Jump to content
SeventhSin

Fesselnde Interessen ungleich verteilt?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Hallo, ich glaube da gibt es mehr als du denkst. Und viele sind doch auch offen für Neues. Klar mag es Männer aber auch Frauen geben, die die Kontrolle nicht gerne verlieren oder abgeben. Das soll aber auch nicht das Problem sein, da man Fesselspiele ja wohl erst dann erleben wird/möchte wenn das nötige Vertrauen aufgebaut ist... wenn das mal der Fall ist, finde ich das gegenseitige Fesseln durchaus als bereichernd und wie du schreibst erregend. Also nicht aufgeben und nicht jeder der es nicht ausdrücklich wünscht ist damit total dagegen... Im Gespräch und mit der Zeit kann sich doch immer vieles ergeben...
  • Gefällt mir 1
Spedi1971
Geschrieben
"Männer" oder solche die vorgeben welche zu sein, "müssen" die Kontrolle behalten. Stark und nicht hilflos. Schade für diese "Männer" , denn sie wissen nicht, was sie verpassen.
  • Gefällt mir 2
Cobra1979
Geschrieben
Ich glaube auch das es bestimmt genug Männer giebt die es mögen Ich um Beispiel bin dem auch sehr angetan es mal zu erleben seit den Büchern Shades of grey erst richtig Und auch dass alles im zärtlichen lustvollen Bereich. Es ist aber auch schwierig jemanden hir zu finden den man in so Einer Situation voll vertrauen muss und noch nicht mal gut kennt
FräuleinSapio
Geschrieben
Mir persönlich ist es fast lieber, wenn Männer kein Interesse haben, weil es nicht unbedingt auf für leichte Schulter zu nehmen ist,als wenn munter drauf los gefesselt wird ohne Ahnung von Anatomie. Ich würde zb. auch keinen fesseln. Fixieren ist ok und für mich ganz ne andere Sache.
  • Gefällt mir 2
Maxmalschauen
Geschrieben
Wozu muss man zum fesseln Ahnung von Anatomie haben?
BerlinerMaedchen
Geschrieben (bearbeitet)

@Maxmalschauen, einfach weil man durch eine falsche Technik zB Nerven auf Dauer schädigen kann...Oder die Durchblutung beeinträchtigt wird....

 

Warum ist das so? Tja, weil eben einige Frauen es nicht den Männern nicht zugestehen, auch mal diese "Rolle" einzunehmen. Und einige Männer denken, dadurch sein sie weniger männlich...

bearbeitet von BerlinerMaedchen
  • Gefällt mir 2
Geschrieben (bearbeitet)

dazu brauch man keine ahnung von anatomie, das reicht aus wenn man nicht ganz strunzdoof ist.

 

es gibt genug männer die sich fesseln lassen, vielleicht nicht von dir @ TE, das kann schon möglich sein.

bearbeitet von Magnifica
Hades638
Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb Maxmalschauen:

Wozu muss man zum fesseln Ahnung von Anatomie haben?

Adern versehentlich abbinden.

nerven durch zulanges abbinden schädigen. Usw.

 

Hoffe diese bespiele genügen.

vor 4 Minuten, schrieb Magnifica:

dazu brauch man keine ahnung von anatomie, das reicht aus wenn man nicht ganz strunzdoof ist.

Da bei vielen durch die geilheit das Denkvermögen reduziert wird, sollte man schon wissen was man macht. 

  • Gefällt mir 3
BerlinerMaedchen
Geschrieben
@Magnifica...sorry. Aber man sollte schon etwas Ahnung haben...
  • Gefällt mir 1
Maxmalschauen
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb Hades638:

Adern versehentlich abbinden.

nerven durch zulanges abbinden schädigen. Usw.

 

Hoffe diese bespiele genügen.

Da bei vielen durch die geilheit das Denkvermögen reduziert wird, sollte man schon wissen was man macht. 

Also bitte um jemanden zu fesseln brauche ich bestimmt keine Ahnung von Anatomie :-D das ist doch lächerlich... Die Indianer hatten bestimmt auch keine Ahnung von Anatomie :-D

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

logisches denken ist völlig ausreichend.

  • Gefällt mir 1
Maxmalschauen
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Magnifica:

logisches denken ist völlig ausreichend.

Klar ist das ausreichend :-D

Yai
Geschrieben
Ich fessele gerne. Selbst gefesselt wurde ich bisher nur einmal. War eigentlich toll aber meine Partnerin fand es wohl nicht so toll. Würde das ganze eigentlich gerne viel mehr ausleben. Sowohl als gefesselter als auch als fesselnder. Vielleicht findet sich da ja noch die ein oder andere gleichgesinnte:) LG Yai
Maxmalschauen
Geschrieben
@Yai aber am besten du studierst erstmal Medizin bevor du anfängst zu fesseln :-D
FräuleinSapio
Geschrieben
Grins, genau wegen solcher Kommentare bin ich nicht für solche Spiele zu haben 😉 nur mit jemandem, der den ernst und die möglichen Konsequenzen begreift.
  • Gefällt mir 2
Maxmalschauen
Geschrieben
Was denn für Konsequenzen zum Teufel :-D
Hades638
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Maxmalschauen:

Also bitte um jemanden zu fesseln brauche ich bestimmt keine Ahnung von Anatomie :-D das ist doch lächerlich... Die Indianer hatten bestimmt auch keine Ahnung von Anatomie :-D

Wenn ich jemanden Fessel möchte um ihn sicherzustellen , ziehe ich als "Indianer" die schbir so fest , das es mir egal ist. 

Wenn eine Fixierung eines Gefangenen gleich zusetzen ist mit einer Fixierung aus Lust .

 

Da fehlt mir hier völlig das vorausgesetzte logische denken.

 

Knebelkette nur als Beispiel würde ich nur bei Gefangenen einsetzen.

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

für fesselspiele mit einer frau stehe ich jederzeit bereit,für einen mann never ever.

hat seinen reiz bei verwendung eines safeword.denn auch bei einer relativ harmlosen variante,kann schnell mal die grenze des anderen überschritten werden.

Yai
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden, schrieb FräuleinSapio:

Grins, genau wegen solcher Kommentare bin ich nicht für solche Spiele zu haben 😉 nur mit jemandem, der den ernst und die möglichen Konsequenzen begreift.

Bei Fesselspielen sehe ich da kaum bis kein Problem. Erst wenn es in Richtung Bondage geht (was mich auch „fesselt“) sollte man einige grundsätzliche Details wissen. 

Habe mir dazu auf Eis mal ein paar interessante Videos angeschaut die wahrscheinlich noch eher oberflächlich für Einsteiger gedacht sind (hoffe ich). 

 

vor 2 Stunden, schrieb Maxmalschauen:

Was denn für Konsequenzen zum Teufel :-D

Na sie hat schon recht, zumindest sobald es eher Richtung Bondage geht. Hier kannst du aus versehen ganz schnell ein Wichtiges Blutgefäß abbinden. Auch was die Gelenke angeht muss man aufpassen. 

Mitsicherheit gibt es noch mehr, aber aufgrund meinen mangelnden Wissens kann ich leider keine weiteren Beispiele bringen :)

VG Yai

 

edit:

OK vielleicht muss ich doch mehr auf den Terminus achten. Fesseln und Fixieren vermische ich gedanklich wohl doch noch zu oft. 

bearbeitet von Yai
Geschrieben

Wenn es in Richtung der Tsuris (Hängefesselungen) beim Shibari geht, sollten Rigger UND Bunny schon anatomisch aufgeklärt an die Sache gehen. Aber für den Wald-und-Wiesen-Floorwork-Hogtie reicht meist gesunder Menschenverstand und (wichtig!) Kommunikation. 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
????
FräuleinSapio
Geschrieben

Hände fesseln mit Kabelbinder, bis die Durchblutung unterbrochen ist mit Taubheit Stunden danach ist für mich kein bondage und kein fixieren. Das ist ne Arschlochnummer und kommt durchaus bei dummdoms ohne Ahnung vor. 

  • Gefällt mir 3
Hades638
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Sugarplumprincess:

????

Nach über 35 Jahre Kampfsport und einige vitalpunkte später. 

 

Shibari, = wenn ich mich nicht irre , die Kunst des fesselns und überwältigen von Gegnern. Hojujutsu gennant.

Der Gefangene wurde je nach rang und Status anders gebunden.

 

 

Rigger , kenne ich nur aus dem Job

der Konzert Szene. Was bei dem Forenbeitrag aber für mich plausibel ist. 

Lampen , leuchten , traversen aufhängen auf der Bühne und Konzerthallen.

 

-Hogtie= musste ich eben mal googeln. 

 

....."reicht meist gesunder Menschenverstand."........

 

Frau mit hoch ausgestreckten Armen 20 Minuten , fixiert oben an den Handgelenken stehen lassen . Wird dann schon zum Problem. Da ist oft der Menschenverstand nicht mehr da. 

 

Augen auf beim spiel !

Handgelenke und Extremitäten beobachten.

Geschrieben

Kurzgesagt haben sich Shibari und Kinbaku aus dem Hojo-Jutsu entwickelt. Elemente (Rauten, Verbindungen) sind immer noch zu erkennen, obwohl die Fesseltechniken bzw. -Schulen nur noch sekundär der Überwältigung dienen. Kinbaku definiere ich dabei als eher die lustvoll-orientierte Variante, während Shibari das Binden und die daraus erzeugte Scham der Zurschaustellung inne hat (nicht nur, aber u. a.)

Nervig wird es, wenn Außenstehende bei der kleinsten Fesselung über Nerven, Anatomie usw. zu schwadronieren. Das verleidet einem nur viele vielleicht schön gewordene Momente. Jedoch spätestens wenn es in die Luft geht, muss fundiertes Grundwissen über die Fesselphysik und menschliche Anatomie vorhanden sein. Aber auch erfahrene Rigger (der aktive Part beim Fesseln) basteln ihrem Ropebunny (passiver Part beim Fesseln, geschlechtsneutral verwendeter Begriff) mal schnell eine s. g. Fallhand. Aufgrund von dieser und anderen Gefahren, und weil ich den Schmerzmasochismus eines weggehängten Ropebunnies nicht nachvollziehen kann, habe ich Suspension-Bondage (Hängefesselungen) an den Nagel gehängt. Floorwork, Chairties usw. finde ich viel geiler. :-) Und dazu muss ich keine Experte im Osada-Ryu sein (eine der Shibari-Lehren, benannt und entwickelt nach Osada Steve, einem Deutschen, der seit Ewigkeiten in Tokio lebt). 

  • Gefällt mir 3
×