Jump to content

1. GB eines geilen jungen Boys

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben (bearbeitet)

Ich öffnete die Tür und eine freundliche Herrenstimme bat mich herein. Ich zahlte den Betrag und zog mich aus. Danach gab ich noch die Wertsachen ab und ging die Treppe hinauf. Ich betrat den Raum aus dem die Geräusche kamen. Dort begrüßte ich die anwesenden Herren es waren ungefähr 6 - 8 und dann sah ich sie auch.

Anfang 20, schlank, gepierct und tätowiert. Sie unterhielt sich ganz ungezwungen mit einigen der Männer. Ich gesellte mich dazu und lauschte den Gesprächen, wobei ich mir nur noch mit Badehose und -latschen etwas komisch vorkam. Die Gespräche behandelten alltägliche Sachen wie z.B. Essen, oder Piercings oder die Probleme beim Stechen derselben. Einige hörten nur zu, andere beteiligten sich aktiv. Es herrschte eine leichte Spannung im Raum, die klar zu spüren war. Das Thema kam nun irgendwie auf Sex und jemand meinte dass es doch Zeit sei für die 1. Runde. Melli, so hieß sie ding zur Mitte des Raumes und legte sich seitwärts auf die Liege.
Einige Männer kamen direkt heran und zeigten ihr die Schwänze. Gern nahm sie diese in ihre Hand und wichste sie groß. Den Anblick schien sie nicht auszuhalten, sie riss den Mund auf und stopfte sich einen dieser Schwänze hinein. Sie bließ mit Gefühl und leckte von Zeit zu Zeit über die gesamte Länge des Schwnzes.Er fand es sehr geil und schon ließ sie ihn im hohen Bogen seinen Saft verschießen. Direkt darauf hatte sie den nächsten im Mund und den 3. in der Hand. Während dessen begrabschten sie die anderen schon sehr heftig und meine Badehose wurde mir schnell zu eng und musste runter. Ich warf sie zusammen mit den Latschen in eine Ecke und setzte mich dann zu ihr auf die Liege, wo ich anfing ihre Muschi zu befingern. Sie fühlte sich gut an. Sie drehte sich nun um und kniete sich hin. Ich hatte also freien Zugriff auf ihre Dose, in der ich auch schnell einen Finger drin hatte und sie von hinten fingerte, während sie 2 weite Schwänze zum spritzen brachte. Sie mochte das Sperma das konnte man sehen. Schluckte was sie konnte und ließ sich den Rest über ihren Körper schmieren. Nun wollte ich auch dass sie meinen in den Mund nimmt. Also zog ich den Finger aus ihr raus und ging nach vorn.

Doch sie tut mir den Gefallen zuerst nicht, sondern nahm ihn nur in ihre Hände und ließ mich langsam durch ihre Finger gleiten. Ich spürte ihre Fingernägel an der Unterseite meines Ständers und meiner Eier. Zum Glück ging das nicht zu lange und mein Ständer verschwand mit einem Ruck in ihrem Mund. Ich fühlte ihre Zunge die in ihrem Mund meine Eichel verwöhnte. Es kribbelte sehr und es zuckte. Sie fühlte es wahrscheinlich auch und entließ mich wieder um fortzufahren mit der Handmassage. Mein Ständer stand senkrecht hoch als es mir kam. Sie hatte wieder die Finger an der Unterseite meines Schwanzes und streckte die Zunge heraus. Doch die ersten zwei Schwälle spritzte ich nach oben und sie landeten auf ihrem Haar, danach fing sie die anderen 5 - 6 Spritzer mit ihrer Zunge auf. Ich glaube sie fand es sehr geil wie ich kam. War auch der jüngste der Gruppe denke ich mit meinen 22 Jahren und hatte 2 Tage nicht gespritzt. Deshalb ließ ich auch nicht von ihr ab und ging wieder zu ihrer Pussy. Dieses Mal fingerte ich beide Löcher. War noch nie mit meinen Fingern in diesem engen Loch. Dies ging so lange bis sich alle Männer einen blasen lassen hatten. Sie drehte sich wieder um und wir beschäftigten uns wieder mit allen Händen bei ihr. Ich sah einen Mann um die 30 mit Prinz Albert Piercing die gepiercte Pussy schlecken. Sie ging wirklich gut mit und ich hörte Mellis Atem. Als der Mann sich zurückzog, lag ich sofort vor der Pussy und wollte nachdem ich schon meinen Finger wieder drin hatte auch endlich mal schlecken. Was ich dann auch tat. Erst leckte ich ihren Kitzler, dann leckte ich durch ihren Schlitz. 4-5 mal danach wollte ich mal schmecken. Doch sie schmeckte mir nicht. Und ich leckte sie erstmal nicht mehr.Ich richtete mich auf und knetete ihre mittelgroßen 36 B Tittchen. Ihr heftiges Atmen wurde aber nicht weniger.Sie fand es geil dass ein junger Stecher dabei war und blickte mir fordernd in die meine Augen ich wusste sie wollte jetzt das ich sie ficke. Doch da schob mich jemand an die Seite und setzte seinen Schwanz an. Gummis waren überall vorhanden und im allgemeinen Gebrauch. Nach kurzem Versuch war er drin und fickte sie.Sie stöhnte als hätte sie schmerzen. Der Ficker fragte ob es zu fest sei. Sie würde es ihm schon sagen hörte ich nur. Und es klatschte nur so. Irgendwann zog er raus und streifte das Kondom ab. Ließ sich blasen. Der nächste fickte nun. Ich sagte mir : Der nächste bist du, holte mir ein Kondom und ging in Position als Mann Nr. 1 in ihr Gesicht kam. Mann Nr. 2 tat es ihm schnell gleich.

Ich stand sofort zwischen ihren Beinen und setzte an. Hatte aber große Probleme meinen pochenden, fickgeilen Schwanz hineinzubekommen und mit jedem neuen Anlauf wurde es schwerer. Da kann man sich vorstellen wie froh ich war als ich in sie hineinglitt. Ich sah auch Ihre Erlösung, da sie mich anlächelte, was mich nur geiler machte. Mein nun halbsteifer wurde in ihr plötzlich wieder knallhart.
Und ich fickte, es klatschte, ich fickte, sie stöhnte und ich vergaß die Welt um mich herum. Konzentrierte mich aufs ficken und ihre Reaktion. Ich brauchte echt lange und ich glaube die anderen warteten schon. Das war mir jetzt egal. Ich fickte das süsse Luder. Ich hatte mir vorgenommen in ihr zu kommen. Auch wenns mit Kondom war, sie genoß es während sie weiter schwer atmend Schwänze bließ. Je geiler ihr Blick, je näher war ich dem abspritzen. Ich schwitzte schon extrem und mein Schweiß landete ihr auf den Bauch. Alles wurde glitschig. Ich packte nochmal fester zu für meine letzten Stöße.
Ich zog sie ran, es klatschte wieder laut. Bei jedem meiner Spritzer, es waren wieder viele gab ich ihr in meinem Orgasmustaumel einen unkontrolliert harten Stoß. Ich pumpte das Kondom in ihr voll. Als ich mich dann (endlich) zurückzog lächelten wir beide.
Alle machten sich nun erstmal frisch. Danach schweifte das Gespräch wieder auf andere Themen ab, als wäre alles sehr normal. Wir tranken was und redeten.

Ende Teil 1


bearbeitet von 20tom
  • Gefällt mir 1
Drachenhaut2000
Geschrieben

und schreibst du den zweiten Teil . Der erste war klasse


Geschrieben

wo bleibt der 2. teil?? ;-))
weltklasse geschrieben, respekt!


mannmd
Geschrieben

ja, super geil!!

wann undwie geht es weiter??

vielleicht fügst du mal ein paar absätze ein! dann liest es sich noch besser!!


Geschrieben

Hey hallo !

1. Schön das es Euch gefallen hat.
Es ist alles nach echten Begebenheiten geschrieben.

2. Sorry das ich so lange auf mich warten lassen hab mit der Fortsetzung.
Dann werd ich mal mein Sextagebuch herauskramen :-b

Viel Spaß......


Geschrieben (bearbeitet)

2. Teil


....So unterhielten wir uns ca. 20-30 Minuten über Gott und die Welt. Bis wohl wieder einer die Nase voll hatte, wars wirklich die Nase ??':-) Das Gespräch kam kurz auf einen im Raum stehenden Barhocker, er legte Melli einfach darüber und sagte das so ein Hocker auch zum ficken gut sei. Er fickte Melli von hinten, die auch gut darauf einging. Doch keiner der nächsten Männer wollte mal so in Ihr kommen wie ich. Alle ließen Ihren Samen über Ihren Körper oder Gesicht ab. Mittlerweile hatte ich einen Gast bemerkt der jünger oder in meinem Alter war.

Er war Inder oder Tamile, auch schlank und hatte ganz dunkele Haut. Er wollte auch nicht ficken, sondern nur geblasen werden und Sie anfassen. Das tat er auch, währen ich schon wieder dran dachte Melli ein 2. Mal zu ficken und meinen 3. Orgasmus zu haben.
Ich holte mir also ein Kondom und stellte mich wieder an. Es fickte sie gerade ein ca. 40 jähriger Mann, jedoch wollte es nicht mehr so gut gehen. Er ging zu Ihrem Gesicht und gab Ihr ein paar geile Tropfen, die Sie auffing.

Nun war der weg frei und sie lächelte wieder. Dieses mal wollte ich sie noch härter rannehmen.
Der braune Boy wirde gerade geil verwöhnt und man konnte sehen das er Spaß hatte. Diesesmal war ich schnell in Ihr. Ich legte also los härter und härter. Die Bare wippte. Ich musste sie immer wieder ranziehen um nicht rauszukommen, obwohl mein nicht kleiner Schwanz bis zu den Eiern in Ihr verschwand.

Es war sehr geil zuzusehen wie Sie dem jungen dunkelen Typen einen bließ und ich sie mit wirklich kräftigen Stößen rannahm.

In der letzten Stunde wurden Photos gemacht und die Blitzlichter zuckten im Raum.
Die anderen anwesenden Herren hatten nur noch Titten und Ihren Bauch übrig, der Rest von Ihr war besetzt von uns beiden jungen Fickern. Aber da verschwendeten wir keinen Gedanken dran. Ich fragte sie auch nicht ob es zu hart sei und gab einfach fast alles bis ich den Anflug der Wellen spürte. Ich zog raus und es war auch sofort wieder jemand da.

Dann hielt ich Ihr meinen, von der harten Fickerei noch kochenden Schwanz vors Gesicht. Sie rang noch um Fassung während sie noch den Black Boy bließ.

War mir aber egal und ich hielt meinen an Ihren Mund. Wollte ihn auch drin sehen. Und es ging, sie hatte uns beide im Mund. Es ging aber nicht sehr lange gut. Musste es aber auch nicht. Während sie noch ein anderer fickte, kamen wir beide zunächst gleichzeitig in ihrem Mund.

Das hielt sie wohl nicht aus und riss sich die Prügel aus dem Mund, so dass wir den Rest noch über Mellis Gesicht spritzten und es noch solange darauf verteilten bis unsere Ständer erschlafft waren.




Das war total unglaublich geil, wie man sich vorstellen kann. Als ich nachher im Gespräch erwähnte, dass es trotz anfänglicher Probleme doch ganz gut ging Melli zu vögeln, stimmten die anderen mir zu und sagten : " Ja das haben wir gesehen"

Was die damit meinten?
Oder waren die bloß ehrlich ..



ENDE



Wems gefallen hat der soll schreiben.
Gibt noch mehrere Sachen aus meinen Erfahrungen.
Bin jetzt 25
gruß


bearbeitet von 20tom
  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hey Tom, echt klasse Geschichte, komme jetzt auch mal endlich zum Feedback geben, habe sie vor einigen Tagen schon sehr erregt gelesen Ich muss sagen, der erste Teil gefällt mir noch etwas besser als der zweite, da schilderst du nicht mehr so schön detailliert wie am Anfang. Aber es lässt sich trotzdem sehr gut lesen und ich freue mich schon auf mehr aus deiner Feder


×