Jump to content

Eine Gemeinsame Geschichte 2

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Nach dem ersten teil, den ich mit Misssexy79 als Poolpisser geschrieben habe und welche auch sehr gut angekommen ist, kommt hier eine Neue!
Und ihr könnt alle mitschreiben!
Wer große Orgien, an ungewöhnlichen Orten mag, der wird diese Geschichte lieben. Habt ihr schon mal von Sex im Zug in einer Heißen Sommernacht geträumt, dann seit ihr hier noch richtiger!
Und wie bei eine guten Orgie hängt es von den Teilnehmern ab wie gut sie wird! Ich habe einen Rahmen vorgegeben, Ort und Zeit! Ihr müßt Euch jetzt nur noch eine der vielen möglichen Figuren raussuchen und ihr Leben einhauchen! Der Charakter und was sie macht hängt von Euch ab!
Meine Figur ist die Frau, die Hauptakteurin.
Cool wäre es wenn der Trainer, Tim oder seine Freundin als erste übernommen werden. Aber auch noch das ältere Paar, der Rest Mannschft ist frei, wie auch Studentin und Schaffner!
Sucht Euch was aus!
Ich werde immer wieder mit neuen Beiträgen die Richtung der geschichte Vorgeben, aber euch ist es dann auch Freigestellt mit einer PN Kritik zu üben!

Ich freue mich auf Eure Beiträge
Leif


Geschrieben

Sie wachte auf als der Zug im Hamburger Hbf mit einem kreischenden Geräusch zum stehen kam! Ihr Kopf liegt auf der Schulter des jungen Mannes neben ihr. Es ist schon weit nach Mitternacht und sie ist verschwitzt und verwirrt. Desorientiert und mit einem komischen Gefühl blickt sie in die Augen des Mannes der sie verschmitzt anlächelt!
Was war passiert!
Was ist Realität gewesen, was war nur Traum!
Sie fühlt sich seltsam wohl und erschöpft, aber nicht so wie sonst nach einer langen Zugfahrt!
Während sie wartet das die Volleyball Jungs und Mädels unter Gegröle den Zug verlassen (auch sie scheinen sie so anzusehen wie der Mann) denkt sie zurück! War der Zug tatsächlich auf freier Strecke stehen geblieben?

Der Zug war voll! Voll mit den beiden Volleyballmannschaften! Die Jungs und Mädels, wohl Junioren so 18 bis 20, schienen einen großen sieg zu feiern und sind in ihrem Sportdress so in den Regionalzug von Kiel nach HH eingestiegen! Hätte sich auch nicht gelohnt bei der Hitze! Die Luft stand und auch die offenen Fenster brachten keine Kühlung in das Abteil. Sie schwitze und das alles nur wegen dem Spacken aus dem Internet. Nie wieder ein Blind Date schwor sie sich! Eigentlich hätte sie gleich gehen sollen als sie merkte das seine Bilder entweder sehr alt gewesen sind oder von einem Bruder oder so. aber nachdem sie sich nun extra hübsch gemacht hatte und er ja ansonsten ganz nett war, gab sie ihm noch eine Chance!
Welch ein Fehler!
Der Höhepunkt war als er nach dem Essen sein Geld „vergessen“ hatte und sie die ganze Rechnung übernehmen musste! Er hatte ja echt noch den Nerv gehabt sie ganz direkt zu fragen ob sie sich nicht ein Hotelzimmer nehmen wollen, „Es liefe ja ganz gut so könnte man den Abend ja mit etwas ficken beenden“ waren seine Worte!
Das war ihr zu viel. Am Bahnhof musste sie dann auch noch feststellen, das aufgrund von technischen Problemen der Zug ausgesetzt worden war und sie erst in einer Stunde um 23uhr fahren könne und dann auch noch mit einem der klapprigen stinkenden und ständig überfüllten Regionalzügen.
Hier war ihr schon der Junge Trainer der Volleyballer aufgefallen, vielleicht Anfang 30! Er feierte mit seinen Jungs und Mädels mit stand aber sichtlich immer etwas Abseits. Rund 190 groß war und drahtig gebaut! Er Trug als einziger lange Jeans. Trotz seines nordischen Aussehens war er so ein Typ, der wohl nie schwitzt. Die ganze Stunde schielte sie immer zu ihm rüber und dachte ein paar Mal, sie könne durch sein gestreiftes Poloshirt einen prächtigen Waschbrettbauch erspähen!
Irgendwie schaffte sie es, einen Sitze neben ihm im Zug zu ergattern! Fast das ganze restliche Abteil nahmen die Jungs und Mädels ein. Nur eine älteres Paar und eine Studentin, dem Aussehen nach sicherlich so was wie Sozialpädagogik, aber trotz dies „Ökölooks“ könnte man eine sehr weibliche Figur erkennen! Vor ihr hatten sich 2 der Mädels gesetzt. Es war unübersehbar das sie den Trainer anhimmelten.

Der Zug führ los. Der Schweiß ran immer noch ihre Haut hinunter und ließ ihre Seidenbluse immer noch mehr auf ihren Rücken kleben! Der Geruch von verdunsten Schweiß flutete das Abteil und das Ruckeln des Zuges mit der drückenden Hitze drohte sie Einzuschläfern und sie verlor den Kampf wach zu bleiben um den Trainer anzusprechen wenn sie die Gelegenheit bieten sollte.

Ein Rucken lies sie wieder wach werden und sie rutschte vom glatten PVC-Sitz. Doch bevor sie auf dem klebrigen Boden aufschlug fingen sie 2 starke Hände auf. Eine Hand des Trainers hatten dabei ihren Busen gegriffen und zog sie wieder auf dem Sitz! Der Feste Griff lies gleich ihre Nippel hart werden!
„Hatte er das etwas spüren können?“ fragte sie sich als sie der Trainer angrinste ohne dabei eine Ton zu sagen! Seine Augen schauten ihr auf jeden fall nicht in die Augen.
Der Zug hatte eine Notbremsung gemacht und flackernd war das Licht ausgegangen. Im Abteil war es still! Jetzt wo auch der Fahrtwind aus den offenen Fenster fehlte stand die Luft im Raum und verwandeltet ihn sogleich in ein Sauna! Der Schweiß schoss aus jeder Pore heraus.
Was war passiert.

Plötzlich öffnete sich die Tür der Abteilung und mit einer Taschenlampe in der Hand kam der Schaffner ins Abteil!
„Meine Damen und Herren“, waren seine Worte, „ die technischen Defekte die schon zur Verspätung führten haben uns jetzt nochmals erwischt. Auf der ganzen Strecke ist der Strom der Oberleitungen ausgefallen. Scheinbar eine Überladung, die auch unsere Notaggregate im Triebwagen zerstört hat! Bitte bleiben sie ruhig und in ihren Abteilen! Verlassen sie nicht den Zug, ich kann nicht sagen wann es weitergeht! Ich bitte um ihr Verständnis!“
Und schon verschwand der Schaffner mit er einzigen Lichtquelle neben dem Vollmond der das Abteil in eine Schattenwelt verwandelte.
„Das musste ja jetzt so kommen!“ sagte sie sich. Langsam kam wieder Leben in das Abteil. Die Mannschaft feierte einfach weiter und ihre einzige Sorge schien zu sein, das ihre Getränkevorräte nicht halten würden!
Die Party wurde heftigen um so länger sie warten mussten!
„Hey was grabbelst Du meine Brüste an!“ rief eines der Mädchen, „ und wer bist Du überhaupt!“ „Tim wars!“ kam die Antwort sogleich aus mehreren Mündern!
„Achso, dann mach weite!“
Sie dachte das seinen nur blöde Sprüche, bis...“ Hey Tim Du hast ja kein Hemd mehr an!“
„Wir können das ja auch so einfach machen!“ war der Kommentar darauf. „ Wir sind ja Jungs!“
„Das können wir genauso!“ riefen die beiden Mädels ihr gegenüber! Sie sah im Mondlicht, wie sie ihre engen Trikots über den kopf streifen und darunter der blanke Busen hervorhüpfte!
Plötzlich waren die 4 Sitze von Jungs und Mädels umringt!
„Die haben sich ausgezogen!“ „Dürfen wir mal ran?“ riefen Jungs wie auch Mädels! Und schön drängte sich ein kräftiger Junge zwischen die Sitzreihen und kniet sich vor den Mädels hin!
Von allen Seiten kamen nun Hände um die Nackte haut der Mädchen zu berühren! Wie gebannt starrte sie auf der was ihr nun geboten würde!
Der Junge vor ihr, beugte seinen durchtrainierten Oberkörper vor um genussvoll an den Brüsten zu sagen was von einem leidenschaftlichen Gestöhne quittiert wurde.
Endlich konnte sie ihren Blick von dem was da geschah lösen um zu sehen wie der Trainer darauf reagiert. Da merkte sie erschrocken, wie das andere Mädel mit ihrem blanken Fuß am Schritt des Trainers rummassierte! Schließlich löste sie sich von den anderen Händen kniete sich vor den Trainer öffnete seine Hose und nahm seinen geschwollen großen Prügel in den Mund!
Noch bevor sie wusste wie sie reagieren sollte, griff der Trainer mit seine Hand unter ihren Rock und fingerte im Blasstakt des Mädels ihre Pussy!
Sie wollte auf der einen Seite protestieren doch gleichzeitig liefen Wellen der Lust durch ihren Körper, sie schienen allen in ihrem Schoß zu brechen!
Sie ließ sich fallen und spürte plötzlich das Fleisch eines großen Schwanzes an ihren Lippen, während ein Junges Mädel ihre Bluse öffnete und anfing ihre Brüste zu vernaschen.
„Das ist Tim, mein Freund sagte sie, er hat den Größten von allen Jungs hier!“ sagte sie dabei. „Stimmt!“ Sagte die am Schwanz des Trainers, ohne dabei wirklich mit dem Blasen aufzuhören, „aber der von unseren Trainer kann einfach länger und er hat die richtige Größe für einen Arschfick!“

Ich warte auf Euch


Geschrieben

In dem doch relativ ungemütlichem Plastiksitz ließ sie es mit sich geschehen. Sie konnte nur schemenhaft erkennen wie groß der von Tim war, aber als sie ihren mund öffnete spürte sie das seine Freundin nicht gelogen hatte.
Während das andere Mädchen sanft an ihren Brustwarzen spielte, nahm sie Tims Eier in die Hand und massierte diese leichte und zog mit der anderen Hand seine Vorhaut zurück und begann die Eichel sanft zu lecken, was von Tim mit einem leichten stöhnen begrüßt wurde.
Da Tim etwas seitwerts zu ihr stand konnte sie im leichten Mondlicht sehen dass nicht nur direkt neben ihr sich vergnügt wurde.
2 Reihen vor ihr hatte sich eines der Mädchen mit weit gespreizten Beinen auf die Rückenlehne gesetzt und ließ sich von einem der Jungen verwöhnen.
Der Trainer neben ihr fing nun an nicht nur an ihrem Kitzler zu spielen, er steckte langsam einen Finger in ihre mittlerweile feuchte und erregte Lustspalte.
Ob diese nun feucht war durch den ganzen Schweiss oder durch ihre immer stärker werdende Erregung konnte sie selber nicht erahnen, aber es machte sie wahnsinnig. Sie glitt mit ihren lippen über die Eichel von Tim und spielte mit der Zunge.
Währenddessen fuhr Tim seine Hand in die hose seiner Freundin, die immernoch mit den schon harten Brustwarzen von ihr beschäftigt war.


Geschrieben

In dem doch relativ ungemütlichem Plastiksitz ließ sie es mit sich geschehen. Sie konnte nur schemenhaft erkennen wie groß der von Tim war, aber als sie ihren mund öffnete spürte sie das seine Freundin nicht gelogen hatte.
Während das andere Mädchen sanft an ihren Brustwarzen spielte, nahm sie Tims Eier in die Hand und massierte diese leichte und zog mit der anderen Hand seine Vorhaut zurück und begann die Eichel sanft zu lecken, was von Tim mit einem leichten stöhnen begrüßt wurde.
Da Tim etwas seitwerts zu ihr stand konnte sie im leichten Mondlicht sehen dass nicht nur direkt neben ihr sich vergnügt wurde.
2 Reihen vor ihr hatte sich eines der Mädchen mit weit gespreizten Beinen auf die Rückenlehne gesetzt und ließ sich von einem der Jungen verwöhnen.
Der Trainer neben ihr fing nun an nicht nur an ihrem Kitzler zu spielen, er steckte langsam einen Finger in ihre mittlerweile feuchte und erregte Lustspalte.
Ob diese nun feucht war durch den ganzen Schweiss oder durch ihre immer stärker werdende Erregung konnte sie selber nicht erahnen, aber es machte sie wahnsinnig. Sie glitt mit ihren lippen über die Eichel von Tim und spielte mit der Zunge.
Währenddessen fuhr Tim seine Hand in die hose seiner Freundin, die immernoch mit den schon harten Brustwarzen von ihr beschäftigt war.



Netter versuch, aber such dir bitte einen der charaktere aus, die noch nicht vergeben sind. Wie ich schon geschrieben ahbe, die Frau ist mein Charater. schreib zwar ind er 3ten Person aber zB aus der sicht von tim


Geschrieben

Sorry, aber dann hab ich das verkehrt verstanden.
War keine Böse Absicht.
Ich überarbeite wenn es gestattet ist?!?


Geschrieben

klar henge es einfach hinten dran den alten beitrag lass eich löschen


Geschrieben

und viel spaß beim schreiben :-D


Geschrieben

In dem Kopf des Trainers geisterten schon die heissesten Gedanken umher.
Sollte es so ein geiles Erlebnis werden wie letztens im Duschraum nach dem Taining wo die Jungs zu den Mädels gestürmt sind???????
Er hatte es bemerkt das die Frau neben ihm schon länger ein Auge auf ihn warf.
Als das muntere Treiben im Abteil begann war für ihn klar, die heisse Maus wird er heute noch vernaschen.
So frech wie eines der Mädels seinen Schwanz anfing zu blasen, griff er unter den Rock von ihr und bemerkte das in ihrem Kopf auch schon die interssantesten wünsche umher kreisten.
In ihrem Schoß war es schon recht warm.
Und durch die wohligen Lippenspiele des Mädels vor ihm wurde auch sein Fingerspiel immer intensiver.


×