Jump to content

geiler Pokerabend

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Vor einigen Wochen war es wieder einmal soweit, dass wir uns entschlossen hatten mal wieder einen Abend zu Pokern. Wir - das sind meine Kumpels und ich. Leider spielen wir meistens in einer reinen Männerrunde.

Naja dachte ich mir, dann können wir wenigstens ungestört ein paar Bierchen trinken und über Männerdinge reden ohne sonderlich Rücksicht an den Tag legen zu müssen. Schon als ich bei Frank ankam war ich angenehm überrascht. Ich war noch nie bei ihm zuhause gewesen und als ich klingelte öffnete mir eine schwarzhaarige Frau die Tür. Ich schätzte sie auf ca. 24 oder 25 Jahre. Es war Laura, Franks Schwester, und da die Eltern der beiden momentan nicht zu Hause waren hatte auch sie eine Freundin eingeladen.

"Komm doch rein - Frank ist unten im Keller, es ist eigentlich schon alles vorbereitet." Sie gefiel mir auf Anhieb. Ungefähr 170 groß, schlanke bis durchschnittliche Figur, schwarze lange Locken, grün-braune Augen und ca. 75B Titten. Zu meinem Bedauern wollten sie und ihre Freundin lieber ein Video schauen anstatt mit uns zu Pokern und jegliche Überzeugungsversuche schlugen fehl. Immerhin erfuhr ich von Frank im Verlauf des Abends, dass sie keinen Freund hatte und vor wenigen Wochen gerade erst 19 geworden war!

Der Abend schritt mit Alkohol und Zigarren voran, als plötzlich die Tür aufging und Laura sowie ihre Freundin Nina in der Tür standen. " Hi wir wollen nicht groß stören, nur was zu trinken holen. Wie siehts aus Bruderherz - schon pleite?" Frank ging nicht auf die Provokation ein. "Zeig doch mal ob du es besser kannst" war seine trotzige Antwort. Nina und Laura schauten sich an. "Na gut ein halben Stündchen spielen wir mal mit." Laura setzte sich neben mich. Nina auf die andere Seite des Tisches. Auch Nina würde ich sicher nicht von der Bettkante stoßen. Sie war etwas größer als Laura, hatte lange blonde Haare lange Beine, die sie mit einem ziemlich kurzen Rock betonte und einen prachtvollen Busen. Auf diesen schien sie besonders stolz zu sein, denn sie zeigte mit ihrer aufgeknöpften Bluse doch sehr viel Dekolleté.

Die beiden verloren ziemlich schnell ihr Geld, und machten sich dann mit neuen Vorräten, Wein und einem Video wieder auf den Weg ins Wohnzimmer. Ich half ihnen beim Tragen, und auf der Treppe bewunderte ich von hinten Ninas lange Beine und ihren wunderschön geformten Hintern. Plötzlich drehte Laura sich um und meinte: "Wenn es mal etwas weniger Leute, und dafür ein höherer Frauenanteil wären, könnten wir auch mal Strippoker spielen" Bei diesem Vorschlag lief mir förmlich das Wasser im Mund zusammen. Was hatte das kleine Luder da eben vorgeschlagen? Strippoker? Oh man "Da bin ich sofort dabei" sprudelte es aus mir heraus. "Schön" lächelte sie mich an. "Es ist ja auch noch spannender, wenn man statt Geld dann einen schönen Schwanz bekommt"

Ich zog die beiden schon in Gedanken aus und wieder zurück im Keller verkündeten die anderen, dass wir doch noch in eine Kneipe in der Innenstadt gehen könnten. Alle hatten sich schon zum Aufbruch bereit gemacht. Beim rausgehen zwinkerte mir Laura noch vom Sofa aus zu, was mich sofort wieder in meine Träume zurück brachte. "Ich gehe nicht mehr mit - muss morgen früh raus" Trotz einiger Proteste zogen Frank und die anderen davon. Ich blieb einige Minuten vor dem Haus und überlegte, dann klingelte ich noch mal.
Laura öffnete.

"Sorry ich glaube ich hab mein Handy unten liegen lassen" Idiot, was besseres fällt dir nicht ein. Ich haderte mit mir selbst wie ungeschickt ich mir wieder Eintritt ins Haus verschaffen wollte. "Kein Problem dann schau mal nach" war Lauras Antwort. Am Fernseher vorbei Richtung Keller bemerkte ich, wie Nina ziemlich hektisch etwas unter dem Sofakissen verstaute. Bei einem Blick auf den TV traute ich meinen Augen nicht. Ein Porno. Und nicht eins dieser üblichen Softfilmchen, wie sie nachts auf gewissen Programmen laufen. Ein echter Hardcore-Streifen. Nina wurde rot. Ich schaute Laura an, die bei weitem nicht so verlegen wirkte. "Wow ihr lasst es aber gleich mal richtig krachen, wenn dein Bruder nicht da ist. Wo habt ihr die Männer versteckt" "Versteckt gar nicht - da steht er" und sie deutete auf mich.
"Du warst doch vorhin schon scharf auf uns, und spiel jetzt nicht den überraschten. Ich hab genau gesehen wie du auf Ninas Titten geschaut hast. Einen ganz lüsternen Blick hattest du drauf"
"Naja Da kann ja auch kein Mann widerstehen" wandte ich ein "Schaut ihr sowas öfters"
"Ehrlich gesagt nein, aber wir waren so neugierig. Der Reiz des Verbotenen"
"So wie es verboten ist, die Freunde seines Bruders zu vernaschen?" meinte ich mit einem leichten Schmunzeln.
Laura zog ihr T-Shirt aus: "Genau so!"


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Sie dirigierte mich auf die linke Couch. Nina saß weiterhin auf der rechten und schaute interessiert zu. Ich setzte mich, und sie kniete sich über meinen Schoß, während sie mir einen kurzen Kuss gab. Ich erwiderte ihn, und machte mich daran ihren BH zu öffnen. Zum Vorschein kamen wohlgeformte, schöne runde Titten mit kleinem Vorhof um die Brustwarzen. Ich begann sofort ihren Hals zu küssen und als sie sich zurücklehnte auch ihre Nippel mit meiner zunge zu umkreisen. Sie atmete tief und ich spürte wie ihre Nippel härter wurden.
Laura stand auf und begann damit meine Hose zu öffnen. Ich entledigte mich schnell meines Hemds und schaute rüber zu Nina. Sie streichelte sich und zog gerade den vorhin noch hastig versteckten Vibrator unter dem Kissen hervor. Wahnsinn dachte ich: Die wollten es sich hier vielleicht gegenseitig besorgen, bis du Glückspilz dazu gekommen bist. Laura hatte mir die Hose und Unterhose ausgezogen und kniete nun auf dem Boden vor meinem halbsteifen Schwanz.
Sie nahm ich zärtlich in den Mund und begann mir einen zu blasen. Sie hielt den Schaft fest umschlossen und bearbeitet die Eichel mit ihren Lippen und der Zunge. Dann massierte sie mir die Eier, ohne jedoch mit ihrem Mund eine Pause einzulegen. Es schmatzte wenn sie meinen Ständer tief in den Mund nahm und ihn wieder frei lies. Der Anblick von Nina auf der anderen Couch, die ihre Hand unterm Rock hatte trug dazu bei, dass mein Schwanz inzwischen steinhart und zur vollen Größe gewachsen war.
"Nina was ist, willst du mitmachen?" fragte ich sie.
"Sie ist etwas schüchtern, wir haben schon vor längerem ausgemacht, dass sie in einer solchen Situation erste einmal zuschauen würde und dazu stößt wenn sie will" klärte mich Laura auf.
"Na gut, dann lass mich mal von deiner süßen Pussy kosten." Mit diesen Worten legte ich Laura aufs Sofa und zog ihre Hose von den Hüften. Sie trug einen winzigen schwarzen String. Ich schob ihn nur etwas zur Seite und küsste ihre Schamlippen. Sie duftete herrlich und ihre Muschi war bis auf einen Streifen komplett rasiert. Ich zog sie ganz aus, und begann damit mit meiner Zunge an der Innenseite ihrer Schenkel über die weiche Haut zu gleiten, während ich ihre Brüste knetete.
Sie streckte mir ihr Becken entgegen. Ich küsste ihre Schamlippen, umspielte mit Mund und fingern ihre Perle und leckte dann einmal genüsslich durch die feuchte Spalte. Hm es war ein herrlich süßlicher Geschmack. "Oh jaaaa" Sie fing an zu stöhnen, als ich 2 Finger in ihre enge Grotte schob und gleichzeitig oral ihre Clit stimulierte. Ihr Becken presste sich fest an mein Gesicht. "Oh bitte fick mich. ich will deinen Schwanz in mir spüren" stöhnte sie heraus. Das lies ich mir natürlich nicht zweimal sagen.

Sie spreizte ihr Beine so weit sie konnte und ich setzte meinen Prügel genau an ihrer Lustgrotte an. Er glitt ganz einfach in Lauras nasse Pussy. Immer tiefer verschwand er langsam und ich fühlte die angenehm feuchte Wärme, die mich umgab. Ich hob Lauras Beine etwas an und begann sie ganz langsam zu ficken.

Als ich gerade dabei war etwas schneller zu werden kam plötzlich Nina an die Couchlehne. "Ich will nicht stören, aber euer Gepoppe hat mich so unglaublich scharf gemacht" Sie hob ein Bein über die Lehne und sie war bis auf den kurzen Rock schon völlig nackt. Sie saß nun genau über Lauras Gesicht und schaute etwas unsicher in meine Richtung, den Vibrator in der Hand. Ich streckte langsam die Hand nach ihrer Muschi aus und spürte, dass auch sie schon recht nass war. Doch Laura stieß meine Hand zurück "Langsam" sagte sie. Lass mich mal machen. Sie nahm den Vibrator und begann Nina zwischen den Schenkeln damit zu streicheln. Diese warf sofort den Kopf in den Nacken: "Ok Laura schieb ihn mir gleich rein" Ich wurde fast wahnsinnig bei dem Bild, dass sich mir bot: Ich rammelte Franks geile Schwester, während diese es ihrer Freundin mit einem Vibrator besorgt. Unglaublich.
Dann plötzlich begann Lauras Unterleib zu zucken. Sie wand und krümmte sich und stoppte auch sofort mit Ihrem Liebesdienst an Nina. "Jaaaa Oh Gott ich ko.." Sie biss sich auf die Lippen. Ich bohrte meinen Riemen genau im gleichen Takt weiter wie zuvor in ihr süßes Fötzchen. Ich hatte noch nie zuvor eine Frau so aus sich heraus gehen sehen. Sie schrie und stöhnte und viel dann erschöpft in sich zusammen.

Nina streichelte Laura über die Haare. "War's gut? ja. Dann kann ich ihn ja jetzt haben" Mir viel nicht im Traum ein zu widersprechen. Zumal sich Nina anschickte ihren Traumkörper in der 69er Stellung auf meinen zu legen. Ich spürte ihre geilen großen Titten auf meinen Bauch, und schon hatte sie angefangen meinen Prügel zu bearbeiten. Sie war traumhaft. Sie blies unglaublich zärtlich mit ihren großen Lippen und unterbrach ihre Zungenmassage immer wieder durch ein intensives saugen. Ich hörte schon wieder ein Stöhnen doch diesmal kam es vom TV. Das Paar auf dem Bildschirm vergnügte sich lustigerweise auch gerade in dieser Stellung. Das war zuviel für mich. Diese Blasköniging auf mir, ihre zarte Muschi vor meinen Augen, der Porno und nicht zu vergessen der Fick mit Laura.

Ich spürte wie der Saft in mir aufstieg. Den ersten Schwall schoss ich Nina direkt in den Mund, noch bevor ein Teil davon wieder heraustropfte kam ein zweiter Schuss hinterher. Laura war auch schon wieder in meiner Intimgegend zugange und leckte mir die runter laufende Sahne vom Schwanz. Sie wichste ihn weiter und es spritzen noch eine Schübe in Ninas Mund und Gesicht, sowie im Bogen auf Lauras gierig ausgestreckte Zunge.




Wenn ihr den 3ten und 4ten Teil des Abends auch noch lesen wollt einfach Bescheid geben


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Dumme Frage, na klar wollen den alle lesen.


Geschrieben

Wollen auch lesen!!


Geschrieben

Super geschrieben.
Hau in die Tasten und lass uns nicht lange mit den Fortsetzungen warten.
Kam es nun noch zum Pokerabend oder nicht?


Geschrieben

sorry grad' im Stress
Ich erzähl am Wochenende wie es weiterging


Kuscheldom
Geschrieben

Bescheid :-)
Hoffentlich ist bald Wochenende

Gruß
Kuscheldom


×