Jump to content
totalxverrückt

Lebe ich echt auf dem Stand meiner Großeltern?

Empfohlener Beitrag

totalxverrückt
Geschrieben

Es beschäftigt mich gerade sehr und deswegen muß ich einfach mal nachfragen:......

Auf meine Anzeige, daß ich eine Beziehung suche,...
antwortet mir einige u.a. ein Herr.....
der es aber als "altmodisch" bezeichnet...
das ich nicht direkt zusammenziehen möchte....
sondern erst ein Kennenlernen bevorziehe....
mal am WE zusammen übernachten möchte...
auf Deutsch: ich möchte mich verlieben...
und dann erst zusammenziehen!....

Nun möchte er deswegen keinen Kontakt mehr...
denn er meint, man verliebt sich erst wenn man immer zusammen ist....

Natürlich akzeptier ich seine Einstellung aber:.....
bin ich wirklich auf dem Stand meiner Großeltern?....

Zieht man heute direkt zusammen auch wenn man nicht verliebt ist?.....


Geschrieben

jedenfalls hat man früher erst geheiratet und ist dann zusammen gezogen und heute, zieht man erst zusammen und heiratet (evl.) erst dann


lg magdaleena


samaris2603
Geschrieben


Zieht man heute direkt zusammen auch wenn man nicht verliebt ist?.....



Klar ... er dann Betthäschen und Putze/köchin usw sofort parat. Gute argumente sofort zusammenzuziehen. Und wenns dann doch nicht passt, stehst du mitten in der nacht auf der strasse und kannst zusehen wo du unterkommst


Schlüppadieb
Geschrieben

Vermutlich lebt er etwas in der Vergangenheit.

Vielleicht sucht er aber auch akut ne Bleibe

Gut, im Alter kann man manches auch etwas pragmatischer sehen. Zusammen ziehen spart Geld, nicht unwichtig im Alter


totalxverrückt
Geschrieben


Eben samaris2603, so habe ich auch gedacht....

So können auch nur Männer denken....
gell Schlüppadieb?......


Schlüppadieb
Geschrieben

Ich muss pragmatisch denken. Zum verliebt sein gehört für mich auch ein wenig Sääxx, aber ich mag mir echt nich vorstellen, mit über 60 noch Sääxx machen zu müssen


totalxverrückt
Geschrieben

Sex haben müssen?

Nö, ich machs immer weil ich es will..


mieh001
Geschrieben

Altmodisch, wenn man sich erst kennen lernen will vor dem zusammen ziehen?
Da bin ich aber sowas von gerne altmodisch
sogar so altmodisch dass es nicht mehr altmodischer geht.

Ich finde das selbstverständlich, dass man sich erst kennen lernt und dann VIELEICHT der Wunsch entsteht, man möchte gerne zusammen ziehen.

Ich glaube manche Männer wünschen sich eine billige Wasch-, Putz- und Kochfrau, die dann auch noch die hälfte der Miete bezahlt.

Ich hab da kein Problem damit altmodisch zu sein


Geschrieben


Eben samaris2603, so habe ich auch gedacht....

So können auch nur Männer denken....



Offensichtlich nicht.
Freundin von mir ist ein Jahr getrennt und sucht seitdem auch auf allen möglichen Plattformen Jemanden wo sie sofort einziehen kann, der sie spätestens in einem Jahr heiratet und den sie später pflegen kann und möglichst auch noch ein großes Erbe bekommt.

Mir ist die Kinnlade runter gefallen. Das hätte ich nie von ihr gedacht.


mieh001
Geschrieben

Sex haben müssen?

Nö, ich machs immer weil ich es will..



aber nicht mehr mit über 60


Geschrieben

Dann bin ich auch Altmodisch.
Wenn es um eine Beziehung geht, dann möchte ich doch denjenigen erst einmal kennen lernen.
"prüfe wer sich ewig bindet" oder so


Geschrieben

Unsere Großeltern haben sich verliebt, verlobt und sind mit
der Heirat zusammengezogen und meistens auch bis zum Ende ihrer
Tage zusammengeblieben.

Gleich zusammenziehen, NEIN


samaris2603
Geschrieben

naja liebe war nicht immer dabei, tw gabs auch vernunftsehen
Da wurd der nachbarjung geheiratet, weil beide stücke land so schön aneinanderlage


Geschrieben

aber nicht mehr mit über 60


Auch eine Perspektive für das Rentenalter.


Geschrieben

Es ist heute gängige Praxis Zustände die die Politik in ihrem Sinne ändern und diskreditieren will als altmodisch, konserwativ, realitätsfern oder erzkatholisch zu bezeichen. Was das Zusammenziehn angeht, so sollte es jeder halten dürfen wie er will.


Geschrieben

der sie spätestens in einem Jahr heiratet und den sie später pflegen kann und möglichst auch noch ein großes Erbe bekommt.




Ja warum denn nicht, wenn beide es so wollen und wissen was sie tun.
Eine Übereinkunft halt, sie pflegt ihn, er ist nicht alleine
und sie wird dafür finanziell abgesichert.


SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)

Ja warum denn nicht, wenn beide es so wollen und wissen was sie tun.
Eine Übereinkunft halt, sie pflegt ihn, er ist nicht alleine
und sie wird dafür finanziell abgesichert.





@SabrinaohneSub



ich halte soetwas für berechnend, und die Situation für sich ausnutzen! Da ist keine Liebe mit im Spiel, vorallem stört mich bei manchen Leuten das sie so geldgeil sind ( matriellistisch eingestellt sind).


bearbeitet von SeuteDeern001
Pussicat73
Geschrieben

verlob und verheiratet war ich ja nun schon

aber jetzt halte ich es so wie der schöne spruch:

verliebe dich oft, verlobe dich selten und heirate nie


Geschrieben (bearbeitet)

@Seute

Natürlich ist es berechnend von beiden Seiten.
Aber wenn sie sich gegenseitig nichts vormachen, Liebe heucheln z.b. kann ich nichts verwerfliches dabei finden.

Ich persönlich könnte es auch nicht, zumindest nicht ohne Zuneigung, dafür ist mir mein Leben noch viel zu kostbar. Deswegen bin ich aber auch kein besserer Mensch, jeder hat halt
seine Prioritäten.


bearbeitet von SabrinaohneSub
Leckerbaer6
Geschrieben (bearbeitet)

Da ist keine Liebe mit im Spiel,


Äh. Liebe???? Was ist das??? Braucht man das???

Es ist doch normal. wenn Frau Mann will, dass sie unter anderem ihre Lebensversicherung auf ihn zu übertragen hat, er ewiges Wohnrecht bekommt, sie eine Betreuungs- und Pflegeverfügung unterschreiben muß, den wöchentlichen Haushalts- und Menüplan einzuhalten hat usw..

Und dann, erst dann kann man sich mal dem Thema Liebe (ähbäh) und Sex (pfuideibel) annähern.

Aber mal ganz ehrlich, da keimt doch wirklich der Verdacht auf, dass jemand ein Dach über dem Kopf sucht.

Eine Bekannte (hier auch angemeldet) hat sich auch mal so einen Herrn eingeladen (nur über das Wochenende), wunderte sich nur, weshalb er einen riesen Koffer und Rucksack dabei hatte. Wie es sich herausgestellt hat, wollte er gleich einziehen und hatte seinen Hausstand gleich dabei, da er keine Wohnung mehr hatte. Naja, da hat er aber nicht mit den Söhnen der Frau gerechnet.


bearbeitet von Leckerbaer6
SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)

@Seute
Natürlich ist es berechnend von beiden Seiten.
Aber wenn sie sich gegenseitig nichts vormachen, Liebe heucheln z.b. kann ich nichts verwerfliches dabei finden.



@SabrinaohneSub @Leckerbär


Für mich ist es denn eine Zweckbeziehung bzw. Gemeinschaft!


@Leckerbär


Ich würde nie aus den von dir angegebenen Gründen mit jemanden zusammenziehen.


bearbeitet von SeuteDeern001
Geschrieben

Es beschäftigt mich gerade sehr und deswegen muß ich einfach mal nachfragen:......

Auf meine Anzeige, daß ich eine Beziehung suche,...
antwortet mir einige u.a. ein Herr.....
der es aber als "altmodisch" bezeichnet...



Der hat wohl noch nie mit den Alten geredet. Erst letztens im Gespräch mit einer Ü 80 Jährigen, die mehr als 50 Jahre verheiratet ist: "Was glaubt ihr denn. Ich hätt doch nicht die Katze im Sack...natürlich hatten wir vor der Ehe Sex. War schwieriger, aber ich musste erst mal 2 Jahre probieren, wer zu mir passt"

Und sie war nicht dieerste, die es genau so deutlich formulierte.

In dem Sinne. Du bist sooooooooooooooooo altmodisch. Ich auch.

Halkyonia


Geschrieben

na klar ist es eine Zweckbeziehung.


samaris2603
Geschrieben (bearbeitet)



ich halte soetwas für berechnend, und die Situation für sich ausnutzen! Da ist keine Liebe mit im Spiel, vorallem stört mich bei manchen Leuten das sie so geldgeil sind.


was ist an der berechnung falsch?
Es gibt genug einsame menschen. warum soll er sich nicht die zuneigung durch hochzeit und vererbung erkaufen?
Wenn er das nötige kleingeld hat, könnte er ja auch ne haushälterin und ne FI bezahlen
So zahlt er im wahrsten sinne des wortes mit seinem namen ..und mit seinem erbe
Solange beide wissen worum es geht, ist es nicht mehr als eine geschäftliche vereinbarung. Zwar jenseits dessen, was die meisten sich vorstellen können. Aber wieso nicht?


bearbeitet von samaris2603
Geschrieben

Ja warum denn nicht, wenn beide es so wollen und wissen was sie tun.
Eine Übereinkunft halt, sie pflegt ihn, er ist nicht alleine
und sie wird dafür finanziell abgesichert.



Da ging es doch gar nicht drum. Ich wollte doch am Beispiel der Freundin nur zeigen das nicht nur Männer so denken.


×