Jump to content
LoveduoR38WOB

Das devote Geschenk

Empfohlener Beitrag

LoveduoR38WOB

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Eine meiner Phantasie ist dich absolut devot mit einem anderen Mann zu teilen.
Du hast dir den Mann ausgesucht, nur wann er dich beglücken sollte nicht.

An einem ganz normalen Tag liegen Dessous von dir auf dem Bett, die ich dort für dich hingelegt habe. Darauf ein Zettel mit einigen Konstruktionen für Dich.
„Hallo Liebling, diese Sachen ziehe bitte an und sei offen für die Geschehnisse heute Abend.
Lasse dich führen und lenken von mir. Sei devot, unterwerfe dich meiner Wünsche.
Nehme ein Bad, rasiere deine Muschi blank und deine Beine. Ziehe danach die Sachen an, wenn Du einen String suchst? Wundere dich nicht, den habe ich nicht vergessen. Nein, Du sollst keinen tragen. Es reicht wenn Du das schwarze Top, den schwarzen Mini Rock und die halterlosen Strümpfe und Deine High Heels trägst.
Wenn Du soweit bist, setze dich auf den Korbstuhl im Wohnzimmer, nehme dir die Augenbinde und setze sie auf, strecke deine Arme durch die Rückenlehne, die Handschellen legst du ebenfalls an.
Ich weiß, Du magst es nicht wenn Du nix siehst, nur sollst Du auch nix sehen. Zumindest nicht zum Anfang. Später vielleicht, wer weiß? Deine Hände sollst Du auch nicht benutzen können“.

Eine Weile später, Du bist den Anweisungen genau gefolgt, sitzt Du ohne etwas zu sehen und zu wissen was passieren wird auf dem Stuhl. Du hörst das leise Musik ertönt. Langsam spürst Du wie Nervösität in dir aufsteigt. Aber Angst hast Du nicht, Du weißt dass ich deine Schutzlosigkeit nicht ausnutze und nichts geschehen wird, was Du nicht möchtest. Aber was wird nun geschehen? Du weißt es nicht.
Plötzlich spürst Du eine Hand auf deiner Schulter, ich flüstere dir ins Ohr „Entspanne Dich, bleib ganz locker, es wird dir nichts schlimmes geschehen“.
Währendessen erklingt die Türglocke, Du zuckst zusammen. Du fragst dich: „Wer kann das sein“?
Deine Gedanken fangen an zu kreisen. „Was soll der Besuch von mir denken, wenn er mich hier so sitzen sieht“?
Die Herz fängt an schneller zu schlagen.
Du hörst wie ich mich mit jemandem an der Tür leise unterhalte. Verstehen was wir sagen, kannst Du aber nicht.
Darauf hörst Du uns den Raum betreten. Dann schallt meine Stimme durch den Raum, nicht laut, aber bestimmend: „Siehst Du die wunderschöne geile Sau dort sitzen? Sie ist bereit alles zu tun für Uns, bereit alles über sich ergehen zu lassen was Uns einfällt heute Nacht“!
Dein Herz schlägt nun bis zum Hals. Die Musik nimmst Du kaum noch wahr, vielmehr versuchst Du zu hören was sich im Raum abspielt. Hört sich das so an, als würde sich nun jemand ausziehen?
Du weißt es nicht.
Du sitzt da und weißt nicht wie Du dich verhalten sollst. Soll ich was sagen?
Bevor Du dich entscheiden kannst spürst Du eine Hand an deinem Arm entlang streichen, ganz sanft vom Oberarm über denn Ellenbogen zum Handgelenk. Eine Wahnsinns Gänsehaut bedeckt nun deinen Körper.
In diesem kribbeln spürst Du eine zweite Hand auf der anderen Seite auf deinem Knie, was sich sanft an der Innerseite deiner Schenkel zu deiner Muschi empor tastet.
Du kannst nun keinen klaren Gedanken mehr fassen. Wer berührt mich gerade wo?
Sind sie beide Nackt? Erregt es Sie mich hier so zu sehen? Du bist langsam richtig geil geworden.
Oh Gott, was sollen Sie denken, wenn Sie mir an die Muschi fassen und merken das sie schon glatschnass ist?
Ich bin nass. Egal, sollen sie ruhig wissen dass ich geil bin.
Ich sage zu dir: „Nun weißt Du warum keinen String“!
In deine Gedanken versunken bemerkst Du nicht, dass dein Atmen lauter und stoßartig wurde.
Als die Hand nun an deiner Muschi angekommen ist und deine Brüste von Händen sanft gestreichelt werden, während deine Nippel die absolute Steifigkeit erreicht haben, kann st Du den ersten kleinen Seufzer nicht mehr unterdrücken.
Die Hand an deiner Muschi dringt aber nicht in dich ein, vielmehr streichelt Sie über deine nun sehr feuchten Schamlippen sanft hinweg.
Sind ihre Schwänze schon hart? Fängst Du an zu denken.
Warum fingert mich denn nun nicht endlich einer. Ich will etwas in mir spüren, egal was!
Lippen nähern sich Deinen und fordern einen Kuss
Du zögerst. Ist es mein Schatz? Wenn nicht, soll ich den Fremden Küssen?
Zu einer Entscheidung kommst Du nicht mehr, als sich eine Zunge zwischen Deine Lippen drängen.
Egal, Du bist so scharf und erwiderst den Kuss mit heftigen fordern der Zunge in deinem Mund bis ein wilder Zungenkuss entfacht.
Währendessen dringt etwas in deine feuchte Spalte. Ein Aufschrei von dir durchbricht die erotische Stille, deine unterdrückten Gefühle entluden sich nun in einem wilden Seufzen im Takt des stoßen in deiner Muschi.
Du platzt fast vor Geilheit, willst nun auch endlich die Schwänze berühren.
Deine Hände werden entfesselt und kurz darauf spürst Du ein hartes, pochendes Glied in deiner Handfläche.
Zudem Finger in deiner Muschi gesellt sich eine Zunge, die behutsam deinen Kitzler massiert.
Gleichzeitig fordert eine, schon Saft spuckende Eichel, den Eintritt in deine Mundvotze.
Den Du ihm sofort gewährst und deine Mundvotze bereitwillig öffnest, sanft empfängst Du die Eichel auf deiner Zunge. Du schmeckst den süßherben Geschmack seinen Saftes, für dich ein sicheres Zeichen seiner Geilheit.
Nun lutscht du einen Pimmel und wirst währenddessen immer härtet gefingert und heftig geleckt.
Meine Stimme taucht im Gestöhne auf: „Wollen Wir unsere kleine scharfen Sau nun richtig ficken“?
Du hörst keine Antwort von Uns und bettelst: „Ja bitte, fickt mich endlich. Ich will euer Wichswerkzeug sein“!
Dein flehen ist kaum verstummt, da drängt sich auch schon ein harter Schwanz mit einem heftigen tiefen Stoß in deine nasse Grotte rein.
Du wurdest abwechselnd, mal von dem einen dann wieder von dem anderen Prügel verdammt heftig durchgevögelt.

Nun war es an der Zeit dich von der Augenbinde zu befreien.
Du schaust XY, der nette Kerl den wir vor einiger Zeit mal kennen gelernt haben ins Gesicht während er tief in dir eingedrungen ist.
Wir ergossen unseren Saft mehrmals auf deinen Körper, kaum eine Stelle wurde ausgelassen, bevorzugt spritzten wir dir ins Gesicht und deinem weit geöffneten Mund.
In dieser Nacht solltest Du so einige Orgasmen erleben, bis wir erschöpft miteinander einschliefen.
Am nächsten Morgen stelltest Du die Frage, wer was bei Dir gemacht hat, als Du nichts sehen konntest.
Ich antwortete: „Es ist nicht wichtig, wer was bei Dir gemacht hat, vielmehr das es dich so scharf gemacht hat wie nichts anderes zuvor.


DancingBear
Geschrieben

urrrrrrgh so ne Frau, bzw so nen Pärchen möchte ich mal kennenlernen. *schnief*

nen schönen Feierabend.

Gruss Micha


Geschrieben

Mal abgesehen davon, dass ich den Begriff "Mundvotze" ums verrecken nicht mag... ganz nett zu lesen


Geschrieben

Kenn ich aus einem anderen Forum ist nicht schlecht aber wirklich von dir?? ups sorry.. war weg habt ihr neu eingestellt .. lassst Gnade walten..


Geschrieben

mhhh.. super heisses Erlebniss.
Deine Storry hat mich sehr angemacht und auch auf Tourern gebracht.
Mach weiter so

Gruß
Torsten


Geschrieben (bearbeitet)



*edit by supermod:es ist nicht nötig die ganze geschichte zu zitieren...ich glaube die user können sie oben lesen...*


Diese scjöne Geschichte sollte für viele Sexfenns grundlage des tun unddes handelns sein. Vorausgesetzt alle beteiligten möchten es auch. Es ist sicher eine geile Befriedigung der Frau wenn sie so herrlich genommen wird und es wird auch jeden Mann begeistern wenn er mit einem anderen Partner eine Frau vögelt die dabei so richtig geil aus sich heraus geht brawo weiter so. hat mir sehr gefallen.


bearbeitet von safty0815
Betty76
Geschrieben

Geile Story. Bin ganz nass geworden.


Geschrieben

das könnte man ändern!


Geschrieben

Wann darf ich Klingel ;-) ???


×