Jump to content
DickeElfeBln

Emanzipation - bist du es wirklich - bist du emanzipiert?

Empfohlener Beitrag

DickeElfeBln
Geschrieben (bearbeitet)
vor 49 Minuten, schrieb Analgeddon:

Viele Frauen verwechseln Emanzipation mit Doppelmoral....diskutiert mal lieber darüber

Trau dich, mach nen neuen Fred auf.....

bearbeitet von MOD-Brisanz
gehelptet ;-)
  • Gefällt mir 2
FräuleinSapio
Geschrieben
Kapiere ich ehrlich gesagt nicht. Ich bin emanzipiert, wenn ich arbeiten gehe? Hab ich eine Wahl als unverheiratete? Oder wenn einfach finanziell das Einkommen des partners nicht für beide reicht? So klingt es für mich ständig aus Männermündern
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
@Nudelsuse Man kann Alles, auch vorsätzlich, fehlinterpretieren, wenn man denn so will. Ich hätte auch schreiben können, dass ich genug Frauen kenne bei denen die "Emanzipation" bereits aufhört, wenn es um das Heben von Gegenständen mit 10kg Gewicht geht. Dies ist dann das "Vorrecht" des "starken Geschlechts"...
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Ich liebe deine Beiträge. Du bringst es auf den Punkt. Das mit dem betonen gilt aber doch überall. Nicht nur bei Emanzipation. Ich kriege immer das Grausen, wenn ein Mann mir in den absurdesten Gelegenheiten wiederholt beteuert wie ehrlich/lustig/interlektuell/ großzügig oder weiß der Geier was ist... Muss man nicht ankündigen, sowas sehe ich doch dann selber. Und Emanzipation ist ein ziemlich kompliziertes Thema da die Ausprägungen da ja stark variieren. Was die eine Frau darunter versteht ich für die andere noch zu schwach oder schon viel zu extrem...
  • Gefällt mir 2
Analgeddon
Geschrieben
vor 8 Minuten, schrieb Nudelsuse:

"Kicksearcher zitiert: weniger angenehmen Seiten des Lebens , z.B. 40 Jahre Vollzeit arbeiten, Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zahlen usw. Also sind wir wohl erst wirklich emanzipiert, wenn der Mann Kinder gebären kann. *Ironie, Sarkasmus.

und Frauen an die Front geschickt werden.

vor 3 Minuten, schrieb DickeElfeBln:

Trau dich, mach nen neuen Fred auf.

 

 

@MOD-Brisanz....... Hilllllllllllllfeeeeeeeee....

Das überlasse ich dem niederen Fußvolk.

erwarte_niveau
Geschrieben
Ich hätte gerne das gleiche Gehalt wie ein männlicher Kollege für die selbe Arbeit und die gleiche Stundenzahl. Das wäre für mich emanzipiert....😉 Ahoi
  • Gefällt mir 2
BBWBellyDonna
Geschrieben
Super Beitrag!! Ich halte mich nicht für emanzipiert. Ich will und ich muss kein Dach decken... :) Es gibt eben Dinge, die Männer einfach besser könnne.
  • Gefällt mir 3
DickeElfeBln
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb BBWBellyDonna:

 Ich will und ich muss kein Dach decken... :) Es gibt eben Dinge, die Männer einfach besser könnne.

und ich finde, gerade wenn man so argumentieren kann, ist man emanzipiert......

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Ich nehme zur Kenntnis, dieses Thema bringt Emotionen hervor. Nun bemühe ich mich, sachlich zu bleiben. Analgeddon, Frauen sind bereits an der Front. Kicksearcher, wie so oft wird vom Mann der Satz gesagt...Das verstehst du ganz falsch! Emanzipation ist noch nicht angekommen und das ist sehr schade. Männer, fürchtet euch nicht vor emanzipierten Frauen! Ihr müsst die Frauen nicht unterdrücken. Wir lieben euch! Auch wenn wir euch den Stuhl zurecht rücken, euch die Tür aufhalten und 40 kg für euch heben :)
Geschrieben
Wörter werden doch meistens nur zum Missbrauch gebracht, durch das Wissen der jeweiligen Bedeutung in der eigenen Wahrheit, um seine eigene Meinung oder der anderen zum Ausdruck zu bringen....Das hat nach meinem Verständnis nie wirklich etwas mit der Realität am " Hut" 😣Jeder versteht immer das was jedermann verstehen will. ( Allein wenn jemand sagt ich bin eine Emanzipierte Frau, liegt es doch an mir welcher Bedeutung ich der Situation gebe... genauso wie bei dem Wort Toleranz, um so mehr jemand schreit nach diesem Wörtern, um so weniger weiß der jeweilige seinen Inhalt...) Machen/Taten, folgen der Worte ,und da liegt der Schwerpunkt der Wörter....alles andere ist für mich nur lalalalala....😉
  • Gefällt mir 1
BBWBellyDonna
Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb DickeElfeBln:

und ich finde, gerade wenn man so argumentieren kann, ist man emanzipiert......

Hmm... echt?  Das ist schon emanzipiert? Dann bin ich es wohl doch... 😊

  • Gefällt mir 2
1of12
Geschrieben
vor 38 Minuten, schrieb BBWBellyDonna:

(Dach decken) Es gibt eben Dinge, die m̶̶ä̶̶n̶̶n̶̶e̶̶r̶ Experten besser könnnen.

Na ja. Oder eben Leute die sich freiwillig für eine Ausbildung in dem Bereich entschieden haben.

Dachdecken.. *grusel*

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Wenn ich so einige Beiträge lesem, scuppert es mich, Soll das heißen, daß eine Frau, wenn sie zu Hause die Kinder zu höflichen, ordentlichen Menscen erzoeht, den aushalt wuppt, udn ganz sicer keinen 8-Stundentag hat, zwangsläufig nicht emazipiert ist ? Was für eien Denke !
  • Gefällt mir 3
BBWBellyDonna
Geschrieben
vor 27 Minuten, schrieb 1of12:

Na ja. Oder eben Leute die sich freiwillig für eine Ausbildung in dem Bereich entschieden haben.

Dachdecken.. *grusel*

Es geht mir da nicht nur darum...  gibt ja noch viele andere Dinge...  

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Emanzipation bedeutet für mich bezogen auf alle Geschlechter, eigene Entscheidungen zu treffen und dafür einzustehen. Wenn sich ein Paar dafür entscheidet, dass der Mann Zuhause bleibt und die Frau arbeiten geht, dann ist das ebenso Emanzipation wie umgekehrt. Sofern beide das so wollen.
  • Gefällt mir 4
Rapunzel-1958
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb DerLustvolle22:

... Fuck off mach das gleiche dan bekommst das gleiche Geld und ich hab null Probleme ...

:confused: Bin enttäuscht von Deinem Beitrag - besonders auch das mit den 40 kg ... Es gibt einige starke Frauen, und auch kluge, die dann kurzerhand den Gabelstapler holen :yum: - aber das ist nicht wirklich das Thema hier, denn das ist Biologie/Anatomie. Meist sind Männer muskulöser. Sonst könntest Du auch anbringen, dass Kerle Kinder kriegen sollen :sweat_smile: und das wär genauso unsinnig unpassend!

PS Wenn ich einlade, zahl ich auch! Verdiene zwar weniger für dieselbe Arbeit wie mein Kollege, auch wenn es nur ein Verwaltungsjob ist - da muss sich jedoch noch einiges ändern!!

  • Gefällt mir 3
sveni1971
Geschrieben (bearbeitet)

Schönes Thema, da fällt mir doch glatt die MeToo-Debatte ein oder ist das jetzt am Thema vorbei.

Meine Frau sagt immer, ich bin als Mann auf jeden Fall emanzipiert.

Aber mal im Ernst, für mich ist jeder Mensch emanzipert, der für sich selbst Verantwortung übernimmt, egal ob Mann oder Frau. Vollkommene Gleichheit ist Wunschdenken und meiner Meinung nach weder möglich noch nötig. Wer etwas in seinem Leben ändern will, muss selbst was dafür machen und nicht jammern, dass alles so ungerecht ist.

Ich finde es also genauso emanziepert von meiner Frau zu sagen, beim letzten Kind will ich die Zeit genießen, geh du arbeiten, ich bleibe daheim. Emanzipation heißt nämlich auch, Erfahrungen zu sammeln und Entscheidungen für sich zu treffen.

bearbeitet von sveni1971
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Montross:

Ehrlich gesagt hasse ich die Diskussion über so ein Thema. Ich finde es schrecklich, dass wir in einer zivilisierten Welt noch darüber reden müssen. Schon aus Gründen die sich aus meiner Grundmoral ergeben tendiere ich dazu jeden fair zu behandeln. Hält man sich einfach daran, benutzt seinen Geist und bringt Empathie auf, dann muss man über sowas nicht diskutieren.

In unserer zivilisierten Welt sollte es unnötig sein darüber zu reden....da bin ich ganz bei dir...ABER...solange es teilweise noch massive Lohnunterschiede für die gleiche Arbeit gibt, ist es leider notwendig darüber zu reden.

Ich finde diese Diskussionen...Wer zahlt beim Date....absolut lächerlich weil genau das nichts mit Emanzipation zu tun hat. Es hat, aus meiner Sicht, auch viel mit Sozialisation zu tun. Mein ehemaliger Lebenspartner hatte z.b. ein absolutes Problem damit, dass ich wesentlich mehr Geld verdient habe als er. Dieses "Problem" kenne ich nur mit Männern meiner Altersgruppe aus dem "Westen" mit Männern aus dem "Osten" kenne ich es nicht. Für mich war das nie ein Thema in einer Partnerschaft. Meine "große Liebe"  hatte ein totales Problem damit, das ich studiert habe...er nicht...er war auch aus dem "Westen" . Ich habe das lange nicht verstanden, aber beide kamen aus Familien wo Mutti ihr Leben lang Hausfrau und Heimchen am Herd war und Papi malochen ging und das Geld nach Hause brachte. 

Ich will auf keinen Fall verallgemeinern, das sind ganz allein meine persönlichen Erfahrungen.

  • Gefällt mir 4
DrBallaballa
Geschrieben

Ich denke das ist eine Wohlstandsdebatte, eine Industriestaatendiskussion, was Mann und Frau betrifft. Woanders in der Welt sieht es teilweise recht übel aus für die Frauen. Scheuklappen allenthalben.

Kismet60
Geschrieben

Emanzipation - bist du es wirklich - bist du emanzipiert ?

Das war ja die Frage, und da ich mich weder versklavt, unterdrückt, unfrei, abhängig, dominiert oder eingeengt fühle, muss ich es wohl sein.

Obwohl ich gerne koche was er mag, im Bett nichts dagegen habe die Schlampe und Hure zu sein und auch gerne die Krankenschwester mache, wenn es ihm schlecht geht.

Ich nichts dagegen habe mehr im Haushalt zu machen als er, und ich muss auch nicht immer recht haben, ich kann ihm den Kaffee kochen oder seine Wäsche waschen ohne das mir das etwas ausmacht.

Aber ich es mag es auch wenn ein Mann mir die Tür aufhält und mir Komplimente macht und mich spüren lässt das ich eine Frau bin.

 

 

  • Gefällt mir 5
Geschrieben
Ist das heute nicht mehr ein geben und nehmen von beiden Seiten ?
Joker139
Geschrieben

Hm, ich kann kochen, meine Wäsche waschen, bügeln, meine Wohnung alleine Sauberhalten, renne den Frauen nicht auf Teufel komm raus hinterher und arbeite in einem Betrieb wo die weiblichen Beschäftigten dasselbe verdienen wie ihre männlichen Kollegen. Bin ich, als Mann jetzt voll emanzipiert?

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Ich weiß nicht, ob ich emanzipiert bin - frage mich das aber durchaus häufiger. Sehe Frauen und Männer als gleichwertig an - daher bin ich wohl emanzipiert denkend.  

 

 

  • Gefällt mir 1
Nachteule750
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden, schrieb BBWBellyDonna:

Ich will und ich muss kein Dach decken... :) Es gibt eben Dinge, die Männer einfach besser könnne.

Ohne Dir persönlich nahe treten zu wollen, aber Du hast es nun mal geschrieben. Das ist doch ein Beispiel, wie es nicht sein sollte und auch nicht ist. Was hat Dachdecken mit dem Geschlecht zu tun? Gibt es eine genetische Veranlagung zum Dachdecken? Es ist ein Handwerksberuf wie jeder andere auch. Den können Frauen genauso gut (oder schlecht) erlernen wie Männer.
Dieses Vorurteil sollte doch längst überholt sein und führt eben zu der geschlechtsspezifischen Erziehung, die dann das Vorurteil am Ende bestätigen. Wenn ein Mädchen bis 20 nie nen Hammer in der Hand hat und ein Junge nie gebacken oder gekocht hat, klar sagt der/die jenige dann "Das kann ich nicht".
Frauen können Dachdecken und Bagger fahren, Männer können backen und Blumen binden. Und zwar ohne sich einen Zacken aus der Krone zu brechen.

Jeder lacht, wenn man sich Filme aus den 70er und 80er anschaut (ich empfehle auf youtube "Frau am Steuer - 7. Sinn - TV Sendung von 1975") in denen es heißt, dass Frauen schlechter Autofahren können, denn man/frau ist ja inzwischen emanzipiert.
Diese Haltung "für schwere Arbeiten" sind doch Männer besser geeignet, ist dann genau der Mißbrauch, er wiederum von Männern angeführt wird.

vor 2 Stunden, schrieb DickeElfeBln:

und ich finde, gerade wenn man so argumentieren kann, ist man emanzipiert......

Es ist das Gegenteil vom Emanzipation. Solche Argumentationen fanden vor der Emanzipation statt. Heute ist es bequemes Rosinenpicken mancher Frauen.

bearbeitet von Nachteule750
  • Gefällt mir 1
×