den Anweisungen entsprechend an, entschied sich noch für einen schwarzen String Tanga (ein Slip war nicht im Paket enthalten) sie schminkte sich leicht und so stand sie vorm Spiegel und betrachtete sich skeptisch. Die Korsage war eng und ihre Nippel standen hervor und zeichneten sich unter dem Stoff des Top durch. Piep Piep….er war da…. Noch ein letzter Blick in den Spiegel und dann ging sie voller Erwartungen und mächtig erregt auf die Straße und hielt nach seinem Auto Ausschau. Da stand er. Sie öffnete die Beifahrertür und stieg ein. Seine Augen musterten sie von oben nach unten und ihm entfuhr ein: “Wow geil siehst du aus….wusste ich es doch…!“ Dann glitt sein Blick weiter runter zu ihren Füßen. Er zog die Augenbrauen hoch und meinte: „das geht aber gar nicht…schau mal auf den Rücksitz, dort liegt ein kleiner Karton für Dich!“ Sie nickte und drehte sich nach hinten um, schon spürte sie seine Hände an ihren Nippeln, er zog mehrmals feste dran und hielt ihre Brüste fest. Sie spürte wie sie feucht wurde und wie sehr sie die Situation erregte. Neugierig griff sie nach dem Karton und ahnte dann schon was es sein würde…und tatsächlich, es waren High Heels bestimmt 12 cm hoch. Sie konnte auf den Dingern nicht laufen und er wusste das. Sie  schaute ihn an und er wies sie sogleich an sie anzuziehen. Viel laufen müsste sie nicht warf er noch ein, aber sie solle das Laufen zu Hause üben.
Sie ergab sich ihrem Schicksal und wechselte die Schuhe, ihre Knie standen nun sehr hoch und auch ihr Rock rutschte hoch. Er startete den Motor und fuhr los. Unvermittelt fragte er plötzlich: „Hast du die Kugeln drin?“ Sie  bejahte dies und rutschte unruhig auf dem Sitz hin und her. „Was ist los mit dir? So kenn ich dich ja gar nicht?!“ Wie sollte sie ihm nur erklären das ihr Slip vor Erregung klitschnass ist…sie stotterte also: „naja ich bin ein wenig erregt, die Kugeln, hm es ist mir unangenehm der Slip…..“ Abrupt hielt er den Wagen an. „Slip????? Was für ein Slip???????!“ raunte er sie an und schob seine Hand unter ihren Rock, seine Finger berührten sie zart und es macht sie nur noch wahnsinniger. Er zog seine Finger zurück und roch an ihnen. Sogleich folgte sein Befehl:  „AUSZIEHEN!!! Und zwar sofort!!!“ Sie  standen an einem Bürgersteig und Fußgänger liefen vorbei…sie gehorchte, schnallte sich ab und wartete einen geeigneten Moment ab und zog den Slip hinunter. „Stopp!!“ , rief er. Der Slip hing an ihren Knöcheln…. „Schnall dich wieder an!!!“ Er fuhr endlich weiter.
Nun saß sie da, ohne Slip mit hoch gerutschtem Rock, tiefausgeschnittenem Top und musste sich eingestehen dass es sie geil machte.
Während der Fahrt streichelte er ihr Knie und schob seine rechte Hand immer wieder unter ihren Rock, mit Nachdruck schob er ihre  Schenkel auseinander, berührte ihre Schamlippen, streichelte den Kitzler der immer größer wurde und spürte ihre Nässe. Inzwischen war der Rock so sehr hoch geschoben das man den Ansatz der Strümpfe sehen konnte. Seine Hand forschte immer weiter, fand den Faden der Liebeskugeln und zog ganz langsam dran. Ihr Unterleib zog sich vor Geilheit zusammen und mit einem schmatzenden Geräusch flutschten die Kugeln aus ihrer nassen Liebesgrotte. Sie stöhnte leise auf.
Mittlerweile fuhren sie auf der Autobahn und sie machte sich so ihre Gedanken wo sie wohl hinfuhren. Ein LKW fuhr an ihnen vorbei und sie schloss schnell ihre Schenkel, doch er hielt sie offen, gab ihr einen Hieb auf ihre vorwitzigen Kitzler und fuhr im gemächlichen Tempo neben dem LKW her. Es erregte sie. Allein der Gedanke das der Fahrer des LKWs ihr Spiel verfolgen konnte, ihre Schenkel, den tiefen Ausschnitt…Seine Stimme riss sie aus ihren Gedanken. „Öffne das Handschuhfach. Da ist was Nettes für dich drin!“ Sie schaute ihn an und lächelte. Eine leise Vorahnung machte sich bei ihr breit. Ihre Hände öffneten voller Neugierde das Fach und tatsächlich…zum Vorschein kam ein ferngesteuertes Vibrationsei. Sie hatten drüber gesprochen und nun lag es in ihren Händen. „Führ es Dir ein!!“ Dieser Anweisung kam sie nur zu gerne nach. Jedoch fuhr direkt neben ihnen wieder ein LKW. Erst zögerlich dann jedoch mit viel Erregung schob sie den Rock noch weiter hoch und führte sich das Ei ein. Sie fühlte sich beobachtet von dem Fahrer….und genoss es. Er fuhr gnadenlos neben dem LKW. „Oh Mann“, dachte sie, „der kann ja alles sehen…“ sie lehnte ihren Kopf zurück und schloss ihre Augen.
Sie spürte erneut seine Hand, seinen Mittelfinger zwischen ihren Schamlippen, er massierte ihre Knospe und drang immer mal wieder mit seinem Finger ein. Das Ei vibrierte und sie bewegte ihr Becken, es machte sie wahnsinnig. Sie lief förmlich aus vor Geilheit. Dann spürte sie plötzlich etwas an ihrem Mund, es roch nach ihr, er hielt ihr ihren Finger hin und sie saugte und leckte gierig.
Der Wagen wurde langsamer und bog auf einen Rastplatz ab. Er parkte etwas abseits stieg aus und öffnete ihre Tür. Sie schnallte sich ab und sah die Wölbung in seiner Hose. Zu gerne hätte sie jetzt die Hose geöffnet und seinen Schwanz nach allen Regeln der Kunst geblasen, er wies sie jedoch bestimmend zurück. Er zog sie aus dem Wagen und drängte sie fest gegen  das kalte Blech. Sie hatte etwas Mühe die Heels waren ungewohnt und ihr Slip hing an ihren Fußgelenk und ihre Augen scannten unruhig die Gegend.
Er schaute ihr in die Augen küsste sie fordernd und tastete nach ihren Nippeln, umschloss sie und kniff plötzlich heftig hinein, ihr blieb kurzzeitig die Luft weg vor Schmerz. Dann befahl er ihr sich breitbeiniger hinzustellen und sie gehorchte. Ganz langsam ging er in die Hocke und ließ seine H..

  • Gefällt mir 3
×