Jump to content
dickestute

Mein erstes Mal!

Empfohlener Beitrag

dickestute

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Hi Leutz! Ich wollte euch mal von meinem ersten Mal berichten. Ich hoffe es gefällt euch!

Also:
Ich war 16 Jahre alt. Meine Freunde und ich trafen uns eigentlich täglich auf einem Bauernhof in der Nähe. Wir hingen dort ab machten verrückte Spiele auf dem Heuboden oder spielten Karten in einer selbst zusammengebauten Ecke hinter den Getreidesilos. Kurzum wir machten jede Menge Blödsinn auf dem Hof.

Geschlechtermäßig waren wir Mädels zwar fast immer in der Unterzahl, aber trotzdem machte es mordsmäßig Spaß dort.

Eines Tages war auch ein älterer Junge dort. Ich schätzte ihn auf ca. 20 Jahre. Wir hatten alle eine Menge Spaß und beschlossen einen Mix aus verstecken und packen zu spielen (nur sehen galt nicht, man musste den gesehenen auch noch berühren um zu gewinnen). Wir teilten uns in 2er-Teams auf und versteckten uns über den Hof verteilt. Ich war mit dem 20 jährigen in einem Team.

Als das Spiel losging liefen wir alle los. Die eine Truppe versteckte sich im Schweinestall, die nächsten im Geräteschuppen und die anderen auf dem Heuboden. Wir beschlossen hoch auf die vollen Getreidesilos zu klettern. Ein einmaliges Versteck.

Kaum dort angekommen, legten wir unsere Jacken aus um uns darauf zu legen. Ziemlich in die Ecke gekauert, so dass uns wirklich niemand sehen konnte. Wir plauderten ein wenig.

Ich war auch damals nicht schlank sondern eher das Gegenteil. Mit meinen 16 Jahren hatte ich auch schon gut 80-85 kg auf en Rippen und einen ziemlichen Vorderbau. Dieser Vorderbau schien Michael (so hieß er) aber ziemlich anzumachen. ...

Wir plauderten eine ganze Zeit über Gott und die Welt bzw. flüsterten wir eher, damit wir nicht entdeckt wurden. Dabei fuhr er mir immer wieder "ganz unabsichtlich" über meinen ziemlich großen Busen. Ich merkte, wie langsam aber sicher meine Nippel hart wurden und mir ein leichter Schauer über den Rücken lief. Was war das bloß für ein Gefühl? Das war mir bisher vollkommen unbekannt!

Wir hörten wie der Suchende in ein entgegen gesetzte Richtung ging um die verschiedenen Leute zu suchen. Das hieß für uns, wir waren erstmal absolut sicher, denn hier oben hatte sich bisher noch nie jemand versteckt.

Michael nahm dies zum Anlass und fuhr mit seiner Hand unter meinen Pulli. Mir schauerte es, aber ich ließ es geschehen. Langsam tastete er sich zum BH vor und fuhr mit der Hand hinunter. Und er hatte mehr als eine Hand zum anfassen… Ich wusste nicht wie mir geschah, ich merkte nur wie ich schneller atmete und das es zwischen meinen Beinen so feucht wurde, als würde ich mit meinen Fingern an meiner Muschi spielen...

Langsam wurde Michael drängender. Er nahm beide Hände und zog mir erst meinen Pulli aus und dann meinen BH. Kurz darauf spielte seine Zunge an meinen Brustwarzen. Wiederum wusste ich nicht was mir geschah. Es war einfach nur schön und brachte meine Spalte fast zum überlaufen. Ich hatte das Gefühl, als hätte ich mir in die Hose gemacht.

Auch ich streichelte ihn nun zaghaft über die Brust und auch bei ihm zeigten sich die Brustwarzen deutlich hervor. Zudem bemerkte ich eine deutliche Beule in seiner Hose. Was hatte dies wohl zu bedeuten?

Seine Hand massierte meinen Busen und seine Zunge leckte abwechselnd meinen Lippen und meine Nippel.

Kurz darauf merkte ich wie seine Hand nach unten wanderte, meine Hose öffnete, hinein glitt und sanft meinen Kitzler berührte. Er rieb sanft daran und ich wurde schier verrückt. Ich dachte ich würde sämtliche Flüssigkeit in meinem Körper verlieren, so lief ich über....

Von unseren Suchenden fehlte weiter jede Spur. Wir waren also weiter allein....

Michael entledigte sich seines Oberteils und seiner Hose. Er blieb nur noch in Unterhose, so dass ich seine starke Erregung sehen konnte, ich hatte keine Wahl, ich musste ihn einfach berühren. So wanderten meine Hände zu seiner Beule und fingen an, den darunter liegenden Schwanz zu massieren. Er stöhnte auf und bat mich aber aufzuhören. Ich tat wir mir geheißen.

Er fing an mich zu küssen. Kurz darauf wanderte er mit seinen Lippen von meinem Mund über meine Nippel in Richtung Schambereich. Einen Augenblick später spürte ich, wie er an meiner Unterhose fummelte, die daraufhin von ihm heruntergezogen wurde. Er kniete sich vor mich und drückte meine Beine auseinander….

Es dauerte nicht lang und ich spürte die Lippen und die Zunge von Michael an meiner Lustspalte. Er pflügte mit seiner Zunge durch meine Lustzone, sodass mit sehen und hören verging. Dann kam auch der ein oder andere Finger hinzu. Es war eine ziemlich geile Angelegenheit. Er leckte und fingerte mich fasst zum Orgasmus, doch plötzlich hörte er auf. Ich wusste nicht was mir geschah und guckte ihn nur verdutzt an. Er grinste nur und sagte jetzt wäre er auch mal dran. Er zog sich seine Unterhose runter, wichste langsam seinen Schwanz und meinte, ich solle ihn blasen.

Ich rückte vor und nahm ihn in die Hand, wichste ihn ein paar Mal bevor mein Mund in seine Richtung wanderte. Ich küsste vorsichtig seine Eichel und saugte daran. Dabei kraulte ich seine Eier. Ein wenig später hatte ich dann sein ganzes Gerät im Mund. Es war geil, ich spürte das pulsieren des Schwanzes in meinem Mund. Es war einfach nur ein geiles Gefühl. Ich saugte und schleckte an seinem Stab als wäre es ein Eisstiel.....

Irgendwann meinte er, dass es genug sei und es jetzt erst richtig losginge. Ich ahnte was kam...

Er kniete sich noch mal vor mich und spielte mit seinen Fingern in mir. Nachdem er dann feststellte, dass ich ja noch Jungfrau sei, war er fast etwas erstaunt. Ich bat ihn aber weiter zu machen!

Er griff in seine Hosentasche und holte ein Kondom hervor und gab es mir. Er sagte, wenn du bereit bist, dann streif es mir über und... ich tat es! Ich war so geil, dass ich nicht lange überlegen musste. Ich riss es auf und streifte es ihm vorsichtig über seinen prallen Schwanz, bis es perfekt saß.

Er kniete sich dann zwischen mich, bat mich, mich zurückzulehnen und spreizte meine Beine...

Ich merkte wie seine Schwanzspitze langsam durch meine Spalte ging... Mit einmal blieb sie auf der Höhe meines Eingangs stehen... Mit einigen langsamen Stößen drang er dann in mich ein.... Es tat kurz weh, aber das Gefühl darauf verdrängte jeden Schmerz schnell wieder. Er stieß langsam und vorsichtig zu. Er hatte seinen Schwanz jetzt ganz in mir untergebracht. So ein ausgefülltes Gefühl hatte ich noch nie. Langsam fing er an mich zu ficken. Gleichmäßig und gefühlvoll glitt er in meinem Loch auf und nieder.

Als ich mich an die Reibung in meiner Spalte gewöhnt hatte bat ich ihn härter zu zustoßen. Er hatte, so glaube ich, nur auf meine Bitte gewartet. In einem immer schneller werden Rhythmus stieß er hart in mich hinein. Ich wurde fast wahnsinnig. Kurz bevor mich der Orgasmus zu ergreifen schien, zog er seinen Schwanz heraus… Ich bettelte ich an mich weiter zu ficken! Er legte sich auf den Rücken und sagte, dass ich weitermachen solle. „Reite auf mir!“ sagte er.

Ich kletterte also über ihn und führte seine geile Stange in mich hinein. Langsam ging ich auf und ab. Ich hatte das Gefühl als wäre er noch tiefer in mir. So beschleunigte ich das Tempo und ritt auf ihm wie ein Jockey auf seinem Pferd. Solange bis ich nicht mehr konnte.

Er sagte dann: „komm, knie dich hin!“. Ich spürte, wie er sich hinter mich kniete und wie sein Schwanz von hinten in mich eindrang. Während er mich “doggystyle“ nahm, klatschten mir meine Dinger fast um die Ohren. Er fasste nach ihnen, knetete sie richtig fest, zwirbelte an den Nippeln und fickte mich dabei hart durch. Ich merke wie mich ein starkes Zucken durchfuhr, das gar nicht enden wollte. Ich wollte schreien, verkniff es mir aber um nicht entdeckt zu werden.

Michael zog dann seinen Schwanz aus mir heraus, drehte mich um, zog das Gummi ab und spritze mir seine Sahne auf die Titten. Wir waren beide fix und fertig und lagen noch etwas beieinander.

Er meinte, er hätte noch nie eine Frau entjungfern dürfen und das es sehr geil für ihn war. Auch ich sagte, dass es ziemlich geil war. Vor allem das spontane wäre genau das richtige für mich gewesen, da ich von Natur aus schüchtern bin und einen geplanten Fick wahrscheinlich nicht so unverkrampft erlebt hätte.

Als wir die Suchenden näher kommen hörten, sind wir dann schnell in die Klamotten gesprungen. Kurz darauf wurden wir entdeckt. Zum Glück hatte aber keiner was gemerkt. Michael versprach mir, dass wir das wiederholen. Leider habe ich daraufhin aber nicht mehr gesehen…. Aber trotzdem war es sehr geil und der Auftakt in ein schönes Sexleben!

So, ich hoffe es hat euch gefallen und ihr schreibt auch mal von eurem ersten Mal!


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

War sehr schön zu lesen...


Geschrieben

Es war schön zu lesen, Das eine Frau beim ersten mal, auch Spaß hatte beim Sex. Ich hoffe das wir noch mehr von Dir zu lesen bekommen.


armi111
Geschrieben

hy, würde dich gern kennenlernen
lg armin


×