Jump to content
ninon

Zum Orgasmus zu kommen fällt mir schwer und dauert zu lange ...

Empfohlener Beitrag

meiner1ner
Geschrieben

Hallo ninion,

ich habe auch ähnliche Probleme. Mehr möchte ich vorerst hier nicht sagen, da ich hier keine Therapiestunde gebucht habe. Nichtsdestotrotz hat es mir einige Ansatzpunkte gegeben, dafür danke ans Forum.

Ich denke, es gibt hier noch deutlich mehr Betroffene, die sich - nach diesem Verlauf des Threads aber bestimmt nicht mehr außern werden.

@ninion: Mehr gerne per PM.

Schönes WoE zusammen,

Grüße, meiner1ner

MarioSLS
Geschrieben

Hallo

 

Ich weiß nicht so recht was ich schreiben soll, schön dass es noch andere mit dem gleichen  Problem gibt? Klingt nicht schön

Früher störte mich das auch nicht, ich hatte ein bewegtes Sexleben und von meiner Ausdauer war so manche Dame begeistert oder auch mal verwundert.

Mittlerweile wurde ich ruhiger und lebe und liebe in einer ehrlichen und festen Beziehung. Und das ist mein Problem, ihr reichen beim Sex etwa 20 Minuten und dann merke ich dass es ihr unangenehm wird und breche ab. So kam es dass wir nur noch alle 6 bis 8  Sex haben. Ich versuche zwar meine Orgasmusempfindlichkeit durch Enthaltsamkeit zu steigern aber selbst dass klappt nicht. Man muss wirklich aufpassen dass man da sich nicht in die Frustration rein steigert.

Lass einfach mal von dir hören

DerLeibhaftige
Geschrieben

Ihr nehmt so einen Beitrag viel zu ernst. Das war doch eh nur ein Werbethread mit der kaum unterschwelligen Botschaft "Ich fick dich die ganze Nacht lang!" ;)

Gong185
Geschrieben
Am 04/29/2016 at 10:38, schrieb ninon:

Hallo, ich hoffe, dass es hier richtig gefragt ist.

Ich bin 28 Jahre, körperlich gut gebaut und fit. Mein Sexleben ist nicht zu beschreiben. Ich finde es mehr als gut. Ich kann meine Fantasien ausleben und bin glücklich, ich habe viel und lange Sex. Und das ist auch das Problem: bis vor kurzen war das immer ein Segen. 3-4 Stunden Sex zu haben ohne Probleme zu haben, dass ich zu früh komme . Ich kann bestimmen, wann ich komme und wann nicht, selbst auf Kommando würde es gehen.

Doch seit einiger Zeit merke ich, dass es für mich immer schwer fällt, zum Orgasmus zu kommen, obwohl ich mega erregt bin und gerne kommen würde. Geht nur unter körperliche Anstrengung und Anspannung. Auch beim ornanieren! Um zu kommen, muss ich alle meine Becken-Muskeln und Waden anspannen und das manchmal so weit, dass ich aufhören muss, weil ich Krämpfe in den Waden bekomme. Dies habe ich auch meinem Arzt erklärt und der hat mir Viagra verschrieben, aber selbst das hilft mir nicht, dass ich leichter zum Orgasmus komme.  

Wer Erfahrung damit und oder ähnliche Probleme?

 

LG Simon 

Hatte in deinem Alter mal exakt das gleiche "Problem"wenn es den überhaupt ein Problem ist.

Entstanden war das dadurch das ich ein guter Liebhaber sein wollte.

Also Durchhaltevermögen usw.

Der Punkt ist das es auch da einen Point of no Return gibt, ganz einfach!Wenn man es zu lange hinauszögert kommt es zu diesem Phänomen.Die Hinweise mit Dopamin usw sehe ich skeptisch.Kein Mensch weiss eigentlich derzeit wie diese Botenstoffe genau im Hirnstoffwechsel interagieren usw.Ist ein grosses Problem bei Depressionen das da behauptet wird man wüsste da so vieles.Alles Unsinn.Man fischt da im trüben.Egal zurück zum Thema.Deine Freundin darf dir keinen Druck machen das sie das quasi von dir einfordert.Habt Sex eure was weiss ich wievielen Stunden und verzichte einfach aufs kommen.Der Rest wird sich von selbst erledigen und es wird sich nach ner Weile regulieren.

Angeblich soll es auch möglich sein für Männer sehr intensive Orgasmen zu haben ohne zu ejakulieren.Ich las damals davon in einem Buch .

Das schwebte mir damals vor eigentlich aber kam nie dazu.Vielleicht klappt es ja bei dir...

Solange deine Freundin zufrieden ist und du auch ist da eigentlich kein Problem.Problematisch wirds erst wenn man ne Partnerin hat die es gewohnt ist das alles incl.Vorspiel nach 30.min vorbei ist.Heute würde ich mir wünschen ich könnte noch 3-4Std....also geniess es und denk nicht zuviel drüber nach.

Haselschnasel
Geschrieben
Am ‎30‎.‎04‎.‎2016 at 11:11, schrieb Fredi85741:

Ich hatte auch mal so eine Phase. 
Ich habe dann eine Sexualtherapie bei einer Therapeutin gemacht. 
Die Therapie bestand daraus richtig zu onanieren. Ich habe nämlich nicht mehr aus Lust onaniert, sondern nur weil ich dachte, ich müsse jetzt onanieren. 
Daher bekam ich auch fast keine Errektion. In der Therapie habe ich dann wieder gelernt mehr auf meinen Körper zu achten, habe ich wikrlich Lust, oder denke ich nur, ich müsste jetzt Lust haben. Ist oft ein Unterschied. Ich kann so eine Therapie nur empfehlen. Ich hatte jeden Monat eine bis zwei Sitzungen, eine solche Sitzung dauerte 3 Stunden, zuerst redet man, man bekommt Atemübungen und Techniken gezeigt, die ich dann anschließend bei der Onanie anwenden konnte. 

Ich habe so eine ganz neue Sexualität kennen gelernt, mir wurde auch gezeigt, mehr mit dem Körper zu fühlen, und weniger mit dem Kopf. 
Also bei der Onanie keine Pornobilder im Kopf haben, sondern nur fühlen, was bewirken die Berührungen. Und sich von diesen Gefühlen treiben lassen. 
Respekt vor mir selber, wenn ich onaniere, und beim Sex auch kommuniziert, was ich nicht möchte, und was ich nicht mag, und Respekt vor Frauen, mit denen ich Sex habe ist extrem wichtig, die Grenzen der Frauen akzeptieren, und niemals versuchen die Grenze zu überqueren, oder zu erweitern, wenn nicht die Frau es von selber will,  war auch ein Teil der Therapie. 
Immer dankbar sein, wenn ich mit einer Frau Sex haben darf, und diesen Dank auch zum Ausdruck bringen. 
Eine sehr tolle Erfahrung. Ganzkörperorgasmen sind so durchaus möglich... 

Hey, sag mal wo man solche Therapeuten findet und was das kostet. Zahlt bestimmt nicht die Krankenkasse... 😉

Geschrieben

Hi , bei mir ist es manchmal einfach nur Überarbeitung bzw. Emotionaler Streß und Kopfkino 

unbedingt einen Orgasmus haben zu wollen ..... 

Mehrere Stunden wunderbaren Sex in allen Stellungsvarianten ist wunderbar nur wollte mein Kopf dann auch mit aller Gewalt das Feuerwerk im Hirn

Und so ein wenig dachte ich bzw. mein Kopf sagte kein Ergebnis also Versager ,  Peinlich

was ja absoluter Blödsinn ist - im Hirn war vll. einfach kein Platz für Feuerwerk

1-2 Tage später gings wieder

Aber ich brauch auch immer das lange Vorspiel ( auch bei Handbetrieb , wie zur Zeit )

Damit habe ich allerdings auch so manche Frau sexuel befriedingen können .

Ich Liebe das einfach, die schnelle Nummer geht bei mir gar nicht und wenn ich nicht egoistisch denke ( also an meinen Orga ) sondern eher dann den der Partnerin , sind wir beide Glücklich 

Oh mann Oh mann wie ich das vermisse ....

Lg Det / bubu   

Haselschnasel
Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb wuppie717:

Hatte in deinem Alter mal exakt das gleiche "Problem"wenn es den überhaupt ein Problem ist.

Entstanden war das dadurch das ich ein guter Liebhaber sein wollte.

Also Durchhaltevermögen usw.

Der Punkt ist das es auch da einen Point of no Return gibt, ganz einfach!Wenn man es zu lange hinauszögert kommt es zu diesem Phänomen.Die Hinweise mit Dopamin usw sehe ich skeptisch.Kein Mensch weiss eigentlich derzeit wie diese Botenstoffe genau im Hirnstoffwechsel interagieren usw.Ist ein grosses Problem bei Depressionen das da behauptet wird man wüsste da so vieles.Alles Unsinn.Man fischt da im trüben.Egal zurück zum Thema.Deine Freundin darf dir keinen Druck machen das sie das quasi von dir einfordert.Habt Sex eure was weiss ich wievielen Stunden und verzichte einfach aufs kommen.Der Rest wird sich von selbst erledigen und es wird sich nach ner Weile regulieren.

Angeblich soll es auch möglich sein für Männer sehr intensive Orgasmen zu haben ohne zu ejakulieren.Ich las damals davon in einem Buch .

Das schwebte mir damals vor eigentlich aber kam nie dazu.Vielleicht klappt es ja bei dir...

Solange deine Freundin zufrieden ist und du auch ist da eigentlich kein Problem.Problematisch wirds erst wenn man ne Partnerin hat die es gewohnt ist das alles incl.Vorspiel nach 30.min vorbei ist.Heute würde ich mir wünschen ich könnte noch 3-4Std....also geniess es und denk nicht zuviel drüber nach.

Nee, nee... Das mit dem Point of No Return (PoNR) hast du missverstanden.

Er bedeutet NICHT, dass du nach einer gewissen Zeit nicht mehr kommen kannst. Vielmehr ist er der (Zeit-)Punkt, ab dem der O. nicht mehr zu stoppen und unvermeidlich ist.

Vlt. kriege ich es hin, das anschaulich zu erläutern...

Richtig ist ohne Zweifel, dass sexuelle Lust im Kopf beginnt. Eine Erektion bedeutet noch lange nicht, dass ich sexuell erregt bin (Stichwort Morgenlatte - das ist eine unbewusste "Probeerektion" des männlichen Körpers. Sie ist nicht steuerbar!).

Gleichwohl kann ich nicht 3-4 Stunden mit einer Frau schlafen - ohne Pause? Diese Frage wurde hier nich nicht gestellt... - ohne erregt zu sein.

Wenn ich also über eine so lange Zeit standhaft bin, MUSS ich erregt sein. Also keinesfalls eine Kopfsache! Wenn der Kopf nicht mitspielt, geht die Erektion sehr schnell wieder zurück (ohne Viagra o.ä.).

OK, standhaft bin ich und ich hab die Fähigkeit, meine Partnerin über Stunden zu lieben. Aber der O. will zu Abschluss einfach nicht kommen. Warum nur? Es passt doch alles... Die Geilheit ist doch da...

 

EINSCHUB: Dies alles gilt bei organischer und psychischer Gesundheit!!!

Also komme mir hier keiner mit "Ich hatte einen Unfall...". Das wäre was für einen Arzt, der ich nicht bin.

 

Zurück zum PoNR... Wenn der Orgasmus auf einer Skala von 1-10 die 10 ist ("1" wäre z. B. 'ne Kiste Bier einkaufen für's spannende Fußballspiel am späten Abend mit Freunden, "4" wäre z. B. Vorbereitung zum Vorspiel (angezogen, küssen, streicheln), aber man kann jederzeit aufhören, bei "5" wird das schon schwerer, "6" aktives ggseitiges Vorspiel - man ist der deutschen Sprache aber noch mächtig, "7" - "Das ist soo geil!" und "Fick mich jetzt!" - die Sätze werden kürzer, "8" = "Jaaa..., ooh...", "9" - ist wie das Einbiegen auf die Zielgerade... Man weiß, dass man gleich kommen WIRD, alles konzentriert sich auf den Höhepunkt..., "9,9" = PoNR - nun könnte der Schwiegervater in Spe mit 'ner Pistole reinkommen und entsetzt aufschreien wie ich so dreist sein kann seine Tochter zu ficken... Es würde mich nicht mehr davon abhalten abzuspritzen. Es wäre unvermeidlich! Nicht mehr zu stoppen! Das ist der PoNR!

Natürlich hängen die Erregungsstufen nicht von Taten oder Worten ab, sondern von Empfindungen... Sollten alles nur Beispiele sein... Man muss die Empfindungen des eigenen Körpers sehr genau wahrnehmen (können)... Aber das kann man lernen. Stichwort Achtsamkeit.

 

Das Buch, von dem du sprachst... Der männliche multiple Orgasmus... Der fängt genau bei 9,9 an. Hier beginnt der männliche O. Die "Pistole" wird geladen... Die Spermien steigen aus den Hoden auf, vermischen sich nahe oder in der Prostata (weiß nicht mehr genau...) mit der Samenflüssigkeit. Die wird nämlich nicht in den Hoden produziert, sonst hätten vasektomierte Männer nix zum Verschießen, was sie aber haben. Und dann wird die Sahne bei "10" herausgestoßen. Zwischen 9,9 und 10 liegen so 1-2 Sek. Klingt kurz, aber ist mehr Zeit als man(n) denkt...

 

Und jetzt der springende Punkt: Warum und wie "spritzen" wir ab? Wie funktioniert das organisch?

 

Schonmal drüber nachgedacht? Die wenigsten tun das...

Die Beckenbodenmuskulatur beginnt unkontrolliert zu zucken und zu kontrahieren. Nur dadurch gelangt das Ejakulat nach draußen... Es ist also eine bestimmte Muskelgruppe verantwortlich.

Wen's interessiert, nur nebenbei: Man(n) kann die Beckenbodenmuskulatur gezielt trainieren (im speziellen den Pubococcygäus-Muskel (PCM)), dann nach 9,9 hart anspannen (merke: Der O. beginnt bei 9,9 und ist danach unvermeidbar, die Ejakulation bei 10), dadurch kann das Abspritzen vermieden werden. Der O. findet trotzdem statt. Er ist anders, weil halt das Sahnehäubchen fehlt... Nicht besser, nicht schlechter...

Und warum sollte ich das überhaupt wollen? Weil nach der Ejakulation die "Refraktärzeit" beginnt, die eine mittlere Pause erzwingt, in der nichts mehr geht. Mit der Ejakulation verlieren wir Männer Energie. Wir sind außer Atem, müde und schlapp...

Die oben beschriebene Technik hingegen bewahrt und kumuliert unsere Energie... Und es kann direkt weitergehen...

Direkt? Kein Erektionsverlust? Jein! Die Erektion geht ein wenig zurück, kommt aber bei intakter "Kopfsache" direkt zurück.

 

Dieser gewisse "Rückgang" ist wichtig für das hier diskutierte Problem. Wer seinen PCM bewusst anspannen kann, möge das mal, während er einen Ständer hat, probieren. Guckt euch von mir aus eine Porno dabei an, damit ihr geil bleibt... Ihr werdet sehen, dass bei angespanntem PCM die Erektion nachlässt... Und damit auch die Erregung...

 

Wenn ich also "unbewusst", während des Liebesspiels und vor dem PoNR (9,9), den PCM anspanne, erreiche ich kein O.-Level. Die Erregung bkeibt im 7er/8er-Bereich stecken... Die Kunst ist es, ihn in diesem Fall gezielt loszulassen... um den 9er-Bereich zu erreichen. Und hier wirds dann wieder einfach...

Um den PCM gezielt loslassen zu können, muss ich ihn zuerst einmal bewusst wahrnehmen bzw. anspannen können!

Manch einer, der bis hierher weitergelesen hat fragt such vlt.: Wo zum Teufel ist dieser verdammte. PCM?

Das ist der Muskel, mit dem ihr beim Pinkeln den Strahl unterbrechen könnt...!!!

Frauen haben ihn natürlich auch!

 

Ein bisschen viel Theorie? Ja, stimmt... Anfangs... Nachher wird es selbstverständlich. Ähnlich wie Autofahren. Da tun wir auch ganz viele Dinge auf einmal, automatisch und unterbewusst. Wer hätte als Fahrschüler gedacht, das jemals hinzukriegen?

 

Wer weiter mit mir über das Thema "reden" möchte, bitte per PM!

schnouke
Geschrieben

Das kenn ich auch...........

 

Aber egal: DER WEG DAHIN IST DAS ZIEL!!!

;)

Geschrieben
vor 5 Stunden, schrieb Haselschnasel:

Hey, sag mal wo man solche Therapeuten findet und was das kostet. Zahlt bestimmt nicht die Krankenkasse... 😉

einfach im Internet unter Sexualtherapie suchen. Oder am besten Sexological Bodywork. 
Dass bedeutet nämlich Sexualtherpie mit Körperarbeit, sei es Masturbationshilfe, Tantra Massagen, oder eben Orgasmic Yoga. 

Was wichtig zu beachten ist, es gibt viele Scharlatane. Da man kein Diplom haben muss, wie bei Medizinern, oder Psychiatern, gibt sich manch einer als Sexualtherapeut aus, der dann doch nicht wirklich arbeiten will. 
Ich war bei Zwei Therapeuten, die da zuerst geredet haben, und dann als ich gefragt habe, kann ich die Atemtechnik gleich hier üben, damit ich sie auch richtig mache, kam die Antwort, ne hier reden wir nur. 
Dann bin ich aufgestanden und habe gesagt, nur reden kann ich auch mit meinem besten Freund! 

Richtige Sexualtherpeuten haben oft auch eine Tantrische Ausbildung, auf jeden Fall machen sie Körper Arbeit, heisst man kann in der Praxis üben. 
Die Therapeutin, die ich dann gefunden hatte, hatte auch noch eine Ausbildung in Orgasmic Yoga und Sexological Bodywork. 

Aber stell dir dass jetzt nicht schön, oder geil vor. 
Denn du lenrst dort eben die Sexualität gesund zu leben, die ersten paar male, bekam ich gar keinen Orgasmus. Ich fühlte eigentlich nicht viel, da ich Wichsen eben anders gewöhnt war. Dass war ein Lernprozess, bei dem ich mich richtig reinsteigern musste. aber hat dann geklappt. 

 

Die Preise sind verschieden. 
Ich hab für 3 Stunden, (So lange dauert eine Sitzung) 230 Euro bezahlt 
Hatte aber natürlich ein Paar Sitzungen. 
 

Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Stunden, schrieb Haselschnasel:

Nee, nee... Das mit dem Point of No Return (PoNR) hast du missverstanden.

Er bedeutet NICHT, dass du nach einer gewissen Zeit nicht mehr kommen kannst. Vielmehr ist er der (Zeit-)Punkt, ab dem der O. nicht mehr zu stoppen und unvermeidlich ist.

Vlt. kriege ich es hin, das anschaulich zu erläutern...

 

Ich habe in meiner Therapie genau dass gegenteil gelernt. 
Eben nicht wissen, was beim Orgasmus geschiet, und nichts steuern, sondern einfach die Sexuelle Energie fliessen lassen. 

Willst du nämlich einen ganz Körper Orgasmus erleben, musst du von deinem Penis weg kommen, und Sexualität nicht nur mit dem Schwanz sondern mit dem ganzen Körper leben! 

Also nicht beim Sex eine Skala aufstellen, wie weit erregt bin ich jetzt, sondern einfach fühlen, und das Gefühl im ganzen Körper, ja sogar versuchen im ganzen Raum zu verteilen. 

Je weniger man dabei denkt und steuert, umso heftiger werden die Gefühle, denn der Körper weiss wie Sex geht, der hat das von der Natur schon mitbekommen, da muss ich als Mensch nicht mit dem Kopf versuchen zu steuern.  
Das mit dem Becken kann eine Variante sein, aber man sollte noch mehrere Varianten kennen!  

Meine Therapeutin konnte einen Orgasmus erreichen OHNE die Hände zu benutzen. Nur mit dem richtigen Atmen und sich eben in die richtige Stimmung versetzen, so dass die Sexuelle Energie fliessen kann! 
Sobald du da Musklen anspannen musst, und hier drücken musst, und das nicht vergessen darfst, bist du nicht wirklich auf dem gesunden Weg. 

Weil du sollst dich ja auf deinen Partner konzentrieren können, und nicht ständig beim Sex daran denken, jetzt muss ich den Arsch zusammenkeifen, jetzt muss ich an Brüste denken, jetzt muss ich die Eier nach aussen Rollen. 
Sowas hat dann sehr wenig mit Sex zu tun! 

Wie gesagt, die Sexuelle Energie macht eigentlich alles von alleine. Wenn man es mal richtig beherrscht, kann man sich 100 % auf den Partner konzentrieren, Berührungen, Düfte, ihre Stimme, geniessen, und bekommt einen Orgasmus, der die Erde beben lässt, ohne dass ich auch nur einmal daran denken musste, ich kneif jetzt meinen Arsch zusammen, damit es klappt. 
Was ich mit meinem Arsch mache, weiss ich gar nicht mehr, da ich mich darauf konzentriere, was meine Partnerin gerade so macht, und wie wunderschön sie sich beim Sex gibt! 

bearbeitet von Fredi85741
Haselschnasel
Geschrieben

@Fredi85741

Wir beide sollten hier vlt. nicht weiter verwirren...

Meine Ausführen sollten auch visuell anschaulich machen... Der Ausblick, seinen Körper, insbesondere die körperlichen Abläufe beim O., besser zu verstehen und evtl. sogar zu beherrschen, kann sehr motivieren.

Der Themenkreis Energiekreisläufe ist äußerst spannend. Sowas wäre in einer innigen Beziehung am ehesten auszuprobieren und zu testen. Ich denke da brauch man wenigstens theoretisches, am besten auch praktisches Wissen. Ich beneide dich um deine Sexualtherapie-Erfolge! Würde auch gerne mal sowas machen...

 

Das Grundproblem ist wohl "unser aller" Orgasmusfixierung, eigentlich eine Cumshot-Fixierung... Löst man diese auf, kann man sich befreit dem "Liebemachen" widmen und die sexuelle Energie kann frei fließen...

Ich komme eher vom Tao. Im Tantra kenn ich nicht aus. Aber es gibt eh nur 1 Wahrheit...

 

Im vorliegende Fall geht es aber um das Unvermögen, überhaupt zu kommen... Auch ich empfahl, einfach loszulassen... Insofern sind wir nicht weit voneinander entfernt.

 

Namasté 😊

Geschrieben

Also ich hab abubdzu Probleme zum orgasmus zu kommen stehen tut er wie ne 1 

Geschrieben

die "normalen" 3-4 std. sind schon nicht ganz normal (für solche zeiten brauchte es bei mr schon taktik und arge konzentrationsarbeit) . wenn´s in letzter zeit dann noch schwieriger wird, kann´s äußere ursachen haben - wie stress, überlastung etc. doch das scheint das problem im kern nicht zu treffen.

ich vermute, dass da im unterbewusstsein irgendein streichholz quer steckt. dieses kann dort schon sehr lange stecken - z.b. aufgrund eines kindheitserlebnisses, welches noch nicht mal direkt mit sex zusammen hängt. für einen selbst kaum aufzuspüren. daher eher ein fall für den psychologen.

 

 

Trallala66
Geschrieben
Am 29. April 2016 at 12:53, schrieb Münsterhase:

Ich musste mal aufgrund burnout (depression), ein antidepressiva nehmen. Und ich erinnere das ich bei der Eindosierung und später beim Ausschleichen total spitz war... leichte berührungen haben mich aufgegeilt und aber auch zum abspritzen gebracht...

vielleicht ist das sowas in Richtung Nervenstoffwechsel?!

....bei mir hatte es leider ähnlichen Effekt wie anfangs beschrieben. Ist also kein Allheilmittel.

Schonmal mit Atemübung/Kontrolle versucht? 

Was aber sehr wichtig wäre ist die Ursache abklären zu lassen. Wenn es keine physischen Gründe gibt, dann muss man vielleicht die psychische Möglichkeit in Bezracht ziehen und ggf. handeln.

Geschrieben

Du armer Kerl!

Geschrieben

Ich habe das gleiche Problem bei mir baut sich ein gewisser druck auf der aber binne Sekunden wieder weg is und dann kann ich weiter machen und bringt nix meine Frau meinte schon das es an ihr liegen würde was ich nicht glaube. Über Tipps wäre ich dankbar 

Deus87xxx
Geschrieben

Hallo Simon,

ganz klar dann solltest du (so wie es durch deine Profilbilder wirkt) es vielleicht mit dem anderen Geschlecht probieren. * kleiner Scherz!

 

Ernsthaft, 

meist ist das einfach nur kopfsache, sprich... überleg dir ob du vielleicht irgendwo Stress hast, manche Dinge laufen auch unbewusst im Hintergrund ab und man merkt das nicht, versuche deine Alltag stressfrei zu bewältigen, ja auch schlechte zeitplanung und die Hektik dadurch ist Stress!

als nächstes solltest du mit einer Frau mit der ein gutes Verhältnis (auch sexuell) darüber reden, damit sie darauf eingehen kann. 

Wichtig ist außerdem das du dir bewusst bist, das du den Stress kompensierst indem du daran denkst, und die "furcht" nicht zu kommen ist auch stress. Also alleine nur Gedanke daran das es dabei länger dauern könnte oder du das letzte mal so ein Stress dabei hattest und verkrampft bist, kann dich stressen.

noch n Tipp falls das alles nicht so viel bringt, es gibt sogenannte poppers, ich bin mir nicht sicher ob das so ganz legal ist und hab es selbst noch nie genommen, aber es sorgt wohl  dafür das du entspannt sein kannst (google mal einfach den Begriff)

 

liebe Grüße und viel Erfolg!

×