Jump to content
Rudeboy19841000

Selbstbefriedigung in Beziehung

Empfohlener Beitrag

Rudeboy19841000
Geschrieben

Wie sieht ihr das? Ist es moralisch verwerflich während einer Beziehung sich ab und zu einen schönen Abend mit sich selbst zu machen? Welche Rolle spielt dabei die Anregung ( Videos, Bilder...)? Ist es für euch moralisch in Ordnung, wenn diese auch nicht von der eigenen Freundin sind? Wie steht ihr dazu?
Liebe Grüße

P.S. Falls das Thema schon ausfürhlich diskutiert wurde bitte ich um ne kleine verlinkung.


Geschrieben

Es ist alles in Ordnung, was deiner eigenen Moral entspricht!


Boy30DWT
Geschrieben

Sehe ich genau so, das muss jeder mit sich selbst aus machen ob es für Ihn moralisch in Ordnung ist.


Hanswurst47
Geschrieben

Natürlich ist das okay. Ich denke nicht, dass einem die Phantasie in einer festen Partnerschaft verboten werden darf.


Geschrieben

ich persönlich finde es absolut ok (war mal anders) solange der gemeinsame spaß nicht zu kurz kommt ;-)

wenn meiner sich pornos oder so ansehen will, soll er :-P

dadurch kann man auch anregungen für den gemeinsamen sex bekommen!


sleeping_beasty
Geschrieben

Ist es für euch moralisch in Ordnung, wenn diese auch nicht von der eigenen Freundin sind?

Da es wohl jedem in einer laengeren Beziehung schonmal passiert ist, dass das Kopfkino beim Sex mit dem geliebten Partner andere Bilder eingeklinkt hat, ist es sicher auch nicht weiter schlimm, das beim Spielen mit sich selber auch so zu halten.
Letztendlich ist das aber eine Frage, die nur Deine Freundin beantworten kann, denn wenn es ihr weh tut, zu wissen, dass Du Dir dafuer andere Frauen vorstellst, dann sind alle Meinungen, die Du hier lesen kannst, ueberfluessig.


ompul
Geschrieben (bearbeitet)

Ich las (nicht hier) zum Thema "pornografische Bilder bei der Masturbation" mal etwas von zwei Hochschullehrern, die ein Liebespaar waren und die auf zwei verschiedenen Kontinenten lebten. Sie konnten sich also nur recht selten treffen.

Beide fertigten füreinander Alben mit pornografischen Bildern von sich selber an.

Sie stellten dann fest, dass es sie stark erregte, zu wissen, dass der andere das selbstgemachte Pornoalbum während der Masturbation verwendet.

Die Frau berichtete zum Beispiel, dass es für sie manchmal genüge, sich in Erregung zu versetzen, wenn sie sich das zugeklappte Album mit den starken Gebrauchsspuren vorstelle, wie es bei ihrem Liebsten in einer Schublade liege.

Ich werde das jedenfalls als schöne Anregung im Kopf behalten und anwenden, sobald ich mal eine tolle Hochschullehrerin kennenlerne, die auf einem anderen Kontinent lebt.
Alben dürfen mir gerne auch vorauseilend zugesendet werden


bearbeitet von ompul
Vala_Su
Geschrieben

Ich werde das jedenfalls als schöne Anregung im Kopf behalten und anwenden, sobald ich mal eine tolle Hochschullehrerin kennenlerne, die auf einem anderen Kontinent lebt.
Alben dürfen mir gerne auch vorauseilend zugesendet werden



Hat auch den Vorteil, dass frau sich nicht extra aufmachen muss oder Lifting-Produkte braucht.

Ich selbst habe keine Probleme damit, dass ER sich verwöhnt wenn er das Bedürfnis hat. Selbst möchte ich ja auch über meinen Körper verfügen können, wie ich es will.


ompul
Geschrieben

Ich selbst habe keine Probleme damit, dass ER sich verwöhnt wenn er das Bedürfnis hat. Selbst möchte ich ja auch über meinen Körper verfügen können, wie ich es will.


Würdest Du es denn genießen, wenn er Dir schwärmerisch diejenigen Bilder fremder Frauen zeigt, bei denen er gerne masturbiert?


Geschrieben

Würdest Du es denn genießen, wenn er Dir schwärmerisch diejenigen Bilder fremder Frauen zeigt, bei denen er gerne masturbiert?




ich wurde schon gefragt, welche art von pornos ich beim masturbieren anschaue und wir haben sie dann auch gemeinsam angesehen und hatten unseren spaß...

im übrigen genieße ich es, wenn ich weiß, dass meine partnerin sich selbst befriedigt. da die umstände es uns nur selten ermöglichen, miteinander zu schlafen, sehe ich es als zeichen dafür, dass zumindest ihre lust noch vorhanden ist.


Vala_Su
Geschrieben

Würdest Du es denn genießen, wenn er Dir schwärmerisch diejenigen Bilder fremder Frauen zeigt, bei denen er gerne masturbiert?



Sagen wir mal so: Streichen wir das "schwärmerisch" und stellen sicher, dass er mir dabei die Bilder nicht unter die Nase reibt, käme ich damit klar. Bei Pornos hätte ich sowieso kein Problem.

Wenn es aber eine mir/uns bekannte Person wäre, würde ich wohl fuchsteufelswild und es käme zu einer heftigen Auseinandersetzung.

Das wäre aber wohl verständlich.

Oder fändest Du es gut, wenn Deine Freundin sich mit einem Bild Deines Kumpels zurückziehen würde (oder auch offen), und sich dabei vergnügen würde?


Rudeboy19841000
Geschrieben

Ich denke auch, dass, wenn es Bilder von Bekannten sind, dort eine Grenze gezogen werden muss. Ansonsten finde ich, kann man einer Person schlecht vorschreiben woran sie bei sb zu denken hat. Gerade das macht solche Phantasien ja auch aus ( Stichwort: Reiz des Verbotenen ).
Und wenn das Sexleben sonst sehr gut ist, finde ich persönlich auch nichts verwerfliches daran.
Dann müsste Mann / Frau konsequent gedacht ja auch die Augen verkneifen, wenn ihm / ihr mal eine hübsche Frau / Mann über den Weg läuft.


ompul
Geschrieben

@Vala_Su
Gut, halten wir also erstmal fest:
Du tolerierst nur Abbildungen/Filme/Vorstellungen eines bestimmten Personenkreis als Stimulationsmittel bei der Masturbation.


Oder fändest Du es gut, wenn Deine Freundin sich mit einem Bild Deines Kumpels zurückziehen würde (oder auch offen), und sich dabei vergnügen würde?



Vermutlich ließe mich das nicht kalt. Ich hatte so einen Fall noch nicht.
Wenn ich mir ihrer Liebe sicher wäre, würde ich vermutlich jedoch auch nicht fuchsteufelswild werden.
Weil ich selber um den Charakter meiner eigenen Fantasien weiß.
Sie richten sich nicht gegen eine Geliebte, sie entspringen auch nicht aus einer Langeweile an der Geliebten.

Bitte verstehe diese Aussage nicht miss. Ich schreibe dies keinesfalls, weil ich mich diesbezüglich als der besonders freie und lockere Zampano darstellen möchte.

Wie ich wirklich reagieren würde, weiß ich nicht.

An eine aufgezeichnete Phantasie aus den Büchern von Nancy Friday erinnere ich mich:
eine Frau schwärmte seit Langem für einen bestimmten Schauspieler und masturbierte, indem sie sich vorstellte, wie dieser sie penetrierte.
Nach Jahren "beichtete" sie ihrem Geliebten davon. Im Verlauf des Gespräches ergab es sich, dass die beiden vereinbarten, dass es zu einem sexuellen Rollenspiel kommen sollte.
Der Partner verkleidete sich als dieser Schauspieler (es gab irgendwelchen typischen Attribute wie langer Mantel oder so, ich erinnere das nicht mehr genau).
Dann "traf" er die Frau und es kam zum stürmischen sexuellen Akt. Die Frau durfte dabei den Namen des Schauspielers rufen.
Laut Bericht der Frau war der Orgasmus ein phantastischer.

Als ich das las, dachte ich damals: "Grundsätzlich wäre ich auch bereit, meiner Geliebten einen solchen (einmaligen) Wunsch zu erfüllen."


Vala_Su
Geschrieben

Bei bekannten Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben, wie zum Beispiel Schauspielern, hätte ich auch weniger Probleme. Wenn mein Lebensgefährte oder mein damaliger Ehemann von Frauen wie Heidi Klum geschwärmt haben, störte es mich nicht. Dabei ist aber zu beachten, dass ich auch nicht mit diesen Damen verglichen wurde.

Hätte ich zu hören bekommen: Boah, ist die geil, hättest Du nur so einen Arsch oder so ähnlich, wäre die Beziehung für die nächsten Monate sehr eisig gewesen.

Da ich mich aber bei meinen sexuellen Phantasien eher mit gesichtslosen Männern in Situationen sehe und weniger Brad Pitt als Vorlage benötige, ist zumindest das bei mir kein Problem.


Geschrieben

ist es eigentlich "normal", dass die phantasie sich selten bis gar nicht um den partner drehen? oder wird das hier nur nicht erwähnt, weil alle es als gegeben vorraussetzen?


Geschrieben (bearbeitet)

Ist es moralisch verwerflich während einer Beziehung sich ab und zu einen schönen Abend mit sich selbst zu machen?

...nur dann, wenn Du Deiner Partnerin versprochen hast, sie nicht mit Dir selbst zu betrügen. Ansonsten finde ich keinen Bezug zur Moral, wenn man sich während einer Beziehung selbst befriedigt.

Welche Rolle spielt dabei die Anregung ( Videos, Bilder...)?

Welche Anregungen Einzelne für eine schöne und erfolgreiche Selbstbefriedigung wünschen und-oder brauchen, ist denke ich höchst unterschiedlich. Mir ist aber bekannt, dass Bilder und Videos eine höchst beliebte Anregung für viele Menschen sind.

Ist es für euch moralisch in Ordnung, wenn diese auch nicht von der eigenen Freundin sind?

Hier könnte ich zum ersten Mal eine Unmoral sehen, wenn Du Dich von anderen Frauen so weit inspirieren lässt, dass Du geil wirst und Dich daraufhin befriedigst. Da fände ich es moralischer, wenn die Bilder und Videos von der eigenen Partnerin wären. Ist aber insgesamt nicht ganz ernst gemeint. Die meisten Männer lassen sich doch von irgendwelchen Pornofilmen u. Bildern anregen, deren Personen sie nicht kennen, also eigentlich auch völlig normal und moralisch unverwerflich.


bearbeitet von montago100
Geschrieben

ist es eigentlich "normal", dass die phantasie sich selten bis gar nicht um den partner drehen? oder wird das hier nur nicht erwähnt, weil alle es als gegeben vorraussetzen?


also beim sex denk ich zu 90 % an die person die grad bei mir ist ;-)

aber es gibt momente da schweifen meine gedanken ab!!


Rudeboy19841000
Geschrieben

Und genau da ist der Knackpunkt :-) Jetzt wirds nämlich interessant. Wenn die Gedanken für einen kurzen Augenblick abschweifen und man an eine andere Person bspw. eine attraktive Frau / Mann, die bzw. der einem auf der Straße begegnet ist, denkt, oder eine eine erotische Situation, in der man sich im Alltag befand oder ähnliches. Wie siehts dann mit dem Gewissen aus bzw. haltet ihr das unfair gegenüber dem jeweiligen Partner?
Auch wenn es sich um keinerlei "Fremdgehabsichten" handelt und man ein gutes Sexualleben mit dem Partner hat. Getreu dem Sprichwort "Die Gedanken sind frei" ....Wie "frei" kann bzw. darf man in seinen Phantasien sein?


Geschrieben

ich persönlich finde es nicht verwerflich auch mal an was/jemand anderen zu denken wärend ich sex habe!

ich hätte es vor ein paar jahren sehr persönlich genommen, aber mittlerweile find ich es ok ;-)

solange der gemeinsame sex nicht darunter leidet oder weil man den anderen nicht mehr attrakiv findet!


Geschrieben

Auch wenn man die tollste Partnerin hat, wo gibt, blendet man ja nicht sein Umfeld aus und muss gelegentlich wahrnehmen, dass es über die Partnerin hinaus durchaus weitere interessante und attraktive Frauen gibt. (umgekehrt bei Frauen zu Männern natürlich genauso) Gedankliche "Untreue" lässt sich da glaube ich nach menschlichem Ermessen nicht vermeiden.


Geschrieben

Wieso sollte das intimste was es für einen Menschen gibt und gab in einer Beziehung plötzlich keine Rolle mehr spielen?


Schlüppadieb
Geschrieben (bearbeitet)

für manche, einfach Eifersucht, da man damit, aus Sicht des Partners, zu erkennen gibt, sich wichtiger und näher sein zu wollen, als dem Partner.


bearbeitet von Prickel
Geschrieben

Woher weisst du das?


Schlüppadieb
Geschrieben

aus Aussagen von Frauen mir gegenüber, welche die Erwartungshaltung hatten, das Frau der Nabel der Welt sei und sich Mann nur für sie und nicht für sich zu interessieren hätte


Geschrieben

Und, haben die sich in einer Beziehung mal selbst befriedigt, oder haben sie dir das verschwiegen?


×