Jump to content

Rache, Die Kleine Schwester Vom Teufel

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo Leute,

ich habe mal eine Frage an Euch. Mich interessiert, wie und womit und ob ihr Euch überhaupt schon mal an jemanden gerächt habt, der richtig fieß zu Euch war!


Poppniete
Geschrieben

Ich war bei Bekannten Trauzeuge und irgendwann haben die sich nicht mehr blicken lassen und sind mir aus dem Weg gegangen.

Nunja, ich habe die und die Sachen die ich denen geliehen habe abgeschrieben.

Die Ehe hielt keine 6 Monate

Da ich die neuen Adressen rausgefunden habe, habe ich 2 Trauerkarten versendet.

Natürlich ncht als Brief, sondern als Postkarte

Ich habe "Herzlichen Glückwunsch zur 2. mißglückten Ehe" auf die Karten geschrieben.

Der Postbote hat bestimmt gegrinst und nicht jeder ist mit ca. 25 schon 2 mal geschieden


Geschrieben

Ach Rache, wem nützt das, lass ein bischen Zeit drüber gehen.


noregrets60
Geschrieben

Ich hab da eine Geschichte, die nicht 100% zum Thema passt, aber 99%. Vor etlichen Jahren war ich mit einer leicht dominanten Frau (nennen wir sie Lucia) liiert, die ich regelmäßig in ihrer Wohnung besuchte.
Eines Tages kam einer dieser unerwünschten Werbeanrufe, ich glaube von einem Callcenter der Telekom. Meine damalige Freindin nahm das Gespräch an. Offenbar wollte der Callcenteragent mit dem "Haushaltsvorstand" reden, denn Lucia fragte betont laut nach: " Ach sooo, Sie wollen mit dem Haushaltsvorstand reden ...". Normalerweise wäre Lucia explodiert vor Wut über die Missachtung, aber stattdessen nahm sie den Hörer herunter und rief laut nach mir, dem vermeintlichen Haushaltsvorstand: "Sc hatzilein, kannst du mal eben ans Telefon kommen?". Ich war eh die ganze Zeit in der Küche und polterte aus der Entfernung los, was denn schon wieder sei und was sie wieder am Telefon angestellt hätte. Ich nahm dann das Gespräch an, stellte mich als Haushaltsvorstand vor und spielte die Komödie eine ganze Weile weiter. War halt eine schöne Verarsche. Der Agent fand es nicht so lustig, aber da Lucia halt diese dominante Ader hatte, wars doppelt lustig für uns.

Nun ja, da ich selber nicht devot bin und aus anderen Gründen, ging die Beziehung später auseinander.


Geschrieben

Ich würde mich nicht rächen.Wenn mir jemand was angetan hat,streiche ich ihn aus meiner Liste.
Ausserdem,gibt man dem,an dem man sich rächen will,vielzuviel Macht über seine Gedanken,weil man ja eigentlich auf eine Gelegenheit wartet,sich zu rächen.
Und zu guter Letzt.
Sweet taste of vindication turns to ashes in your mouth.

LG

Frylock


Geschrieben

Rache schafft keine Gerechtigkeit, sondern nur neues Unrecht


Geschrieben

Klar, aber ich wollte einfach mal von euch paar lustige und interessante Geschichten hören!!!


Geschrieben

Anheizen und Sex verweigern


Cunnix
Geschrieben (bearbeitet)

Anheizen und Sex verweigern



Ein Grund mehr, die Dienste einer Stundenbraut in Anspruch zu nehmen! - Rache kann so süß sein...


bearbeitet von Cunnix
Ergänzung
Geschrieben

Klar, aber ich wollte einfach mal von euch paar lustige und interessante Geschichten hören!!!


Schau doch mal in der Witzecke oder bei den lustigen Fundsachen vorbei...


Geschrieben

sorry,die auswüchse von rache mögen ja manchmal amüsant sein,aber rache insgesamt finde ich nicht lustig und zwar in keinem falle!

sie zeigt,das ein mensch nicht nur unverzeihlich ist,sondern auch nicht mit unschönen gegebenheiten abschliessen kann,ohne "eins draufzusetzen"..

keine besonders anziehenden charakterzüge,wie ich meine..denn die art und weise,wie ein mensch mit situationen umgeht,lässt tief blicken..


Geschrieben (bearbeitet)

Die "Rache" liegt darin, Keine Rache zu Üben, aber Jedes "Recht" dazu zu haben in den Augen Unbeteiligter!

Wobei ich sagen muss, Das ich vor Ausgedachten Rachen, Die keinen Langfristigen dauerhaften Schaden anrichten schon Respekt habe!
zb. Wenn die Frau Das Auto mit absicht vor eine Wand fährt oder sowas!
Oder Wenn man es Schafft als Gehörnter, den Spies umzudrehen!

Es ist eben eine Frage der Gerechtigkeit, des Ausgleichs!
Schwere Verletzungen oder Kränkungen, die Können Das Leben extrem einschränken.

Insofern ist Rache in einen Gewissen Rahmen "Gesund"!
Wer sich nicht wehrt der Lebt Verkehrt heisst es ja auch!

Bloss es sollte auch Fair bleiben, Sich nur zwischen den Direkt betroffenen abspielen, und die Möglichkeit sich hinterher zu vertragen sollte auch noch gegeben sein Theoretisch!

Auch eine Frage des Humors und des Vergeben könnens, Bei Humorlosen Menschen ist Rache eine einseitig Hässliche sache!


bearbeitet von FloNBG
Cunnix
Geschrieben

Rache, ist eine von Emotionen geleitete persönliche Vergeltung für eine zu Unrecht empfundene Tat. Emotionen sind eine Gemütsbewegung, eine seelische Erregung bzw. ein Gefühlszustand. Wer jetzt behauptet immer Herr seiner Emotionen zu sein, dem ist nicht mehr zu helfen…


samaris2603
Geschrieben

s

sie zeigt,das ein mensch nicht nur unverzeihlich ist,sondern auch nicht mit unschönen gegebenheiten abschliessen kann,ohne "eins draufzusetzen"..


Es gibt diese kleinen Rachemomenten die den andren dumm dastehen lassen ohne das er es eigentlich realisiert^^
Ich habe früher nebenbei auf der Kirmes nebenbei gejobbt. Unter anderem in einem Bierwagen.
Einmal bin ich während eines 9 tage platzes ( sa bis folgenden so) ausgefallen mit ner sehnenscheidenentzündung.
Wochen später hörte ich " die hätten mich gefeuert weil ich so unzuverlässig wäre"
mein contra kam n halbes jahr später als die mal wieder anfragten ob ich aushelfen könnte
die meisten hätten denen wohl jetzt den stinkefinger gezeigt. habs auch erst überlegt gehabt
Ich hab mir dann allerdings den spaß gegönnt dort wieder zu jobben.

Sieht schon komisch aus wenn man jemanden "angeblich" feuert weil der unzuverlässig ist und derjenige dann auf einmal wieder dort arbeitet
ansonsten halte ich mich mit rachekontras zurück, wenn mir jemand so übel kommt das ich rachegelüste habe, ignorier ich die person lieber vollständig. Gedanken ja, Taten nein


Geschrieben (bearbeitet)

Wer jetzt behauptet immer Herr seiner Emotionen zu sein, dem ist nicht mehr zu helfen…




stimmt absolut,lächel..aber sagen wirs mal so..wenn ausschliesslich emotionen mein handeln bestimmen,herrscht chaos pur,nicht wahr?

das sollte man trotz aller verletztheit nüchtern sehen..und sich fragen:

1.ist mir ein mensch,der mich so verletzte,wert,das ich ärger kriege,wegen dem,was ich aus rachegelüsten ihm gegenüber tue?

2.ändert meine rache auch nur einen deut etwas an der sache zum positiven?wohl kaum,rache vertieft den graben nur um so mehr!

3.was bringt es,wenn ich mich durch eine racheaktion auf eine stufe stelle mit jenem,der mich verletzte?
dann bin ich doch genauso primitiv wie er,also brauch ich dann über seine aktion auch nicht mehr zu jammern,denn ich bin nicht besser!

gut,vielleicht red ich mich da leicht,weil ich tatsächlich trotz vieler verletzungen noch nie rachegelüste hatte..traurigkeit,enttäuschung,wut..das ja,aber rache..der gedanken lag mir schon immer fern.

man kann ein unrecht nicht durch ein anderes wieder gut machen...und für unrecht gibt es keine rechtfertigung..

eher kann ich die fehler anderer mir gegenüber verzeihen,als meine selbst verzapften..

alsoooo..herr über seine gefühle ist wohl niemand so ganz..ander herr über seine handlungen sollte man schon sein..wer nicht herr ist über sein tun,ist zu fürchten,denn er ist zu allem fähig!

p.s.leider durfte ich nicht alles von cunnix zitieren,man muss hier drastisch kürzen,sorry..


bearbeitet von blaselfchen
Cunnix
Geschrieben

1.ist mir ein mensch,der mich so verletzte,wert,das ich ärger kriege,wegen dem,was ich aus rachegelüsten ihm gegenüber tue?



Es bleibt jedem selbst überlassen, ob er umgeht wie die Axt im Walde oder die Sache subtiler angeht!

2.ändert meine rache auch nur einen deut etwas an der sache zum positiven?wohl kaum,rache vertieft den graben nur um so mehr!



Der Rächer will nichts ändern, er möchte sich nur seine wohlverdiente Genugtuung verschaffen!

3.was bringt es,wenn ich mich durch eine racheaktion auf eine stufe stelle mit jenem,der mich verletzte?



Genugtuung!

dann bin ich doch genauso primitiv wie er,also brauch ich dann über seine aktion auch nicht mehr zu jammern



Wer jammert denn hier und wer möchte denn besser erscheinen?

...denn ich bin nicht besser!



Wer sagt denn das dieses vom Rächer erwünscht ist?

man kann ein unrecht nicht durch ein anderes wieder gut machen...und für unrecht gibt es keine rechtfertigung..



Rechtfertigung keine, aber Genugtuung!

p.s.leider durfte ich nicht alles von cunnix zitieren,man muss hier drastisch kürzen,sorry..



Das geht schon!


Geschrieben

genugtuung?hm..ok,fassen wirs zusammen..es gibt wohl menschen,denen genugtuung wichtig ist und andere..die sich mit ihrer verletzung zurückziehen und versuchen zu regenerieren,ohne den inneren schrei nach genugtuung..

gott wahnsinn irgendwie,wie verschieden wir menschen so sind,lächel..!


Cunnix
Geschrieben

..die sich mit ihrer verletzung zurückziehen und versuchen zu regenerieren...



Zurückziehen und den Ärger in sich hinein fressen? - Davon bekommt man nur graue Haare!

gott wahnsinn irgendwie,wie verschieden wir menschen so sind,lächel..!



Super ist das!


Geschrieben

nein,aber..wenn dich jemand verletzt hat,ist rache ausüben nicht das gegenteil von "etwas in sich reinfressen".

wenn mich jemand verletzt hat im bösen willen,genau das zu tun,werd ich mich kaum grad bei ihm ausheulen..also zieh ich mich von ihm zurück und schau,das ich wieder zur ruhe komme emotional..


SinnlicheXXL
Geschrieben (bearbeitet)

Ganz genau, Blaselfchen, ich sehe das ähnlich wie du! Es ist etwas anderes, seiner momentanen Wut oder Verzweiflung nachzugeben und evtl. etwas Unbesonnenes zu tun, was ebenfalls eine Rache darstellen kann.

Aber für mich bedeutet "sich rächen", dass ich mir gezielt überlege, wie ich jemandem etwas heimzahlen kann. Dabei verwendet man viel Energie auf negative Gedanken und wird so erst recht nicht von der Verletzung wegkommen. Ist irgendwie so gar nicht mein Ding - ich rede (schreibe) lieber darüber, was zugegenermaßen auch manchmal verletzend sein kann.


bearbeitet von SinnlicheXXL
Geschrieben

Sweet taste of vindication turns to ashes in your mouth.


Megadave!!


cuthein
Geschrieben

Unsere Kultur ächtet seit ca. 800 Jahren die Rache (Blutrache geht ja bis zum verbotenen Duell der Kaiserzeit).
Dennoch erklärt es in südafrikanischer Psychologe für notwendig, durch eine ähnliche Tat einen Ausgleich zu schaffen.
Er verwendet das Bild der Waage, die wieder ins Gleichgewicht gebracht wird.

Was sselisch notwendig ist, muß nicht kulturell auch anerkannt sein.


Geschrieben

ausgeliehen von




Megadave!!






Geschrieben

Ich kann mich nicht davon frei sprechen, nicht schon mal manchen Menschen die Pest an den Hals gewünscht zu haben, einfach nur weil sie mir unrecht getan und geschadet haben.

1. sollte man sich immer überlegen, es gehören zwei zu allem und ob man nicht selbst etwas dazu beitragen hat, Selbsterkenntnis ist manchmal besser.

2. Man sieht sich immer zwei Mal im Leben, wenn es wirklich heftig war und man muss selbst garnichts dazu tun, dass jemand bestraft wird, also derjenige wird die Strafe schon selbst anziehen.


Meerweib
Geschrieben

Rache schafft keine Gerechtigkeit, sondern nur neues Unrecht



Och....doch nich so unbedingt

Schon lang her....damals in Teenietagen dem treulosen Blindgänger von Freund auf die Schliche gekommen....deshalb hinter seinem Rücken mit seiner Zweitfreundin ausgesprochen.....festgestellt dass das funktioniert, dass sie was taugt und ein feines Mädchen ist....
Untergehakt und mit ihr zusammen fröhlich giggelnd ein feines, privates Fest bei den Eltern des Betreffenden aufgesucht....
....seinen (moralisch immer sehr strengen) überraschten Eltern/anderen Gästen hab ich sie gnädig aber laut als "besonders gute Freundin... Wir teilen alles miteinander,schon seit dem Kindergarten" vorgestellt.

Wir beiden Frauen haben uns jedenfalls trotz Kummer und Wut somit endlich wieder mal köstlich amüsiert und dass da Jemandem der verlogene Arsch schwitzend auf Grundeis ging
Wo ist/war das Unrecht?


×