Jump to content

Die Waffen einer Frau...

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

... wo sind sie geblieben?

Ich meine mich zu erinnern das noch vor 25 Jahren viele Frauen schmachtende Blicke und ähnliches geradezu inflationär eingesetzt haben um kleinere und grössere Ziele zu erreichen.

Sind die Frauen damit zurückhaltender geworden oder die Männer resistenter?

Oder trügt mich meine Erinnerung?


Schlüppadieb
Geschrieben


vielleicht sind die Frauen heut mehr damit beschäftigt, ihre Waffen dahingehend einzusetzen, sich die Männer auf Distanz zu halten


sugar_me
Geschrieben

@TrockenerTyp: Was gefällt Dir denn daran, wenn die Frauen ihre Waffen einsetzen?


Delphin18
Geschrieben

Heutzutage können frauen bereits sprechen.

Eine sehr effektive Waffe.


Geschrieben (bearbeitet)

Meine Waffe war und ist meine sehr direkte Art- wobei ich damit aber auch schon so manchen in die Flucht geschlagen habe...


Heutzutage können frauen bereits sprechen.


Und das sogar in ganzen Sätzen.


bearbeitet von Hallo_Jatropha
Geschrieben (bearbeitet)


...
Und das sogar in ganzen Sätzen.



Also sind die "alten" Waffen durch simple Schlagfertigkeit ersetzt worden?


@TrockenerTyp: Was gefällt Dir denn daran, wenn die Frauen ihre Waffen einsetzen?



Es ist mir lediglich aufgefallen, nicht das ich das vermisse.


bearbeitet von TrockenerTyp
Geschrieben

Also sind die "alten" Waffen durch simple Schlagfertigkeit ersetzt worden?

Das kann ich nicht beurteilen- ich hatte es noch nie mit Wimpern-Klimpern und Schmollmund...


sugar_me
Geschrieben

Also sind die "alten" Waffen durch simple Schlagfertigkeit ersetzt worden?


Wie das Wort schon sagt, ist das ja durchaus auch eine Waffe.

Frauen brauchen heutzutage einfach nicht mehr ihre weiblichen Reize einsetzen um bestimmte Dinge zu erreichen. Sie können und dürfen sich äußern, haben ihr eigenes Einkommen und Fähigkeiten für die ein Mann einfach nicht mehr benötigt wird. Und wenn doch, dann bezahlen sie ihn eben dafür.

Setzt eine Frau heute ihre sogenannten Waffen - sofern sie darüber verfügt - ein, hat sie in der Tat viel zu tun, um sich den dahin Gestreckten vom Hals zu halten, weil alle Männer - rationell wie sie nun mal sind - diese Signale auf 'Da geht doch was!' reduzieren und einiges dran setzen um dieses auch heraus zu finden.




Vala_Su
Geschrieben

Ich erinnere mich an den Film "die Waffen der Frauen" mit Sigourney Weaver und Melanie Griffith. Der Film ist jetzt 23 Jahre alt und passt also zeitlich in Deine Überlegung.

Schon in dem Film hat Wissen und Kompetenz über Augenklimpern und Arschwackeln gesiegt.

Und die Männer haben einfach auch gelernt Intelligenz vom Arschwackeln zu unterscheiden.


Geschrieben



Schon in dem Film hat Wissen und Kompetenz über Augenklimpern und Arschwackeln gesiegt.


Ohja der Film ist genial...


rita07
Geschrieben



Ich meine mich zu erinnern das noch vor 25 Jahren viele Frauen schmachtende Blicke und ähnliches geradezu inflationär eingesetzt haben um kleinere und grössere Ziele zu erreichen.




TE wahrscheinlich ist das nur Dein subjektives Empfinden. Vor 25 Jahren warst Du eben ein junger Bursche, im richtigen Alter für die Familienplanung......

In Deinem heutigen Alter werden diese Blicke dann weniger heiß. Daher Dein Mißempfinden. Aber sei vorsichtig, wenn alte Scheunen brennen, dann aber richtig.


Geschrieben (bearbeitet)

Auch, wenn ich mitlerweile Sprechen kann und denke mich dahingehend artikulieren zu können was ich möchte, finde ich das Einsetzen von meinen weiblichen Waffen immer noch recht spannend.
Es ist doch aufregend mit einem Mann in ein Augenduell zu treten und nicht selten hat der Mann an meiner Seite gesagt, dass ich einen Waffenschein für meine Augen bräuchte.
Oft hat es mir Spass gemacht einen Mann bei einem Date alleine nur mit meinem Blick derart verrückt zu machen, dass er in einem öffentlichen Lokal Probleme bekam aufzustehen.
Der Ein oder Andere meinte, dass meine Augen all seine Wünsche widergespiegelt hätten...
Auch, wenn ich das Daten nicht mehr so ausschweifend betreibe wie früher noch, aber hin und wieder riskiere ich immer noch einen Blick.


bearbeitet von sinnlich40
Topbody
Geschrieben

Sind die Frauen damit zurückhaltender geworden oder die Männer resistenter?

Oder trügt mich meine Erinnerung?


Es liegt weder an Intelligenz, noch Sprach- und Artikulationsvermögen oder sonstigen "emanzipierten" Errungenschaften
Es liegt am Alter der Frauen, mit denen du damals und heute Umgang pflegst.

Dazu aber bald mehr in diesem Theater


Delphin18
Geschrieben


Oft hat es mir Spass gemacht einen Mann bei einem Date alleine nur mit meinem Blick derart verrückt zu machen, dass er in einem öffentlichen Lokal Probleme bekam aufzustehen.

War ich blind oder hast Du Dich nur zurückgehalten?


Geschrieben (bearbeitet)

Delphin bei dir hätte ich mich ja nie getraut!
Wusste ich doch, dass ich nie und nimmer in dein Beutschema passe und deswegen habe ich meine Monition bei denen verschossen die nicht nur mit mir in die Oper wollten, sondern meine ganz persönlichen Arien hören wollten.
Wärst du mit mir duschen gegangen wie es ja abgesprochen war, so war dein Flüchten ins Unwohlsein an diesem Tag der klassische Bremsklotz für jegliche Bemühungen meinerseits.
Da wo es nichtmal ein Flämmchen vom Gegenüber gibt, da kann Frau kein Feuer entfachen. Es ist halt immer ein Geben und Nehmen und schliesslich muss es Frau ja auch Spass machen.
Mehr als dich zum Hotel zu begleiten und anschliessend mit dem Taxi alleine nach Hause zu fahren blieb mir dann nicht!


bearbeitet von sinnlich40
cuddly_witch
Geschrieben

Ich setzte meine Frauenwaffe ziemlich häufig bei männlichen Wesen ein. Ich kann mich absolut super total doof stellen, wenn ich mir z.B. beim Reifendruck überprüfen keinen Bock habe, mir die Hände schmutzig zu machen. Oder Auto aussaugen oder sowas. Ich kuck immer ganz lieb, sag ich hab keine Ahnung, mach den Augenschlag und die Männer kloppen sich bald mir helfen zu können.

Beim doof stellen mache ich aber schon noch netten small talk mit den Männern und tu total interessiert für's nächste Mal.

Die Männer freuen sich dann immer, dass sie ner "blonden" Frau aus ner Not helfen konnten, ja und ich hab mir die Hände nicht schmutzig gemacht und brauchte mich auch nicht anstrengen.


Geschrieben

Die Männer freuen sich dann immer, dass sie ner "blonden" Frau aus ner Not helfen konnten, ja und ich hab mir die Hände nicht schmutzig gemacht und brauchte mich auch nicht anstrengen.



Das sind die zwei berühmten Fliegen mit einer Klappe...


Topbody
Geschrieben (bearbeitet)

Ich setzte meine Frauenwaffe ziemlich häufig bei männlichen Wesen ein.


Wobei ich eher vermute, dass die Männer dir aus Mitleid helfen und nicht, weil du "Waffen einer Frau" besitzt. Denn darüber würde sich streiten lassen.
Wenn du von den helfenden Männern regelmäßig eindeutige Angebote bzw. eine Einladung zum näheren Kennenlernen bekommst (und der Mann auch kein Allesficker ist), dann und nur dann haben diese Männer auch an dir als Frau Interesse - und nur dann funktionieren diese "Waffen" auch.

Diese Männer würden vermutlich auch einem Mann helfen, wenn er nicht zurecht kommt. Denn Männer sind im Allgemeinen sehr hilfsbereite und nette Wesen.
Sie freuen sich, wenn sie ihr Wissen und Können unter Beweis stellen können - sowohl bei Mann wie Frau.


bearbeitet von Topbody
mieh001
Geschrieben

ich beherrsche diese Kunst einfach nicht, noch nie

aber ich erlebe es immer wieder bei einer Freundin, die macht auch kleines hilfloses Wesen und darauf springen die Männer an

da erwacht ihr Beschützerinstinkt


BetsyBoobs
Geschrieben

... bleiben mir hoffentlich noch die nächsten zwanzig jahre erhalten *klopfaufholzgottkeinholzindernähe*


Geschrieben

Also ich habe immer Pfefferspray in der Handtasche!


Vala_Su
Geschrieben

Das was der TE als Waffen der Frauen bezeichnet, bezeichne ich als soziale Kompetenz.

Wir Frauen können eher abschätzen, auf welche Art sich ein Problem lösen lässt.

Als Frau habe ich immer Wert auf meine Unabhängigkeit gelegt und früher grundsätzlich meine Rechnungen beim Ausgehen selbst übernommen. Ein einziges Mal mussten meine Freundinnen und ich entscheiden, dass wir die Waffen der Frauen für Getränke einsetzen müssen (Ihr glaubt nicht, wie teuer Pariser Diskotheken sind!!).

Im Berufsleben hilft es auch manchmal, den Augenaufschlag einzusetzen (insbesondere wenn Frau allein ist und ein vollbeladener LKW vor der Tür steht). Das sind aber die großen Ausnahmen in meinem Leben.

Traurig sind in meinen Augen nur die Männer, die solche Weibchen erwarten und über Frauen hetzen, die ihre Weiblichkeit nicht zur Schau tragen.


oxycodon01
Geschrieben

Wozu brauchen Frauen Waffen? Ist ein Krieg ausgebrochen? Wenn das Augenklimpern gemeint ist: Soll sie doch was für Ihre Emanzipation tun. Ich kann doch auch bügeln!


Geschrieben

Ich bin in dem Sinne noch nie einer waffentragenden Frau begegnet. Natürlich sind mir einige Vertreterinnen des wirksam inszenierten "schwachen" Geschlechts bekannt, die die Männer mehr oder weniger subtil um den Finger wickeln, allerdings pflege ich lieber Umgang mit Pazifistinnen, die den Mund aufmachen und klar und deutlich ihre Anliegen und Wünsche artikulieren können.


Topbody
Geschrieben

Wir Frauen können eher abschätzen, auf welche Art sich ein Problem lösen lässt.


Welche Problemlösungsstrategie haben denn "die Frauen", wenn der Mann vögeln will / befriedigt werden möchte, die Frau aber aus irgendwelchen Gründen nicht will (was aber eigentlich nur in Ausnahmefällen so sein kann, wenn die Frau den Mann wirklich begehrenswert findet).

Der Mann möchte eine bestimmte Form der Zuwendung von der Frau - und jetzt? Was schätzt die Frau denn jetzt ab?


×