Jump to content
JensSexy

Als Einzige(r) nackt?

Empfohlener Beitrag

JensSexy
Geschrieben

Ich war gestern bei dem schönen Wetter in einem Park zum Sonnen. Es war total viel los. Viele saßen in kompletter Montur herum (T-Shirt oder sogar Pulli/Jacke), andere mit freiem Oberkörper (Männer) oder im Kleid. Wieder andere hatten Badehose/Bikini an. Und ziemlich genau in der Mitte von der Wiese war ne Clique von drei Mädels und zwei Kerlen, ich schätze so um die 20 Jahre alt. Und eins von den Mädels sonnte sich total nackt. Ich war erst mal völlig sprachlos. Nicht nur, dass sie die einzige auf der Wiese war, sondern dann auch als Einzige innerhalb ihrer Clique. Ich habe absolut nix gegen Fkk, mache das auch selbst gerne. Aber gestern auf dieser Wiese und in diesem Rahmen habe ich zumindest einen Tanga angehabt - als Einziger nackt würde ich mich nicht trauen, auch wenn ich die Vorstellung total reizvoll finde. Findet ihr das okay, sich so komplett zu "präsentieren"?


rita07
Geschrieben

Nein, das finde ich nicht okay. Männer im Tanga sehen für mich einfach nur abtörnend aus und gegen die nackte Schönheit einer zwanzigjährigen nur grotesk.


Engelschen_72
Geschrieben

Jeder soll sich naggisch sonnen, wenn er das möchte. Aber NUR an den Orten, wo es passend ist!
Denn in meinen Augen ist es das in einem öffentlichen Park nicht!
Und ein Tanga beim Mann? Dann lieber komplett angezogen


Geschrieben

Was habt ihr gegen Nacktheit?

Jedem Menschen sollte es selbst überlassen bleiben, ob er sich nackt präsentiert oder nicht, solange sich andere Menschen davon nicht massiv gestört fühlen... wobei sich mir dann eher die Frage stellt, aus welchen Gründen sich die ANDEREN gestört fühlen.


Engelschen_72
Geschrieben

@Jungmann...
Veto!
Derjenige, der sich unbedingt nackt präsentieren möchte, der hat sich seinem Umfeld anzupassen!
Und dabei tut es überhaupt nix zur Sache WARUM sich andere gestört fühlen könnten!!!


JensSexy
Geschrieben

Nein, das finde ich nicht okay. Männer im Tanga sehen für mich einfach nur abtörnend aus und gegen die nackte Schönheit einer zwanzigjährigen nur grotesk.


Das war leider nicht die Frage. Thema verfehlt. Im Übrigen: Der Tanga ist die einzige Möglichkeit, komplett sonnengebräunt zu werden, ohne sich nackt zu präsentieren. Warum du glaubst, man müsste beim Sonnen jederzeit antörnend aussehen, ist mir mehr als ein Rätsel.


Schlüppadieb
Geschrieben


Naja, manche Bilder wird man fast nicht mehr los, deshalb kann die Freiheit des Einen, die Folgeschäden des Anderen nicht unbedingt aufwiegen , daher sollte man bei aller Toleranz auch abwägen, was man Anderen damit ggf. zumutet.


Geschrieben

Der Eine oder Andere sollte schon Rücksicht auf das Ästhetikempfinden Anderer nehmen! Von daher halte ich das Sonnen in einem öffentlichen Park für wenig angebracht!

Klingt spiessig, ist spiessig...so bin ich wohl


rita07
Geschrieben

Ach Jens, sicher muß man beim Sonnbaden nicht antörnend wirken, es sei denn, man sonnt sich in einem öffentlichen Park. Dann nenn ich eben einen Mann im Tanga unappetitlich, falls Du dann besser mit meiner Nomenklatur klar kommst.

Aber gestern auf dieser Wiese und in diesem Rahmen habe ich zumindest einen Tanga angehabt - als Einziger nackt würde ich mich nicht trauen, auch wenn ich die Vorstellung total reizvoll finde. Findet ihr das okay, sich so komplett zu "präsentieren"?



Sorry, meine blondinenhafte Naivität läßt mich eine Fragestellung immer auf das zuletzt Gesagte beziehen. Und wirklich nackter als ein Tanga kann nichts sein.


Schlüppadieb
Geschrieben


finde ich nicht spießig, sondern hat was grundsätzlich damit zu tun, eigenes Freiheitsempfinden anderen nicht einfach aufzudrängen, also auch was mit Respekt.


cuddly_witch
Geschrieben

Männer im Tanga sind generell peinlich und sowas sollte bei Strafe verboten werden....das wollte die Schreiberin damit wohl sagen und ich seh das absolut genauso....lol


Engelschen_72
Geschrieben


... eigenes Freiheitsempfinden anderen nicht einfach aufzudrängen...


Besser hätte man es nicht ausdrücken können!


matty1
Geschrieben

es bleibt jeden selbst überlassen, ob er sich auszieht oder nicht, allerdings in parks wo "otto normal verbraucher" sich aufhält, also seinen spaziergang oder ähnliches macht, hat sich eigentlich keine nackte person aufzuhalten. was die nackte dame angeht, die dort mit ihren freunden sich gesonnt hat: kann ja sein, das sie die einzigste war, der es so schon warm genug war. normal sollten dann, wenn es erlaubt ist alle aus der gruppe es tun. allerdings ... siehe oben...


JensSexy
Geschrieben

Ach Jens, sicher muß man beim Sonnbaden nicht antörnend wirken, es sei denn, man sonnt sich in einem öffentlichen Park. Dann nenn ich eben einen Mann im Tanga unappetitlich, falls Du dann besser mit meiner Nomenklatur klar kommst.


Es geht nicht um die Nomenklatur - mal ganz abgesehen davon, dass du diesen Begriff hier leider in einem falschen Kontext verwendest...
Vielleicht mal kurz zur Erhellung des Sachverhaltes: Dieser Park ist einer mit großen Liegewiesen, die quasi für nichts anderes als zum Sonnen ausgelegt sind. Hier liegen viele Leute oft im Tanga herum (einige Männer, viele Frauen) - nur nackt ist nicht üblich. Außer bei dieser einen Dame - nur genau DAS scheint die wenigsten aufzuregen.
Im Übrigen Rita :

...gegen die nackte Schönheit einer zwanzigjährigen


Woher weißt du eigentlich, dass diese Dame hübsch war? Warst du zufällig auch im Park? Ich jedenfalls habe sie niemals genauer beschrieben...


Geschrieben

@Jungmann...
Veto!
Derjenige, der sich unbedingt nackt präsentieren möchte, der hat sich seinem Umfeld anzupassen!



Wir werden nackt in diese Welt geboren... der eigentliche "Fetisch" besteht doch eher darin, dass wir uns mit Kleidung einhüllen.

Gut das hat jetzt eher rein praktische Gründe des Schutzes des Körpers.

Wenn sich jemand nackt in die Sonne legen will... ok, mich stört es nicht. Nacktheit ist kein Verbrechen, sondern im Prinzip zeigt man sich halt so wie man von Natur aus ist.

Tiere haben dieses Dilemma irgendwie nicht... ok die haben auch Fell oder Federn, aber selbst wenn nicht, haben die nicht unser Schamgefühl.

Ist schon mal ein Hinweis darauf, dass Scham und Abscheu anerzogen sind und nicht in unserem genetischen Gedächtnis verankert.


Schlüppadieb
Geschrieben

Ist schon mal ein Hinweis darauf, dass Scham und Abscheu anerzogen sind und nicht in unserem genetischen Gedächtnis verankert.




Das sind ja nicht unbedingt die einzigen Kriterien. Es geht viel mehr um den Entzug von Selbstbestimmung, es wird einem die Möglichkeit genommen, zu entscheiden, ob man das sehen will oder nicht. Ob aus Scham, Abscheu oder welchen Gründen auch immer.


Geschrieben (bearbeitet)

Es geht viel mehr um den Entzug von Selbstbestimmung, es wird einem die Möglichkeit genommen, zu entscheiden, ob man das sehen will oder nicht. Ob aus Scham, Abscheu oder welchen Gründen auch immer.



Dieses Problem hast du aber nicht nur bei Nacktheit... was wäre, wenn ich keine Krüppel sehen will? Darf ich dann anordnen, dass alle besonders körperlich entstellte Menschen ihr Haus nicht mehr verlassen dürfen?

Oder was ist, wenn ich bestimmte Pflanzen, Tiere oder Gegenstände abscheulich finde: Darf ich dann verlangen, dass sie aus meinem Umfeld entfernt werden?

Darf ich einem Bauern verbieten seien Kühe auf die Weide zu tun, weil sie ab und zu ihrem Geschlechtstrieb nachgehen und es ja irgendjemand anstößig empfinden könnte?

Das ist wohl das dümmste Argument, was ich je gehört habe, egal ob nun in Zusammenhang mit Nacktheit oder nicht.

Jedem Menschen steht es frei dahin zu schauen wo er möchte oder nicht, es kann niemand dazu verpflichtet werden sich so zu präsentieren, wie ihn die anderen Menschen unbedingt sehen wollen.

PS: Ok, entsprechende Versuche gibt es, ich zitiere mal von [PR]**** EDIT BY MOD ****[/PR]

"Menschen, welche dermaßen krank, verstümmelt, mutiert oder deformiert sind, dass sie als 'unansehliche oder ekeleregende Objekte' bezeichnet werden können, dürfen in Chicago nicht ihre Wohnung verlassen.
[Ähnliche behindertenfeindlichen Gesetze wurden auch in anderen Städten erlassen]"

Soweit sind wir also schon, dass wir die Umwelt danach anpassen wollen, was der Mensch gerne sehen möchte...

Wie gesagt, das dümmste Argument was sich ein Mensch jemals kann einfallen lassen.


bearbeitet von Prickel
Fremdlink
Schlüppadieb
Geschrieben


Jetzt warte ich nur noch darauf, das Du argumentierst, das man Kinder am Besten auch noch auf Gangbangveranstaltungen mitnimmt, nich, das die sonst mit falschem Schamgefühl aufwachsen


JensSexy
Geschrieben


Es geht viel mehr um den Entzug von Selbstbestimmung, es wird einem die Möglichkeit genommen, zu entscheiden, ob man das sehen will oder nicht.


Finde ich in dieser Argumentation schwierig. Man müsste in diesem Fall wahrscheinlich eher mit dem Gesetz und der gesellschaftlichen Konvention argumentieren. Sprich: Nacktsein im öffentlichen Raum ist in der Regel verboten.
Wenn du sagst, die Präsentation eines nackten Körpers im öffentlichen Raum sei problematisch, weil anderen die Möglichkeit genommen werde, "zu entscheiden, ob man das sehen will oder nicht", dann öffnest du damit aber Tür und Tor für andere Argumentationen. Denn es gibt leider auch Personen, die daraus ableiten würden: "Dicke/hässlicheMenschen müssen sich verhüllen, weil 'normale' Menschen dicke/hässliche Menschen nicht sehen möchten etc." Und das wäre natürlich falsch, weil es Menschen auf ihren Körper, für den keiner was kann, reduziert.


Schlüppadieb
Geschrieben


Thema hier ist die Nacktheit, nicht, ob jemand dick oder hässlich ist, und darauf bezog sich meine Argumentation.

Das ist im Prinzip wie immer gerne mit dem Thema Meinungsfreiheit fälschlich zu argumentieren versucht wird.


JensSexy
Geschrieben


Das ist im Prinzip wie immer gerne mit dem Thema Meinungsfreiheit fälschlich zu argumentieren versucht wird.


Genau! Deswegen empfehle ich ja, eher mit dem Gesetz und mit gesellschaftlichen Konventionen zu argumentieren. Denn dann können andere Mitdiskutierende die Argumentation nicht analog und fälschlicherweise auf andere Gegenstände übertragen. ;-)


Geschrieben (bearbeitet)


Das ist im Prinzip wie immer gerne mit dem Thema Meinungsfreiheit fälschlich zu argumentieren versucht wird.



Es läuft aber aufs gleiche Prinzip aus: "Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt."

Auf diese Art und Weise entstehen verkappte intolerante Konventionen.

Ich habe ja kein Problem damit, wenn jemand argumentiert, dass er aus ideologischen oder religiösen Motiven keine nackten Menschen in der Öffentlichkeit sehen will. Ich würde dieses Argument nicht teilen, aber immerhin nachvollziehen können.

Aber das Argument der Wahlfreiheit beim Anblick der Welt ist keines, weil wir nicht die ganze Welt beeinflussen können. Wer so denkt, der sollte sich in eine virtuelle Realität nach seinen Vorstellungen verkriechen und die wahre Realität so sein lassen wie sie ist. Ansonsten ist er in diesem Universum einfach fehl am platze.

Für mich unterscheidet sich Nacktheit eines Menschen nicht von der Nacktheit eines Tieres oder einer Pflanzes oder eines Felsen. Das ist einfach nur die unverhüllte und unverfälschte Darstellung einer Realität... nein nicht einer Realität sondern DER Realität.

Ich finde Menschen, die sich ihrer Nacktheit nicht schämen, haben eine natürliche und gesunde Einstellung zum Leben.

Gesellschaftliche Zwänge sind dann wieder eine ganz andere Baustelle... da es hier ja um Meinungsfreiheit und Meinungstoleranz und damit verbunden Kompromiss und Konsens geht.

Ich finde es ok, wenn sich eine Gesellschaft das Verbot öffentlicher Nacktheit auferlegt, wenn sie damit einen Kompromiss anbietet, der den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärkt.

Aber das Verbot nur deswegen, weil man den Menschen vorschreiben will, was sie zu sehen haben... absurd bis pervers... meiner Meinung nach.

Ich persönlich tolerie Menschen, die sich öffentlich nackt zeigen und käme zumindest nicht auf die Idee soetwas zu melden oder darüber zu diskutieren, weil ich das als normal empfinde.


bearbeitet von Jungmann1982001
Ballou1957
Geschrieben (bearbeitet)

@Jens121977: Wenn Du die Argumente eh kennst, warum machst Du dann extra nen Thead auf ?


bearbeitet von Ballou1957
Adressat eingefügt
Schlüppadieb
Geschrieben (bearbeitet)

Aber das Verbot nur deswegen, weil man den Menschen vorschreiben will, was sie zu sehen haben... absurd bis pervers... meiner Meinung nach.




Es geht doch gar nicht darum, jemandem etwas vorzuschreiben, sondern darum, etwas zu schützen.


bearbeitet von Prickel
Geschrieben

Für mich unterscheidet sich Nacktheit eines Menschen nicht von der Nacktheit eines Tieres oder einer Pflanzes oder eines Felsen.

Ich persönlich tolerie Menschen, die sich öffentlich nackt zeigen


Und genau das spielt eben absolut keine Rolle. Die 20jährige Frau wird auch gedacht haben, ich habe da jetzt Bock drauf

1. Ist es in diesem Park gestattet, sich freikörperlich zu zeigen? Dann muss sich niemend aufregen.

2. Ist es nicht gestattet oder gibt es keinen Hinweis darauf, dann gilt doch für Jeden der allgemeine gesellschaftliche Konsens, also das Gefühl für das Machbare. - Die Freiheit des Einen endet dort, wo sie beginnt, die des Anderen einzuschränken.


×